Patienten sind selber schuld an langen Wartezeiten

Patienten sind selber schuld an langen Wartezeiten…

…meinen (angeblich) Kassenärzte

Es gibt Ärzte, die wollen einfach unbeliebt sein…

Lange Wartezeiten auf einen Termin, überfüllte Praxen – in der Fernseh-Zeitschrift BILDWOCHE gibt der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg den Patienten eine Mitschuld an der Misere.

"Terminprobleme beim Arzt ergeben sich aus dem Anspruchsdenken der Patienten", erklärt Sprecher Stefan Möllers in der Ausgabe vom 11. September 2003. Der Sprecher meint: "Die Patienten sehen, dass sie jeden Monat 200 Euro zahlen müssen und erwarten eine Gegenleistung. Deshalb gehen einige wegen jedem Zipperlein zum Arzt, füllen das Wartezimmer und belasten das Arzt-Budget."

Ein Test bei 30 Praxen und Kliniken hatte ergeben, dass Kassenpatienten durchschnittlich 81 Tage auf einen Termin warten müssen, Privatversicherte schon nach fünf Tagen einen Termin beim Arzt ihrer Wahl erhalten. ots