Cosentyx für Behandlung der Schuppenflechte zugelassen

Spritze

Die Firma Novartis hat von der Europäischen Kommission eine Zulassung für ihr Medikament Cosentyx® mit dem Wirkstoff Secukinumab erhalten. Es kann nun zur Behandlung einer mittelschweren bis schweren Psoriasis eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um eine Spritze. Sie wird in den ersten fünf Wochen wöchentlich gegeben, danach alle vier Wochen.

Cosentyx® ist das erste Medikament in der Psoriasis-Behandlung, das beim Interleukin-17A ansetzt. Und: Im Gegensatz zu den zuletzt zugelassenen Biologics ist es für die Erstlinien-Therapie zugelassen. Das heißt, dass der Patient zuvor nicht unbedingt andere innerliche Medikamente wie Fumaderm, Methotrexat oder Ciclosporin ausprobiert haben muss.

Allerdings sind Ärzte in Deutschland laut Gesetz gehalten, „wirtschaftlich“ zu verschreiben – also neben der Wirkung des Medikamentes auch im Blick zu haben, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen bzw. bei jedem einzelnen Patienten gerechtfertigt sind.

Wirksamkeit von Cosentyx

In den letzten Studien mit dem Wirkstoff Secukinumab hatten 70 Prozent der Teilnehmer eine Verbesserung ihrer Schuppenflechte um 90 oder 100 Prozent erreicht. 100 Prozent Verbesserung ist dabei gleichbedeutend mit einer kompletten Erscheinungsfreiheit. Zur Anwendung war dabei 16 Wochen lang eine Dosis von 300 Milligramm gekommen.

In einer Studie in Phase IIIb („CLEAR“) war Cosentyx® nach Angaben des Herstellers wirksamer als Stelara® (Wirkstoff: Ustekinumab).

Nebenwirkungen von Cosentyx

Die häufigsten Nebenwirkungen während der Behandlung mit Cosentyx® über ein Jahr lang waren:

  • Entzündung von Nase und Rachen
  • Kopfschmerzen
  • Infektion der oberen Atemwege
  • Juckreiz
  • Schmerzen in Mund und Rachen
  • Müdigkeit
  • Bluthochdruck
  • Grippe-Symptome

In unserem Forum hatten Patienten von ihrer Erfahrung mit Cosentyx® berichtet.

In weiteren Studien wird derzeit untersucht, wie der Wirkstoff speziell auf eine Psoriasis an den Händen und Füßen, auf Nagelpsoriasis und bei einer Pustulosa an Händen und Füßen wirkt. Außerdem soll das Medikament auch zur Behandlung der Psoriasis arthritis und der ankylosierenden Spondylitis (Morbus Bechterew) eingesetzt werden. Die Anträge dafür sollen im Jahr 2015 gestellt werden.

Bildquellen

  • Spritze: Ramona Heim
Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

30 Kommentare

    • Gute Frage bzw. guter Hinweis. Wir hatten die Zahlen zu den Nebenwirkungen in einem vorigen Artikel schon einmal niedergeschrieben. Sie seien hier nochmal zitiert:

      • Entzündung von Nase und Rachen (bei 21 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Kopfschmerzen (bei 11 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Infektion der oberen Atemwege (bei 11 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Juckreiz (bei 5 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Schmerzen in Mund und Rachen (bei 4 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Müdigkeit (bei einem Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Bluthochdruck (bei 5 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)
      • Grippe-Symptome (bei 4,7 Prozent der Patienten mit 300 Milligramm Secukinumab)

      Wie viele Patienten mehrere der Nebenwirkungen auf einmal hatten, kann man unseres Erachtens nach aus der Veröffentlichung zur Studie nicht erkennen. (Tabelle 4 ist wohl die wichtigste zu diesem Thema)

      • Das wundert mich, da Stelara ja scheinbar bei dir noch wirkt… Cosentyx ist nicht billiger… Im Gegenteil, da du ja die ersten 4 Wochen wöchentlich 2 Spritzen bzw. Pens spritzen musst… Danach monatlich spritzt. So wie ich nun die Preise gesehen habe kosten 6 Spritzen mit denen du 3 Monate (der erste Monat mal nicht mitgerechnet) bei 5600€ liegst… Sprich das Medikament ist eine zusätzliche Therapie, da Antikörper mit der Zeit an Wirkung verlieren können… Preislich sehe ich hier bislang leider keinen Vorteil…

    • Dass ein Hausarzt ein Biologic verschreibt, wäre absolut ungewöhnlich. Für alle anderen Aussagen ist es wohl noch zu früh.

