Was Versprechen auf der Cremepackung heißen können

Es klingt ja schon gut, wenn auf der Packung "Natürliche Inhaltsstoffe", "allergiegetestet" oder "dermatologisch getestet" steht. Nur: Das muss noch lange nichts heißen. Schließlich ist Wasser auch ein Naturprodukt, und "getestet" ist im Grunde der bloße Hinweis, dass überhaupt jemand ein Produkt getestet hat – mit welchem Ergebnis, das bleibt offen. Was steckt in welcher Formulierung?

Das Gesundheitsmagazin "Healthy Living" listet in seiner Ausgabe 12/08 echte und leere Versprechen auf.

Zum Beispiel "Natürliche Inhaltsstoffe": Mit diesem Hinweis können sich die meisten Kosmetikprodukte schmücken – schließlich bestehen viele zu einem großen Teil aus Wasser, einem ganz natürlichen Inhaltsstoff. Über die Qualität und Verträglichkeit des Produkts sagt dieser Zusatz jedoch gar nichts aus! Denn auch natürliche Inhaltsstoffe, zum Beispiel ätherisches Teebaumöl, können Allergien auslösen.

Der Hinweis "Ohne belastende chemische Zusatzstoffe" ist wenig aussagekräftig, weil belastende Stoffe in einem Kosmetikum ohnehin nichts zu suchen haben.

Der Zusatz "Allergiegetestet": Eine Creme mit diesem Hinweis wurde von Allergikern getestet. Denn es darf nur behauptet werden, was auch nachzuweisen ist. Aber wie viele Testpersonen es waren und an welchen Allergien sie leiden, bleibt unerwähnt. Eine Garantie, dass ein Produkt verträglich ist, gibt es grundsätzlich nicht, auch wenn es mit dem Zusatz "Hypoallergen" versehen wurde. Der beste Schutz für Allergiker bleibt also der genaue Blick auf die Zutatenliste.

Der Aufdruck "Ohne Tierversuche" hilft denjenigen, die sichergehen möchten, dass für ein Produkt kein Tier leiden musste, nicht weiter. Denn über die verwendeten Testverfahren sagt die Formulierung nichts aus. Orientieren können sich Verbraucher stattdessen an Prüfsiegeln. Zu den bekanntesten gehört die Richtlinie "Kontrollierte Naturkosmetik": Wer dieses Siegel auf seinem Produkt haben möchte, darf weder bei der Entwicklung und Herstellung noch bei der Prüfung von Rohstoffen und Endprodukten Tests an Tieren durchführen oder in Auftrag geben.

Quelle: Mitteilung der Zeitschrift "Healthy Living"