Ichthyosis vulgaris

Ichthyosis vulgaris ist der Fachbegriff für die Fischschuppenkrankheit. Die ist angeboren und ein Problem in der Oberhaut: Dort – konkreter: in der Hornschicht – gibt es eine Störung der Verhornung. Zugleich werden weniger Talg und Schweiß produziert. So wird die Haut trockener und trockener. Dicke Hornschuppen und -platten bilden sich. Weil die Haut dann weniger flexibel ist, reißt die Haut mancherorts tief ein – so genannte Rhagaden entstehen.

Ähnliche Einträge