Regividerm – ein Krimi um eine Creme?

Rosa Creme

In der ARD lief am 19. Oktober 2009 ein Film mit dem Titel „Heilung unerwünscht“. Wie der Untertitel „Wie Pharmakonzerne ein Medikament verhindern“ klingt das kräftig nach Verschwörungstheorie. Dabei ist die Geschichte um die Creme Regividerm nicht wirklich eine Verschwörung – sondern eher ein Stück, wie Pharmaindustrie und Forscher schon mal mit aus ihrer Sicht „kleinen Fischen“ umgehen, die eine neue Methode gefunden haben. Doch der Wirbel kurbelt die Verkäufe natürlich extrem an – und das mit Hilfe des öffentlich-rechtlichen Fernsehens.

Die Creme Regividerm war vor sehr langer Zeit bereits einmal angekündigt – und kam später nie aus der Versenkung. Ihre Entwicklung begann vor mehr als 20 Jahren. Ein Student mixte Vitamin B12 und Avocadoöl in eine Cremegrundlage, weil er gelesen hatte, dass das Vitamin Gehirnzellen erneuern könne. Er fragte sich, ob das auch bei Hautzellen funktionieren könnte. Seine Freundin wandte das Ergebnis bei ihrer Schuppenflechte an – und es half.

„Nach Jahren der Entwicklung wollten wir die Creme an eine Pharmafirma verkaufen, und mehrere waren auch interessiert“, sagt Rüdiger Weiss, Geschäftsführer des Herstellers Regeneratio Pharma. „Wir wollten aber die Zusage, dass die Creme wirklich auf den Markt kommt. Die hat uns niemand geben wollen.“ So erwarb und behielt Weiss die Patente eben.

Filmemacher Klaus Martens erfuhr im Jahr 2008 von den Vorgängen um die nie erschienene Creme. Er recherchierte ein Jahr lang bei Pharmafirmen und Forschungseinrichtungen sowie Betroffene in Deutschland und in den USA. „Eine unglaublich spannende Geschichte“, sagt Martens, der bereits für Filme über Wirtschaftskriminalität und -moral ausgezeichnet wurde. So erfuhr er, dass der Manager den Kauf der Creme für „seine“ Pharmafirma ablehnte – sie aber sehr wohl bei seinem Sohn mit Neurodermitis anwandte.

Martens bescheinigt der Pharmaindustrie „eine Wagenburg-Mentalität“. „Da wird dichtgemacht, wenn es mal ans Eingemachte geht oder wenn man fragt, ob der Nutzen wirklich so viel besser als bei bisherigen Mitteln ist“, meint er. Auch bei Auskünften zu Nebenwirkungen seien die Firmen zurückhaltend.

„Die Creme wird seit über 20 Jahren nicht produziert, obwohl sie unbestritten für viele eine Lösung sein könnte“, ärgert sich Martens. Während der gesamten Beschäftigung mit dem Thema sei ihm nicht einmal eine Nebenwirkung von Regividerm zu Ohren gekommen.

Im Film war unter anderen die Firma Wyeth genannt worden, der die Salbe angeboten worden sei. Die erklärte nach dem Film, dass die Salbe nicht ihr selbst, sondern der Tochterfirma Whitehall-Much angeboten wurde – und deren Mitarbeitern fehlten „entscheidende Wirksamkeitsnachweise“ mit den sonst üblichen randomisierten, placebokontrollierten, doppel-blinden Studien mit großen Patientenzahlen. Zum Zeitpunkt des Angebots hätte es lediglich Erfahrungen mit 60 Psoriasis- und 70 Neurodermitis-Patienten gegeben.

Über die Creme

Regividerm enthielt „damals“ Vitamin B12 und Avocadoöl. In einem Versuch aus dem Jahr 2001 wurde eine ebensolche Creme mit einer Creme mit Calcipotriol (Vitamin D3) an 13 Patienten mit einer chronischen Plaque-Psoriasis verglichen. Zwölf Wochen lang wurde getestet. Die Forscher von der Ruhr-Uni Bochum und der Uni Dortmund schrieben ihre Beobachtungen ebenso auf wie die Patienten. Außerdem wurde eine Sonographie hinzugezogen.

Das Ergebnis: Die Calcipotriol-Creme zeigte schnellere Effekte. Aber: Im Langzeit-Ergebnis, nach zwölf Wochen, gab es keinen Unterschied zwischen den beiden Substanzen. Die Wirkung der Calcipotriol-Creme erreichte ihren Höhepunkt in den ersten vier Wochen, während die Vitamin-B12-und-Avocado-Creme konstant wirkte.

Die Patienten bescheinigten der Vitamin-B12-und-Avocado-Creme eine bessere Verträglichkeit. Die Studienschreiber folgerten aus ihren Beobachtungen, dass die Creme ein „deutliches Potenzial als eine gut verträgliche Langzeittherapie für die Psoriasis“ hat.

Wie es weitergeht

Regividerm soll nach Auskunft der Vertriebsfirma Mavena Mitte November auf den Markt kommen. Sie wird ausschließlich in Apotheken verkauft. Die Creme ist als Medizinprodukt zur Behandlung der Neurodermitis und Schuppenflechte getestet und zugelassen – im Bereich der Neurodermitis auch zur Behandlung von Kindern ab 1 Jahr. Zwar kann auch jetzt schon jeder Arzt die Creme anrühren lassen – vor allem das empfindliche Vitamin B12 macht solch eine Rezeptur aber recht teuer.
„Wir werden für die Regividerm-Salbe neue moderne Tuben aus Polyfoil-Material verwenden“, erklärt Ruediger Weiss vom Hersteller Regeneratio Pharma. „Dafür mussten wir den Behörden Daten zur Stabilität des Wirkstoffs Vitamin B12 vorlegen. Diese Tests sind erst vor kurzem erfolgreich abgeschlossen worden.“

Alles nur PR für Regividerm?

Kritiker fragen, warum Sendung und Markteinführung so nah beieinanderliegen. Apotheker warnen vor Euphorie: Bei diesem Präparat sind noch viele Fragen offen. Bislang sind nur wenige Daten veröffentlicht“, sagt Professor Harmut Morck, Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung. „Es besteht weiterer Forschungsbedarf.“ Wer die Creme ausprobieren wolle, solle dies nicht ohne Rücksprache mit einem Experten tun. Patienten sollten ihre bestehende Arzneimitteltherapie nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt ändern.

Auch Trittbrettfahrer haben sich alsbald eingestellt: Eine Apotheke in München bietet einen Tiegel mit 24 Millilitern für 29 Euro an. Nach erbosten Anrufen kosteten später 50 Milliliter „nur noch“ 16,95 Euro.

