Wogederm: Magnesium-Salbe und Licht lindern Schuppenflechte

Jährlich suchen und finden Tausend Patienten mit Schuppenflechte Linderung am Toten Meer. Der Dermatologe Professor Wolfgang Diezel hat entschlüsselt, worauf die Heilerfolge dort beruhen und eine darauf aufbauende Therapie entwickelt. Birgit Ulrich sprach mit ihm.

Warum wird selbst eine schwierige Schuppenflechte durch eine Kur am Toten Meer gelindert?

Heilend wirkt am Toten Meer sowohl das Wasser, in dem die Patienten baden, als auch die anschließende Sonnenbestrahlung. Nun haben Untersuchungen ergeben, daß der einzige entzündungshemmende Stoff des Meerwassers Magnesium ist.

Wie wird diese Erkenntnis für die Behandlung der Schuppenflechte genutzt?

Indem die Patienten eine magnesiumhaltige Salbe auf die kranken Hautflächen auftragen. Dann müßten diese Partien mit UV-Licht behandelt werden.

Salben-Behandlungen sind für viele Schuppenflechten-Patienten ein rotes Tuch: Die Kleidung verschmutzt, es riecht unangenehm, viel Zeit ist nötig und es ist teuer.

Dieses Klagelied ist mir nicht neu. Doch die Magnesium-Salbe, die ich verordne, ist einfach und angenehm in der Anwendung. Sie wird nach dem Duschen auf die feuchte Haut aufgetragen. Sie läßt sich dann leicht verteilen, ist sparsam im Verbrauch und zieht sehr schnell ein. Schon zwei, drei Minuten später kann man sich anziehen. Die Salbe ist geruchlos und verschmutzt die Kleidung nicht. Außerdem ist die Behandlung umweltfreundlich, denn hier gelangen nicht Unmengen von Meersalzen durch den Abfluß ins Grundwasser.

Wann muß der Patient zur UV-Lichttherapie kommen?

Wenn er oder sie es einrichten kann. Die Wirkung der Magnesium-Salbe hält mindestens sieben Stunden an. So ist die UV-Behandlung vor oder nach der Arbeit oder auch in der Mittagspause möglich. Der Patient ist ja nur wenige Minuten dem Licht ausgesetzt, kann die Praxis also schon nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Wie lange muß die Behandlung so durchgeführt werden, bis erste Erfolge sichtbar werden?

Das hängt natürlich vom Schwere-Grad der Erkrankung ab. Bei leichteren Fällen spürt der Patient schon nach acht bis zehn Behandlungen Linderung, in schwierigeren kann es etwas länger dauern.

Heilt die Schuppenflechte unter dieser Therapie völlig ab oder kommt es zu Rückfällen?

Es heißt ja, dass die Schuppenflechte zwar behandelbar, aber nicht heilbar ist. Mit der Kombination von UV-Licht und Magnesium-Salbe kann ich bei den meisten Patienten erreichen, daß sie beschwerdefrei sind und die entzündeten Hautpartien verschwinden. In einzelnen Fällen ist eine Wiederholung der Therapie erforderlich.

Trägt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für diese Kombinationstherapie?

Die Kassen übernehmen die Kosten für die UV-Lichttherapie. Die Magnesium-Salbe müssen die Patienten selbst in der Apotheke kaufen.

Quelle: Berliner Zeitung vom 19.5.1994

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*