Bundestag will wissen, was bei Gesundheits-Apps wichtig ist

Smartphone-Nutzer im Zug

Egal, ob Patient, Arzt oder Anbieter: Der Bundestag will wissen, was unterschiedlichen Gruppen wichtig ist, wenn es um Gesundheits-Apps geht. Deshalb hat er eine Umfrage gestartet. Darin sollen möglichst viele Menschen ihre Meinung sagen.

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ungefähr 15 Minuten. Und auch, wer sich in Sachen Gesundheits-Apps gar nicht so fit fühlt, kann und soll sogar teilnehmen: Expertenwissen ist ausdrücklich nicht nötig.

So wird zum Beispiel danach gefragt:

  • Wie bewerten Sie die Nutzungsmöglichkeiten von Gesundheits-Apps?
  • Wo liegen die gesellschaftlichen Chancen von Gesundheits-Apps, wo die Risiken?
  • Welche gesellschaftspolitischen Handlungsfelder werden mit Gesundheits-Apps verbunden?

„Ihre persönlichen Daten werden stets getrennt von Ihren Antworten gespeichert“, schreibt das Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung „Wir beachten die Grundsätze des Datenschutzes. Rückschlüsse auf Ihre Person sind nicht möglich.“

Der Fragebogen ist unter www.stakeholderpanel.de/sosci/apps/ zu finden.

Bildquellen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*