Psoriasis kann beim Skifahren schlechter werden

Die Haut beim Skifahren richtig schützen

Schuppenflechte kann sich verschlechtern – Skifahrer sollten auf eine ausreichende Hautpflege achten.

Das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) warnt davor, dass ungeschützte Hautpartien beim Skifahren extremen Belastungen ausgesetzt sind: Die Temperatur könne auf der Gesichtshaut kurzfristig bis auf minus 50 Grad sinken. Zudem entzieht kalte Winterluft der Haut Feuchtigkeit. Als Folge könne die Haut röten, unangenehm spannen und jucken. Sie werde zudem rissig und schuppt.

Neben Infektionen könne es auch zum Ausbruch oder zur Verschlechterung von Krankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte kommen. Zudem drohten Erfrierungen.

Um die Haut auch im Winter geschmeidig und gesund zu halten, sollte laut DGK nicht zu lang und zu heiß geduscht oder gebadet werden. Nach Möglichkeit sollte nur wenig Seife oder Duschgel benutzt werden: Diese Mittel zerstören mit dem Talg- und Fettfilm den besten Eigenschutz der Haut.

Um den Feuchtigkeitsgehalt der Haut von innen her zu regulieren, sollte man viel trinken. Als Kälteschutz seien neben Handschuhen und Schals auch fetthaltige Cremes geeignet. Diese legten sich als wasserundurchlässiger Film auf die Haut, so dass kaum Feuchtigkeit entweichen kann. dpa/gms, 10.02.2004

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*