Künstliche Nägel, wenig Wasser und ein Mittel aus der Apotheke

Nagelstudio

Für M. waren Kunstnägel vor 12 Jahren eine echte Hilfe – dank einer geprüften Nageldesignerin, die die Schuppenflechte (er)kannte. Nach 6 Jahren gab es jedoch Komplikationen. Mit einem Tipp für den Alltag und einem rezeptfreien Wirkstoff aus der Apotheke ist M. heute wieder zufrieden. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen.

Bei mir ist seit meinem 15. Lebensjahr Psoriasis in mäßiger Form an den Armen, am Kopf und den Fingernägeln sichtbar geworden.

Aufgrund der brüchigen FIngernägel entschloss ich mich vor 12 Jahren zu Kunstnägeln. Meine Nageldesignerin ist bei der Handwerkskammer geprüft und hat sofort erkannt, dass es sich um Schuppenflechte handelt. Super – meine Nägel wuchsen wieder und nach kurzer Zeit brauchte ich nur noch einen leichte Verstärkung.

Vor ca. 6 Jahren kamen plötzlich der eine und andere grünlich verfärbte Nagel dazu. Sie empfahl mir bei Arbeiten mit Wasser Haushaltshandschuhe zu tragen (also Wasser soweit wie möglich zu vermeiden) und den Wirkstoff Clotrimazol (rezeptfrei in der Apotheke).

Bis heute meine Lösung. Nur wenn ich nicht aufpasse, doch zuviel im Wasser hantiere und Clotrimazol mal einige Tage vergesse entwickeln sich grünen Stellen.

Liebe Grüße und vielleicht hilft es euch ja auch 🙂

M. (52)

Bildquellen

  • Nagelstudio: foto ARts - Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*