Psoriasis an Händen und Füßen – wie behandeln?

Psoriasis an der Hand

Bei der Schuppenflechte an der Hand kann jedes Zugreifen wehtun. Eine Schuppenflechte am Fuß schubbert bei jedem Schritt. Wenn die Psoriasis an den Sohlen sitzt und so richtig „blüht“, ist jedes Auftreten mit Schmerzen verbunden. Wie kann die Hauterkrankung an diesen Stellen behandelt werden?

Im Ärztelatein heißt die Schuppenflechte, die sich nur an Händen und Füßen zeigt, Psoriasis palmoplantaris oder Pustulosis palmoplantaris. Eine eindeutige Diagnose ist schwer zu stellen. Einfacher wird es nur, wenn die Psoriasis auch an anderen Stellen des Körpers zu finden ist.

Bei der Psoriasis palmoplantaris sind die Stellen gerötet. Eine Schuppung ist ebenfalls ein Zeichen dafür – aber sie tritt nicht immer auf. Bei der pustulösen Variante finden sich keinerlei Keime in diesen Pusteln.

Die schmerzhafteste Folge der Psoriasis an Händen und Füßen sind sicherlich die Rhagaden – Einrisse, die oft auch sehr tief gehen und lange bleiben.

Alles in allem schränkt die Psoriasis palmoplantaris das berufliche Leben des Betroffenen ein. Der Alltag wird ebenfalls nicht leichter: Vom Geschirrspülen bis zur Toilette ist immer Vorsicht geboten.

Wer sicher gehen will, ob das, was er an Händen und Füßen hat, eine Psoriasis ist, muss vom Arzt ausschließen lassen, dass es nicht Krankheiten sind wie

  • Ekzeme
  • Allergien (Radfahrer z.B. können gegen Gummi allergisch sein; ansonsten z.B. Allergien gegen Formaldehyd)
  • bakterielle Infektionen oder
  • Pilzerkrankungen

Zur Behandlung an Händen und Füßen wirken gut:

  • PUVA-Bestrahlung lokal
  • Teer (insbesondere im Winter, über Nacht; z.B. Lorenden-T, Teer mit Kortison)
  • UVA-1-Kaltlicht-Bestrahlung für stark entzündliche Formen
  • Kortison, wenn es nicht anders geht
  • Fumarsäureester (Fumaderm) selten
  • für sehr schwere Fälle Retinoide, Cyclosporin und MTX

Zur Reinigung empfehlen sich Produkte aus der Aqeo-Reihe (Apotheke), Waschsyndets ohne Parfüm und Wofacutan – ein altes DDR-Produkt.

Schuppenflechte und ihre Behandlung allgemein

„Die Schuppenflechte ist eine Bombe“, so Dr. Elisabeth Rowe. „Sie schlummert in einem und kommt durch einen Auslöser von außen zum Ausbruch.“

Behandelt wird sie mit

  • Kortison (innerlich und äußerlich)
  • Dithranol (äußerlich)
  • Teer (äußerlich)
  • Salicylsäure (äußerlich)
  • Harnstoff (äußerlich)
  • Calcipotriol (äußerlich)
  • Fumarsäure (innerlich)
  • Retinoide (innerlich und äußerlich)
  • MTX (innerlich) und
  • Cyclosporin (innerlich und äußerlich)
  • physikalischen Therapie (Interferenzstrom, UVA-, UVB- PUVA-Bestrahlung, Klimakuren)

Die Therapien im Einzelnen

Kortison

Vorteil:

  • wirkt schnell
  • einfach anzuwenden, komfortabel
  • kann auch bei und gerade in der Schwangerschaft genutzt werden

Nachteil:

  • nur zeitlich begrenzt anzuwenden
  • höhere Infektionsgefahr
  • Hautverdünnung
  • systemische Effekte (auf das Innere des Körpers) bei großflächiger Anwendung (Nebennierenrinde wird aufgeschwemmt)
  • Behaarung nimmt zu
  • man wird dicker
  • Rebound-Phänomen (starkes Aufflammen der Psoriasis nach dem Absetzen) möglich

Zusatz:

– im Kombinationstherapie sehr gut (z.B. drei Tage Kortison, vier Tage Pause)

– „ausschleichen“ – Therapie laaaaaangsam absetzen, also immer weniger nehmen, nicht auf einmal absetzen

Harnstoff

Vorteil: keine Nebenwirkungen

Beispielmittel: Nubral, Basodexan

Teer

Vorteil:

  • keine schlimmen Nebenwirkungen
  • über die Konzentration gut steuerbar
  • in der Schwangerschaft nutzbar

Nachteil:

  • färbt
  • riecht

Zusatz:

  • Kombination mit UVB-Bestrahlung möglich
  • Krebsgefahr eher gering; seit 1920 (als Teer erstmals eingesetzt wurde) kein einziger Fall
  • verschreibungspflichtig

Dithranol (Cignolin)

Vorteile:

  • keine schlimmen Nebenwirkungen
  • über Konzentration gut steuerbar
  • in der Schwangerschaft nutzbar

Nachteil: färbt

Salicylsäure (zum Schuppenlösen)

Nachteil:

  • Resorption (Körper nimmt es zu gut auf) – giftig für Nieren; also nicht großflächig anzuwenden
  • nicht für Kinder geeignet

Calcipotriol (Vitamin D3)

Beispielpräparate: Daivonex, Psorcutan, Curatoderm

Vorteil:

  • einfache Anwendung
  • komfortabel
  • auch als Lösung z.B. für die Ohren zu haben

Nachteil:

  • nur zeitlich begrenzt einsetzbar
  • nicht großflächig einsetzbar – an Händen und Füßen aber problemlos
  • wegen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel nicht ewig einsetzbar

Fumarsäureester (Fumaderm)

Vorteil:

  • einfache Anwendung
  • auch bei Gelenkerscheinungen einsetzbar
  • auch im entzündlichen Stadium einsetzbar

Nachteil:

  • kann die Niere angreifen (ein Todesfall beschrieben); Nierenwerte müssen kontrolliert werden
  • Blutbild muss kontrolliert werden

Retinoide

Beispielpräparate: Neotigason, Tazaroten-Gel

Vorteil:

  • einfache Anwendung
  • auch bei Gelenkerscheinungen einsetzbar
  • auch im entzündlichen Stadium einsetzbar

Nachteil:

  • kann die Niere angreifen; Nierenwerte müssen kontrolliert werden
  • Blutdruck kann steigen
  • in der Schwangerschaft nicht einsetzbar
  • kann die Schleimhäute angreifen

MTX

Vorteil:

  • auch bei Gelenkerscheinungen einsetzbar
  • auch im entzündlichen Stadium einsetzbar

Nachteil:

  • Blutbild muss kontrolliert werden
  • Leberwerte müssen kontrolliert werden
  • in der Schwangerschaft nicht einsetzbar

Ciclosporin A

Beispielpräparate: Sandimmun (innerlich), Tacrolimus (äußerlich)

Vorteil:

  • einfache Anwendung
  • auch bei Gelenkerscheinungen einsetzbar
  • auch im entzündlichen Stadium einsetzbar

Nachteil:

  • Blutbild muss kontrolliert werden
  • Leberwerte müssen kontrolliert werden
  • in der Schwangerschaft nicht einsetzbar
  • Blutdruckwerte müssen kontrolliert werden
  • Krebsrisiko
  • Schleimhautwucherungen möglich

Interferenzstrom

Vorteil:

  • einfach anzuwenden
  • auch im entzündlichen Stadium einsetzbar
  • auch in der Schwangerschaft einsetzbar

Nachteil:

  • zeitaufwendig
  • 2x/Tag Anwendung nötig, und das an jedem Tag

UV-Bestrahlung

Vorteil:

  • einfach anzuwenden
  • auch im entzündlichen Stadium einsetzbar
  • in der Schwangerschaft eingeschränkt einsetzbar (nur PUVA lokal)
  • so gut wie keine Nebenwirkungen

Nachteil:

  • zeitaufwändig
  • Kosten

Zusatz: Neu sind Bestrahlungsgeräte zum Mieten – damit kann man die Wirkung gut testen.

Klimakuren

Vorteil:

  • einfach anzuwenden
  • auch in der Schwangerschaft einsetzbar
  • so gut wie keine Nebenwirkungen

Vor- und Nachteil:

  • psychosoziale Aspekte

Nachteil: Kosten

„Chronisch Kranke sind in Deutschland schlecht behandelt.“

Quelle: Vortrag von Dr. Elisabeth Rowe, niedergelassene Dermatologin in Berlin-Zehlendorf (Web-Seite der Praxis: http://www.dermatologie-berlin.de

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

65 Kommentare

  1. Behandlung
    Hallo liebe Leser,
    ich bin selber seit zwei Jahren mit dieser Krankheit belastet. Auslöser war angeblich eine Allergie. Was ich eigentlich nur sagen möchte, ist: Ich habe viele von den möglichen Behandlungen ausprobiert, und alle haben nur geholfen, das Ganze zu lindern. Zuletzt bleiben mir nur noch die starken und zum Teil gesundheitsschädlichen Medikamente,die ich eigentlich nicht mehr ausprobieren möchte. Ein letztes Wort an Betroffene: Solebäder und Sand helfen, die Schuppung loszuwerden, das Ganze erträglicher zu machen – stoppen aber nicht die 7-fach schnellere Teilung der Hautzellen.

