Antikörper BT-061 erfolgreich in Phase I

Der monoklonale Antikörper BT-061 hat sich in einer klinischen Studie der Phase I als sehr gut verträglich erwiesen. Bei verschiedenen untersuchten Dosierungen traten keine relevanten klinischen Nebenwirkungen auf. Die Ergebnisse waren angesichts positiver vorklinischer Daten erwartet worden.

Der Antikörper wird von der Biotest AG in Dreieich entwickelt und ist für die Behandlung der rheumatoiden Arthritis und der Schuppenflechte vorgesehen. Weitere Ergebnisse zur Wirksamkeit von BT-061 bei den beiden Krankheiten werden nach Erwartung der Firma Anfang des kommenden Jahres vorliegen.

Eine Erklärung

Die Phase I ist die erste, die früheste Stufe beim Testen eines Wirkstoffes. Danach vergehen nach aller Erfahrung einige Jahre, bis daraus ein Medikament geworden ist, das in der Apotheke zu haben ist. In dieser Studie ging es zunächst um die Verträglichkeit. Erst in der nächsten Stufe geht es darum, wie wirksam der Wirkstoff überhaupt ist. cl

Quelle: Unternehmen