Clever eincremen auch am Rücken

Eincremen am Ellbogen ist eine eher einfache Übung. Wie aber soll der Rücken zu seinem Recht kommen, wenn niemand Hilfreiches in der Nähe ist?

Eincremen am Ellbogen ist eine eher einfache Übung. Wie aber soll der Rücken zu seinem Recht kommen, wenn niemand Hilfreiches in der Nähe ist? Oft wird mit wilden Verrenkungen mal ein Klecks Salbe irgendwo platziert. Das muss nicht sein: Manche nehmen einen Kochlöffel, auf den sie Salbe geben. Damit kommt man schon mal an Stellen, die die eigene Hand nicht erreicht. Komfortabler sind eigens für diesen Zweck erfundene Geräte.

„Walters Pflegehand“ ist so eines. Zunächst sieht sie aus wie eine Badebürste, doch statt des Bürstenkopfes können mit einem einfachen Klettverschluss ein Schwamm, ein Kissen oder ein anderes hilfreiches Material angebracht werden. Hornhautfeile, Zehenreiniger, Massageroller – am Stiel kann quasi fast alles angebracht werden, was im Alltag helfen könnte.

Die verschiedenen Aufsätze können mit allen handelsüblichen Reinigungsmitteln oder schlicht mit heißem Wasser gesäubert werden.

Das Kissen – zum Eincremen wohl das nützlichste Zubehör – ist speziell zum Auftragen von Hautcremes oder medizinischen Salben gedacht. Dazu ist es eigens mit einer latexfreien und feuchtigkeitsdichten Folie ummantelt. Der Holzstiel ist so geformt, dass alle Körperpartien erreicht werden können.

„Walters Pflegehand“ wurde von einem kleinen Familienunternehmen aus Breitengüßbach bei Bamberg erfunden und auf den Markt gebracht. Chef Helmut Walter hatte selbst einmal eine Allergie und ärgerte sich, dass er nicht überall mit der Creme herankam. Tüftler, wie Helmut Walter war, setzte er sich in den Hobbykeller. Er untersuchte handelsübliche Bürsten und Schwämme – und befand, dass die Qualität zu wünschen übrig ließ. So suchte er sich Hersteller von allem, was zu einer Bürste dazugehört: Ein massiver Stiel aus Buchenholz wird in Lichtenfels gefertigt, der Schwamm stammt aus Michelau, die Kordel aus Wuppertal.

Schreiben von Kunden und Ärzten bestätigen der kleinen Firma, dass sie auf dem richtigen Weg ist. So schreibt Dr. Michael Schnicke, Hautarzt aus Bonn: „Auffallend ist, wie sparsam dabei die Salben verteilt werden können“. Norbert Scholz aus dem Klinikum Staffelstein schreibt: „Die Pflegehand ist gerade für unsere behinderten Patienten eine ideale Hilfe.“ Mitarbeiter hätten die „Pflegehand“ nicht nur bei Patienten eingesetzt, sondern auch für sich selbst entdeckt. Sie nehmen sie nun zum Saunabesuch mit.

Die Fakten

Hersteller: Helmut Walter
Anschrift: Maintalstraße 9, 96149 Breitengüßbach
Telefon: (09544) 13 76
Fax: (09544) 2 03 15
Internet: www.pflegehand.de
E-Mail: info@pflegehand.de

Quellen: Herstellerangaben, Frühjahr 2005

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*