  2. Es ist richtig, man kann alles ausprobieren, aber im Grunde hilft nichts. Ich habe auch schon vor längerer Zeit Psoriasis und alles probiert, aber kein Erfolg. Die Krankheit annehmen und mit den Jahren wird´s besser, es muß einem egal sein wie man aussieht.

    • Hallo Christine, wie ich aussehe, ist mir mit 65 Jahren so einigermaßen egal. Wie ich gehen kann nicht. Nur alleine beim Auftippen der Füße auf dem Boden möchte ich teilweise schreien. Daher kann und will ich diese Krankheit nicht noch weitere Jahre annehmen und alles versuchen, was eine Lösung bringt. Gruß Elfi

  3. Hallo.Ich habe das erst vor kurzem bekommen. Meine Schwester hatte das auch und nach sieben jahren war alles wieder weg. Sie hatte alles probiert von bestrahlen bis cremes. Ich werde erstmal nichts tun – hab eine stelle an einem Fuß und 1-Cent große stellen in der Handinnenfläche. Hoffe, es wird nicht größer, da ich weiß, dass es meiner Schwester richtig schlecht ging, da sie es komplett in den Innenflächen von Händen und Füßen hatte.

  4. Handflächen, Ellenbogen
    Seit 1993 habe ich Schuppenflechte. Es fing an den Ellenbogen an. Ich habe alles ausprobiert. Mindestens 20 verschiedene Salben wurden verschrieben. Seit ca. 4 Jahren habe ich auch noch Schuppenflechte an den Innenflächen der Hände. Es ist grausam. Nachts trage ich Handschuhe, weil es juckt und ich möchte nicht meine Hände blutig kratzen. Z.Zt. nehme ich eine Kortison-Salbe (verschrieben). Auch diese hilft nicht. Ich bin verzweifelt. Meine Nerven versagen.
    Was soll ich noch tun?

  5. Handflächen und co.
    hallo tini,
    ich plage mich seit jahren damit herum. meine handflächen sehen übel aus. dazu noch immer die geplatzte haut. selbst die benutzung von wasser brennt. an meinen füssen sieht es nicht viel besser aus. hinzu kommt da noch, dass es das laufen einschränkt.
    bei mir hilft auch nichts. weder salben, cremes noch tabletten. ich versuche mich keinen stress auszusetzen. ich glaube, das ist das A&O bei hauterkrankungen.

  6. handflächen u.co
    hallo leute
    habe die schuppenflechte seit 20 jahren , hab schon vieles probiert – heilen keine chanse lindern -schwarzkümmelöl einnehmen täg. 1 teelöffel -min. 2 monate , badezusatz baleaneum hermal f , Mandeln raus – angeblich 60% besserung-bis weg meinte der hautarzt (noch nicht gemacht)
    nicht ärgern/stress –

  7. Stress
    Ich hatte es auch sehr schlimm an Ellenbogen und Füßen. Mir hat es geholfen, mich mit kaltem, richtig kaltem Wasser zu waschen. Es darf nicht austrocknen, keine Creme drauf, nur pur! Das ist zwar anstrengend, aber es ging weg. Ich hab es nur noch sehr wenig. Und bitte, bitte kein Stress.

  8. Nix hilft
    Hallo
    Ich habe nun seit fast 2 Jahren die Schuppenflechte
    auf den Handflächen.
    Nichts hilft:(
    MTX wurde mir vom Hautarzt verschrieben und die Hände heilten tatsächlich ab.
    Ich versuchte dann die Tabletten weg zu lassen
    (schlimme Nebenwirkungen)und ruckzuck waren meine Hände wieder schuppig,entzündet,rissig.
    Jetzt bekomme ich es überhaupt nicht mehr ruhiger.
    Mine,was meinst du mit pur?
    Ich habe überlegt ob ich Oliven oder Hanföl oder sonst ein hochwertiges Öl benutzen soll
    LG Sissi

  9. „Kein Stress…“ – Toller Rat
    Dass „kein Stress“ hilft weiss jeder. Wenn ich Urlaub habe gehen die Symptome stark zurück. Toll. Und jetzt? Ich habe Familie und das Glück einen guten Job in einer Führungsposition erwischt zu haben. DER bringt nun mal Stress. Den man dann auch aushalten muss um seine Familie zu ernähren. Soll ich nun meine Familie verlassen, meinen Job an den Nagel hängen und mich mit einem Hut in die Fußgängerzone setzen – nur damit ich keinen Stress mehr habe??? Ich habe sehr starke Schuppenflechte an den Händen bei der auch sehr oft tiefe Risse auftreten die bis hinunter zum Fleisch gehen. Sehr schmerzhaft. Einhergehend mit Gelenkschmerzen in der Schulter bzw. dem Oberarm. Und nicht nur dort. Oft habe ich dermaßen „steife“ Gelenke, dass ich mir die Socken oder die Unterhose nur im Sitzen anziehen kann. Zinksalbe, Pflaster und Einweghandschuhe habe ich im Vorrat bei mir liegen. Salbe und Pflaster nehme ich zur Heilung der Risse. Manchmal ist es so schlimm, dass ich mir bevor ich ins Bett gehe die Hände komplett dick mit Salbe einschmiere, Gummihandschuhe und darüber dann noch Stoffhandschuhe anziehe. Einmal im Monat mache ich diese Prozedur mit Kortisonsalbe! Ist natürlich überhaupt nicht gut in dieser Konzentration. Aber alleine schon das Gefühl am nächsten Morgen – keine Schmerzen, weiche Haut, nach der Handwäsche und dem Eincremen mit einer Feuchtigkeitssalbe – kann sich keiner vorstellen der nicht selber darunter leidet! Kein Arzt konnte mir bisher helfen. Also bleibt nur die Hoffnung, dass es irgendwann etwas gibt. Ansonsten muss man damit leben und das Beste daraus machen. Wie bereits oben erwähnt ist „Stress“ ein wichtiger Faktor. Nur – diesen zu vermeiden ist leider kein Allheilmittel. Wer die Möglichkeit hat sollte diese auch unbedingt in Anspruch nehmen. Das trifft aber nur auf wenige Betroffene zu. Und darum – bitte bitte: Gebt den Ratschlag – ist o.k. Aber lasst es bitte nicht so aussehen als sei es DIE LÖSUNG!!

    • Ich verstehe dich nur zu gut. Kein Stress – dass ich nicht lache. Ich bin 29 Jahre alt und Krankenschwester auf einer überwachungsstation!!! Was soll ich machen, kündigen und von Harz IV leben??? Da hätte ich dann evtl weniger Streß! Da dies für mich jedoch keine Option ist, bleibt mir nur die Aussicht auf viele weitere Jahre Stress und psoriasis!

    • Ich habe das auch an den Händen und an den Füssen so schlimm.
      An den Händen habe ein Experiment gemacht und zwar habe ich den ersten morgendlichen Urin genommen und die Hände damit eingerieben.
      Es ist eklich aber nach 3 Tagen War wirklich Eine Besserung da.
      Seit heute versuche ich meine Füße auch mit Wattebausch und Urin zu behandeln und hoffe es wird genauso helfen, denn mittlerweile ist es so arg das ich jegliche Lebensfreude verloren habe.

  10. ….Leidensgenosse
    Auch mir geht es seit mehr als einem Jahr so – ständig Schuppen und Entzündung an Füßen und Händen! Kortison ist nur eine kurzzeitige Lösung und hat einige Nebenwirkungen! Stress ist wirklich ein großer Faktor, aber im heitigen Berufsleben nicht mehr wegzudenken! Meine Hände sind jetzt besser, was wirklich geholfen hat, weiß ich nicht, soviel probiert habe ich schon! Aber die Füße sind ein Grauen!!! Ich versuche es jetzt einfach mal mit Eigen-Urin – jeden Abend die Füße darin baden, trocknen lassen und Socken an! War schon ein Wundermittel zu Omas Zeiten! Aber auch das wird dauern…egales bleiben ja kaum andere Möglichkeiten! In vier Wochen werde ich berichten, ob es geholfen hat!

  11. Ich weiß nicht weiter 🙁
    Ich habe schuppenflechte seid ca. 1 jahr.
    Angefangen hat alles damit das sich mein nagel am daumen aufgelößt hat ich dachte erst es wäre ein pilz.Meine Ärzte hatten das auch gedacht deswegen wurde es anfangs auch falsch behandelt.Nach kurzer zeit fing meine handfläche an zu jucken und zu reißen.Ärzte in heinsberg ( wo ich zu der zeit wohnte ) wussten mir nicht zu helfen geschweige denn mir zu sagen was ich habe. Als ich dann nach hattingen gezogen bin wurde es immer schlimmer und ich bekam es auch an den Füßen.Ich fuhr in eine klink in dortmund die mir dann (leider)sagten was ich habe.Ich wünschte ich hätte es nie erfahren denn jetzt weiß ich das ich es wahrscheinlich mein ganzes leben lang mit mir herumtragen muss und es sich imme weiter ausbreitet.Ich bin auf der arbeit sehr beeinträchtigt ich arbeite in einem vodafone shop wo ich meine hände versuche zu verstecken was sehr schwer ist. ich gehe nicht mehr zum arzt weil ich mich dort nicht ernstgenommen fühle.Ich finde die leute die sowas nicht haben können sich nicht in die situation reinversetzen.
    Ich find es immer schlimm wenn meine familie und freunde sagen ich soll nicht kratzen. Ich glaube wenn die das hätten würden die genau so kratzen.Jetzt trage ich verbände und mache creme (Cicalfate) aus der apotheke drauf was ganz gut hilft.Aber sobald ich mal nicht eincreme kratze ich mich blutig :(. Hat jemand vielleicht ne ahnung was man noch machen kann ohne jeden tag zum arzt zu rennen ?? Ich hab überlegt mal die ernährung umzustellen hat das vielleicht schon jemand versucht ??