Richard H. hat sich die Salbe in einer Apotheke anrühren lassen und berichtete in seinem (inzwischen gelöschten) Blog von seinem Test – den er nach kurzer Zeit abgebrochen hat, weil sich seine Neurodermitis verschlechtert hat.

Das Medienmagazin „zapp“ berichtete in seiner Sendung vom28. Oktober 2009 über „Die unglaubliche Geschichte der Wundersalbe“.

Was sagen Selbsthilfegruppen?

„Dieser ARD-Bericht ist barer Unsinn“, meint Dr. Thomas Rosenbach, Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Psoriasis Bundes e.V. „Die Psoriasis ist wissenschaftlich unbestritten eine multigenetische chronische System-Erkrankung. Nach dem derzeitig weltweit verfügbaren medizinischen Wissen ist eine Psoriasis nicht heilbar.“ Der Verband schreibt in seiner Erklärung: „Es drängt sich der Verdacht auf, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu Marketingzwecken missbraucht wurde, da mit der Berichterstattung zeitnah ein Buch des Autors zum Thema erscheint und das Kosmetikum Anfang November in den deutschen Markt eingeführt wird.“
Thomas Schwennesen, 1. Vorsitzender des Deutschen Neurodermitis Bundes e.V., meint: „Es ist eine Schande und blanker Zynismus, dass die PR-Einführung eines normalen Hautpflege-Produktes sich der Pharmaschelte als Aufhänger für eigene Geschäfte bedient.“
Die Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft e.V. „versteht die Kritik am ARD-Film „die story: Heilung unerwünscht“, teilt sie aber in wesentlichen Punkte nicht.“ Dem Autor des Films wäre es in erster Linie nicht um die Vitamin-B12-Creme, sondern um einen „typischen“ Fall gegangen. Der Film wecke zwar falsche Hoffnungen, wenn immer wieder von Heilung gesprochen werde – dennoch sei dieser TV-Beitrag für viele Hautkranke wichtig gewesen. „Den Vorwurf, der Beitrag sei eine geschickte PR-Kampagne und unerlaubte Schleichwerbung, halten wir für falsch“, schreibt der Verband. Vielmehr merke man, „dass der Autor mit viel Engagement und Herzblut einen Fall darstellt, den er selbst unerträglich findet“.

Behörde kündigt Nachprüfung an

Laut einer Sprecherin der Bezirksregierung Düsseldorf wird nun kurz vor der geplanten Markteinführung untersucht, ob Regividerm nicht doch als Arzneimittel eingestuft werden muss. Die Hürden dafür wären ungleich höher. ´

Die harten Fakten

Regividerm ist offiziell seit Mitte November 2009 in Apotheken erhältlich.
Name: Regividerm B12 Salbe bzw. Mavena B12 Salbe
Handelsgröße: 100 g
Offizieller Verbraucherendpreis: 28,85 €

Wichtige Links

„Heilung unerwünscht“, 19. Oktober 2009, 21 Uhr, ARD (45 Minuten)

Wiederholungen liefen in mehreren dritten Programmen, eine 15 Minuten längere Fassung einige Tage nach Erstausstrahlung in ARD extra.

Im Herbst 2009 erschienen eine DVD und ein Buch mit Hintergründen zur Creme und zur Sendung.

 

Quelle:

Bildquellen

  • Rosa Creme: angelo.gi - Fotolia
Über Claudia Liebram 276 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

251 Kommentare

  1. Heilung unerwünscht
    Es handelt sich durchaus nicht um eine verschwörungstheoretische Geschichte, sondern um die Dokumentation einer, allerdings an der einen oder anderen Stelle, scheinbar unglaublichen Geschichte. Der Film „Heilung unerwünscht“, so ist zu erfahren, wird übrigens in einer 60minütigen Fassung am Freitag, den 23.10.2009 um 22 Uhr auf dem Kanal PHOENIX gesendet.

  2. Heilung unerwünscht
    Als Mediziner horche ich auf. Allerdings ist mir klar, dass die Zahl der untersuchten Patientinnen und Patienten bei Weitem nicht ausreicht. Eine Aussage ist aus einer so geringen Zahl nicht zu machen. Trotzdem stellt eine posititve Wirkung bei wenigen Untersuchten schon einen Grund für weitere Untersuchungen dar, zumal wenn ein eher harmloses Produkt genau so gut wirkt wie ein differentes und mit Nebenwirkungen behaftetes Pharmakon – insbesondere noch in der Langzeitwirkung.

    Da kommt dann schon der Gedanke auf, war das Interesse nicht so groß, weil eine Avocado-Creme mit Vitamin B12 kaum patentierbar sein dürfte. Das ist ein allerdings bekanntes Phänomen, dass Pharma-Firmen aus wirtschaftlichen Gründen nach Medikamenten Ausschau halten, die voraussichtlich viel Geld bringen werden. Das ist bei einer Avocado-Creme kaum zu erwarten. Studien mit Hunderten von Probanden werden teuer. Gesamtwirtschaftlich und von Seiten der Humanität wäre es natürlich interessant, wenn ein einfaches Mittel sich als sehr wirksam erweist. Es ist aber nicht wirtschaftlich für den Hersteller.
    Das ist eine Realität, die viel zu wenig bekannt ist, uns aber mit Sicherheit einen teuren Pharma-Markt beschert.

  3. Parallelen
    Dies errinnert mich stark an die Geschichte der Psoriasisbehandlung mit Fumarsäureesthern mit der Dr. Schweckendiek auch keine Chance bei der Pharma hatte (seit ca. 1958). Heute gibt es nun FUMADERM und PANACLAR wird von der Pharma zurückgehalten. Geld regiert die Welt.

  4. REGIVIDERM
    So…, jetzt habe ich seit 2 Tagen ununterbrochen recherchiert und bin immer noch nicht schlauer über dieses Wundermittel!

    Natürlich wäre es toll, wenn eine solche Creme auf den Markt kommen und allen Betroffenen helfen würde! Nur komischerweise gibt es kaum Infos darüber! Die Firma die es nun herstellen will (www.regividerm.de) hat keine wirklich tolle Internetseite und telefonische Anfragen laufen ins leere! Nach weiterer Recherche habe ich dann doch noch eine Nummer gefunden, bei der auch mal jemand ran ging.

    Ein Frau teilte mir mit, das es anscheinend noch diese Jahr rauskommen soll! Man müsse sich nur noch ein wenig gedulden…

    Meine Apothekerin hat sich auch für mich schlau machen wollen, hat allerdings noch weniger erreicht, als ich!

    Ich schwanke momentan zwischen Wut, Skepsis und Wahnsinn und bin echt gespannt auf die Reportage.

    Was mich allerdings immer mehr zum Nachdenken bringt, ist die Tatsache, das nirgendswo eine Rezeptur zu bekommen ist, obwohl diese Salbe doch anscheinend so einfach herzustellen ist!?