  1. Ich bin mal gespannt. Ich bekomme seit etwa 2 Jahren Stelara. Wirkt bei mir sehr schnell und sehr gut, habe etwa 85% Hautbesserung, Nebenwirkungen keine. Mein Hautarzt will mir im Sommer auch Secukinumab verabreichen, da Stelara (so gut das auch ist) sauteuer ist und die Ergebnisse im Verhältnis dazu doch nicht ganz zufriedenstellend sind. Kann bzw. sollte man Secukinumab mit äußerlichen Präparaten kombinieren?

  2. ich bekomme Cosentyx nun seit etwa 1 Monat und kann nur sagen das es bei mir sehr gut geholfen hat. bin mittlerweile nahezu Erscheinungsfrei. habe aber noch keine anderen biologika eingenommen, das ist das erste. hatte auch bisher keine nebenwirkungen bestellen können.

  3. Ich hätte Bitte eine frage, ich spritze seit drei Wochen cosentyx 150mg. Ich merke das sich die Schuppenflechte zum positiven verändert. Ich merke oder sehe aber auch das ich so rötliche kleine Flecken bekomme (ohne schuppen) , sieht ein bißchen aus wie masern… sie jucken aber nicht und sind auch geschlossen. Kennt das jemand von euch? Danke für eine antwort… lg

  4. Also ich bin jetzt in der 13. Woche bei der Secukinumab Therapie dabei und bin hoch zufrieden. Habe pso Arthritis und hatte nach 8 Wochen keine Erscheinungen und keine Arthritis mehr. Nebenwirkungen bisher nur folgende:
    Bartflechte
    Ausschlag im Genitalbereich der sich ca. 1 Woche hielt dann aber verschwand. Kann aber das neue Lebensgefühl kaum beschreiben. Seit 30 Jahren ging es meiner Haut nicht mehr so gut.

  5. Klingt ja klasse! Gratuliere zu dem positivem verlauf 🙂
    Kannst du etwas über die Kommunikation mit deinem Hautarzt sagen? Bezüglich des, in den anderen kommentaren angesprochenen, horrenden preises?
    LG

  6. Ich nehme seit 4 Monaten an einer Anwendungsstudie für Cosentyx teil und bin bereits nach 2 Monaten erscheinungsfrei gewesen. Ich hab Schuppenflechte seit ich 7 Jahre alt bin und hab sämtliche Behandlungsmethoden ausprobiert bzw über mich ergehen lassen. Dieses Medikament ist das erste das mir geholfen hat 100% erscheinungsfrei zu werden, ohne Nebenwirkungen und ohne großen behandlungsaufwand. Ich bin total happy und mein Arzt sagt er habe nur gute Erfolge bei allen Patienten. Bei mir ging es irre schnell, aber auch die anderen Studienteilnehmer scheinen gute Erfolge zu erzielen. Kann das Medikament nur empfehlen und versichern ich hab auch nicht dran geglaubt aber er wirkt und die Erhöhung der Lebensqualität ist nicht in Worte zu fassen!

  7. Habs heut verschrieben bekommen. Hab seit dem 7. Lebensjahr die Schuppenflechte in mehr oder weniger schlimmen grossen Herden auf sämtlichen Körperteilen. In den Jahrzehnten, besonders in der DDR-Zeit, wurde viel ausprobiert und ich sah oft sehr schlimm aus.
    Nach der Wende gabs dann wieder für uns neue Präperate, die aber schon jahrelang bei den bisherigen Bundesbürgern nicht geholfen hatten. Dann nahm ich teil an einer Studie mit Humiera als Probant und bekam es nach der Zulassung bis 10.2015 von meiner Hautärztin. Wir haben es abgesetzt, als die Schuppenflechte wiederkam. Nach ca 7 Jahren Humiera kroch die Schuppe wieder von den Unterschenkeln hoch und vom Kopf nach unten.
    Wie wollten ein halbes jahr jetzt den Körper zur Ruhe kommen lassen und dann mit Cosentyx anfangen. Wer immer schwere Schuppenflechte hatte, kann sich denken wie ich heute aussehe nach einem halben Jahr ohne jegliche Medikamente. Zugewachsen und Krankenhausreif.
    Meine Hoffnung richtet sich nun auf Cosentx. Wenns jemanden interessiert gebe ich gerne regelmässige Statusberichte ab hier 🙂
    Ansonsten schreib ich gerne nochmal in einem Monat.

  8. Ich bekomme jetzt auch cosentyx verschrieben. Bin sehr gespannt, da ich seid meinen 9. Lebensjahr Schuppenflechte habe. Nach etlichen anderen Behandlungen, wie mtx, embrel, fumaderm und und und. Es wäre traumhaft mal endlich Beschwerde frei zu sein.