    • Hallo. Habe das gleiche an Nägel und Hände und Füße. Hautarzt könnte mir erst garnicht helfen habe eine algemeinärztin gefunden die hat mit mir darmreinigung gemacht und Ernährungs Umstellung gemacht. Ich jucke mich zwar noch aber es ist stark zurück gegangen .. Jetzt habe ich in Erlangen im schuppenflechte Zentrum im Dezember einen Termin die machen Bestrahlung. Hoffe ich bekomm den Rest noch in den Griff. Ich verzichte auf Weizenmehl ei alles was mit Kuhmilch zutun hat keine Nüsse und etliche Früchte. Das war ein auspendeln Verfahren egal wie es hat geholfen. Viel Glück

  12. Hallo „Shany“,
    Sie hatten in einem Kommentar im Psoriasis-Netz darüber berichtet, dass Sie nicht mehr weiter wissen.

    Ihre Situation kann ich gut nachvollziehen. Ich habe meine Schuppenflechte wie Sie an Händen und Füßen. Ich habe sie als Kleinkind bekommen. Sehr oft konnte ich in die Schule nur auf Zehenspitzen gehen, weil die Sohlen so verdammt weg getan haben und gerissen sind. Als ich 15 war, kam die Schuppenflechte auch an den Händen. Wie oft war ich in Kliniken, auf Kur… Irgendwann kam und kommt sie immer wieder. Und die Hände kann man nicht immer verstecken, das weiß ich. Und diesen Spruch „Du sollst doch nicht kratzen“… wie ich den gehasst habe in der Kindheit! Konnte ja keiner aus der Familie nachvollziehen.

    Ich vermute mal, die Diagnose der Ärzte lautete bei Ihnen auch Psoriasis (Schuppenflechte).

    Bei so schlimmer Schuppenflechte wie von Ihnen geschildert werden Sie mit Salben alleine wenig ausrichten können. Und wenn Sie in einem Shop arbeiten, werden Sie auch nicht dauernd zu einer UV-Bestrahlung zum Arzt gehen können.

    Es gibt aber wirklich Medikamente, die helfen! Nur: Dazu müssen Sie wieder zu einem Arzt gehen. Oder wenigstens zu einem Hausarzt.

    Es gibt Tabletten und für die ganz schlimmen Fälle auch Spritzen. Googlen und lesen Sie mal alles über MTX und Biologics. Mir hat Enbrel z.B. gut geholfen. Ganz weg sind die Stellen nicht, aber absolut erträglich.

    Ihr oder ein Hautarzt sollte Sie in die nächst gelegene Uni-Klinik überweisen – also wieder Dortmund vermutlich. Dort sitzen die Spezialisten, und die können Sie auch mal für ein paar Tage in der Klinik behalten und die gröbste Entzündung herunterfahren. Wenn Sie das nicht wollen oder können, kann Ihr oder ein neuer Hautarzt Ihnen auch eines der innerlichen Medikamente verschreiben. Erzählen Sie ihm drastisch, wie schlecht es Ihnen geht und dass Sie so nicht arbeiten können.

    Mir hat geholfen, mir vor dem Arztbesuch auf einen Zettel zu schreiben, was ich vom Arzt will. Dann hat das auch geklappt. Aber mir ist klar, dass das nicht jedermanns Sache ist.

  13. Schuppenflechte in der Innenhand
    bei mir ist die Schuppenflechte nach 16 Jahren in der Handinnenfläche wieder ausgebrochen. Den Arztbesuch erspare ich mir. Mein Rat, was mir gut hift: 2-3 mal am Tag Zwiebelscheiben drauf legen und einziehenlassen, danach Pferdesalbe und zur Nacht Penaten Creme.Seit ich es so mache, hat sich die Fläche verkleinert und ist nicht mehr wund geworden.Die Zwiebel ist wirklich ein gutes Heilmittel, ohne Nebenwirkungen.Ich wünsche allen Leidgenossen gute Besserung, auch ohne Arzt, man braucht nur Wattepads,Verband zum drüber wickeln und Gummihandschuhe, wenn man was arbeiten will.

  14. Schuppenflechte mit Sagrotan behandeln
    Bei Schuppenflechte empfehle ich Ethanolsprays
    für die Hautbehandlung (Z.B SAGROTAN med Sprühdesinfektion, 250 ml). Hat mir mal meine Mutter mitgenommen und es wirkt sehr schnell)

    Gibt es nur in der Apotheke zu kaufen. Das ist speziell zum Aufsprühen für die Haut!
    SAGROTAN med 35%, 25%, 0,1% Sprühdesinfektion
    SAGROTAN med 35%, 25%, 0,1% Sprühdesinfektion wirkt schnell und zuverlässig gegen Bakterien inkl. Tuberkulose, Pilze und spezielle Viren wie z.B. Hepatitis-B-Virus.
    SAGROTAN med 35%, 25%, 0,1% Sprühdesinfektion trocknet nach dem Aufsprühen rasch an und ist gegenüber Bakterien und Pilzen bereits in 5 Minuten wirksam. Geeignet zur Desinfektion der Haut, insbesondere der Füße auch bei der Möglichkeit von Pilzinfektionen und zur Desinfektion von Gegenständen und Flächen wie z.B. Bettgestelle, medizinische Geräte, Schuhe, Türklinken, etc…
    SAGROTAN med 35%, 25%, 0,1% Sprühdesinfektion
    Wirkstoffe: 1-Propanol (Ph.Eur.), Ethanol 96%, Glyoxal

    Anwendungsgebiete: Desinfektion der Haut, insbesondere der Füße auch bei der Möglichkeit von Pilzinfektionen. Desinfektion von Gegenständen und Flächen wie z.B. Bettgestelle, medizinische Geräte, Waagen, Schuhe, Türklinken, Telefone, WC Sitze etc.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Januar 2009
    ——————————————
    Aber nicht das Sagrotan von den Drogeriemärkten kaufen, das ist nur für die Flächenbehandlung

  15. Schluppenflechte – Händen,vielleich hormonell durch die Wechseljahre
    Hallo,
    bei mir ist die Schuppenflechte vor ca. 1 Jahr aufgetreten.Respekt für die, die schon sehr lange darunter leiden und vieles probiert haben und immer noch hoffen, das es beser wird.Mir fällt es sehr schwer die alltäglichen Dinge nicht mehr selbstverständlich verrichten zu können.Ich habe auch schon davon gehört, das die Schuppenflechte von allein wieder weggeht z.B. nach der hormonellen Umstellung des Körpers in die Memopause.

  16. schuppenflechte!
    hi alle zusammen!
    ich leide jetzt auch seit 1 jahr darunter habe es in den handflächen und unter den füssen! die hände würde ich mir ja noch gefallen lassen aber die füsse können ein umbringen! habe auch schon unend´lich viele cremes und tabletten ausprobiert und wirklich helfen tut garnichts besonders schlimm ist es wenn diese komisch änendeln eiterblasen auftreten und diese tiefen risse in der haut°! sehr grausam! aber wenn man dann noch ein 2.5 jahre altes kind zuhause hat noch schlimmer! haushalt istt auch nicht mehr so einfach wie früher! und was auch ein wichtiger teil einer solchen krankheit ist was sie hervorruft ist die psyche werde mir jetzt mal einen psychologen aufsuchen um mal alles vom herz zu sprechen vielleicht steckt die krankheit auch viel tiefer im unterbewusstsein! mal schauen werde auf jeden fall berrichten oder hat es einer von euch schon hinter sich?????

