Öl-Schmierer erschien wegen Psoriasis nicht zum Prozess

Loik Le Floch-Prigent

Nein: Benzin oder Erdöl helfen nicht wundersamerweise gegen Schuppenflechte. Dies ist eine Geschichte eher am Rand des Themas dieser Seite.

Vielmehr stand im Jahr 2004 in Paris ein Psoriatiker vor Gericht. Der Mann heißt Loik Le Floch-Prigent und war einmal Chef des Ölkonzerns Elf. Angeklagt war er gemeinsam mit anderen Managern wegen Schmiergeld an Politiker, damit sein Konzern ungehindert gute Geschäfte machen konnte. Le Floch-Prigent und sein Kollege Alfred Sirven nannten  vor Gericht auch „Ross und Reiter“ – also die Namen derer, die sich von ihnen schmieren ließen. Nur über die Höhe der Zahlungen waren sie sich nicht einig: Der eine sagte, etwa fünf Millionen Dollar seien jährlich an Parteien geflossen. Der andere hielt diese Zahl für „deutlich zu niedrig“.

Mit Schmieren kam Le Floch-Prigent in eigener Sache offenbar nicht sehr weit: Den Anfang des Prozesses musste er versäumen. Der 59-Jährige blieb am ersten Verhandlungstag in seiner Zelle. Er entschuldigte sich mit „Gesundheitsproblemen“ – konkret leidet er an einer Schuppenflechte und psychischen Problemen. Zu den wichtigsten Teilen des Prozesses wollte er jedoch erscheinen.

Später wurde Le Floch von der Haft verschont – wegen seiner schweren Schuppenflechte.

cl

Bildquellen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*