Platz für Fragen rund um Krankheit und Arbeit

Rheuma und Arbeit

In einem Expertenforum der Deutschen Rheuma-Liga konnten vom 18. bis 25. August 2016 alle Fragen rund um das Thema „Arbeiten mit Rheuma“ gestellt werden – und damit auch, wenn eine Psoriasis arthritis im Spiel ist.

Ein mögliches Problem ist auch gleich eine Legende: Wer glaubt, dass er bei Krankheit nicht gekündigt werden kann, irrt laut Rechtsanwältin Meike Schoeler. „Es ist sogar möglich, einen erkrankten Mitarbeiter wegen seiner Erkrankung zu entlassen“, sagt die Expertin, die sich schon lange mit dem Thema rheumatische Erkrankungen im Arbeitsleben beschäftigt.

Der Arbeitgeber kann auch wegen einer Erkrankung kündigen – zum Beispiel, wenn der Angestellte länger als ein halbes Jahr ausgefallen ist. Kann der Arbeitgeber nachweisen, dass mit weiteren Arbeitsausfällen zu rechnen ist und eine Weiterbeschäftigung dem Arbeitgeber nicht mehr zuzumuten ist, kann er die Kündigung aussprechen. „Letztlich ist aber der Nachweis für den Arbeitgeber schwierig, so dass einige Arbeitgeber erfahrungsgemäß in so einem Fall lieber aus ‚betrieblichen Gründen‘ kündigen“, so Meike Schoeler. Doch auch die müssten vom Arbeitgeber nachgewiesen werden. Merke: Ein kranker und sogar ein schwerbehinderter Mitarbeiter ist nicht grundsätzlich gegen eine Kündigung gefeit.

Die Rechtsanwältin ist eine von vier Expertinnen, die im Expertenforum rund um das Thema „Rheuma und Arbeit“ antworteten. Neben der Juristin beraten Betroffene. Außerdem können sich Betroffene untereinander über ihre Erfahrungen im Berufsleben austauschen und hilfreiche Tipps erhalten.

»»» zum Expertenforum „Rheuma und Arbeit“

Bildquellen

  • Rheuma und Arbeit: glisic_albina / Fotolia

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*