    • Hallo Sylvia,
      würde mich interessieren, wie es bei dir aussieht? Bin selber seiter einer Woche auf Cosentryx. Hat deutliche Verbesserung gegeben, meine Haut ist aber immer noch weit von gesunder Haut entfernt. Bin gespannt, wie lange das dauert und vor allem wie lange es hält. Stelara hat leider nicht so lange gehalten.

      lG Joachim

  9. Ich leide seit 19 Jahren an schwerer Psoriasis, habe vorher zwei Jahre Stelara bekommen. Offenbar hat mein Körper leider Antikörper entwickelt was zu einem schweren Ausbruch geführt hat, mit der Folge dass ich drei Wochen in der Klinik lag. Hab jetzt seit Montag, also vor zwei Tagen, Cosentyx und bin der Meinung, dass sich jetzt schon was tut. Die Schuppen und Pusteln sind fast weg, bis auf eine Stelle am Bein. Die Haut ist zwar noch gerötet und entzündet, aber deutlich weniger als noch am Montag in der Klinik. Bin jetzt wieder zu Hause. Nebenwirkung spüre ich allerdings auch. Hab heftig Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen, aber diese Nebenwirkungen scheinen langsam nachzulassen. Bin mal gespannt, wie es weitergeht. Der behandelnde Arzt meinte, es kann sehr gut sein, dass das Mittel über Nacht bereits wirkt.

  10. Hallo ihrs, wollte ja nochmal schreiben. Ist später geworden als gedacht, hat auch länger gedauert als angegeben.
    Aber nun ist meine Schuppe weg. Von handtellergrossen Plaques sind an Armen und Oberkörper garnichts und am Unterschenkel je drei weniger als Centgrosse „Herdchen“ überiggeblieben. Und ein kleiner auf dem Kopf. Mit diesen winzigen Stellen kann man sehr gut leben. Schatten sind noch auf der Haut, man sieht gut wo vorher die grossen Herde waren.
    Meine Hautärztin achtete genau darauf, ob ich vielleicht an einer Pilzinfektion leide. Weil wohl bestimmte Immunkomplexe ausgeschaltet werden durch das Medikament ist man anfälliger für Hefepilz, das ist das große Manko, sie sagte, dass ein anderer Patient deshalb Cosentyx absetzen musste. Ich hab also genau meinen Körper beobachtet und konnte dann doch zweimal eine stark belegte Zunge feststellen – doch es ging immer, bevor es behandlungsfähig wurde, weg. Seit einem Monat hab ich nichts mehr festgestellt. Ich kann auch mal wie der ein Bierchen trinken und es ist trotzdem alles gut. Ich bin sehr sehr zufrieden. Kurzärmlig und kurzhosig hab ich mir tatsächlich wieder mal einen Sonnenbrand eingefangen … das letzte Mal als Kind …
    Ich wünsche euch allen auch beste Behandlungserfolge.
    Grüsse
    Chriss

  11. Hallo Chriss,
    hört sich doch gut an, hab heute die zweite Dosis Cosentryx genommen, also in der zweiten Woche. Durch langjährigen MTX Gebrauch leide ich an einem hartnäckigen Mundwinkelhefepilz. Hoffe der wird nicht schlimmer, es soll ja auch Tabletten geben. Wie schon mal geschrieben, nach einer Woche ist bereits die ganz schlimme Schuppe weg. Keine Platten mehr, was sich auch positiv auf die Sauberkeit meiner Wohnung auswirkt. Meine Haut ist immer noch sehr rot und stark entzündet, aber deutlich besser als letzte Woche. Das Mittel scheint zu funktionieren. Wäre das toll endlich frei zu sein von dem Horror.

  12. Also nach vier Wochen muß ich leider feststellen, dass das Cosentryx anscheinend bei mir keine wirkliche Besserung bringt, meine Schuppe ist jetzt eher schlechter als vorher. Anfangs sah es so aus, als würde es wirken. Aber im Moment hab ich eher nicht den Eindruck. Am Dienstag hab ich Termin im Krankenhaus, mal sehen was die Doktoren sagen. Aber der Burner ist es offenbar bei mir nicht. Schade, hatte so gehofft.

  13. Das ist sehr schade. Nach vier Wochen hätte sich auf jeden Fall was tun müssen. Aber man weiß es und liest es oft: kein einziges Schuppenflechtemedikament, was es auch sein möge, wirkt bei allen Betroffenen. Vielleicht, Joachim, wäre Otezla für dich das Medikament der Wahl … aber das wiederum würde hier nicht in diesen Thread gehören.
    Gute Besserung allen Betroffenen.
    Grüsse
    Chriss

  14. Also ich benutze Cosentyx seit Februar ’16 und ich kann nicht meckern. Ich hatte eine schwere Plaque-Psoriasis. Nichts hat mir geholfen. Ich habe Tabletten verschrieben bekommen die bei mir jedoch nur Magenbeschwerden verursacht haben, sodass ich nie was essen konnte und eigentlich nur noch ein Häufchen Elend war. Doch seit der Behandlung mit Cosentyx habe ich nur noch auf meinem Kopf und hinter dem Ohr ein wenig Schuppen. Aber keine Schmerzen mehr und kein jucken. Die Schuppen fallen auch gar nicht auf. Narben sind klar noch übrig vom ganzen kratzen aber damit kann man leben.

