Hausmittel bei Psoriasis

Hausmittel

Wer an Schuppenflechte leidet, muss gut auf seine Haut aufpassen. Parfümierte Seifen oder Duschgels können sehr reizen oder sogar allergische Reaktionen auslösen. Deshalb sollten Sie lieber eine pH-neutrale Seife ohne Zusatzstoffe verwenden. Übertreiben Sie es mit der Körperpflege auch nicht, denn das greift die natürliche Fettschicht und den Säureschutzmantel der Haut an. Nach dem Waschen, Duschen oder einem Vollbad sollten Sie sich gut eincremen. Verwenden Sie auch hierfür ein möglichst einfaches Produkt ohne Zusatzstoffe. Für eine schonende und natürliche Hautpflege eignen sich Speiseöle, wie man sie zum Kochen benutzen kann, besonders gut. Die Öle sollten hochwertig verarbeitet sein und möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, um die Haut nicht mit Pestizidrückständen zu belasten.

Pflegende Speiseöle für empfindliche Haut

Süßes Mandelöl ist so ein Hausmittel bei Schuppenflechte: Es kann trockene und schuppige Haut besonders gut beruhigen, denn es ist sehr reich an Ölsäuren. Es hat einen angenehmen, warmen Geruch, der nicht nur den Körper, sondern auch die Seele verwöhnt. Mandelöl zieht sehr langsam in die Haut ein, deshalb eignet es sich auch gut für Massagen. Wer lieber ein Öl benutzen möchte, das schnell einzieht, kann Nachtkerzen- oder Traubenkernöl benutzen. Auch diese eignen sich sehr gut dafür, empfindliche Haut mit allem zu versorgen, was sie braucht, und den Juckreiz zu lindern. Diese Speiseöle können Sie pur in die Haut einmassieren oder mit ätherischen Ölen mischen und daraus ein duftendes Körperöl herstellen.

Die Aromaöle sollten zu 100 Prozent naturrein sein und ebenfalls möglichst aus Bio-Anbau kommen. Bevor Sie ein Duftöl großflächig anwenden, sollten Sie es immer verdünnen. Ätherische Öle können manchmal allergische Reaktionen hervorrufen. Testen Sie deshalb die Öle, die Sie für Ihr Körperöl benutzen möchten, vorher. Geben Sie dazu einen Tropfen pur auf eine intakte Hautstelle an der Innenseite eines Unterarmes und warten Sie ein paar Minuten. Zeigt sich dort eine Rötung, beginnt der Bereich zu jucken oder bilden sich Bläschen, sollten Sie das Öl lieber nicht verwenden.

Rezept für ein pflegendes Körperöl bei Schuppenflechte

Füllen Sie 100 Milliliter süßes Mandelöl in ein sauberes Braunglasfläschchen. Geben Sie je 8 Tropfen Lavendel-, Palmarosa- und Zedernöl dazu. Verschließen Sie danach das Gefäß und schwenken Sie es einige Male vorsichtig hin und her, damit sich alle Zutaten gut vermischen. Dann können Sie es schon anwenden. Lagern Sie das Körperöl am Besten kühl und lichtgeschützt, damit es möglichst lange hält.

Sheabutter für schuppige Hautstellen

Die aus afrikanischen Nüssen gewonnene Sheabutter ist Balsam für schuppige und entzündete Haut. Sie enthält feuchtigkeitsbindende Inhaltsstoffe, die wie ein „Zellmörtel“ wirken und die Hautzellen vor dem Austrocknen schützen. Sheabutter kann stark verhornte Haut weicher und glatter machen. Dünne, empfindliche Hautstellen werden widerstandsfähiger.

Wohltuende Bäder bei Psoriasis

Ein Salzbad ist ein weiteres Hausmittel bei Psoriasis: Es kann helfen, dass sich die Schuppen sanft lösen und die Haut sich wieder beruhigt. Geben Sie für ein Vollbad ein bis zwei Handvoll Meersalz ins Wasser und baden Sie dann etwa 10 Minuten lang darin. Anschließend massieren Sie ein Pflegeöl in die noch feuchte Haut ein.

Um die gereizte Haut zu entspannen und zu nähren, können Sie auch ein Ölbad nehmen. Geben Sie hierfür einen Esslöffel süßes Mandelöl in eine Tasse Milch, um es zu emulgieren. Wenn Sie möchten, können Sie noch 10 Tropfen Lavendel- oder Palmarosaöl dazugeben. Gießen Sie anschließend die Mischung langsam in das einlaufende Badewasser. Auch hier sollten Sie nicht länger als 10 Minuten baden, um Haut und Kreislauf nicht unnötig zu belasten. Nach dem Bad wird noch ein dünner Ölfilm auf Ihrer Haut zurückbleiben. Massieren Sie die Ölreste sanft in die Haut ein.