    Ein Buch gibt es wohl schon dazu und ich überleg mir, dieses zu kaufen:

    http://www.dumont-buchverlag.de/sixcms/detail.php?id=5867

    Nur…, so langsam glaube ich, das da auch nur eine große Geldmaschine dahinter steckt. Dieser Student, der das Mittelchen erfunden hat, hätte doch einfach nur sein Rezept veröffentlichen müssen. Sozusagen OPEN SOURCE für Medikamente!!!

    Anscheinend ist das Interesse aber größer, damit Geld zu verdienen bzw. Publicity zu erhaschen. Viel Fragen bleiben mal wieder offen, was auch die Süddeutsche Zeitung bemängelt!

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/120/491486/text/3/

    Es bleibt also nur zu hoffen, das da bald etwas Licht ins Dunkle kommt!!!

  5. Heilung unerwünscht
    20 Jahre eine Rezeptur haben und nicht als „Opensource“ anzubieten, wenn die Pharmaindustrie eine Herstellung verhindert, halte ich zumindest ethisch für bedenklich.

    Die Krankenkassen sollten ein „Unternehmen zur Herstellung unerwünschter, kostengünstiger Medikamente“ gründen. Könnte unser Gesundheitssystem viel Geld sparen…

  6. Ethisch bedenklich!
    Ja, Du sagts es! Leider scheint die Rezeptur ein gut gehütetes Geheimnis zu sein. Wenn Sie das rausrücken würden, dann wäre mir ja schon ma geholfen! Meine Apothekerin würde mir das flux zusammenmixen und ich würde es im Selbstversuch sofort testen!!! Kann auch nicht schlimmer sein, wie all der andere Dreck, den ich mir schon seit über 10 Jahren drauf schmiere!

    Schande auch über all diese Weißkittel in den Hautkliniken, die solche Sachen leider nie kennen und auch meistens davon wenig halten!

    Wenn das alles so weiter geht, dann therapiere ich mich irgendwann mal noch selber….

  7. Die Rezeptur
    Die Rezeptur steht in einem SZ Kommentar. Es wurde in dem Bericht auch auf die Publikation verwiesen, in der sie stehen soll:
    Hydroxycobalamin 175 mg + Cyanocobalamin 525 mg auf 1kg Salbe.

    Andererseits erschien mir der Bericht auch recht „komisch“. Der Erfinder erschien mir enorm egobezogen; ich kann mir auch gut vorstellen, dass er sich in den Verhandlungen recht ungeschickt verhalten hat. Warum wurde denn auch immer nur mit den größten im Markt verhandelt? Die haben natürlich schon in-house Konkurrenz.

    Der hier gemacht Punkt zur „geringen Statistik“ ist aber nun ein Widerspruch zum Bericht. Und insebesondere zur Aussage, dass es eine Freigabe(!) für Kinder gäbe?

    Wie auch immer, wenn es einer ausprobiert – schreibt was!

  8. Glaubhaft
    Wenn man sich vor Augen führt wie profitgierig sich die Pharma-Mafia verhält, scheint der Fernsehbericht- obwohl er unglaublich klingt – doch glaubhaft.

    Es ist ja auch die allgmein bekannt, dass die Pharmaindustrie angeblich neue Medikamente zu sehr hohen Preisen auf den Markt bringt, obwohl sie einer alten Rezeptur entsprechen.

    Profit steht an erster Stelle . Der Patient muss möglichst chronisch krank bleiben. Preiswerte Medikamente, die auch noch die vollständige Heilung bringen könnten, sind nicht erwünscht.

    Gegen diese Mafia ist die Politik machtlos.

  9. Rezepturen in Patentveröffentlichungen
    Es scheint mindestens zwei Patentfamilien zu geben, diese enthalten Rezepturen als Ausführungsbeispiele. Siehe zB die DE-Anmeldeveröffentlichungen:
    DE10130846 aus 2001 und
    DE4319629 aus 1993
    Volltext zB über depatisnet.de

  10. Unglaublich!!!
    Es wurde so lange nichts unternommen, weil diese Cremé so einfach zusammen zustellen ist.
    Und jeder der die Komponenten weiß, der kann sie SICH selbst zusammen rühren (Spinnrad)! Deshalb vergehen 20 Jahre!! Ich glaub das nicht. Was hier passiert, ist wieder mal offensichtlich nur Profitgier!! Vielen Dank

  11. Macht euch doch wenigstens die Mühe und guckt bei der Suchmaschine ein paar Treffer weiter hinten.
    Das lohnt sich immer!
    Das Patent ist seit 08/20/1997 frei einsehbar.
    Ich habe es grade gelesen.
    Darin befindet sich sogar eine explizite Beispielsanleitung für eine Creme.
    (Ich schätze die Creme ist nicht billig und ohne Arzt oder Apotheker wird es leider auch nicht gehen…)
    Wem sie hilft könnte ja überlegen das Buch zu kaufen.
    Dem Herrn Erfinder scheint es ja auch nicht grade gut zu gehen.

  12. Unerträgliche Geldgier der Pharmazeutikkonzerne …
    In welcher Gesellschaft leben wir …
    Seit 16 Jahren habe ich Psoriasis und habe so wirklich alles ausprobiert was helfen sollte und das mit dem Risiko von stärksten Nebenwirkungen …
    Ich bin nicht der Typ der anderen Schlechtes wünscht … aber Sorry !!! allen diesen Geldhaien würde folgendes mal gut tun : Morgens wach werden und voll von Neurodermitis oder Schuppenflechte sein … nur mal so zur Probe … oder vielleicht auch etwas länger … Spätestens dann würden sie wissen was sie den Patienten antun und selbst vor dem Leid von Kleinkindern nicht Halt machen … und das nur aus lauter Profitgier … Arme, reiche Welt … Wo sind wir gelandet … … …

  13. Rezeptur im Buch
    Will keine Werbung machen. Beschaeftige mich mit dem Thema, weil eine Freundin Schuppi ist. Angeblich soll das Rezept in dem Buch von Klaus Martens nachzulesen sein. Zumindest steht das so auf dem Titel des Buches „Heilung unerwünscht“, Dumont Verlag …

  14. Weiterführender Link zur Studie aus Bochum
    Da auch ich unter Schuppenflechte leide (Gott sei dank in einer leichten Form), hat mich der Bericht interessiert.

