Schuppenflechte führend bei gesetzlich Versicherten

Es gibt Statistiken für und gegen alles und jeden – warum nicht auch über Männer, Frauen, Schuppenflechte, Arbeit und überhaupt? Die BKK hat in ihren Unterlagen nachgesehen, wie es um die Haut ihrer Versicherten steht. Psoriasis ist da ganz weit vorn.

Männer fehlen wegen Hautkrankheiten deutlich öfter am Arbeitsplatz als Frauen – nämlich zehn Tage mehr. Das haben die Betriebskrankenkassen (BKK) aus ihren Statistiken für das Jahr 2006 gelesen. Insgesamt nehmen die Fehltage aber ab. Schuppenflechte ist bei den gesetzlich Versicherten die häufigste Hautkrankheit. Die Neurodermitis folgt auf Platz zwei. Hautkrebs rangiert auf Platz fünf, wird aber als Kandidat für den größten Aufwärtstrend angesehen. Dieses Ranking entstand aus dem Zusammenrechnen der Faktoren Arbeitsunfähigkeit, Krankenhausbehandlung und ambulante Versorgung beim Hautarzt.

Die zehn bedeutendsten Hautkrankheiten

Im Faktenspiegel der BKK vom August 2007 gibt es Zahlen zur Verschreibung von Medikamenten. Demnach werden am häufigsten Kortisonpräparate verordnet. Es folgen Mittel gegen Infektionen, gegen Entzündungen, gegen Akne, zur Entschuppung – und dann erst Mittel gegen Schuppenflechte. Aber: Sowohl Kortison- als auch Anti-Entzündungs- oder Entschuppungs-Mittel werden ja auch gegen die Schuppenflechte verschrieben.

Nicht direkt mit der Schuppenflechte hängen die Zahlen zum Sonnenschutz zusammen. Interessant sind sie trotzdem: Menschen zwischen 30 und 39 Jahren schützen sich am besten davor. Fast 61 Prozent cremen sich fast immer ein, bevor sie in die Sonne gehen. Nachlässig sind hier die unter 20-Jährigen und die 60- bis 65-Jährigen.

Wer jetzt noch nicht genug der Zahlen hat, kann sich den Faktenspiegel zum Schwerpunkt Haut (PDF) auch herunterladen. cl

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*