Hausmittel: Auflagen und Kompressen für gereizte Haut

Sind die schuppigen Bereiche sehr gerötet und entzündet, können Auflagen mit Schwarztee Linderung bringen. Übergießen Sie dazu einen Teelöffel losen oder einen Beutel Schwarztee mit einem Liter kochendem Wasser und lassen das Ganze 10 bis 15 Minuten lang ziehen. Sobald der Tee auf etwa Körpertemperatur abgekühlt ist, tauchen Sie ein sauberes Baumwolltuch hinein. Wringen Sie das Tuch anschließend gut aus, damit es nicht mehr tropft, und legen Sie es auf die betroffene Haut. Wenn nötig, befestigen Sie die Kompresse noch mit einem trockenen Handtuch. Anstelle von Schwarztee können Sie auch Salbei- oder Hamamelisblätter verwenden.

Um die entzündete Haut zu kühlen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, eignet sich auch ein Quarkwickel als Hausmittel. Geben Sie dafür einen Esslöffel Speisequark auf ein sauberes Leinentuch und klappen es so zusammen, dass sich der Quark zwischen den beiden Lagen befindet. Legen Sie diesen Wickel auf die entzündete Stelle und lassen Sie ihn dort, bis er warm geworden ist.

Wer Johanniskrautöl verträgt, kann auch damit eine Kompresse machen. Tränken Sie dafür ein Tuch mit Johanniskraut- oder Rotöl und legen es anschließend auf die betroffene Stelle. Oben darauf kommen noch ein trockenes Frottee-Handtuch und eine nicht zu heiße Wärmflasche. Belassen Sie die Kompresse so lange, wie es Ihnen angenehm ist. Aber: Johanniskrautöl kann allergische Reaktionen auslösen, deshalb sollten Sie vor der Anwendung erst an einer gesunden Hautstelle testen, ob Sie es problemlos benutzen können. Das Öl erhöht außerdem die Lichtempfindlichkeit der Haut. Daher sollten Sie nach der Behandlung mindestens eine Stunde lang direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.

Schuppenflechte und Ernährung

Es gibt Menschen, die auf bestimmte Nahrungsmittel mit Hautproblemen reagieren. Probieren Sie am Besten aus, welche Speisen Sie besser oder weniger gut vertragen. Allgemein wird bei Psoriasis empfohlen, stark gewürzte oder scharfe Lebensmittel lieber wegzulassen. Auch Milch oder das Weizeneiweiß Gluten können Unverträglichkeitsreaktionen auf der Haut hervorrufen. Dagegen wurde in verschiedenen Untersuchungen festgestellt, dass sich Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch und Soja enthalten sind, eher günstig auswirken sollen.

Die Psyche pflegen, Stress abbauen

Seelische Belastungen können dazu führen, dass eine Schuppenflechte ausbricht oder ein neuer Schub das Hautbild deutlich verschlechtert. Daher ist es für Betroffene besonders wichtig, ihr seelisches Gleichgewicht zu pflegen. Sie sollten gut darauf achten, berufliche oder familiäre Anforderungen nicht überhandnehmen zu lassen. Regelmäßige Erholungspausen sind wichtig, ein erfüllendes Hobby, und der gute Kontakt zu Freunden ebenso.

Wer nur schlecht mit Stress umgehen kann, könnte ein Stressbewältigungsseminar, wie es viele Volkshochschulen oder Krankenkassen anbieten, besuchen. In schwierigen Lebenssituationen ist es manchmal entlastend, auf ein großes Blatt Papier einfach mal drauflos zu malen. Tagebuchschreiben kann helfen, die Ereignisse des Tages besser zu verarbeiten und abzulegen. Entspannungstechniken wie Qigong, Meditation, das Autogene Training oder die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson sind wirkungsvolle Hilfen, um Stress abzubauen und sich wieder zu erholen.

Eine einfache Atem-Entspannungsübung

Wenn Sie nicht gleich eine Entspannungstechnik erlernen möchten, können Sie es mal mit dieser kurzen Atem-Entspannung versuchen. Machen Sie es sich möglichst bequem und sorgen Sie dafür, dass Sie einige Minuten nicht gestört werden. Sie können auch ruhige Musik einschalten, einen Zimmerbrunnen sprudeln lassen, eine Duftlampe oder eine Kerze anzünden. Schließen Sie dann die Augen und legen Sie Ihre Hände auf die Brust. Beobachten Sie eine Weile, wie sich mit jedem Atemzug Ihr Brustkorb sanft hebt und senkt. Versuchen Sie dabei nicht, Ihren Atem auf irgendeine Art zu beeinflussen. Schauen Sie sich nur eine Weile von innen heraus beim Atmen zu.