    Für alle, die an weiteren Informationen interessiert sind, hier der über Google gefundene Link zur Studie in Bochum mit einigen Angaben zur Rezeptur.
    Die Studie wurde vom Hersteller unterstützt.

    http://209.85.129.132/search?q=cache:O2fb4CW118oJ:www.statistik.tu-dortmund.de/fileadmin/user_upload/Lehrstuehle/MSind/SFB_475/2001/tr27-01.ps+Schuppenflechte+Vitamin+B12&cd=19&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

    Entschuldigung für den schlecht formatierten Link, stammt direkt aus dem Browser-Cache…

  15. Heilung unerwünscht!
    Ich habe mir eben das Buch von Klaus Martens „Nebenwirkungen unerwünscht“ bestellt. In diesem Buch soll auch die Rezeptur der B12 Creme zu finden sein.(Lieferbar im Dezember). Ich probiere die Creme auf jeden Fall aus…

  16. regividerm, die Wundersalbe
    Habe die Sendung heute in der ARD auch gesehen…
    Der Beitrag war wirklich kaum zu glauben… Habe selbst ein kleines Kind, welches an Neurodermitis leidet.
    Ich werde morgen versuchen, eine „Eigenmischung“ von Avokado-Öl und Cyanocobalamin (B12) mit Emulgator in über meinen Hautarzt oder der Apotheke zu bekommen, beim Stöbern im Web stolperte ich über die Dosierung 0,07% bzw. im Verhältnis 82,9 mg/kg (avokadoöl/b12)

  17. zu bedenken
    Ich stimme den meisten Kommentaren zu, möchte jedoch auch eine andere Seite aufzeigen:
    ich weiss nicht, wie sich die Geschichte in den 20 Jahren entwickelt hat, gebe jedoch zu bedenken, dass sich das schleichend hingezogen haben könnte und der Erfinder -vielleicht naiverweise- immer gedacht hat, im nächsten halben Jahr hat er die Salbe auf dem Markt. Und ehe er sich versehen hat, sind 20 Jahre ins Land gezogen.

    Nachdem er -wie eben in der Dokumentation behauptet- Millionen Euro in die „(Weiter)-Entwicklung des Produktes gesteckt hat, sollte man nachvollziehen können, dass er versucht, da auch einen Gewinn mit zu machen.

    Ich bin der Meinung, dass die wenigsten Menschen sich altruistisch verhalten.

  18. Es ist doch einfach nur traurig…
    … wenn man diese kleinen Wesen-Babys sieht, die sich kratzen und quälen und dann scheitert es an einigen Pharmakonzernen, dass diese Kinder glücklich und unbeschwert aufwachsen könnten!!! Ich habe den Film in der ARD gesehen und könnte heulen vor WUT! Ich habe selbst Neurodermitis, habe aber mittlerweile ganz gut gelernt damit zu leben. Allergie-bzw. Schubauslösende Faktoren vermeide ich weitgehend. Aber ich bin 32!! Was kann so ein kleiner Mensch, der nicht versteht was da mit ihm passiert, was kann der tun! Er muss es aushalten! Und das Schlimme ist: Man steht als Mutter daneben und kann nichts dagegen tun! Ich hoffe, dass durch diesen Beitrag vielleicht das Gesundheitssystem hellhörig wird und die Pharmakonzerne zwingt, dieses kostengünstige Produkt herzustellen. Immerhin könnte man sich dadurch eine Menge Geld für die vielen wirkungslosen und schädlichen Cremes sparen. Und gerade im Gesundheitswesen wird doch immer mehr gespart!

  19. Seltsam!!!
    Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, seitdem ich vorhin davon erfahren habe umso mysteriöser wird das Ganze. Ich denke nicht, daß der Entdecker dieses Produkts so viel Geld machen will, aber wenn er wie im Bericht im WDR erwähnt seit Jahren knapp über der Armutsgrenze lebt…nunja, vielleicht isses Publicity, wenn dann aber gewollte Negativpublicity gegen die Pharmakonzerne. Vielleicht geht’s dann in die Köpfe der Leute rein, dass eben nicht die Gesundheit bei den Unternehmen an erster Stelle steht, sondern unser Geld. Was habe ich von einem günstigen Produkt, welches Heilung verspricht? Richtig-NICHTS! Die meisten Medikamente auf dem Markt bringen doch nunmal keine Heilung, sondern lindern oder bedürfen weiteren Medikamenten um die Nebenwirkungen aufzuhalten. Viele schwere Krankheiten mit tödlichem AUsgang lassen sich mittlerweile abschwächen und das Leben verlängert sich stetig. Dies allerdings nur unter Zuhilfenahme von vielen Medikamenten…welche Geld in die Kassen der Pharmas spülen. Länger Leben und krank sein bedeutet sichere Gewinne für die Unternehmen, Heilung bedeutet Verlust bzw. Gewinneinbrüche…ein Umsatz- bzw. Gewinnplus wird nur mit einer verstärkten Not erreicht.
    Mich würde es nicht wundern, wenn es bereits in irgendwelchen Laboren (fernab von irgendwelchen Verschwörungstheorien) Heilmittel gegen viele Krankheiten gibt, diese aber aus marktwirtschaftlichen Gründen unter Verschluss gehalten werden.
    Wenn man sich alleine einige Details zur ach so gefährlichen Schweinegrippe vor Augen führt, weiss man was Sache ist…und das ist nunmal leider keine Verschwörungstheorie mehr, sondern einfach nur die globale Macht der Pharmariesen:
    http://www.woerterfall.de/blog/?p=332
    Viel Spass beim Lesen und ich empfehl diese Information auch noch anderen zugänglich zu machen.

    Achja und vonwegen Informationen sind schwierig zu finden: Unbequeme Informationen lassen sich heutzutage sehr leicht aus dem Netz verbannen…und dazu braucht es keinen Internetfilter, sondern nur ein paar findige Computercracks, die das Netz „sauberhalten“ und immer wieder „aufräumen“.
    In diesem Sinne…

  20. Heilung unerwünscht
    Kein Medikament wird Heilung dieser genannten Hautkrankheiten bewirken. Auch eine Salbe wie Regividerm wird man lebenslang zur Symptombekämpfung benutzen müssen. Also lässt sich auch damit einiges verdienen.
    Den Verantwortlichen in den Pharmakonzernen, die allein aus wirtschaflichen Interessen die Vermarktung von Regividerm mit allen Mitteln verhindert haben, wünsche ich, dass alles was sie berühren zu Gold wird. Ich weiss, die Idee ist nicht neu aber unglaublich reizvoll!

  21. Heilung unerwünscht
    Mir wird angst und bange, wenn ich mir vorstelle, wie viele heilbringende Patente in den Schubladen der Pharmafirmen vergraben sind. Man müsste sie anzeigen können, wegen unterlassener Hilfeleistung.

  22. Und hier die Rezeptur der Salbe …
    … entnommen der Patenschrift von Karsten Klingelhöller (DE 43 19 629 A1) und für jedermann einsehbar:

    350ml Avocadoöl,
    350ml dest. Wasser,
    70ml D-Panthenol,
    525mg Cyanocobalamin,
    175mg Hydroxycobalamin und
    100g Emulgator, z.B. erhältlich unter den Handelsnamen Euxyl K, Lamecreme oder Emulsan, vermischt und anschließend auf 1000 ml aufgefüllt.