  17. probieren geht über verstecken
    hallo ich bin jetz 25 und habe es seit meiner geburt. es wurde in den letzten jahren immer schlimmer und breitete sich wieder fast überall aus. was ich sehr empfehlen kann ist die lotion BETAGALEN und ich möchte REGIVIDERM ausprobieren. ich habe es an kopf, brust, hinter den ohren, an den ellenbogen und im intimbereich (allergie weichspüler empfehlenswert). ich habe immer lange sachen getragen und meinen pony so gekämmt das man garnichts sieht. mittlerweile weiß es mein ganzer freundeskreis und auch mit meiner nachbarin kann ich gut darüber reden. ich bin echt froh mal eine seite mit leidensgenossen gefunden zu haben :-*

  18. Bei mir hat Urlaub in Kenia geholfen
    Ich hatte es vor längerer Zeit an beiden Handinnenflächen (Haut sehr tief rissig und vereitert). Hatte Jahre damit zu tun. Die verschriebene Salbe (mit Vioform) hatte ein wenig geholfen, das Hautleiden ging aber nicht weg.
    Zu einer deutlichen, dauerhaften Verbesserung kam es wegen des feuchten, salzhaltigen Klimas nach 4 Wochen Kenia im Dezember an der Ostküste. Die Nordsee hatte mir nicht geholfen. Dann war noch ein bischen Nachbehandlung mit einer verschriebenen Salbe, die auch Betalgen enthält, notwendig.
    Was aber immer noch wichtig ist: 1-2 mal täglich mit fetthaltiger Salbe die Handinnenflächen gründlich eincremen, damit die Hände nicht austrocknen. Dann käme es wieder.
    Mein Resumee: Andere Urlaubsländer haben ein anderes Klima und sind mit dem Dezemberwetter in Kenia nicht vergleichbar. Die Heilung schritt so schnell voran, dass ich dachte, das dieser Hinweis helfen könnte. :-*

  19. Schön das es so viele Heilungsmöglichkeiten gibt.
    Mir hat ganz ohne Urlaub die Interferenzstrom Therapie geholfen. Und so wie Du Kenia für Dich als Heilung erkannt hast, treibe ich lieber weiterhin die Behandlung mit Interferenzstrom weiter voran.

    Sicher bist Du dahin geflogen, scheidet für mich aus, kann ich nicht bezahlen und ich habe Flugangst.

    Nebenbei bemerkt, was kostet so ein Urlaub ?

    Ich habe so etwas noch nie gemacht, kläre mich doch bitte auf.

    Gruß

    palmo

  20. Tipp:Heilpraktiker
    Psoriasis an den Handinneflächen seit ca einem halben Jahr… durch Humira/MTX u. große Psychische Belastung ausgebrochen. Da bei mir die Medikamente nur schlimmeres angerichtet haben, vertraue ich jetzt mehr auf meinen Heilpraktiker. Würde ich jedem empfehlen! Ist zwar noch in Bearbeitung bei mir, aber ich habe hier dabei ein viel besseres Gefühl! Ernährungsumstellung ist das A&O… Viel Glück an alle! Lg.

  21. Palmo, du kannst es ja mal bei deiner Krankenkasse versuchen einen Antrag zu stellen für das Tote Meer z.B. Eine bekannte macht es jährlich, ist zwar ein Kampf aber es rentiert sich. (sie ist gesetzlich versichert)

  22. Ich bin 27 Jahre alt und hab die Flechten seit 6-7 Jahre an den Handinnenflächen, ganz wenig am Ellbogen und zum Glück sonst nirgends.
    Geholfen hat bisher nur Kortison, aber nur solange man es nimmt und auf Dauer ist das keine Lösung für mich.
    Ich versuch so gut es geht damit zu leben. Jede Nacht mit Baumwollhandschuhen und dicker Fettcreme (momentan Sheabutter).
    Akpunktur lindert und stärkt die Haut. Keine tiefen Einrisse mehr und sogar nachm Volleyballtraining (nur mit Handschuhen möglich) seh ich nicht mehr wie zerfetzt aus.
    Jeder der davon hört kann kaum glauben, dass DAS Schuppenflechte ist, weil es doch angeblich sonst niemand an den Händen hat. Schön zu lesen, dass ich nicht die einzige bin.
    Kur oder Urlaub am Meer hab ich noch nicht ausprobiert, jedoch mach ich öfters Salzbäder für die Hände, was kurzfristig hilft. Danach fett eincremen.
    Haarewaschen/duschen, Gesicht reinigen und Abwaschen geht an schlimmen Tagen nur mit Handschuhen.

  23. Ich bin Podologin( med.Fußpflegerin) habe einige Patienten mit Psoriasis an den Füßen in Behandlung.
    Heilung ist schwierig. Linderung durch die podologische Behandlung ist möglich. Ich trage die verdickten Hornschichten ab. Die Patienten kommen ca alle 4-5 Wochen zur Behandlung am Anfang auch öfters. Die Hornwschichten verringern sich deutlich die Risse und Rhagaden sind nicht mehr so schmerzhaft oder gar nicht mehr schmerzhaft. Ein neues Lebensgefühl wie mir kürlich eine Patientin sagte. Dazu empfehle ich Allpresan Cremeschaum mit 15% Urea. Intensive Pflege ist wichtig.

  24. Ich habe seit 14 Jahren Psoriasis an den Händen.Einig Hautärzte haben mit Salben versucht die Sache in den Griff zu bekommen. Alles mißlang.
    Ich konnte zeitweise nichts mehr anfassen.Dann habe ich Neotigason versucht. Einen Monat tägl. 1 Tabl.hat das Ganze erträglich gemacht. Die Haut konnte ich abziehen. Danach habe ich nur alle 4-5Tage eine Tabl. genommen, wegen den Nebenwirkungen.Aber das hielt sich in Grenzen und war erträglich.Wenigsten konnte ich meine Hände wieder schmerzfrei benutzen. Seit 5 Jahren nehme ich die Tabletten, heute jeden 2. Tag
    mehr geht nicht wegen den Nebenwirkungen. Seit 1 Jahr habe ich den Mist auch an den Füssen und das ist schlimmer.Versuch die Füsse immer Hornfrei zu halten. Bin täglich am Ruppeln und Cremen (z.Zt.mit Eutercrem Spezial) .Ist ganz gut, macht alles schön weich. Mehr geht wohl nicht.

  25. ich wurde 4 jahre gegen birkenpollen geimpft. nach der behandlung fing es an. erst risse an den fersen, später kamen die fingerspitzen dazu. hautarzt meinte, dass sich mein körper jetzt andere stellen sucht. na super, hätte ich das bloss vorher gewusst. war beim heilpraktiker, der hat mich auf die darmflora behandelt, nicht mehr hingegangen. im moment sind meine fussfläschen so,als hätte ich in glas getreten. kochen und hausarbeit nur mit handschuhen. ich bade hände und füsse in betaisodona,oder paar tropfen zitronensaft, gegen entzündung. creme alles mit ureacreme ein, aber es ist alles nicht für die ewigkeit,es kommt und geht. ich habe es im moment so angenommen, aber immer auf der suche nach dem allheilmittel gegen diese hartnäckige krankheit. wennn ich mal fündig werden sollte, berichte ich darüber.

  26. SCHUPPENFLÄCHTE – HANDINNENFLÄCHE

    Bin ich froh, dass ich nicht die Einzige bin!!! Leute, ich kann Euch sooo sehr verstehen. Ich leide seit 5-6 Jahre an Psoriasis an Handinnenflächen. Sonst (noch) nirgendwo, zum Glück.
    Ich brauche euch nicht zu schildern, was das bedeutet. Kratzen, Risse, Juckreiz, Hautfetzen, Gummihandschuhe, Hände verstecken, Hemmung bei der Annahme des Wechselgeldes an der Supermarktkasse, etc. Die komplette Palette also! Grauenvoll.

    Ich schreibe lieber, was mir 4 Jahre lang super gut geholfen hat. Leider, laut Hautfacharzt, gewöhnt sich der Haut in ca. 3 Jahren dran und wirkt nicht mehr. Dann muss man etwas Anderes finden. Bei mir hat etwas über 4 Jahre gewirkt und in der Zeit hat mich der Schuppen nur wenig gestört. Es war zwar ein aufwendiges Prozedur, aber nach 7 Tage Behandlung hatte ich immer über 1 Monat Ruhe.

    Es war 100% Steinkohlenteer. Eine geringere Konzentration hat nicht geholfen. Musste reine Steinkohlenteer sein. Verschreibungspflichtig und einige Ärzte wollten mir nicht aufschreiben. Nachdem ich darauf bestanden habe, haben sie es dann doch gemacht. Das Zeug hat mich wirklich über 4 Jahre fast beschwerdefrei gehalten!

    Abends Hände einpinseln, Folie drauf, Handschuhe drüber. Ich habe als Folie Einkaufstüten zerstückelt und mit Tesa-Film über meine Handflächen geklebt. An besseren Tagen reichten Baumwollhandschuhe drüber, wenn die teerbepinselte Fläche sehr groß war, dann Gummihandschuhe, damit die Bettwäsche nicht schmuzig werden.

    Morgens habe ich allerding nur mit Verdünnung und Handwaschpaste runterbekommen. Handwaschpaste, wo draufsteht, dass auch Teer entfernt!

    Egal, wie schlimm meine Hände waren! Ich habe mir keine Sorgen gemacht! Ich wusste, dass sich in 5 Tagen wesentlich verbessert, wenn ich wieder mein Teer-Behandlung anfange. Und so war es auch! Jedes mal habe ich weggekriegt und blieb beschwerdefrei 1-2 Monate. Nach 2-3 Jahren waren die beschwerdefreie Zeiten immer kürzer geworden. Zum Schluß half dann nicht mehr. Ich habe das nicht verstanden und besorgt einen renommierten Hautarzt in einem Privatklinik in Ungarn aufgesucht. Er sagte, dass sei normal, der Haut gewöhnt sich dran. Er hat für seine Patienten ein 10-Jahres Tharapie aufgestellt, alle 3 Jahre ein anderes Präparat, und nach 10 Jahren geht von vorne los. In 10 Jahren hat das Haut wieder „vergessen“ und kann man von Vorne anfangen.

