Krankenhaus-Patienten verstehen das meiste nicht

Bis zu 80 Prozent von dem, was Mediziner im Krankenhaus ihnen erklären, vergessen die Patienten sofort wieder. Und das, was im Gedächtnis hängen bleibt, ist zur Hälfte falsch.

Das berichtete die Gesundheitszeitschrift "Apotheken Umschau" in ihrer Ausgabe 08/2003.

Dabei beruft sie sich auf den niederländischen Forscher Dr. Roy Kessels von der Universität Utrecht. Die Krankenhaus-Situation bedeutet Stress, der die Wahrnehmungsfähigkeit einschränkt. Hinzu kommt das hohe Durchschnittsalter der Patienten.

Dr. Kessels kritisiert die oftmals zu theoretischen Ausführungen der Ärzte als Hauptursache für die Missverständnisse. Sein Rat an die Medizinier: Das wichtigste zuerst sagen, einfache, eindeutige Sprache wählen, anschauliche Beispiele bringen, und wo es geht, Röntgenbilder, CT-Aufnahmen, EKG-Kurven oder ähnliches zeigen.

Die Empfehlung für Patienten: Solange nachfragen, bis sie die Zusammenhänge verstanden haben.

Die Apotheken Umschau steht im Internet unter http://www.GesundheitPro.de. ots