Sauna und Psoriasis

Sauna

Darf man mit Psoriasis in die Sauna? Auf jeden Fall! Regelmäßiges Saunieren wirkt sich in den meisten Fällen sogar positiv auf Psoriasis aus.

Einerseits, weil das Schwitzen die Haut tiefgründig reinigt und in Kombination mit Wasseranwendungen die verhornte Hautschicht aufweicht. So lassen sich hartnäckige Schuppen leichter lösen.

Andererseits stärkt die erhöhte Körperkerntemperatur das Immunsystem – ähnlich wie Fieber als natürliche Reaktion auf Krankheiten. Da man mit zunehmendem Alter immer seltener Fieber bekommt, wird es in manchen naturheilkundlichen Kliniken sogar künstlich herbeigeführt. Denn: Durch die Hitze verringert sich die Anzahl der Leukozyten und Interleukine, sodass die für Psoriasis ursächliche überschießende Immunreaktion eingedämmt wird.

Und, last but not least, entspannen regelmäßige Saunagänge und wirken so möglichem Stress entgegen.

Allerdings sollte man bei juckenden, nässenden oder schmerzenden Plaques eher verzichten. Im Allgemeinen wäre empfehlenswert, zunächst den Arzt zu befragen.

Fragen sollte man leider auch den jeweiligen Saunabetreiber – denn nach wie vor hält sich hartnäckig das Gerücht, Psoriasis sei ansteckend. Außerdem gilt es, keimanfällige Bereiche mit warmem Wasser zu meiden und Badelatschen zu tragen.
Quellen:

Bildquellen

  • Sauna: Gennadiy Poznyakov - Fotolia
Über Inga Richter 24 Artikel
Inga Richter ist Wissenschaftsjournalistin, Pharmazeutisch-technische Assistentin und Biologin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*