    Seit 6 Wochen experimentiere ich mit sein neues Mittelchen. Damit war in 10 Tagen komplett weg, ich habe mit der Intensivbehandlung aufgehört, 4 Wochen später war wieder da, jetzt mache ich gerade mein 2.Intensivbehandlungs-Kur. Wenn es hilft, schreibe ich euch, was es ist.

    Der Teer-Behandlung ist aufwendig, aber es wirkt wunder!
    An den schlechten Tagen trage ich tagsüber fingerlose Spitzenhandschuhe. Mittelweile habe ich in alle Farben. Sie sind zu meine Markenzeichen geworden. Den eigentlichen Grund kennt nur meine ganz enge Familie. Freunde denken, dass ich besonders Mode- und Selbstbewusst bin, mit eine sehr individuelle Note. Oh, wenn sie es wüssten…. :-((

  27. Noch etwas Wichtiges zu Teer-Behandlung! Sonne meiden! Die mit Teer bepinselte Hautpartien verbrennen sich schnell. Das betrifft aber nur die Zeiträume, in dem man die Intensivbehandlung durchführt.

  28. Ich bin so froh diese Seite gefunden zu haben und zu wissen, dass ich nicht die einzige bin… Mir kommen die Tränen, was für eine verfl… Krankheit. Diese Schmerzen, dieses Jucken man könnte verrückt werden. Ich hatte Angst morgens aufzustehen, weil ich genau wusste was kommt… schmerzen. Bei mir sind auch die Hand- und Fussinnenflächen seit einem knappen Jahr betroffen. Habe mir mal Arthos Wundersalbe im Internet bestellt. Nach ein paar Tagen konnte ich die Hornhaut wie eine Jacke „ausziehen“, aber danach hat es wahnsinnig gejuckt und ich musste wieder Kortison nehmen… Momentan ist es besser geworden. Ich weiß nicht warum..?? Vielleicht liegt es an der Kernseife und die Vaseline? Ich wollte auch mal die Eigenurintherapie ausprobieren. Habe noch n bissel Scheu davor… *g*
    Nimmt man da den Morgenurin oder ist das egal? (habe schonmal was davon gehört)
    @ lilly: Ui… mit Verdünnung und Handwaschpaste? bei mir tat schon klares Wasser weh…

  29. Ich habe seit fast 2 Jahren offene, blutige Hände.
    Lichttherapie 3 mal die Woche für 2 Min. hat nicht geholfen, wurde sogar noch schlimmer, seit 1 Woche creme ich mit Multilind Silber aus der Apotheke ca.8 Euro) zum erstaunen es ist fast alles zu und heilt ab.

  30. Ich habe meine Hände und Füße kaputt, seid 10 Jahren, ich bin ein Sommer kind und laufe dann ohne Socken in schlappen rum aber es grault mir jetzt schon davor wenn ich meine Füße sehe. Und meine Hände tun echt weh. Habe aber auch eben gelesen das eine Frau diese multilind creme seid zwei Jahren benutzt und Beschwerde frei ist. Ich hab Sie grade in der Apotheke bestellt und werde Sie auch ausprobieren. Ich hoffe es hilft.

  31. Ein Versuch schadet ja nie. Insgesamt ist Silber in Cremes etc. aber aus unserer Sicht eher eine Sache für Neurodermitiker, weil dort eine Besiedelung der Haut mit Bakterien etc. eher gegeben ist als bei der Schuppenflechte.

  32. psoriasis typ barber

    es macht mut, nicht alleine mit dieser schweren last zu sein. hatte erst alle vier flächen (hände und füsse) und nun seit 7 jahren „nur“ noch die linke fuss sohle betroffen. ich kenn das gefühl, alles zu probieren, zu lesen, zu schmieren, sich zu informieren und oft auch zu verzweifeln, zu resignieren, denn der schmerz und der damit verbundene balast und das gefühl nicht mehr voll am leben teilnehmen zu können, gehen auch ganz schön auf die psyche..und doch geb ich die hoffnung nie auf…hab seit monaten so schlimme erscheinungen wie noch nie, es ist quasi die ganze fußsohle inkl. ferse betroffen..wie schon hier beschrieben, erst pusteln unter der spannenden haut, dann sterben die ab, trocknen, reissen, unzählige hautschichten die sich pellen, offene stellen, dicke und dünne schuppen, mitunter tiefe und scharfe kanten, es ist „zum aus der haut fahren“. kann oft kaum noch laufen oder nur noch humpeln, leider in letzter zeit auch öfter sport und freizeit aktivitäten ausfallen lassen, weil ich einfach nicht kann…so sehr ich es mir wünsche..mir wünsche wieder beschwerdefrei also unbeschwert zu sein…ich hab mir die creme jetzt mal bestellt (multilind silber) voller hoffnung! bin auch seit einigen monaten in akkupunktur behandlung, bisland leider ohne erfolg, aber kann ja noch kommen!

  33. Ich bin 24 hab das seid einem Jahr an den Händen. arbeite als Verkäuferin im backhandwerk. War immer beim hautarzt. Gestern bin ich zusammen gebrochen. Ich kann nicht mehr. Kein schlaf! Ganzen Tag am arbeiten… War heute beim Hausarzt der hat erstmal mit mir Klartext geredet. Kann sein das das eine Reaktion von einer MehlAllergie kommt. Das hat mir mein hautarzt nie gesagt, nichtmal nach den ganzen allergietests bin richtig sauer. Wenn das wirklich so ist hat der Arzt gesagt muss ich eine Umschulung machen. So wie LILLY schon sagte es ist peinlich das WechselGeld anzunehmen. Es ist mir so peinlich Leuten die Hand entgegen zuhalten um das Geld zu bekommen. Hab letztens zu einem Kunden gesagt ich wäre beim inleiner fahren schlimm auf meine Hände gefallen…

  34. Hi, ich hab das seid einem 3/4 Jahr, bei mir wurde am Anfang ein Ekzem diagnostiziert. Ich hatte klare und gelbe Bläschen und Schuppen an den Handinnenflächen und auf der großen rechten Zehe. Ich hab auch Salben und Tablette probiert. Alle half nur kurzfristig. Ich war psychisch sehr wechselhaft, gut gelaunt und zu Tode betrübt.
    Ich machte schon ziemlich für immer wieder bei einer Energetikerin Therapien, jetzt hielten sich die Symptome sich immer in Grenzen. Hatte nur einmal Risse. Zusätzlich hälfen mit Vaseline- artige Mischcremen von meiner Hautärztin, beim Wickel meiner Kinder (1J.und 2J.), Abwaschen und Putzen nimm ich immer Baumwollhandschuhe und drüber Einmalhandschuhe. (aus der Apotheke)
    Letzte Behandlung war eine Akupunktur-Massage, die empfiehlt mir, dass ich meine Nabel -Piercing entfernen sollte, wegen dem Energiefluss.
    Homopartie find ich gut, aber nicht alleine. Man kann vieles ausprobieren, bis man was findet, was zu einem passt. Großer Nachteil sind die Kosten und das die Symptome zuerst schlimmer werden bevor es abheilt. Glaubt an eure Ideale und akzeptiert euch selbst, so wie ihr seid. Lg

  35. Ich habe es bereits auch schon 8 Jahre und es fing langsam an den Händen an, ein Fleck und breitete sich fix aus, dann kamen auch die Füße dazu. Erst letztes Jahr wurde mir in der Klinik gesagt das es Schuppenflechte ist. Ich konnte nicht mehr laufen, kam in keinen Schuh rein, es tat nur weh und ich lief auf Socken und war 4 Wochen in einer Klinik. Es wurde gesalbt was das Zeug hält aber geholfen hatte es nix. Dann zu Hause musste ich Kordison nehmen, 7 Monate und ich schwemmte auf , aber es half mir. Konnte laufen und Hände waren auch gut abgeheilt. Dann musste ich zum absetzen in die Klinik und bekam ein starkes anderes Medikament. Was sehr hohe Nebenwirkungen hat.Jeden Monat wurde das Blut kontrolliert und letzten Monat musste ich es sofort absetzen weil die Leberwerte 5x höher waren. Meine Haut fing sofort wieder an zu spinnen. Ich creme mich nun mit Cordisonsalbe ein und zwischen durch mit Vaseline. Habe nun auf Anraten meines Arztes einen Rentenantrag zuschicken lassen, da ich absolut nicht mehr einsatzfähig bin, mit 47 Jahren.Und Stress ist echt ein Auslöser, das merke ich bei mir immer. Ich weiß nicht , wir können auf den Mond fliegen aber keienr kann uns ein Medikament geben das ohne Nebernwirkungen helfen kann. 🙁

