Innerliche Medikamente? Aber ich will doch noch Kinder…

Schwangere

Steffi ist ratlos: Ihre Psoriasis ist so stark, dass sie mit einem innerlichen Medikament behandelt werden muss, doch andererseits besteht schon noch ein Kinderwunsch. Was tun?

Ich bin 31 und habe die Psoriasis, seitdem ich 17 bin. Habe für ca. 2 Jahre MTX-Spritzen wöchentlich gespritzt und es war zum Anfang ein Erfolg – komplett erscheinungsfrei bin ich für ca. 1.5 Jahre gewesen.

Danach wurde mir das Medikament Humira in Spritzenform 14-tägig verschrieben. Das hat am Anfang auch schnell Wirkung gezeigt, allerdings hat mein Körper nach fünf Monaten Anwendung eine Abwehrreaktion in Form eines Ekzems und Wiederausbruch der Psoriasis. Ich denke, dass man bei den Medikamenten einfach nicht vergessen darf, welche Spätfolgen da auf einen zukommen können!

Jetzt bin ich am überlegen, eine neue Systemtherapie zu starten, da bei mir wieder alles befallen ist. Aber: Ich habe später noch vor, Kinder zu bekommen, und mir graut es davor, wenn die Pso nochmals so extrem ausbricht. Denn: Nach jeder Medikation bricht sie schlimmer aus als zuvor, denn sie wird nur gehemmt – das kann ich Euch aus Erfahrung sagen. Bin selbst total ratlos.

steffi

Bildquellen

  • Schwangere: evgenyatamanenko - Fotolia.de

3 Kommentare

  1. hallo, ich habe, seit ich 16 bin, psoriasis. am anfang waren die herde nur vereinzelt. mit 17 bekam ich den ausbruch überhaupt. dann wurds mal besser, mal schlechter. mit knapp 22 bis 26/27 sah ich aus wie ein streußelkuchen. ich fühlte mich nur noch wie ein fisch. dann begann ich mit fumaderm. das hat mir sehr geholfen.

    dann brach ich aufgrund der schwangerschaft ab mit der Behandlung. zeitweise bekam ich wieder einen kleinen Schub, aber das verlief sich ganz schnell in der Schwangerschaft.

    seitdem mein sohn geboren ist, bekam ich wieder einen riesenausbruch und litt sehr oder leide noch immer darunter. ich begann auch abzustillen aufgrund dessen, dass ich erstmals seit meinem krankheitsverlauf auch im brust- und intimbereich betroffen war.

    nur lange rede kurzer sinn: jetzt siehts wieder schlecht aus mit meiner haut. habe seit 2 monaten wieder mit fumaderm initial und fumaderm angefangen, mit großen Nebenwirkungen, aber keiner verbesserung!

    ich weiß nicht, warum es nicht mehr wirklich wirkt. deswegen meine frage: wie sieht eine behandlung mit mtx aus? wirkt es? hab darüber erst hier im forum gelesen, vielleicht kannst du mir ein paar tipps geben.

    danke glg jacky

    • Hallo jacky,
      MTX ist bei vielen Betroffenen wirksam, seit Jahren und Jahrzehnten. Aber es gibt genauso gut Leute, bei denen es nicht anschlägt oder die es wegen Nebenwirkungen nicht verwenden können. Wie bei allem musst Du es selbst ausprobieren.

      Du musst auch überlegen, ob Du vielleicht noch ein weiteres Kind möchtest, denn Frauen sollen während und mindestens 3 Monate nach der MTX-Behandlung nicht schwanger werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*