Ärzte fürchten sich vor gut informierten Patienten

Mediziner fordern mehr Unterstützung von der Pharmaindustrie

28 Prozent der deutschen Ärzte sitzen ihren Patienten zuweilen hilflos gegenüber: Die nämlich fragen sie konkret nach bestimmten Medikamenten oder Behandlungsmethoden, über die die Mediziner zu wenig wissen oder die sie aus medizinischen Gründen nicht verschreiben wollen. Fast jeder zweite deutsche Patient sagt seinem Arzt genau, welches Medikament er will oder von welcher Firma es sein soll.

Dennoch ist das Vertrauen in die Auskünfte des Arztes sehr hoch. Fast 65 Prozent der Patienten sind zufrieden mit den Informationen, die sie im Behandlungszimmer erhalten.

Diese Zahlen hat die Unternehmensberatung Cap Gemini Ernst & Young gemeinsam mit der französischen Hochschule INSEAD herausgefunden. Von Januar bis Mai 2003 waren 4.042 Privatpersonen, 1.421 Ärzte, 76 Pharma Manager und 33 Leistungserbringer wie Krankenkassen in den USA, Frankreich, Deutschland und Großbritannien* befragt worden.

Informationen verunsichern die Patienten

Die Informationslage der Patienten beruht meist auf eigener Recherche. Zwei Drittel nutzen regelmäßig andere Quellen als ihren Arzt, um sich über Krankheiten und Behandlungsmethoden zu informieren (Deutschland 62 Prozent) – so die eigene Krankenkasse, Freunde und Familie, die Medien oder den Apotheker.

Das Internet hat jedoch entgegen allgemeiner Annahmen noch keinen so hohen Stellenwert. Erst 34 Prozent der Deutschen nutzen es als Quelle. Gleichzeitig allerdings beklagt sich ein großer Teil der befragten Privatpersonen darüber, dass sie die Informationsflut verunsichere.

Pharmaindustrie muss Informationspolitik verbessern

Die Chemie zwischen Arzt und Pharmaindustrie ist offensichtlich auch noch nicht optimal: Ärzte wollen von den Firmen mehr Informationen darüber, was der Patient vor ihnen weiß. Die Informationen über Präparate seien zwar in Ordnung, doch über Marketing der Firmen in Richtung Patienten wissen die Ärzte nach ihrer Meinung zu wenig.

Quelle: ots, September 2003