Sie werden merken, wie die Atemzüge mit der Zeit ganz von selbst immer ruhiger und gleichmäßiger werden und sich ein wohliges Ruhegefühl in Ihnen ausbreitet. Genießen Sie die Entspannung so lange, wie Sie es möchten. Um die Übung zu beenden, strecken Sie sich einige Male kräftig und holen Sie mehrmals tief Luft, damit Sie wieder wach und fit für Ihren Alltag sind.

Susann C., Heilpraktikerin und Krankenschwester

Bildquellen

  • Hausmittel: racamani – Fotolia.com

11 Kommentare

  1. Ich schließe mich der Meinung von Thomas Kühn an. Eine gute Hilfe, verständlich und deshalb auch leicht umsetzbar dargestellt. Vielen Dank.

    Birgit Doering

  2. Mir hat Vaseline mit 5% Acetylsaeureanteil sehr schnell (3 Tage) geholfen.
    Vaseline macht die Haut geschmeidig Ass lindert den Juckreiz.
    Einen Versuch ist es allemal wert. Die Apotheke mischt die Salbe an.

  3. Ich war vor 2 Jahren in Amerika, und bin bei der Suche nach einem Mückenspray zufällig auf eine Salbe gestossen welche ich auch gekauft habe.
    Psoriasin Ointment. Nach ca 40-jähriger Erfahrung mit allen möglichen Mitteln war in anfänglich sehr skeptisch. Nach ca 2 Monaten haben sich die ersten Erfolge eingestellt. Teilweise sind befallene Stellen am Körper ganz verschwunden. Andere wie Ellbogen haben sich stark verbessert.
    Die Salbe ist auf Teerbasis und kann in Amerika in den meisten Drugstores gekauft werden. Hat jemand Erfahrungen gemacht mit dieser Salbe.

  4. Ich mache immer gute Erfahrungen mit meiner Schmand / Salz Mischung. Damit mache ich ein Peeling. Vorher den Körper nass duschen, dann peelen, abduschen fertig. Bin jetzt gerade dabei mich mit grünen Tee Kapseln und Momordica auszuprobieren, ist ja pflanzlich. Schauen wir mal was Thaivita so bringt…

  5. ich habe seit einem jahr schuppenflechte habe alles versucht nur leider ohne erfolg doch vor kurzem habe ich mit eigenblut therapie angefangen mit erfolg die stellen werden besser würde ich auch euch empfehlen ….

  6. Wir haben die Erfahrung gemacht in Spanien das Aloe Vera direkt von der Pflanze sehr gut Verträglich ist und auch ein starker Rückgang zu verzeichnen ist.
    Nun haben wir uns auf der suche nach einem Produkt mit einem hohen Aloe Vera Anteil gemacht und haben auch ein solches gefunden.
    Dies unterstützt weiterhin die Bekämpfung gegen Schuppenflechte mit dem darin verbundenen Juck reitz….Wenn ich hier von einer Skala reden müsste würde ich sagen das wenn es vorher 100% war wir mindestens bei 20-30% angekommen sind…also von einer Besserung um ca 70-80%.
    Lebensqualität ist drastisch gestiegen…
    LG

  7. Hallo, danke für die aufschlussreichen Tips. Ich werde meine 2-jährige Schuppenflechte, die ich erst durch meine Polyarthritis bekommen habe, also Immunschwäche, versuchen wie die allen Tips anzeigen, zu lindern und vielleicht auch zu beenden. Ich habe Hoffnung.
    LG

  8. Hallo, danke für die Tips, habe aber festgestellt, dass ist Psoriasis unter den Füßen habe. Ich mache Salzfußsbäder mit Kaisernatron und es sind bis jetzt Heilerfolge sichtbar. Wenn man eine Candida Infektion hatte, die solche Hautausschläge verursacht, sollte man sich basisch ernähren.

  9. wir mischen Vaseline mit Rügener Heilkreide und lassen die Hände und Füße über Nacht unter Frischhaltefolie einziehen. Diese Mischung nimmt den Juckreiz und die Spannung. Auch Hand- und Fußbäder mit der Kreide helfen vorübergehend. Kreide gibt’s im Rügenshop.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*