  23. Ich brech weg…
    Kaum ist die Reportage vorbei…, bums…, ist die neue Seite (www.regividerm.de) online! Ganz schön geschickt eingefädelt von den Jungs! 😉

    Was ich nicht verstehen kann ist, das man sich als Erfinder sofort an die 10 größten Pharma Unternehmen gewandt hat, anstatt evtl. gleich zu einer kleineren bzw. eher im alternativen Bereich angesiedelten Pharma Firma!??

    Naja, da scheint es evtl. um viel Geld zu gehen, wer weiß das schon alles!?

    Trotzdem…, die Reportage war gut und man konnte vieles nachvollziehen. Ich hoffe mal, das es nicht mehr all zu lange dauert und das Mittelchen endlich mal für jederman zur Verfügung gestellt werden kann! Wenn es dann noch genau so gut funzt, wie berichtet, dann: HURRA!

  24. Eine weitere offene Frage
    Ich habe den Beitrag im Fernsehen gesehen, und mich die zweite Hälfte über nur an den Kopf gefasst: Warum zum Henker stellen diejenigen, die das Patent haben, das Zeug nicht einfach selber her? Hab‘ ich hier irgendetwas verpasst, und nur Pharmaunternehmen dürfen jetzt noch neue Medikamente herstellen?

    Selbst wenn es hierzulande hohe, teure Schranken für die Markteinführung gibt/gäbe, könnte man die Salbe ja auch in einem anderen Land auf den Markt bringen. Im Film wird doch durchaus erwähnt, dass das Ganze mittlerweile Millionen verschlungen hat, ein kleines Labor/eine kleine Produktionsstätte für den Anfang kostet doch sicherlich weitaus weniger?

    Hier drängt sich wirklich der Eindruck auf, dass sämtliche (!) Beteiligten sich ihren Kopf vor allem darüber zerbrechen, wie sie möglichst schnell möglichst viel Geld machen können. Langsames Wachstum neuer Firmen mit neuen Ideen scheint wohl out zu sein.

    Meine Frage ist durchaus ernst gemeint, und ich freu mich über Antworten: Warum machen die’s nicht einfach selbst?

  25. Rezeptur?
    AUf http://www.rxlist.com/vitamin_b12/supplements.htm findet man ganz unten:

    For atopic dermatitis (eczema): a specific vitamin B12 0.07% cream (Regividerm) applied twice daily has been used.
    For psoriasis: a specific cream (Regividerm, Regeneratio Pharma AG, Wuppertal, Germany) containing avocado oil plus vitamin B12 0.7 mg/gram applied for 12 weeks twice daily has been used.

  26. Interessenten hilft ja vielleicht die Patentschrift weiter!
    In dem ARD-Sendebeitrag wurde auch der Name des Erfinders, Karsten Klingelhöller, genannt. Aufgrund dieser Information läßt sich eine Europäische Patentschrift (EP 0 705 102 B1) aus dem Jahr 1997 ermitteln. Dort werden relativ knapp und doch prägnant Zusammensetzung und Zubereitung eines Präparates beschrieben, von dem anzunehmen ist, daß es sich um das in dem Sendebeitrag behandelte Produkt handeln dürfte. Wer’s selber nachlesen möchte, hier ist der übers Deutsche Patent- und Markenamt erreichbare Link: .

  27. geldgier oder gleichgültigkeit
    ja ich frag mich auch warum der erfinder nach all den jahren das rezept nicht einfach an alle interessenten (betroffenen) freigegeben hat. ich hätte das jedenfalls gemacht, um der pharmaindustrie zumindest einen kleinen schaden zu bescheren, und gleichzeitig den kranken geholfen. aber er hat wohl auch nur das große geld im kopf, auch wenn es noch 100 jahre dauert sollte.;)

  28. geldgier oder gleichgültigkeit
    ja ich frag mich auch warum der erfinder die rezeptur nicht einfach den betroffenen freigibt. ich hätte es jedenfalls gemacht um der pharmaindustrie einen kleinen schaden zu bescheren und gleichzeitig den kranken geholfen.aber er wird wohl auch eher das große geld im hinterkopf haben, auch wenn es noch hundert jahre dauern sollte.;)

  29. grobes rezept der creme
    @mario
    hier hat wer zwei grobe rezepturen aus wissenschaftlichen journalen zusammengetragen.
    [url=http://www.forumromanum.de/member/forum/entry.user_172239.2.1108466347.neurodermitis_salbe_regividerm-guenni`s_neurodermitis.html]hier[/url]

  30. Nicht lesen können, aber köcheln wollen.
    Zuerst ist es mehr als verständlich, wenn jemand, der im Laufe seines Lebens 8 Mio. Euro in die Entwicklung einer Creme gesteckt hat, diese nicht als Open Source anbietet, sondern es unter Patentschutz stellt. Arbeit sollte belohnt werden, auch wenn das heute anscheinend viele nicht mehr einsehen. Alleine die Zulassungsverfahren verschlingen Unsummen, die erst wieder erarbeitet sein wollen.

    Dann gibt es die Rezeptur unter der Patentschrift frei verfügbar, nur einen Klick von Wikipedia entfernt. Wer nicht einmal das findet, sollte sich gar nicht erst ans Mixen machen….

  31. Produktion von Regividerm
    An der Sendung ist mir eines nicht klar:
    Warum baut der Lizenzinhaber nicht selbst Produktion und/oder Vertriebsnetz auf, sondern beschränkt sich 20 Jahre auf die Vermarktung der Lizenz?

  32. Geld geld geld
    das ist doch alles unsinn. so eine creme zu produzieren ist doch einfach. kostet nicht viel, hätte der junge mann schon vor 20 jahren selbst produzieren können.

    aber anscheinend hat auch er angst ums geld. und so ist das nun mal mit der welt, und den menschen, und dem geld.

  33. Rezeptur der Salbe
    Die Salben-Formel und Dosierung findet sich in der Patentanmeldung, welche daher oeffentlich und demnach kein Geheimnis ist:

    http://www.wipo.int/pctdb/en/wo.jsp?WO=1994028907&IA=EP1994001951&DISPLAY=DESC

    Herstellung einer Salbe:
    350 ml Avocado-oel,
    350 ml dest. Wasser,
    70 ml D-Panthenol,
    525 mg Cyanocobalamin,
    175mg Hydroxycobalamin und
    100 g Emulgator, z. B. erhältlich unter den
    Handelsnamen Euxyl K, Lamecreme oder Emulsan,
    vermischt und anschließend auf 1000 ml aufgefüllt.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Regividerm

  34. Das Rezept steht doch in der Patentanmeldung….
    Hallo,

    bin heute Nacht aufgewacht und habe den Fernseher eingeschaltet. War wohl Schicksal. Das Rezept findet sich natürlich in der Patentanmeldung:

    Herstellung einer Salbe: 350 ml Avocadool, 350 ml dest. Wasser, 70 ml D-Panthenol, 525 mg Cyanocobalamin, 175mg Hydroxycobalamin und 100 g Emulgator, z. B. erhältlich unter den Handelsnamen Euxyl K, Lamecreme oder Emulsan, vermischt und anschließend auf 1000 ml aufgefüllt.

