Schwedenkräuter und Sheabutter helfen bei mir

Kathi bekam in der Schwangerschaft die Diagnose Psoriasis pustulosa. Nach diversen Versuchen mit Kortisonsalben hat sie eine Kombination gefunden, die ihre Pusteln weniger werden lässt. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen.

Ich habe in der Jugend Neurodermitis gehabt, und das war schon übel. Im 4. Monat meiner Schwangerschaft habe ich die Diagnose pustulöse Schuppenflechte bekommen. Ich habe diverse Salben mit Kortison bekommen, aber es gab nur Linderung, keine Heilung. Ich bin auf eine Kombination aus Schwedenkräutern und Sheabutter umgestiegen – und das wirkt Wunder. Ich führe die Behandlung seit sechs Wochen durch und die tiefen Wunden heilen und die Pusteln werden weniger. Sollte jemand Interesse haben kann er/ sie sich gerne melden.

Ganz ohne Chemie, denn durch die Neurodermitis weiß ich dass die Haut durch Cortison nur dünner wird. Ist allerdings nur etwas für Leute die Schmerzen abkönnen, hochgradig alkoholhaltig (wird aber nur äußerlich angewendet) und brennt daher fies.

Kathi

1 Kommentar

  1. Hallo Kathi,

    Ich gehen zur Zeit diesen Leidensweg und das seit einem Jahr. Kortisonsalben helfen fast kaum noch und natürlich wird die Haut wie Papier. Konkret welche Schwedenkräuter sind das, die Du da einnimmst bzw. auf die Haut aufträgst und von welcher Firma kaufst Du die Shaeabutter?

    Will jetzt auch ganz auf Naturkosmetik umsteigen, denn man weiss eigentlich gar nicht, wo was herkommt. Ich trau mir schon fast nichts mehr ohne Handschuhe anzufassen, da ich sowieso auch noch drei Kontaktallergien habe. Bin allerdings mit meinen Nerven am Ende und habe keine Lust (hat mir gestern mein Arzt verschrieben) ein „Hammerpräparat“ einzunehmen, dass Schwangeren strengstens verboten ist zu nehmen wegen Missbildungen. Außerdem soll die Erfolgsquote gerade mal bei 40 % liegen. Die Packung mit 30 Tabletten kostet 700 Euro für einen Monat.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*