Ascomycin entdeckt

Ein neues Medikament verspricht erstmals andauernde Hilfe gegen Schuppenflechte. Die Tabletten gegen die schmerzhafte Hautkrankheit haben keine Nebenwirkungen, daher können sie jahrelang eingenommen werden.

An Schuppenflechte leiden in österreich etwa 200.000 Menschen. Das neue Mittel bekämpft die Schuppenflechte schneller und wirksamer als herkömmliche Medikamente. Eine in österreich weltweit erstmals durchgeführte Studie an 50 Testpersonen hat gezeigt: Schon nach 28 Tagen waren die schmerzhaften Entzündungen bei allen Patienten abgeklungen. Auch der damit verbundene Juckreiz war verschwunden.

In schweren Fällen haben ärzte bisher Medikamente eingesetzt, die das fehlgeleitete Immunsystem des Körpers unterdrückten. Dabei konnte es aber zu Schädigungen der Leber oder Niere kommen.

(Originalton): Mit dem neuen Medikament hat man eine ähnliche Wirkung, die sich aber nur auf die Haut bezieht. Also die anderen Organe, vor allem das Immunsystem generell nicht beeinträchtigt.

Eine Heilung der Schuppenflechte ist noch immer nicht möglich, mit dem neuen Mittel können die ärzte die Krankheit aber auf Dauer unter Kontrolle halten. Die für eine Dauertherapie richtige Dosis muss in weiteren Studien noch herausgefunden werden.

Anmerkung vom ORF

Es handelt sich um ein Ascomycin Derivat, laut Dr. Komar vom AKH ist das ein Makrolyt, eine entzündungshemmende Substanz. Die genaue chemische Zusammensetzung wird nicht bekanntgegeben. Der Wirkstoff hat noch keinen Trivialnamen, also keine Bezeichnung unter der man ihn irgendwo veralngen könnte und natürlich gibt es auch noch keinen Medikamenten-Namen, weil es erst in etwa einem Jahr – nach Abschluß aller klinischen Tests ein Präparat für Kliniken und Apotheken geben wird.

ORF, Zeit im Bild, Mitte Mai 2000

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*