  36. ich hab schuppenflechte seit 40 jahren ! bin jetzt 49 früher immer auf der kopfhaut absolut nicht behandelbar! hab alles probiert und glaubt mir es ist ein täglicher horror! jetzt ist es an den händen aufgetreten. ich nehme täglich cortisoncremen um es etwas einzudämmen (diproderm salbe) manche tage besser manche schlimmer. lust hab ich keine mehr-ich freu mich eigentlich schon aufs sterben !habe meinen körper nach dem tod der wissenschaft gespendet! alle die mit dieser krankheit gern leben wünsch ich viel kraft! hier gibs glaube ich nur leute die es seit ein paar jahren oder kurzfristig haben? ich bin von hautartzt zu hautartzt gerannt hab zig tausende von euro für irgendweche wundermittel ausgegeben und helfen tut nix. diese krankheit ist da 365 tage im jahr 24 stunden am tag!nach 40 jahren hab ich keine kraft mehr!! es ist äusserst schwierig, das zu verbergen und man rennt sicher nicht herum und sagt schaut her was ich da habe-nein man (also mal ich) schäm mich dafür so sehr, das ich gar nicht mehr gern vor die tür gehe oder geschweige denn eine beziehung habe( niemals kinder in die welt setzten denn die gene gibst du garantiert weiter!!!!!!!!!!!!!! diese welt ist für schöne reiche und gesunde gemacht-kranke stehen immer im abseits auch wenn manche da mal etwas mitleid heucheln! ich bin nicht allein das weiss ich-ca 2% der menschen leiden darunter- und egal was manche psychofuzzis schreiben ich werde diesen dreck nie akzeptieren!!!!!!!! denn wie kann man was akzeptieren das einen verschandelt – ich werde diese krankheit ziemlich sicher erst mit meinem tod ablegen, und sollte es wirklich einen schöpfer für das leben geben dann muss ich sagen, das er bei vielen von uns einfach richtig scheisse gebaut hat !!!!!!!!!!!!
    alles gute für alle von euch !

  37. Hallo liebe Leidensgenossen,

    ich habe diese Krankheit auch schon seit ca. 14 Jahre. Hat mit den Handflächen begonnen u. dann brach es auch an den Fußsoßlen aus. Durch eine Salbe vom Hautarzt heilte alles ab. Bekam es aber dann nach einen Jahr wieder an den Fußsohlen. Der Juckreiz war unerträglich u. damit ich wenigstens nachts schlafen konnte nahm ich eine zeitlang Attarax Tabletten. Helfen sehr gut. Über Jahre hinweg konnte ich tagelang keinen Schritte mehr gehen vor lauter Schmerzen (hatte schon Angst wenn ich bloß aufs Klo musste). Nach dem ich ein halbes Jahr von einem super tollen Homöopathen aus München Kügelchen genommen habe, heilte alles komplett ab und ich war 2 Jahre lang komplett beschwerdefrei. Ich kam mir vor wie neu geboren. Diesen Arzt kann ich nur empfehlen. Ich konnte endlich wieder meinen geliebten Tanzsport ausüben. Leider bekam ich dann nach zwei von einem Muskelrelax-Medikamet einen Allergieschock und innerhalb zwei Wochen kamen schon die ersten Pusteln an den Füßen wieder. Es wurde wieder unerträglich schlimm und zwar noch schneller wie vorher. Ich ging wieder zum Homöopathen, half diesmal aber leider nicht mehr. Nachdem ich auch wirklich schon alles ausprobiert hatte, habe ich mich entschlossen MTX zu probieren in Tablettenform. Die Tabletten waren leider nicht gut für meine Leber. Jetzt spritze ich mir seit ca. einem Jahr selbst jede Woche einmal MTX 20 mg und ich muss sagen, wunderbar. Bis jetzt das einzige, dass mir nach der Homöopathie wirklich geholfen hat. Die Pusteln kommen nur noch ganz selten und wenig. Hornhaut schleife ich mir jeden zweiten Tag gut weg und ich gehe so oft wie möglich zur Fußpflege. Ich habe zurzeit keine Schmerzen und nur wenn ich an den Füßen schwitze Juckreiz. Also momentan bin ich total happy. MTX in Spritzenform kann ich nur empfehlen. Nebenwirkungen habe ich Gott sei dank keine. Wenn ich euch mit dem Homöopathen weiterhelfen kann, schreibt mir. Ansonsten wünsche ich euch, dass es euch bald so gut geht wie mir. Tschüssi

      • Sorry, dass ich mich erst jetzt melde, habe schon lange nicht mehr ins Netz geschaut.
        Anbei Name und Telefonnummer. Viel Glück.

        Dr. Med. Wolfgang Springer
        Bodenseestraße
        München

        E-Mail: email@hpgm.de

        Telefon: +49 (0)89 / 15 00 10-0

  38. Hallo
    Mit Erfolg bade ich die Hand im Wasser, welchem ich Meersalz vom Totenmeer zugefügt habe. Danach Creme ich die Hand mit Eucerin Repair Handcreme 5% Urea ein. Die Risse und Abschuppung sind verschwunden. Hoffe, dass diese Methode dem Einen oder Anderen auch hilft.

  39. Hallo,
    habe seit ca. einem halben Jahr Schuppenflechte an beiden Handinnenflächen u. an der linken Fußaußenseite (wurde vom Hautarzt nach einer Biopsie) bestätigt. Habe auch alle möglichen Cremes ausprobiert. Nix half… Auch nicht die so hoch angepriesene Creme „Multilind Mikro Silber“. Alles ist schuppig, und mit diesen fiesen Bläschen überseht. Mir wurde jetzt von einer Bekannten „Colostrum flüssig“ empfohlen. Probiere jetzt das in Kombi mit Schüssler Salz „Silicea“ aus. Hoffe das wirkt. Das kann doch nicht sein, dass ich 35 Jahre ohne diesen überflüssigen Mist leben konnte. Und dann kommt es so aus dem Nix. Niemand aus meiner Familie hat Schuppenflechte. Ich dachte das müsste vererbt worden sein??? Drückt mir die Daumen, dass ich mit diesen „natürlichen“ Heilmitteln Erfolg habe. Werde es dann natürlich sofort berichten. LG Isa

  40. Hallo,
    Habe seit Juni Psoriasis an Händen und Füßen,wurde mir auch nach einer Biopsie bestätigt.Habe alle möglichen Salben und sogar Lichttherapie ausprobiert nichts half.Hatte schlimme Risse und Spannungen an den Füßen,Sodas ich nur noch auf den Zehen laufen konnte.Nachts konnte ich nicht mehr schlafen durch den starken Juckreiz.Seit mehreren Wochen bade ich meine Füße und Hände in Meersalz,tagsüber reibe ich die Haut mit Bepanthen Wund und Heilsalbe leicht ein und über Nacht trage ich die Salbe dicker auf und ziehe Strümpfe darüber.Die Haut löst sich Super und siehe da ich kann wieder normal laufen und die Haut wird auch wieder gut.Also bei mir hilft die Bepanthen Super und glaubt mir meine Füße sahen schrecklich aus ob sie sich auflösen würden.
    einfach mal ausprobieren .
    Ach ja bei mir wurde die Psoriasis durch meine Wechseljahre ausgelöst.
    Wünsche allen Leidgenossen viel Glück da ich selbst weiß wie viel Schmerzen man aushalten muss.
    L.G Ute

  41. Hallo,
    habe vorergessen zu sagen,das ich für die Nacht ,Fenestil Dragees gegen den juckreiz nehme.
    Versuche den Stress so gut es geht zu umgehen,den der Löst bei mir einen Schub aus.Weiss auch durch meinen Hautarzt das man die Krankheit nur lindern kann und nicht ganz weg bekommt und der ist mehr überrascht wie meine Füße durch die Salbe so gut geworden sind.
    LG Ute

  42. hallo,
    ich doktere seit ca. 2 Monaten an meinen Händen herum. Erst dachte mein Hausarzt, es wären entzündete Schweißdrüsen, bekam Linola H-Fett, was aber nix half, dann verschrieb mir der Hautarzt eine Mischsalbe, mit Antibioticum, davon gingen die Bläschen weg, aber nach ein paar Tagen kam das ganze wieder, aber jetzt schält sich auf einmal die Haut an den gesamten Handinnenflächen und wenn ich sie abziehe gibts unschöne Einrisse, die sehr schlecht abheilen. Jetzt hat meine Hautärztin gemeint es könne Schuppenflechte sein. Hab wieder ne spezielle Salbe mit Cortison bekommen und Handbäder. Wenn es schlimm ist, nehm ich noch ein Antihistaminika. Am Tag habe ich mir weiße Socken zurechtgeschnitten, mit Daumenloch, des sieht nicht mal schlecht aus und hindert mich doch etwas am jucken, ja, wenn ich eure Kommentare so lese, wird mir Angst und Bange, da ich auch noch Altenpflegerin bin, muss jetzt auch immer Baumwollhandschuhe unter den Handschuhen tragen, echt äzend. An den Füßen hab ich bis jetzt noch nix, außer, dass die ab und zu auch mal verdächtig jucken.

    lg Gisela

  43. Hallo Leute,
    ich beschäftige mich mit diesem Thema ebenfalls, da meine Mutter auch Beschwerden an den Fußsohlen hat. Glücklicherweise haben wir festgestellt, das Sie Histaminintoleranz hat, was ja eigentlich eine Krankheit ist und wiederrum schlecht ist. Durch eine strenge Diät, also histaminarme Ernährung, haben sich schlagartig ihre Schmerzen gelindert. Die Schwellungen sind zurück, das kribbelnde/juckende Gefühl, die Riss-Bildungen sind deutlich gesunken worüber Sie sehr sehr glücklich ist. Sobald Sie allerdings Hefeteig, Fertigprodukte oder Hülsenfrüchte isst ist die ganze Arbeit umsonst und es beginnt von vorne.. Habt ihr Erfahrungen mit Histamin gemacht oder kennt ihr eine Methode dies zu bekämpfen?
    Also lasst euch mal auf Histamin testen und führt eine Diät durch, vielleicht hilft es auch euch. Viel Glück!!

