„Neue Salbenkur – endlich habe ich eine glatte, reine Haut“

Die Patientin

Ruth Pfennigdorff (66), Hausfrau aus Düsseldorf, berichtet:

„Die Schuppenflechte habe ich seit meinem 20. Lebensjahr. Von diesem Zeitpunkt an war ich nur noch in ärztlicher Behandlung. Ich habe alles ausprobiert: Akupunktur und Eigenblutbehandlung und die verschiedensten Salben. Ich trug nur Baumwollkleidung und wusch mich mit einer Spezialseife. All das hielt die Schuppenflechte nicht auf, sie breitete sich schubweise aus. Besonders betroffen: meine Arme und Hände, das rechte Knie und der Bauch.

Einer neuen Salbe verdanke ich es, dass ich heute fast beschwerdefrei bin. Behandelt wurde ich in der Universitätsklinik Düsseldorf, dort wird die Salbenkur mit einer UVB-Bestrahlung kombiniert.

Ich weiß, daß die Schuppenflechte bei einem neuen Schub wieder ausbrechen kann. Aber auch, daß ich die Therapie, die für mich ohne jede Nebenwirkung war, sofort wiederholen kann.“

Der Arzt

Prof. Dr. med. Percy Lehmann (41), Oberarzt an der UniHautklinik Düsseldorf

„In Deutschland leiden etwa 2,5 Millionen Menschen an Schuppenflechte, der Psoriasis. Bei dieser chronischen Erkrankung entzündet sich die Haut, sie ist schuppig und stark gerötet. Die Salben, die uns zur Verfügung standen, unangenehme Nebenwirkungen: Rötung der Haut, Spannungsgefühl und Juckreiz.

Ein wesentlicher Fortschritt in der Therapie der Psoriasis ist eine Salbe mit dem Wirkstoff Calcipotriol, ein Vitamin-D3-Analogens. Sie wurde zwei Jahre lang an ca. 6.000 Patienten im Rahmen einer klinischen Prüfung – darunter an der Charité Berlin – getestet. Bei zwei Drittel der Patienten stellte sich eine merkliche Besserung bis hin zum Abheilen der Schuppenflechte ein.Besonders effektiv ist es, wenn die Salbenkur mit einer UVB-Bestrahlung kombiniert wird.“

Infos: Die Salbe (Handelsname z. B. Psorcutan) ist verschreibungspflichtig. Sie riecht und färbt nicht. Nur bei 5-15 Prozent der Behandelten kommt es zu einer örtlichen Hautreizung.

Quelle: Super Illu, Datum unbekannt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*