Antikörper Infliximab bei Plaque-Psoriasis effektiv

Placebo-kontrollierte Studie mit monoklonalem Antikörper bei Patienten mit mäßiger bis schwerer Schuppenflechte

Patienten mit mäßiger bis schwerer Plaque-Psoriasis sprechen gut und rasch auf die Monotherapie mit Infliximab, einem monoklonalen Antikörper gegen Tumornekrosefaktor alpha (TNF-a), an. Dieses Studienresultat legt nahe, daß TNF-a eine wesentliche Bedeutung in der Pathogenese der Psoriasis zukommt.

In einer doppelblinden, randomisierten Placebo-kontrollierten Untersuchung haben Professor Alice B. Gottlieb und ihre Mitarbeiter aus New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey 33 Psoriatiker mit Schuppenflechte vom Plaque-Typ mit Infliximab behandelt (Lancet 357, 2001, 1842). Den monoklonalen Antikörper bietet in Deutschland das Unternehmen Essex als Remicade® zur Therapie bei rheumatoider Arthritis und Morbus Crohn an. Unter Leitung der Wissenschaftler vom Clinical Research Center sind den Patienten intravenös entweder fünf oder zehn Milligramm der Substanz pro Kilogramm Körpergewicht oder Placebo zu Beginn der Studie intravenös gegeben worden sowie in der zweiten und sechsten Woche. In der zehnten Woche wurde der Therapieerfolg von den behandelnden Ärzten bewertet.

Wie die Forscher berichten, sprachen in der Gruppe mit der niedrigeren Dosierung des monoklonalen Antikörpers neun von elf Psoriatikern (82 Prozent) im PASI (Psoriasis Area Severity Index) gut bis exzellent mit Verschwinden der Effloreszenzen an. Dieses Ergebnis wurde im Gegensatz dazu nur bei zwei von elf Patienten (18 Prozent) in der Placebo-Gruppe erzielt. In der Gruppe mit der höheren Dosierung von Infliximab waren sogar zehn von elf Psoriatikern (91 Prozent) erscheinungsfrei. Die Patienten aus beiden Verum-Gruppen sprachen im Mittel nach vier Wochen auf die gut verträgliche Therapie an.

Quelle: Ärzte Zeitung, 04.07.2001

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*