Wirkstoff Secukinumab schlägt sich in frühen Studien gut

Der Wirkstoff Secukinumab (AIN457) hat sich in mehreren Studien bei der Behandlung der Schuppenflechte gut geschlagen: Die Psoriasis-Stellen gingen bei bis zu 81 Prozent der Probanden schnell und deutlich zurück.

Hersteller Novartis hat nun über die Ergebnisse von drei Studien in Phase II berichtet. Dabei wurden Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte untersucht.

Studie 1

Die Patienten erhielten monatlich einmal 150 Milligramm Secukinumab unter die Haut – also subkutan – gespritzt.
81 Prozent von ihnen erreichten damit nach 12 Wochen eine Verbesserung ihrer Psoriasis-Symptome um 75 Prozent und mehr.

Den gleichen Wert erreichten in der Gruppe, die das Placebo erhalten hatte, immer noch 9 Prozent der Patienten.

Studie 2

Die Patienten erhielten eine Starter-Dosis Secukinumab intravenös gespritzt.

83 Prozent der Patienten erreichten damit nach 12 Wochen eine Verbesserung ihrer Psoriasis-Symptome um 75 Prozent und mehr.

Den gleichen Wert erreichten in der Gruppe, die das Placebo erhalten hatte, immer noch 10 Prozent der Patienten.

Studie 3

Die Patienten erhielten Secukinumab einen Monat lang. Zwei Monate später nachgeschaut, ob und wie eine Besserung anhielt.

Nach 12 Wochen zeigte sich noch bei 55 Prozent der Patienten eine Verbesserung.

In der Gruppe, die das Placebo erhalten hatte, bemerkten noch 2 Prozent der Patienten nach 12 Wochen eine Besserung.

Inzwischen haben Studien der Phase III begonnen.

Secukinumab ist ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper – wie es beispielsweise auch Humira ist. Der Wirkstoff wurde und wird auch zur Behandlung verschiedener arthritischer Erkrankungen getestet – ebenfalls bei Psoriasis arthritis. Auch für diese Indikationen laufen Phase-III-Studien.

In allen drei Studien traten in den ersten 12 Wochen Nebenwirkungen auf – bei 60 Prozent der Probanden mit Secukinumab und bei 61 Prozent der Placebo-Kandidaten. Ernste Nebenwirkungen waren bei 3 Prozent der Wirkstoff-Patienten und 1 Prozent der Placebo-Gruppe zu sehen.  cl

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

10 Kommentare

  1. Wer diese Krankheit hat dem sind sogar die Nebenwirkungen egal haupsache man hat einmal im leben ein besseres Lebensgefühl.Und kann dinge tun die für andere Menschen völlig normal sind wie zbs. im Sommer ein T-Shirt tragen. Wer es nicht hat soll es lassen darüber zu reden und statisken auseinander zu nehmen einen Kranken Menschen mit sowas Interessiert es nicht.

  2. Und gibt es dieses Medikament schon auf dem Markt?
    Wo kann man das nachlesen? Auf der Novartis-Seite hab ich nichts gefunden

  3. Ich habe dazu gestern eine Email von meinem Hautarzt im Psoriasis Studienzentrum der Charité in Berlin erhalten, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
    Zitat: wir haben schon 3 Jahre Erfahrung mit dem Medikament, allerdings in klinischen Studien.
    Die Zulassung dauert noch.
    Das Medikament ist sehr wirksam mit wenigen Nebenwirkungen.

  4. Auf dem Fortbildungskongress in München, Juli 2012, hat mir eine Vertreterin von NOVARTIS gesagt, das Biologikum käme nicht vor 2014 auf den Markt.

  5. Hallo an die so gelitten haben wie ich ich nehme seit november 2012 an einer klinischen studie teil mit secukinumab .Eine verbesserung trat schon nach einer woche ein und meine haut ist kaum wiederzuerkennen .Bin pso index 42 auf 11 runter und es geht mit gut ausser das man schneller schnupfen bekommt aber bis jetzt keine nebenwirkungen ..

  6. Ich habe das Medikament im Rahmen einer Studie nehmen dürfen. Ich persönlich habe sehr schnell, sehr große Verbesserungen am ganzen Körper inclusive Gelenken wahrgenommen. Perfekterweise war die Besserung nicht von kurzer Dauer, sondern permanent und auch noch komplett ohne negative Nebenwirkungen. Nach Absetzung kam die Pso wieder, so dass ich jetzt wieder in der Hautklinik bin und mich auf Mitte Juni freue, wenn das Medikament auf den Markt kommt und ich es wieder bekomme!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*