Kinder im Krankenhaus

Wenn ein Kind ins Krankenhaus muss, ist dies mit vielen Ängsten verbunden. Sehr hilfreich ist es dann, wenn Mutter oder Vater ins Krankenhaus mit aufgenommen werden. „In der Regel werden Kinder bis zum Vorschulalter von ihrer Mutter oder ihrem Vater in die Klinik begleitet. Auch bei älteren Kindern und bei Jugendlichen, die schwer krank oder behindert sind, kann dies sinnvoll sein“, sagt Johannes Wolff vom Referat Krankenhäuser des AOK-Bundesverbands.

Für die Unterbringung und Verpflegung der Begleitperson übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Eine Zuzahlung müssen die Eltern nicht leisten. Sie werden nach Möglichkeit im gleichen Zimmer wie das Kind untergebracht. Ob die Mitaufnahme der Mutter, des Vaters oder einer anderen Bezugsperson medizinisch notwendig ist, entscheidet der Krankenhausarzt. Einen Antrag müssen die Eltern nicht stellen. Die Anwesenheit der Mutter oder des Vaters gibt dem Kind ein Stück Sicherheit. Dies kann bewirken, dass es schneller gesund wird.

Wird ein Kind ins Krankenhaus eingewiesen, müssen alle Beteiligten wissen, was in dieser Ausnahme-Situation wichtig ist und was auf sie zukommen könnte. Eltern können sich aus dem Faltblatt „Mein Kind muss ins Krankenhaus“ Ratschläge holen. Herausgeber ist das „Aktionskomitee Kind im Krankenhaus Bundesverband e.V. (AKIK)“.

 

Quelle: Kleine Patienten im Krankenhaus – Sind die Eltern dabei, werden Kinder schneller gesund

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*