Übelkeit bei MTX – das muss nicht sein

Frau ist übel

Wem von MTX übel wird, der muss nicht zwingend alles tapfer ertragen: Ein Rheumatologe hat seinen Kollegen eine Alternative empfohlen. Damit könnte man aber auch vom Regen in die Traufe kommen.

Dr. Reinhard Hein aus Nienburg hat beobachtet: Leflunomid (Medikament: Arava) verursacht weniger Übelkeit. Aber: die Leberwerte, Haarausfall und Aphten kommen bei beiden Medikamenten genau so oft vor. Nur: Bei Leflunomid gibt’s mehr Durchfälle. cl

 

Quelle: Ärzte Zeitung, 19.04.2007

Foto: absolut 100, FOTOLIA

Bildquellen

  • Übelkeit: absolut / Fotolia.com

3 Kommentare

  1. Ich habe seit über 30 Jahren die Schuppenflechte. Nehme paar Jahre schon MTX, was ich gut vertrage. Nun kommt das Rheuma dazu, soll Arava nehmen und MTX absetzen. Ob das gut ist? Wer hat Erfahrungen damit ?

  2. Hallo Karin,
    MTX ist ja ein Rheumamedikament, bei Dir vielleicht inzwischen ohne Wirkung.
    Ratschläge für Medikamente könne nie allgemein gültig sein, bei einem wirkt es, beim anderen nicht.
    Ich habe MTX und Arava ausprobiert, einzeln wie auch als Kombination. Die Wirkung von Arava alleine war gleich wie die Kombination, also nehme ich es alleine.
    Die Nebenwirkungen sind etwas weniger als bei MTX, am Anfang Übelkeit und Haarausfall (legt sich nach kurzer Zeit), die Wirkung könnte besser sein.
    Es hilft leider immer nur, an sich selbst auszuprobieren.
    Aber zu Deinem Fall: ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der MTX gut verträgt, Probleme mit Arava hat.

  3. dazu will ich auch was schreiben ..seit 1jahr nehme ich mtx..erst als spritze .. nach halben jahr bekam ich abneigung ,,,seit 10wochen nun in tablette form .. das vertrage ich besser

    war 3wochen in salu-klinik in bad reichenhall ..kann ich nur empfehlen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*