Bücher, die wir noch nicht gelesen haben

Im Psoriasis-Netz schreiben wir auch über Bücher, die wir gelesen haben. Aber es liegen noch viele Bücher und Broschüren auf unserem Tisch, deren Titel wir gerne weitergeben, ohne dass wir sie bisher lesen konnten. Wer uns dazu etwas schreiben mag, darf das gerne tun.

Die meisten Kinderbücher für kleine Hautpatienten gibt es zum Thema „Juckreiz“.

Alle folgenden Bücher sind hauptsächlich für Kinder mit dem atopischen Ekzem („Neurodermitis“) geschrieben. Aber auch Kinder mit Psoriasis kratzen sich die Haut auf, wenn es sie juckt!

Mich juckt es so! ist ein Buch für Kinder im Vorschulalter. Sie erfahren darin, was Windpocken sind, warum Mückenstiche jucken, wo die Kopfläuse herkommen oder was das atopische Ekzem ist. Es ist als Aufklärungsbuch für die ganze Familie gedacht.

Ebenfalls für kleine Kinder ist die kostenlose Broschüre Das juckt Jens nicht mehr!. Dr. Enders, die Hautpolizei und ein Schmetterling helfen ihm, dass ihn bald nichts mehr juckt.

Für die Kleinen ist auch das Buch „Die Drachenfalle“ gedacht. Es handelt von Peter, der ein Haustier haben will, aber wegen seines Ausschlages keines haben darf. Kindgemäß wird beschrieben, was mit der Haut passiert, wenn man sie aufkratzt und wenn man sie in Ruhe lässt. „Es könnte sein, dass du nicht mehr kratzt, wenn du das Buch liest“, meint der 7-jährige Joakim (LEO Pharma). Auch „Tango und das Jucken“ wendet sich an sehr kleine Kinder. Man kann es kostenlos bestellen bei der Astellas Pharma GmbH: info@de.astellas.com

Für größere Kinder dagegen ist das Buch Neurodermitis: Das juckt uns nicht!. Die Autoren verstehen es als ein fröhliches Lern- und Lesebuch für Kinder und ihre Eltern.

An medizinisch interessierte Laien wendet sich das Buch Neurodermitis – Juckreiz und Hautentzündungen stoppen. Als positive Botschaft verkündigen die Autoren: Kratzen ist erlaubt.

Schuppenflechte bei Kindern ist eine kostenlose Broschüre für Eltern von der LEO Pharma, in der alle wesentlichen Aspekte aus schulmedizinischer Sicht aufgezählt werden.

Die drei Zauberkugeln, ein märchenhafte Geschichte für Kinder mit der Hautkrankheit „Ichthyose“. Ob die Kinder im Kindergarten mit Jan spielen werden, obgleich er eine „Schlangenhaut“ hat. Für Kinder ab 4 Jahre.

Entspannte Traumreisen für Kinder. Durch autogenes Training kann das Kind lernen, sich selbst zu entspannen und seinen eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Für Kinder ab 6 Jahre.

Die Haut Band 2 aus der Serie „Mein Körper-Was ist das?“ erklärt Kindern ganz allgemein, wie die Haut aufgebaut ist und wie sie funktioniert. Das Buch ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Die Tropfenbande ist ein Kinderroman. Die Geschichte zeigt, dass Krankheiten die Kinder nicht behindern. Sie machen weniger Angst, wenn man sie versteht, wenn man weiß, woher sie kommen, was man gegen sie tun kann und wie man am besten mit ihnen lebt. Für Kinder ab 6 Jahre.

Das Buch Naturheilverfahren für Säuglinge und Kleinkinder ist nicht speziell für hautkranke Kinder, sondern ein allgemeiner „Ratgeber für sanfte Kinderheilkunde“. Kleinere Erkrankungen und die zehn häufigsten Kinderkrankheiten werden angesprochen. Ausführlich werden naturkundliche Behandlungsformen vorgestellt, vor allem die Homöopathie. Es wird undogmatisch abgewogen, in welchen Fällen doch die Schulmedizin vorgezogen werden sollte. Kritisch befassen sich die Autoren damit, ob Schutzimpfungen und Antibiotika bei Fiebere notwendig sind.

Wer es bei seinem Kind mit Homöopathie versuchen will, findet ein breites Angebot. Grundsätzlich kann man mit Homöopathie nichts falsch machen, wenn die Hautkrankheit dadurch nicht erheblich schlimmer wird. Homöopathie ist eine der umstrittensten Therapien. Professor Claudia Witt erklärte im TV-Magazin „Nano“, dass die Erfolgsquote von homöopathischen Therapien bei 30% liege – genau wie Placebos. Unsere Position wird am einfachsten in der Satire „Der Homöopathische Vollrausch“ dargestellt:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*