    Oder [url=http://www.wipo.int/pctdb/en/wo.jsp?WO=1994028907&IA=EP1994001951&DISPLAY=DESC]hier[/url]

    Werde heute mal in einer Apotheke vorsprechen….

    Gruß
    MK

  35. Heilung unerwünscht
    Vor ca einigen Jahren habe ich ein Präparat ausprobiert. Es wurde an der Uni-Klinik Hannover getestet und ein Allgemeinmediziner aus dem Oberharz behandelte damit parallel seine Patienten mit Schuppenflechte und Neurodermitis. Dieses Präparat wurde „Balneozoon“ genannt. Es wurde in 5 ltr großen Glasbehältern geliefert, mußte dunkel gelagert werden und hatte nur eine kurze Haltbarkeitsdauer. Ich mußte es ins Badewasser schütten und zweimal die Woche darin baden. Nach ein paar Wochen war meine Schuppenflechte total verschwunden. Irgendwann war die Studie wohl abgeschlossen und das Produkt gab es nicht mehr. Es gab Gerüchte, daß die Rezeptur aufgekauft wurden sei und in einer „Schublade“ verschwand. Ein Bademeister, der das Produkt durch Zufall erfand, soll in den finanziellen Ruin getrieben wurden sein u.s.w. Damals habe ich es nicht geglaubt, aber heute hege ich meine Zweifel, ob den Pharmakonzernen überhaupt daran gelegen ist eine Krankheit zu heilen. Meine Meinung: *Betriebswirtschaft ist der Tod der Volkswirtschaft*

  36. Creme kommt in deutsche Apotheken
    Bin selbst Psoriatikerin seit meinem 11. Lebensjahr. Habe schon einiges ausprobiert, mit nicht mehr als mäßigem Erfolg. In dieses Präparat setze ich große Hoffnung. Insbesondere begrüße ich, dass es sich hier um eine Rezeptur ohne Nebenwirkungen handeln soll.

    Ob es sich rechnet, die Creme selbst anhand der Patentdaten anrühren zu lassen, ist fraglich. Denn das B12 ist- so war es im Fernsehbeitrag zu hören- recht kostenintensiv. Ich werde also wohl warten. denn…

    …Auf der nun freigeschalteten Homepage ist zu lesen, dass die Creme [b]ab Mitte November in unseren Apotheken[/b] erworben werden kann. So soll die 100 g Tube 28.85 Euro kosten.

  37. Regividerm
    In meiner Apotheke in Essen habe ich erfahren, dass Regividerm Mitte November auf den Markt kommt. Wir werden es ausprobieren. Mein Sohn der stark an Schuppenflechte leidet erhält zur Zeit Humira (Kosten monatlich 1900,00 €). Es ist unglaublich, was die Geldgier in der heutigen Zeit bewirkt.

  38. Gier kann ich da nicht sehen
    Der Erfinder hätte sein Patent zig mal an große Pharmakonzerne verkaufen können. Hat er aber nicht gemacht, weil die das Patent nur haben wollten, um die Herstellung zu verhindern. Er wollte aber, dass es produziert wird. Gier kann ich da nicht sehen. WArum er es allerdings nicht einfach selbst hergestellt hat versteh ich auch nicht. Zur Not könnte man das doch sogar als Hautpflegecreme vermarkten und alle Hürden der Medikamentenzulassung umgehen. Bei dem derzeitigen Vernetzungsgrad der Patienten wüßte doch jeder, der sich im Internet bewegt innerhalb von Tagen Bescheid. Ansonsten: eine Megaschweinerei. Hier müßte der Staat eingreifen und selbst eine Firma gründen und das Medikament verbreiten. Schon alleine aus volkswirtschaftlichen Gründen. Bei Banken ist das kein Problem, aber da ist es auch in ihrem Sinne. Die Pharmalobby leistet hier mal wieder ganze Arbeit. Verständlich, dass sich immer weniger Leute mit Politik befassen wollen, wenn man dann dauernd mit solchen Machenschaften befasst ist. ich konnte kaum schlafen, nachdem ich den Beitrag gesehen habe. Und es gibt noch zig andere Fälle, von denen man gar nichts weiß. In welcher Welt leben wir? Und was kann man tun???

  39. granuloma annulare und b12 mangel
    Hallo schon immer hatte ich befürchtet dass mein b12mangel und meine hauterkrankung die sich granuloma annulare nennt , in verbindung stehen. Doch kein arzt hat hier eine verbindung gesehen. ich erhalten zwar regelmäßig b12 injektionen – aber die reichen wohl nicht aus um die hauterkrankung abheilen zu lassen, die ich nun schon seit mehr als 6 jahren mit mir rumschleppe. nun warte ich nach diesem bericht natürlich auf die creme und hoffe es wirkt . biher hat nicht´s geholfen , weder cortsion – spritzen noch salben noch die puva bade therapie. erschreckend was ein mensch gegenüber dem profit in unserer heutigen gesellschaft wert ist…..

  40. Erschütternd
    Ich hab den Bericht leider nicht gesehen (hole ich am 23. auf Phoenix nach) aber meine Freundin hat mich total aufgelöst nach diesem Bericht angerufen und war fassungslos.

    Mir wird allerdings Angst und Bange wenn ich daran denke welche Patente aus Geldgeilheit in der Schubladen der Pharmaindustrie verstauben aber einen viel höheren Kosten/Nutzen Faktor für die Patienten hätten. Wenn ich höre das Argumente kommen wie „Das Produkt passt nicht in unser Unternehmenskonzept“ dann wird mir schlecht.

    Ich kann den Erfinder auch vertehen das er das Mittel nciht Open Source macht. Es steckt viel Foschung drin und Weiterentwicklung. Das muss gewürdigt werden. Ich wünsche ihm auf alle Fälle das er mit diesem Produkt am Ende den großen Wurf landet. Das das Medikament die Leute erreicht und er auch davon leben kann. Verdient hat er es. Und Hut ab davor das erdas Patent nicht einfach verkauft hat.

