So bereiten Sie sich auf das Gespräch mit dem Hautarzt vor

Termin beim Hautarzt

Der Besuch beim Hautarzt geht immer schnell vorüber – zumindest der Teil im Sprechzimmer. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Wer nichts vergessen will, schreibt sich seine Fragen auf einen Zettel. Wir haben Tipps und eine Checkliste zusammengestellt.

Tipps zur Vorbereitung

Diese Fragen sollten Sie schon mal für sich geklärt haben:

  • Seit wann haben Sie Psoriasis?
  • Welche Therapien haben Sie schon absolviert?
  • Welche Therapie davon hat am besten gewirkt?
  • Warum haben Sie sie die Therapie nicht mehr angewendet? Zum Beispiel:
    • Nebenwirkungen
    • Zeitaufwand (um die Salben / Cremes einwirken zu lassen; um zum Bestrahlen zu fahren; um häufige Kontrolluntersuchungen wahrzunehmen…)
    • Praktikabilität (zu fettig; zu sehr sichtbar; keine Badewanne vorhanden…)
  • Welche Therapie würden Sie gern ausprobieren?
  • Warum möchten Sie diese Therapie ausprobieren?
  • Welche Therapie möchten Sie nicht anwenden?
  • Warum möchten Sie diese Therapien nicht anwenden? Auch hier gilt: Haben Sie keine Sorge, dass Ihr Grund zu banal klingt. Ein guter Arzt akzeptiert Ihre Sorgen – und nimmt sie hin oder erklärt seine Sicht.
  • Waren Sie schon einmal wegen der Psoriasis in einer Klinik? Können Sie sich einen Klinikaufenthalt vorstellen?
  • Haben Sie auch eine Psoriasis arthritis oder könnten Sie eine Psoriasis arthritis haben?
  • Welche Medikamente nehmen Sie sonst noch? (egal, wofür oder wogegen; auch selbst gekaufte)

Tipps für das Gespräch mit dem Hautarzt

Zeigen Sie dem Arzt die Psoriasis-Stellen. Wenn er sie nicht sehen will (was vorkommt), zeigen Sie mit dem Finger darauf.

Beschreiben Sie ihm, was Sie am schlimmsten daran finden. Zum Beispiel:

  • den Juckreiz
  • die rieselnden Schuppen
  • die Trockenheit der Haut
  • dass die Stellen so sichtbar sind
  • das Einreißen oder die Risse
  • Schmerzen beim Bewegen
  • den schlechten Schlaf
  • Einschränkungen im Berufsleben
  • Einschränkungen im Privatleben
  • Auswirkungen auf die Psyche

Erzählen Sie, welche Therapien Sie schon hinter sich haben, wie sie geholfen haben und warum Sie sie nicht weiterverfolgt haben. Zum Beispiel:

  • weil sie nicht ausreichend wirkten
  • wegen Nebenwirkungen oder
  • zu hoher Zeitaufwand (um die Salben / Cremes einwirken zu lassen; um zum Bestrahlen zu fahren; um häufige Kontrolluntersuchungen wahrzunehmen…)

Checkliste

Checkliste herunterladen

Diese Checkliste können Sie ausgedruckt mit zum Hautarzt nehmen.

Sie haben Fragen, die Sie vielleicht in der Hektik vergessen könnten? Dafür ist Seite 2 da.

Der Arzt schlägt eine neue Therapie, ein Medikament vor? Dafür ist Seite 1 da – tragen Sie ein, was er Ihnen darüber erzählt.

Bildquellen

  • Termin beim Hautarzt: Pixelot / Fotolia.com
Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*