Kakao kann das Hautbild verbessern

Einige Menschen mit Schuppenflechte schwören auf Kakaobutter zur Pflege ihrer Haut – abseits von Medikamenten oder ganz ohne sie. Eine Studie im Journal of Nutrition zeigt, dass (getrunkener) Kakao der Haut auch von innen gut tut. "Mit dieser Studie konnte erstmals gezeigt werden, dass eine regelmäßige Aufnahme von Kakaoflavanolen – allen voran Epicatechin und Catechin – zu einer Verbesserung der Hautstruktur und der Hautfunktion führt," erklären die Wissenschaftler, Prof.essor Helmut Sies, Professor Wilhelm Stahl (beide Universität Düsseldorf) und Professor Ulrike Heinrich (Universität Witten-Herdecke). "Die Probandinnen wiesen nach regelmäßiger Aufnahme von flavanolhaltigem Kakao eine bessere Hautfeuchtigkeit sowie weniger raue und schuppige Haut auf. Außerdem wird der Schutz vor UV-Strahlen gestärkt."

Die deutsche Forschungsgruppe um Professor Sies beobachtete in einer randomisierten, doppelblinden Studie 24 Frauen zwischen 18 und 65 Jahren. Über 12 Wochen trank die Hälfte der Probandinnen täglich eine flavanolreiche Kakaozubereitung (329 mg), während die Vergleichsgruppe eine ähnliche Kakaozubereitung mit niedrigem Flavanolgehalt (27 mg) zu sich nahm. Während der 12-wöchigen Studiendauer wurden bei den Frauen am Anfang, in der Mitte und am Ende verschiedene Hautparameter getestet: die Reaktion der Haut auf UV-Strahlung, die Durchblutung der Hautoberfläche sowie Hautstruktur und -feuchtigkeit.

Bei den Frauen, die das flavanolreiche Kakaogetränk konsumierten, zeigten sich nach der zwölfwöchigen Studiendauer im Gegensatz zur Vergleichsgruppe deutliche Verbesserungen bei allen getesteten Parametern: Bei Bestrahlung mit künstlichem Sonnenlicht nahm der vom UV verursachte Sonnenbrand um 25 Prozent ab. Darüber hinaus verbesserte sich bei diesen Frauen Hautstruktur und Hautfeuchtigkeit.

Voraussetzung für die Wirkung der Flavanole ist nicht allein – wie bisher angenommen – die Menge des aufgenommenen Kakaos, sondern vielmehr die Verfügbarkeit der wirksamen Flavanole im Kakao. "Es ist ein großer Erfolg, dass sich die Flavanole Epicatechin und Catechin im Kakao als so wirksam herausgestellt haben. Ich bin davon überzeugt, dass weitere Studien sehr interessante Ergebnisse bringen werden", führt Professor Sies aus.

Der Werbmutstropfen

Die so gut wirksame Kakaozubereitung heißt Cocoapro und wird von Mars Incorporated, einem der führenden Hersteller von Schokolade, hergestellt. Diese Produkte sind mit dem Cocoapro-Siegel gekennzeichnet, auf dem deutschen Markt aber nicht erhältlich. Wer also mal in ferne Länder fährt und von dort Kakao mitbringt, ist nicht nur ein Süß- oder Schleckermaul, sondern importiert vielleicht etwas Gutes für seine Haut.

Quelle: ots, 03. Juli 2006