  41. Wer ist Geldgeil…?
    Kinder, der Patentinhaber schmeißt sein ausgesprochen wirksames Mittel ja auch nicht aus menschenfreundlichkeit super günstig auf den Markt sonst hätte er sicher auch mit Heel, Weleda oder anderen alternativ interessierten verhandelt oder sammelt Spenden, z.B.: von jedem der möchte, allein die an Neurod. erkrankten, je 1-3 Euro und er hat seine 30 Mio., nee, der will auch richtig Kohle!!!!

  42. regividerm
    ich bin 38 jahre und habe seit 3 wochen neurodermitis(sagen 4 hautärzte).ich mußte schon verschiedene salben und tabletten ausprobieren,mit keinerlei verbesserung. es wird immer schlimmer. es hat angefangen mit flecken an der rechten wade. nun sind schon beide beine mit diesen hautveränderungen ubersäht,bis hoch an die oberschenkel. jetzt fängt es auch an meinen armen an. ich werde noch verrückt. der juckreiz ist unerträglich. ich hatte noch nie neurodermitis. kann mir regividerm in diesem anfangsstadium helfen und mich von meinen leiden erlösen. ICH GLAUBE DRAN bringt endlich regividerm auf den markt.

  43. Vitamin B12 Pflaster
    Es gibt auch Vitamin B12 Pflaster (http://www.b12patch.com) und Flüssigformulierungen (für i.v. Injektionen), die man mal ausprobieren könnte.

    Ich bin in der Pharmaindustrie tätig und finde es ansonsten eher einen Skandal, dass man unter dem Deckmäntelchen der Big-Pharma-Kritik Schleichwerbung für ein kaum getestes Produkt machen darf. Aussagen zu Wirksamkeit und Sicherheit mit direkter Produktnennung unterliegen sonst dem Heilmittelwerbegesetz.

    Leider sind viele Menschen sehr unkritisch, insbesondere wenn vermeintliche Naturprodukte als Inhaltsstoffe genannt werden. Aber viele Vitamine (Krebsverdacht bei Vitamin E, Folsäure – Vitamin B9/11) und „gesunde“ Fettsäuren (Omega-3, Omega-6) können erhebliche Nebenwirkungen haben, die sich nicht innerhalb von 8 Wochen Kurzstudie zeigen.

    Interessant ist auch, dass das Produkt als Medizinprodukt Klasse IIa zugelassen sein soll, damit müsste die Wirkung also überwiegend auf physikalischem Wege erreicht werden und die Zulassung dürfte auch keinen langfristigen Einsatz erlauben.

  44. Gefunden?!
    Hallo zusammen,

    habe den Bericht gestern auch gespannt verfolgt, weiß aber nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll. Erfindung 1988, erste richtige klinische Studie in Bochum 2001? Na ja, sei es drum. Ich recherchiere gerade im Internet und stoße zufällig auf die Seite einer Apotheke in Baden-Baden, wo es Regividerm anscheinend bereits zu kaufen gibt(allerdings Lieferzeit-Angabe 7 – 10 Tage)!

    Vertrieben wird es von einer Firma namens BIO.LIFE PHARMA GmbH mit Sitz in Berlin, über diese finde ich aber noch keine brauchbaren Infos im Netz (website nicht verfügbar).

    Hier ist der Link zur Apotheke:

    http://www.drei-eichen-apotheke.de/shop/regividerm-5523487

    Wenn das Ding jetzt echt auf dem Markt ist wird mir die Sache irgendwie nur noch unheimlicher…

  45. Wenn Kinder schon leiden…..( regividerm )
    Wer die Sendung gestern gesehen hat, dem kamen sicher auch die Tränen, so wie mir, als ich den kleinen Jungen sah, ein Neurodermitispatient, eingewickelt in Mull wie eine Mumie. ein riesiger Leidensdruck für ihn und seine Eltern. es war herzzerreissend ! da muss doch etwas geschehen, die Creme muss schleunigst auf den Markt. der Staat unterstützt soviele Dinge, warum nicht soetwas ?? Warum lässt man zu, das ein Mann, der solch eine tolle Erfindung macht, daran zerbricht, weil niemand es herstellen will ? Er sollte dringend unterstützt werden, damit die Creme so vielen leidenden Menschen helfen kann !!!

  46. In was für einer Welt leben wir ?
    Seit 2003 bin ich akut an Psoriasis erkrankt. Seither habe ich alle Stadien der Behandlung durchgemacht. Angefangen von der lokalen Behandlung mit Steroiden aller Klassen, Behandlungen mit UVA und UVB, bis zu systemischen Behandlungen mit Neotigasom, Raptiva und Remicade. Teilweise mit schwersten Nebenwirkungen und sehr wenig Erfolg. Nun sehe ich gestern die Sendung über Regividerm und bin erschüttert. Wie kann es sein , daß ein nachgewiesen wirksames Mittel, ohne Nebenwirkungen nicht auf den Markt kommt. Ich sehe hier unsere Regierung in der Pflicht. Ich kann auf der einen Seite nicht jammern, daß die Kosten für das Gesundheitssystem explodieren und auf der anderen Seite zulassen das die Pharmaindustrie die Herstellung boykotiert und blockiert. Ich weis was meine Behandlungen gekostet haben, vor allem die Systemischen, hätte man ein günstiges Mittel wie Regividerm, wäre die Gesundheitskasse schon zur Hälfte saniert. Ich hoffe nur, das nach diesem Beitrag im Fernsehen, einige Leute aufwachen und volkswirtschaftlich sowie ethisch anfangen zu Handeln.

  47. Lieber HS
    Na und? Ich habe im Laufe meines Lebens mit meiner Krankheit von den verschiedensten Hautärzten die verschiedensten Medikamente mit den unterschiedlichsten und zum Teil nicht wirklich lustigen Nebenwirkungen erhalten.
    Ohne vorher über die Nebenwirkungen korrekt aufgeklärt worden zu sein.
    Sollte es wirklich ein weiteres Mittel geben, dass mir zumindest Linderung verschafft, so möchte ich selbst entscheiden, ob ich dieses Mittel anwende und ich möchte die Möglichkeit haben, dieses Mittel zu kaufen.
    Schlimmer als der ganze Rotz, der mir schon verschrieben wurde kann es nicht sein.

    Bei dieser Aussage dürfte es aber sehr viele Medikamente nicht auf dem Markt geben!

