So erklären Sie Schuppenflechte Ihrem Kind

Kinder

Unsere Krankheit heißt auf Deutsch „Schuppenflechte“, weil sich auf den entzündeten Stellen Schuppen bilden. Ärzte sagen „Psoriasis“ dazu. Das kommt von dem griechischen Wort „Psora“, der Juckreiz. Ich kratze mich oft, vor allem nachts. Psoriasis konnte ich früher nicht aussprechen. Aber du musst das können, wenn du im Ausland Ferien machst und jemanden erklären soll, was du hast. Die Betonung liegt auf dem „i“: Psoriiiiiiiiiiasis. Versuche es mal, laut auszusprechen. Die Großen werden staunen, wenn du es kannst!

Die meisten Menschen haben die Psoriasis auf der Haut. Bei manchen ist sie in den Fingernägeln oder den Fußnägeln. Die müssen dann immer ihre Nägel kurz schneiden. Einige bekommen sie in den Gelenken. Das ist so ähnlich wie Rheuma und kann ziemlich weh tun.

Du hast nichts falsch gemacht! Schuppenflechte erbt man von seinen Eltern oder Großeltern. Kennst du das auch? Onkel oder Tante sehen dich an und sagen plötzlich: „Ganz die Mutter“ oder „Genau wie der Vater“. Meist meinen sie damit, dass man so a u s s i e h t wie die Eltern. Manchmal heißt es auch: „Die Stimme, wie der Herr Papa“ oder „Sie ist genauso vorlaut wie die Mama“. So erbt man nicht nur die Nase oder das Temperament, sondern leider auch die Krankheiten seiner Familie.

Ärgerlich, dass es überhaupt Krankheiten gibt. Aber wenn ich mich in der Klasse umschaue, bin ich nicht die einzige mit Schönheitsfehlern. Da ist Benny mit seiner Neurodermitis. Der sieht oft schlimmer aus, als ich und kratzt sich furchtbar. Melanie darf keine Orangen essen und keine Milch trinken. Sie hat eine Allergie. Dirk bekommt im Frühling immer Heuschnupfen, wenn die Bäume blühen. Er niest ständig und muss sich immer die Nase putzen. Janine darf nicht beim Sport mitmachen, weil sie so schlecht Luft bekommt. Wegen ihres Asthmas. Lustig sieht André aus. Der muss ein Jahr lang eine Zahnspange tragen. Beim Sport legt er die in eine bunte Plastikbox. Sandra, Ole und Nick tragen eine Brille. Sonst würden sie überhaupt nicht lesen können, was die Lehrerin an die Tafel schreibt. Jan kann überhaupt nicht ruhig sitzen. Kerstin träumt immer vor sich hin. Eigentlich hat fast jeder von ihnen einen Schönheitsfehler.

PostboteAlle Menschen stecken von oben bis unten in einer Haut, wie die Wurst in der Pelle. Das ist aber nicht immer die gleiche Haut. Stell dir vor, du würdest heute noch in der selben Hülle stecken wie als Baby! Geht doch gar nicht, weil der ganze Körper wächst. Die Beine werden länger, der Po wird dicker und der Kopf wird größer. Die Haut kann sich nicht ausdehnen wie ein Gummiband. Sie passt sich langsam dem veränderten Körper an, indem sie immer wieder neue Hautzellen bildet. Da gibt es klitzekleine Boten, die einmal im Monat den Befehl überbringen: „Neue Haut bilden“.

Bei Menschen wie du und ich haben manche der Boten nicht aufgepasst. Sie rennen ständig los. Sie überbringen den Auftrag neue Haut zu bilden, obgleich es noch gar nicht nötig ist. Viel zu viele Hautzellen schubsen sich gegenseitig nach oben, wie Zuschauer am Ende eines Fußballspiels. Sie landen schließlich als Schuppen auf der Oberfläche unserer Haut. Regelmäßig werden diese Boten durch neue ersetzt. Wenn du Glück hast, sind die klüger und überbringen keine falschen Befehle. Dann hast du einige Monate Ruhe vor der Schuppenflechte. Aber Dummheit ist schwer auszurotten. Irgendwann tauchen diese Pso-Boten wieder auf und überbringen ihre falsche Botschaften.

Wir könnten ohne diese Familie der Boten nicht leben. Alle Körperfunktionen werden durch Befehle gelenkt. Wie in jeder normalen Familie gibt es aber leider einige, die aus der Reihe tanzen. Die wirst du aber nicht mehr los. In einer richtigen Familie hat man seine Angehörigen auch ein Leben lang. Deinen Bruder, deine Tante oder deine Kusine wirst du immer haben, egal wie nervig sie sind. Du kannst dich nur bemühen, sie möglichst lange ruhig zu halten oder sie dazu zu bringen, sich „normal“ zu verhalten. Genauso ist das mit den Pso-Boten.

Bildquellen

  • Postbote: Bild mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Post, Pressefotos 99
  • Kinder: Sunny studio / Fotolia
Über Hausmeister 4 Artikel
Ich sehe hier nach dem rechten und wische von Zeit zu Zeit feucht durch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*