„Ausreichend Vitamine“ heißt die Devise

Fleischarm und reichlich Fisch essen – so heißt die Devise für Menschen mit Rheuma und anderen rheumatischen Krankheiten, wie die Psoriasisi arthritis es ist. Oft brauchen die Betroffenen wegen ihrer Erkrankung mehr Vitamine und Mineralstoffe, die über die Nahrung kaum ausreichend kommen. Daher tendieren Ärzte heute dazu, zusätzliche Nährstoffe zu empfehlen. Das berichtete die "Neue Apotheken Illustrierte EXTRA Rheuma" im Juli 2004.

Die andauernde Entzündung ist ein erheblicher Stressfaktor für den Körper. Die Entzündungsreaktionen setzen schädliche Sauerstoff-Radikale frei – die so genannten freien Radikale. Die Vitamine C und E neutralisieren zwar die negativen Wirkungen der Radikale, aber sie werden dabei verbraucht. Daher lohnt es sich, den Vorrat des Körpers pro Tag mit etwa 100 mg Vitamin C und 12 bis 15 mg Vitamin E aufzufüllen.

Überdies sollten die Kranken auf ausreichend Calcium in der Nahrung achten, da sie auf Grund ihrer schmerzhaften Bewegungseinschränkung deutlich öfter an einer Osteoporose erkranken. Calcium und Vitamin D schützen aber nicht nur den Knochen vor Osteoporose, sondern tun auch den Gelenken gut. So wird die tägliche Einnahme von mindestens 1000 mg Calcium und 400 I.E. (internationalen Einheiten) Vitamin D empfohlen.

Quelle: ots/Neue Apotheken Illustrierte,14.07.2004