Häufige Fragen zu Schwangerschaft und Kindern bei Psoriasis

Ist Schuppenflechte vererbbar?

Ja. Allerdings wird die Veranlagung dazu vererbt, nicht die Psoriasis an sich. Die Veranlagung kann sich ein Leben lang still im Hintergrund halten, ohne dass eine Schuppenflechte entsteht. Oder aber, die Schuppenflechte wird durch einen Auslöser „herausgelockt“.

Kann Psoriasis bei Säuglingen und Kleinkindern auftreten?

Kann sie. Es ist aber eher selten. Mehr Informationen über Psoriasis und Kinder finden Sie auf der Internetseite www.Psoriasis-Kids.de.

Mit welcher Wahrscheinlichkeit bekommt mein Kind Psoriasis?

  • Haben weder Mutter noch Vater eine Schuppenflechte, beträgt die Wahrscheinlichkeit zwei Prozent.
  • Haben weder Mutter noch Vater eine Schuppenflechte, aber ein Geschwisterkind, beträgt die Wahrscheinlichkeit 6,6 Prozent.
  • Hat ein Elternteil Schuppenflechte, beträgt die Wahrscheinlichkeit acht Prozent.
  • Haben ein Elternteil und ein Geschwisterkind Schuppenflechte, beträgt die Wahrscheinlichkeit 14 Prozent.
  • Haben beide Eltern und ein Geschwisterkind Schuppenflechte, beträgt die Wahrscheinlichkeit 41 Prozent.

Quelle: „Schuppenflechte“ von Professor Hans Meffert, Medicus, 1990

Kann sich die Psoriasis durch eine Schwangerschaft verschlechtern oder verbessern?

Da geht beides – leider. Und: Es ist nicht vorherzusagen. Die Schwangerschaft selbst wird von der Schuppenflechte nicht beeinflusst, doch viele Medikamente dürfen während dieser Zeit nicht benutzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*