    Es war unglaublich wie schnell die Spritze wirkte. Ich hoffe für die jenigen die leider noch darunter leiden müssen viel Erfolg und Gute Besserung. Kopf hoch!!!!

  15. wir haben jetzt Anfang September und langsam tut sich was, die Schuppenbildung hat fast komplett nach gelassen, was sich auch in der Sauberkeit meiner Wohnung ausdrückt. Die Haut ist jetzt immer noch sehr rot, aber deutlich heller und es sind keine kompletten Flächen mehr die dick entzündet sind sondern man kann deutlich sehen, dass die entzündeten Stellen aus unzähligen kleinen roten Punkten bestehen, die nicht mehr zusammenhängen und dazwischen blitzt gesunde Haut durch. Ich muss dazu sagen meine Psor ist so schlimm etwa 80% der Haut sind bei mir betroffen. Aber es waren überall geschlossen entzündete Flächen, was jetzt nicht mehr der Fall ist. Wie gesagt, die Stellen sind immer noch sehr rot aber es bessert sich. Haken ist vielleicht, meine Haut juckt wie bekloppt, was aber mit dem Heilungsprozess zusammenhängt. Ich muß sagen zwischendurch hatte ich kaum noch Nerven. Meine Wohnung, die Klamotten, alles ständig voll mit Schuppen. Das ist seit etwa drei Tagen nicht mehr der Fall. Die Besserung hat etwa vor vier Tagen eingesetzt. Also hat es etwa 5 Monate gedauert, bis die Aktivität nachließ. Komischerweise war das genau der von den Ärzten bei mir vorhergesagte Zeitraum. Es funktioniert ganz offensichtlich doch. Ich war allerdings auch tief niedergeschlagen, dass das Stelara plötzlich versagt hat und die Prognose der Charité Ärzte ist, dass Cosentyx deutlich länger wirken sollte. Was noch nicht durch ist, ist das Thema Psoriasis Arthritis, die Schmerzen sind immer noch sehr stark und nur durch Schmerzmittel unter Kontrolle zu halten, aber mit Voltaren, klappt das recht gut. Ich halte euch auf dem laufenden.

  16. Hi Chris, Hi Joachim,

    ich leide auch schon Jahrzehnte an der PSO und hab’s auch schon mehrmals an den Nägeln bekommen. Jetzt ist es soweit, dass ich mit Cosentyx starten werde und möchte gerne wissen, wie ihr zum Thema Pilz-Infektionen steht und frage mich, ob dann Hefe in Form von Bier in normalem Ausmaß oder Milchprodukte konsumiert werden dürfen.

    Was sind eure Erfahrungen dazu – wie denkt ihr darüber?

  17. Hallo Andreas, das kann ich dir leider nicht beantworten, was daran liegt, dass ich im Zusammenhang mit der Pso auch an Athritis und Gicht leide und Hefe Produkte meiden muss. Milch trinke ich nur in geringen Mengen im Kaffee. Noch ein Update, das Cosentryx entwickelt allmählich seine volle Wirkung. Meine Pso heilt deutlich runter. An vielen Körperstellen sind mittlerweile nur noch die Schatten in der Haut zu sehen. An den Beinen/Knöchel und am Rücken ist die Haut noch betroffen, aber keine Schuppen mehr, aber leicht gerötet und mit deutlichen Papille oder wie die kleinen Erhebungen heißen. Morgen ist wieder Spritzentag und im Dezember neuer Termin im Club Charite Berlin. Beim letzten Mal war mein Doc sehr unzufrieden, weil sich da noch kaum was getan hat. Bin mal gespannt. Ob ich bis zum Termin am 20ten Schuppenflechte frei bin. Ich muss allerdings sagen, gegen Athriis/Gicht hilft Cosentryx bei mir nicht so wirklich. Da muss ich Tabletten nehmen. Aber das ist aus zu halten. Ich würde sagen Das Mittel funktioniert. Kann aber offenbar auch mal dauern bis es greift. Nebenwirkungen praktisch keine, nur am ersten Tag nach dem Spritzen leichtes Krankheitsgefühl. Danach alles gut. Ich muss nicht mehr dauernd cremen und die Zahl meiner Medikamente hat sich deutlich reduziert. Ich halte euch auf dem laufenden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*