  44. Hallo zusammen, bei mir wurde die Schuppenflechte an beiden Handinnenflächen vermutlich vom Blutdruckmittel Nebitet ausgelöst. Ich nehme es schon lange nicht mehr und trotzdem wird es nicht besser im Gegenteil. Auch Urlaub unter der Sonne hilft nicht mehr. Die Hausärztin meinte, es steckt eben so drin und die Hautärztin hatte erst nach 1/2 Jahr eine Diagnose. Aufs Gesundheitssystem kann ich komplett verzichten. Ich fange jetzt mal mit einem Grüntrunk täglich an…

  45. ich vermute das ich das auch habe. Am linken Fuß kratze ich seit über 6 Monaten mir die Haut ab. am kleinen Zeh ist die Haut rissig und am anderen Fuß nur am großen, sonst an der Handinnenfläche sehr trocken, egal was ich drauftue es wird nicht mehr weich sondern bleibt rauh und trocken. Eine stelle am linken Fuß ist sehr rot abends. ich habe Kortison verschrieben bekommen. das nehm ich seit über 2 Monaten, stoppt den Juckreiz macht die Haut kaputt. Helfen tut eine Salbe namens kerasal mit Urea uns Salicylsäure, empfohlen von der Apotheke sehr fettig für Neuros ohne Parfüm usw. vielleicht hilft es bei euch auch, schlafe teilweise nicht durch wegen Juckreiz aber seit der Salbe wird es besser, benutze diese seit 2 Wochen, mein Fuß wird weicher, lässt sich anfassen ist aber immer noch total gereizt und am Rand hart. die rote stelle bleibt.

  46. Hatte im Jahr 2002 einen Bandscheibenvorfall und konnte eine Woche nicht schlafen. Durch den Stress bekam ich an der gesamten Händeinnenfläche und unter dem gesamten Füßen die Eiter-Pusteln. Im Krankenhaus durften Sie mich deshalb nicht operieren. Sie salbten mich mit Kortison, aber es ging nicht weg. Nach 1 Woche operierten sie mich dann doch. Nach meiner 6 Wöchigen Reha verschwanden langsam an den Händen die Pusteln. Nur an den Füßen sind sie geblieben. Wenn Schübe auftreten wasche ich jeden Tag 2x meine Füße in Salzwasser und creme sie mit „Numis med“ Urea 25% Schrundensalbe ein. Es dauert mehrere Tage, aber dann habe ich bis zum nächsten Schub wieder Ruhe. Die Salbe darf aber nicht auf offene Wunden aufgetragen werden, sonst brennt es.

  47. Hallo, ich bin 17 Jahre und habe Schuppenflechten an den Händen und an den Füßen.
    Ich habe das bald ein Jahr und es ist eine Qual für mich, es ist Sommer und ich muss mit langen Hosen und langarm T-Shirt bei hoher Temperatur herumlaufen, weil ich mich schäme wenn jemand diese Hauterkrankung sieht, ich habe Tabletten genommen die ich sehr schnell wieder abgesetzt habe, wegen diesen starken Nebenwirkungen, ich habe Salben ausprobiert die nichts geholfen haben und ich habe Tropfen genommen die es ein bisschen reduziert haben aber nicht viel, wie kann ich sie so schnell wie möglich los werden, weil ich es nicht mehr aushalte, ich sehne mich so sehr nach meiner glatten, schönen Haut, ich frage mich ob das Wasser in einer Therme hilft ?
    Bitte helft mir, weil ich bin mit meinen Latein am Ende und weiß nicht mehr weiter :/

  48. Hallo, kämpfe auch seit ca. drei Monaten mit dieser Krankheit. Besonders schlimm betroffen sind meine Fußsohlen und zwei schlimme Stellen am linken Unterschenkel. Gestern wurde eine Hautprobe genommen. Die Salbe Dermoxin hat mir gut geholfen. Fange heute eine Therapie mit Ecural und Daivonex an. Wie bei Ute oben, glaube ich das bei mir auch die Wechseljahre der Auslöser war. Mein Hautarzt schiebt es auf das Rauchen. Ich bin 51 Jahre, vielleicht kommt alles zusammen. Ich werde mir diese Seite mal abspeichern, Eure Beiträge sind sehr hilfreich ….. liebe Grüße und gute Besserung Eure Doris

  49. Meine Lieben,

    ich kann euch nur von Herzen den Tipp geben, eure Mandeln zu entfernen lassen!

    Ich hatte die Krankheit über 15 Jahre – und glaubt mir ich kenne alle Symptome, Behandlungsoptionen etc ….Ich kenne es, wie es sich anfühlt, auf blutigen Hautrissen zu gehen, die Hässlichkeit der offenen Hände zu verstecken, permanent daran zu pulen … und hier Cremes zu kaufen, diese neue Therapie auszuprobieren etc pp

    2006 haben ich mir die Mandeln entfernen lassen – nein, kein Hautarzt hat mir dazu geraten – es war eher ein Zufall. Ich bin mit einem Bild meiner Erkrankung zu einem HNO-Arzt gegangen, habe ihn gebete, deswegen meine Mandeln zu entfernen und er hat zugestimmt.

    Es hat ca. ein gutes halbes Jahr gedauert – aber seitdem bin ich zu 99 % beschwerdefrei!!!

    Nur wenn mein Immunsystem angegriffen ist (Grippe, Erkältung ..) bekomme ich ca. 5 Tage nach der Erkrankung ein paar Pusteln an den Händen – aber das war es. Ansonsten ist es vorbei bei mir – mit der Einschränkung, dass natürlich die Haut an den Füßen und Händen nicht „babyzart aussieht“.
    Also wenn ihr noch eure Mandeln habt und dazu diese Krankheit – denk über diese Option nach. 🙂

    • Doch. Es gibt inzwischen wirklich vieles, das helfen kann. Nur leider muss man auch vieles ausprobieren. Was haben Sie denn schon angewendet?

  50. Ich habe die Krankheit seit etwa 4 Jahren. Ausgebrochen ist sie am 1ten Geburtstag meiner Tochter. Ich bekam gleichzeitig mit meinem Bruder hohes Fieber und rote Stellen am Körper.
    Bin dann sofort zum Arzt gegangen. Dieser schickte mich dann zum Hautarzt. Diagnose: Schuppenflechte.
    Seitdem war ich zur Reha – ohne Erfolg. Eine Licht-Therapie half, aber nur kurz. Etliche Cremes, ob verschreibungspflichtig oder auch frei verkäuflich, können helfen, aber nichts ist wirklich von Dauer.
    2 Wochen stationärer Aufenthalt und etliches hin und herdoktern haben die Ärzte veranlasst, mir den Rat zu geben, die Mandeln zu entfernen und Entzündungsherde wie Zähne machen zu lassen. Ich
    war daraufhin jetzt fast 6 Monate beschwerdefrei! Ein schönes Leben ist das.

    Zum 30. Geburtstag nun die Enttäuschung: Der Hals fühlte sich dick an, 3 Tage lang, und alles war wie gehabt. Hände und Kopf sehen extrem schlimm aus, die Füße sind ebenfalls betroffen – und nun sogar vereinzelt der komplette Körper.

    Im Krankenhaus stellte man sogar fest, dass meine Gelenke an Fingerkuppen und Zehen mittlerweile angegriffen sind (Arthritis), die Schmerzen sind extrem. Ich bin mit meinem Latein am Ende und werde zum Besprechen gehen.

    Diese Krankheit sollte dringend erforscht werden um betroffenen dauerhafte Linderung zu verschaffen! Es schränkt einen ein!

    Psychisch macht es einen fertig (ich bin in Behandlung), man isoliert sich… Aktiv am Leben teilnehmen ist auch nicht mehr möglich.

    Traurig! Und so tun, als ob nichts ist, geht auch nicht. Psychisch, körperlich und seelisch ist man belastet! Mit jedem Blick auf seinen Körper…

    Hoffe derzeit, dass meine Tochter diese Belastung und die Schmerzen nie erleiden wird.

  51. Ich habe seit etwa 4 Jahren das Problem,erst die Hände dan Füße,nach einmaligen Auftreten hatte ich 1 Jahr komplet ruhe.Nun bekam ich die Flechte von heut auf morgen wieder,erst Hand später die Füße.Ich habe gemerkt wenn ich im Garten arbeitete und meine Hände öfter in Regenwasser gewaschen habe ging die Flechte zurück,leider kan ich das nicht mit den Füßen machen da diese offen sind und sich etzünden würden. zur Zeit nehme ich Kortisonsalbe einmal am Tag und Schmerztableten,doch die Schmerzen sind enorm und bringen meinen Tagesablauf total durcheinander. Danke für euere Tips undKopf hoch das Leben geht weiter.

