Lebertran – die schlichte Antwort?

Axel hat eine verblüffend einfache Antwort von einem Arzt bekommen. Ihn interessiert, ob andere das auch bestätigen können. Der Erfahrungsbericht eines Betroffenen.

Um es kurz zu machen: Ich bin im Moment 21 und habe Schuppenflechte seit 15 Jahren. In den 15 Jahren habe ich viel ausprobiert, und nichts hat geholfen. vor jetzt gut 2 Monaten hatte ich auf der Arbeit einen kleineren Unfall, durch den ich Kontakt zu einem Arzt bekam, der bei der Frage nach einem Mittel gegen Schuppenflechte das Gesicht komisch verzog und mich fragte, ob das heute überhaupt noch ein Thema wäre. Auf meine sehr erstaunte Frage, wie er denn zu der Äußerung käme, antwortete er mir nur kurz, das Schuppenflechte auf der ganzen Welt vorkommen würde, bis auf die Eskimos. Und das einzige, was die Eskimos im Überschuss haben, wäre Vitamin A. ich sollte es einfach mal mit Lebertran probieren!

So merkwürdig es klingt, es hat wirklich geholfen. die Flechte ist zwar (noch?) nicht ganz weg, aber es ist eine wesentliche Besserung eingetreten. An den Stellen, wo sonst eine dicke Schuppenschicht war, ist die Haut jetzt nur noch gerötet und zeigt ganz leichte grausilberne Stellen auf.

Jetzt stell ich mir nur die Frage, warum man jahrelang von Arzt zu Arzt rennt, mit Chemie vollgestopft wird, wenn es so einfache, aber anscheinend unbekannte Mittel gibt. ist es eventuell nur so, weil die Ärzte an Lebertran nichts verdienen? Lebertran wird nämlich nicht von den Krankenkassen bezahlt. also kann der Arzt auch kein Rezept ausschreiben!

Weiterhin würde das mit dem Lebertran auch erklären, warum die Schuppenflechte sich heutzutage so oft zeigt. Früher wurden Kinder jeden Abend mit einem Löffel Lebertran gequält!

Ich nehme übrigens Kapseln, denn das Zeug schmeckt wirklich ekelhaft. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich erfahren würde, ob das mit dem Lebertran auch bei anderen Wirkung zeigt.

Auf eine bessere Zukunft

schuppi Axel

5 Kommentare

  1. Hallo Axel,

    habe Deinen Bericht bezüglich Lebertran schon vor längerer Zeit gelesen und fand dies sehr interessant. Ich habe nun schon mehrere Monate Lebertran Kapseln genommen, an meiner PSO, welche gottseidank nur leicht ausgeprägt ist, hat sich nichts merklich verändert. Leider!

    Vielleicht ist dies ja auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich, eine generelle Heilwirkung halte ich persönlich leider für nicht gegeben…

    Viele Grüße, Rainer.

  2. Hallo

    Ich leide auch seit ca. 4 Jahren an Schuppenflechte. Sie nahm von Jahr zu Jahr zu und konnte wie es früher der Fall war, nun auch nicht mehr mit einem Urlaub am Meer gelindert werden. 🙁 Zumindest nicht in ca. 1 Woche.

    Ich habe Stellen an den Beinen, Armen und am Kopf.
    Habe mich auch immer und immer wieder mit Chemie vollstopfen lassen und bin vor kurzem, ebenfalls durch ein Forum, auf die Lebertran-Kapseln gestoßen.

    Nehme sie allerdings erst seit 2 Tage, deshalb kann ich zur Wirkung überhaupt nichts sagen.
    Ich kann ebenfalls nicht verstehen, wieso die Ärzte so auf Profit aus sind und nicht auf die Gesundheit der Menschen.

    Melde mich wieder, wenn ich Veränderungen festgestellt habe.

  3. Ich habe seit über 20 Jahren den Mist , cih habe auch gehört dass lebertran gut helfen soll…Aber es schmeckt wirklich nicht sooo gut und daher hatte ich gerne gewusst wie die Kapseln heissen 🙂 Danke schonmal 😉

  4. Hallozusammen,
    habe schon seit 40 (!!) Jahren Schuppenflechte. Mal mehr, mal weniger. Seit ich 60 wurde, leider wieder mehr. Hätte gerne mal gewußt, wie hoch die Dosierung bei den Lebertran-Kapseln sein sollte. Auch ich kann wegen des Geschmacks nur die Kapseln nehmen.
    Grüße ela

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*