APS Hautbad jetzt mit Weihrauch – und günstiger

APS-HautbadIn der Redaktion des Psoriasis-Netzes häuften sich die Fragen: Man hätte etwas vom APS-Bad gehört oder gelesen, aber mehr wäre nicht bekannt, mehr Informationen finde man nicht. Wo gibt es das? Was ist drin? Wie teuer ist es? Hier sind die Informationen.

Das APS-Bad gibt es schon einige Jahre. Früher war es unter dem Namen APS Balneum bekannt.

Jahrelang änderte sich an der Zusammensetzung nichts. Erst jüngst, im September 2004, wurde das Kamillen-Öl gegen den Extrakt des indischen Weihrauchs ausgetauscht. Ansonsten sind noch Fettalkohole aus dem Öl der Kokosnuss enthalten. „Kortison oder Stubstanzen, die dem Kortison ähnlich sind, sind in unserem APS-Hautbad nicht enthalten“, erklärt Dr. Christoph Eisen, medizinisch-wissenschaftlicher Leiter beim ehemaligen Hersteller APS Pharma. Dexpanthenol und Allantoin sind im APS-Bad ebenfalls vertreten.

Die Wirkung vom APS-Hautbad erklärt Dr. Eisen so: „Unter dem Einfluss der Fettalkohole wird die Bindung des Entzündungsvermittlers Interleukin-8 an dem entsprechenden Rezeptor unterdrückt und die Zahl der Rezeptoren vermindert. Auch andere Entzündungsvermittler werden in ihrer Bindung an Hautzellen und Immunzellen gehemmt.“ Außerdem werde vom Hautbad die Bindung vom Wachstumsfaktor EGF unterdrückt. Die Zahl der entsprechenden Rezeptoren werde ebenfalls vermindert. Diesem EGF-Rezeptor wird eine wichtige Rolle bei der übermäßigen Vermehrung von Zellen der Hautoberfläche bei schuppiger Haut zugeschrieben. All diese Eigenschaften des APS-Bades hat die Dermatologische Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität München in einer Studie bestätigt.

Der Extrakt des indischen Weihrauchs, Dexpanthenol und Allantoin hemmen die Entzündung.

Wie wird das APS-Bad angewandt?

Vor dem Baden mit dem APS Hautbad sollten zunächst die Schuppen entfernt werden. Dazu werden fünf Esslöffel Speisesalz im Badewasser gelöst. Dr. Eisen empfiehlt, die befallenen Hautstellen beim Baden vorsichtig – beispielsweise mit einem Badehandschuh – abzureiben.

Nach Ablösen der Schuppen kann APS Hautbad in das Badewasser gegeben werden. Es sollte aber nicht aufgeschäumt werden. Für ein Vollbad werden 1⁄4 Liter APS Hautbad benötigt. Für ein Teilbad für das Baden von Füßen, Ellenbogen oder für eine Kopfanwendung ist ein Esslöffel APS Hautbad pro Liter Badewasser nötig.

Für den Anfang empfiehlt der Hersteller eine Badedauer von 30 Minuten, und das zunächst täglich, unter Umständen – wenn die Schuppenflechte schlimm ist – sechs Wochen lang. Jeden sechsten Badetag sollte ein Tag Pause eingelegt werden. Danach reichen in der Regel ein bis zwei Bäder pro Woche zur Vorbeugung aus.

Und nach dem Bad?

Nach dem Bad sollte die Haut mit einer feuchtigkeitsbindenden Körperlotion – beispielsweise fünfprozentige Harnstofflotion – eingecremt werden. „Zwischen den Bädern empfiehlt es sich, die betroffenen Hautstellen mit einer entzündungshemmenden kortisonfreien Salbe – beispielsweise Ichtholan T-Gel – zu behandeln“, meint Dr. Eisen. „Harnstofflotionen und Ichtholan T-Gel gibt es rezeptfrei in Apotheken.“ Empfehlenswert könne auch die Kombination mit einer UV-Bestrahlung sein, wobei allerdings darauf zu achten sei, dass die Bestrahlungszeit etwa um die Hälfte verkürzt werden muss.

Dr. Eisen versichert, dass auch Kinder oder Schwangere das APS-Bad anwenden können. „APS Hautbad hat keine systemische Wirkung.“

Eine Frage des Preises

Das APS-Hautbad war mal ein Arzneimittel. Nach wie vor ist es laut Dr. Eisen „nach der gesetzlich geregelten Preisspannenverordnung kalkuliert“. Diese Preisspannenverordnung sehe feste Aufschläge vor. Nichtsdestotrotz: Der Hersteller hat den Preis im Januar 2005 gesenkt.

Wo gibt’s das Bad?

Das APS-Hautbad gibt es nur in Apotheken. Jede Apotheke kann es bestellen. Hilfreich könnte der Hinweis auf eine Pharma-Zentral-Nummer (PZN) sein (siehe „Fakten“).

Fakten

Produkt: APS Hautbad
Hersteller: STERA CosMed GmbH
Internet: www.steracosmed.de
PZN: 0702989 (1000ml) bzw. 0702995 (5000ml)
Preis: 16,95 Euro (1 Liter) oder 69,95 (5 Liter)

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*