  52. Vor gut 4 Jahren begannen bei mir die Handinnenflächen zu jucken und zu schuppen. Risse entstanden besonders an den Fingerkuppen. Eine Odyssee begann. Von Hautarzt zu Hautarzt. Diagnosen: Pilz und Allergie. Alle wollten einen Allergietest machen, obwohl gleich zu Beginn der Behandlung einer gemacht worden war.(muss wohl sehr lukrativ sein !) Ich nahm diverse Tabletten zu mir und probierte diverse Cremes aus, die zum Teil meine Kasse nicht bezahlte.
    Als ich das Gleiche an den Fußflächen bekam (nach ca. 1 Jahr) verbunden mit starker Hornhautbildung und tiefen Rissen,wechselte ich erneut den Hautarzt. Der diagnostizierte sofort Schuppenflechte. Bestrahlungen, Bäder und Cortisoncremes folgten. Inzwischen hatte ich mir mehrere Baumwollhandschuhe gekauft und braun eingefärbt für das Berufsleben. Im Haushalt benutzte ich Einmal- Gummihandschuhe. Es wurde einfach nicht besser !
    Nun ging mein Hautarzt in Zusammenarbeit mit meinem Hausarzt zum Generalangriff über:
    Vitamin A Tabletten.
    Und siehe da, es wurde sofort besser ! Aber nach 4 Wochen kam die Ernüchterung: meine Blutfettwerte stiegen in astronomische Höhen, so daß ich die Behandlung sofort abbrechen musste.
    Anfang des Jahres dann versuchten wir es mit MTX/Metex. Zunächst 15mg 1xwöchentlich.
    Täglich cremte ich Hände und Füße mit Carbamid+Vas Creme ein. Das Ergebnis war verblüffend: Meine Hände sind völlig geheilt und an den Fusssohlen ist es um ca. 70% zurück gegangen ! Und: Meine Blutfettwerte sind wieder völlig normal !
    MTX/Metex habe ich nun auf die Hälfte (7,5mg) reduziert und muss es wohl noch länger nehmen bei 6-wöchiger Blutkontrolle. Die Carbamid-Creme benutze ich weiterhin täglich.
    Damit lässt es sich aber ganz gut leben.
    Ich weiß was es heißt mit diesem Krankheitsbild leben zu müssen. Baumwollhandschuhe(braun gefärbt, denn es gibt nur weiße zu kaufen), Gummihandschuhe(Großpackung), immer mit Socken an den Füßen. Letzter Sommerurlaub am Mittelmeer : Ich hatte gehofft, daß es besser wird, aber es ging gar nicht. Salzwasser und Sand und das bei tiefen Rissen in der Fusssohle. Die Folge davon war, daß ich psychisch in ein tiefes Loch gefallen bin (Depresssion) Aber bald fahre ich wieder nach Griechenland, denn ich bin zu ca. 80% geheilt ! Wie lange es anhalten wird? Ich weiß es nicht.
    Mein Hautarzt meinte, es könne jederzeit wieder kommen. Muss es aber nicht

    • Hallo ihr Lieben,

      es tut mir so Leid für die Leute , denen diese Krankheit das Leben zu Hölle macht.
      Ich habe Psoriasis seit ca. 1 1/2 Jahren,…ich vermute Auslöser waren die Wechseljahre.
      Betroffen sind meine Handinnenflächen, Fußsohlen und ein paar kleine raue Stellen am
      Körper, die aber blass und kaum sichtbar sind.
      Beim Hautarzt war ich ein mal, der die Schuppenflechte festgestellte,..mir eine krtisonhaltige Creme in die Hand gedrückt hat,….. mehr könne er für mich nicht tun, so seine Worte.
      Die Creme half überhaupt nicht und auch nicht die zich anderen, die ich mir aus Drogerien und Apotheken besorgt habe. Immer wenn jemand in den Psoriasis-Foren einen Tipp hatte,..ich war dabei.
      Es hat mir dann doch etwas geholfen und ich kann nun mit dieser Krankheit gut leben.

      Als erstes habe ich meine Ernährung umgestellt,..esse jetzt histaminarm. Ganz extrem
      reagiere ich auf alle Produkte wo Hefe drin ist, Fertigprodukte jegliche Art, Chips, Sekt….Es
      war/ist ein langer Weg herauszufinden, welche Produkte mir nicht gut tun.
      Aber es hat sich gelohnt,…der Juckreiz ist komplett weg.
      Und zu Pflege: jeden Morgen nach dem Duschen die Brause noch mal in die Hand nehmen und kalt abbrausen. Als Duschgel benutze ich die Bio- Duschgels von Lavera aus der Drogerie. Dann tupfe ich sanft meine Haut ab und creme mich komplett (außer Gesicht) mit Bio- Kokusöl ein und ebenso zum Abend.
      Die Füße behandele ich ca. alle 3/4 Tage mit dem Pedi-Roller von Scholl und creme sie 3 x am Tag mit NeuroPsori Intensivcreme, die allerdings ins Geld geht. Und wenn mal ein Riss da ist, dann ganz dick Penatencreme drauf, oder mit Sekundenkleber zumachen.
      Alle 6 bis 8 Wochen zu med. Fußpflege.

      Und meine Handinnenflächen, diese brauchen keine besondere Behandlung mehr,..da nehme ich jetzt eine einfache Bio Handcreme bevorzugt mit Olivenöl.

      Wenn ich mal mit dem Essen nicht aufpasse, oder viel Stress hab (auch ganz wichtig), bekomme ich sofort hier und da ein Bläschen an den Fingern, Schuppung und Juckreiz.
      Ich kann es dann aber zuordnen und gegensteuern.
      Und so habe ich mich mit meiner Schuppenflechte arrangiert und kann mit ihr ganz gut leben. Es war ein langer und oft trauriger Weg,..wo ich sehr viel Geld für allerhand Wundermittel ausgegeben habe.

      Es ist mein persönlicher Erfahrungsbericht, der bei mir funktioniert hat und es liegt mir fern, hier Werbung für irgend welche Produkte zu machen!!! Ich wollte euch einfach sagen, was mir geholfen hat.

      Ich wünsche euch allen gute Besserung und alles Gute.

      Tina

  53. Schön das es diese Seite gibt…..habe es an den Händen und Füßen;
    Hat mir sehr geholfen bei der Diagnose,ich wurde 2 Wochen falsch behandelt auf eine bakterielle Infektion,was das ganze noch schlimmer gemacht hat.Ich hatte stellenweise nur noch rohes Fleisch an den Stellen wo ich fleißig antibakterielle Salben eingerieben habe.Diese Eiterbläschen sehen ja auch wirklich nicht harmlos aus,wenn man davon keine Ahnung hat…und wenn man weiß was es ist,hat man schon mal halb gewonnen.
    Ich habe das jetzt zum ersten mal und hoffe es bleibt auch dabei…
    allerdings sagen diese Erfahrungsberichte ja etwas anderes.
    Nachdem ich auf dieser Seite gelesen habe,habe ich die bakteriellen Salben abgesetzt,habe ein Fußbad mit Meersalz gemacht und meine Füße und Hände die nur noch wirklich rohes Fleisch waren,mit HAKA – HAUTBALSAM eingerieben.Das wurde mir empfohlen von einer Bekannten die Krankenschwester ist.
    Nach nur einem Tag ist mein „rohes Fleisch“ zugeheilt,die Eiterpusteln sind nicht weg aber der Juckreiz ist stark zurück gegangen,das Hautbild ist so,das ich notfalls damit leben kann.
    Ich weiß natürlich nicht wie das ganze weitergeht,aber im Moment ist es für mich die Lösung.
    Haka-Hautbalsam 200ml-Tube 6,25 € ist im Vergleich zu anderen Salben sehr kostengünstig für diese Menge, sehr sparsam in der Anwendung aber am Ende hat das Resultat gezeigt ,das es auch hilft und vorallem in so kurzer Zeit.
    Man hat ja nichts zu verlieren bei dieser Geschichte,man kann nur gewinnen wenn man die richtige Salbe findet.
    Ich freue mich wenn ich auch anderen damit helfen kann,meine nächste Option,falls diese Salbe mal nicht mehr hilft sind Bio-Öle die heilen,wie Nachtkerzenöl usw.damit habe ich mich mal kurz befasst und es erscheint mir logisch das es besser ist als diese ganzen Cortison-Salben u. andere Chemie…
    Liebe Grüße

  54. Leider ist die Schuppenflechte eine ganz unschöne Sache, bin ja selber davon betroffen und hat auch ganz viel mit der Psyche zu tun. ob ich sie jemals wegkriege, weiss ich nicht. Doch es gibt mittlerweile doch gute Produkte auf dem Markt, die den Juckreiz lindern und die Flecken gehen weg. ich war letztes Jahr am Toten Meer, das war sensationell. Nach 14 Tagen hatte sich die Haut total erholt und ich habe fast keine Flecken und keinen Juckreiz mehr. Dort hab ich mir dann die Creme und die Seife von H&B gekauft. Mit diesen beiden Produkten komm ich jetzt gut über die Runden. Kaum mehr Juckreiz und meine Flecken sind extrem minimiert.
    ich kann jedem empfehlen, einmal eine Kur am Toten Meer zu machen. Es ist so gut für den Körper und die Psyche. und die Produkte von H&B kann man erfreulicherweise auch in Deutschland bestellen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*