  48. Die böse Pharmaindustrie ?
    Für alle, die auf die Pharmaindustrie schimpfen: Das sind Firmen (wie alle anderen auch), die ihre Kosten zur Entwicklung neuer Produkte wieder einnehmen müssen, sonst gehen sie nämlich pleite. Also darf wohl jede Firma selbst entscheiden, ob sie ein solches Medikament entwickelt oder eben nicht.
    Die Entwicklungskosten sind wirklich hoch, da man die Wirksamkeit in klinischen Studien nachweisen muss, sonst gibt es keine Zulassung.
    Eine Zulassung erhält man auch nur, wenn man eine Herstellungserlaubnis für Medikamente hat. Dies erfordert aber die Erfüllung zahlreicher Auflagen. Ein Medikament ist demnach nicht einfach in einer Garage herstellbar.
    Außerdem muss das Produkt zur Firma passen, denn eine Pharmafirma, die weder Salben herstellt, noch sich in dermatologischen Themen auskennt, müsste dieses Know-How erst komplett aufbauen, und das ist teuer. Von daher verstehe ich es sehr gut, wenn die großen Firmen darauf nicht eingehen.
    Mein Tipp ist aber auch, es mit kleinen Pharma-Firmen zu versuchen, denn davon gibt es viele und die sind eher bereit für eine solche Salbe.
    Fazit: Schimpft nicht auf die Pharmafirmen, sondern wirkt auf den Pateninhaber ein, den schnellsten und einfachsten Weg zu gehen für eine Marktversorgung. Erwartet aber nicht, dass dies umsonst geschieht….

  49. die Creme MUSS auf den Markt
    Ich kann mich den anderen nur anschliessen. Es MUSS etwas geschehen. Wenn diese Creme hilft, dann muss sie für alle zugänglich werden. Ich habe vor Jahren unter starker Neurodermitis gelitten, bin -auch deswegen- ins südeuropäische Ausland, wo es meiner Haut sehr viel besser geht. Trotzdem hatte ich vor einigen Jahren nochmal einen sehr starken Schub und dachte, ich geh die Wände hoch. Diese profitgierigen Chefs in den Pharmaunternehmen sollten selbst mal an dieser Krankheit leiden, dann würden sie garantiert anders handeln. Und wie auch schon Irene sagt, ich hätte auch heulen können, als ich dieses in Verband eingewickelte Baby sah…

  50. Autorenschelte
    Es wurde nicht klar, wofür die Millionen Euro bisher verpulvert wurden. Spätestens ab Mitte der 90er Jahre hätten die Erfinder das Produkt per Internet vertreiben können. kein Wort dazu in der Sendung. Der Autor spricht von Heilung aber bei echter Neurodermitis gibt es keine Heilung.

  51. Hut ab und Danke für die Reportage
    Respekt! Gute Reportage! Bei der Sendung ist jetzt wohl so manchem ein Licht angegangen bzw. die Galle übergelaufen. Das nennt man wohl Pharmalobbi.
    Zu den Vorwürfen: der Erfinder hat auch nur Geldgier. Wenn das so wäre, hätte er das Patent an die Pharmamafia verkauft. Hat er aber nicht, weil er wollte das das Produkt auf den Markt kommt.
    Ich hoffe für alle Betroffene das regividerm so schnell wie möglich produziert wird.
    Ich werde versuchen den Erfinder zu unterstützen!!!

  52. So einfach ging das vor 20 Jahren nicht!
    Eine Salbe in einem Labor herzustellen ist eine leichte Sache. ABER, der logistische Aufwand um die Salbe auf den Markt zu bringen war viel schwerer als heute!
    Es gab kein Internet und keine E-Mails. Der Erfinder hätte also die Apotheken abklappern müssen und sie darum bitten diese Salbe testweise, womöglich noch in Kommision, zu verkaufen! Und jetzt fragt euch mal wie viele das gemacht hätten und denkt an die Kosten für den Erfinder?
    Außerdem war damals für viele der Arzt ein „Heiliger“ dessen Meinung nicht angezweifelt wurde! Und die Pharmafirmen waren die großen „Heilsbringer“! Wenn da einer beim Arzt wegen Reviderm und seiner Meinung darüber gefragt hätte, wie wäre die wohl ausgefallen? Genau, sehr schlecht!
    Auch heute treffe ich noch auf viele Leute die ALLES glauben was der Arzt sagt und nichts anzweifeln denn der wirds schon wissen!
    Aber das muß man auch erst lernen. Ich habe seit über 20 Jahren Morbus Crohn und habe anfangs auch geglaubt was mir die Ärzte erzählt haben. Nur als ich trotz Cortison Schübe erlitt fing ich an umzudenken. Mein Sohn leidet auch unter Hautbeschwerden wegen Nahrungsmittelallergie, auch Neurodermitis genannt, und wir haben es ohne Medikamente größtenteils weg bekommen!
    Fazit ist: Kein Arzt und keine Pharmafirma ist daran interessiert daß die Menschen gesund werden!!

  53. Wütend und aufgebracht.
    Vor Wut habe ich geschrien,mein Sohn leidet seit Geburt (17) an Neurodermitis,da stellt sich doch die Frage,warum uns die Pharmaindustrie nicht gesunden lassen will,die Antwort ist simpel,die Kranken würden Gesunden und kein Geld flöße mehr in ihre Kassen.Regividerm gibt es bei uns in der Apoteke,heute morgen bestellt,nachmittags da.1oog kosten 28,85.Bin gesapannt ob Sie hilft!Ich kann allen nur wünschen,das dieser Kreislauf von Jucken,Kratzen,Depressiv sein(bei ältern Menschen)aufhört.Meinem Sohn werde ich die Creme an den schlimmsten Stellen auflegen.

  54. Alternativen
    Neurodermitiker seit Kindheit (ich sah damals so aus wie das Kind im Film). Cortisonsalbe 2x100gr. monatlich. Übliche Feuchtigkeitslotionen natürlich alle wirkungslos bzw. verstärkten den Juckreiz und Ausschlag.
    Dann: Anfang der 90er Jahre habe ich eine übliche Feuchtigkeitslotion in die Finger bekommen, die den Juckreiz und Ausschlag komplett ausschaltete. Produkt wurde eingestellt, da zu geringe Verkaufszahlen. Hersteller angeschrieben, der mit Bedauern ein paar Flaschen aus der letzten Produktion mitschickte. Blieb wieder nur die Cortisonsalbe. 2007 habe ich dann zufällig eine Creme ausprobiert und freute mich wie Bolle, weil die auch den Juckreiz und Ausschlag stark milderte. Ich mische da jetzt eine 100gr Tube Cortisonsalbe pro Jahr drunter und der Juckreiz ist komplett weg.

  55. Patentschutz
    Sicherlich will jeder Mensch, der eine Erfindung macht, sein Wissen vermarkten und dies ist in meinen Augen auch nicht verwerfliches, wenn es zum Nutzen des Patenten und nicht zum Scheffeln der Rentite geht. Was aber jetzt zu bendekn gilt, dass Patent ist noch rechtskräftig. Selbst wenn die Rezeptur frei zugänglich ist, bedeutet dies nicht gleichzeitig, ich kann damit loslegen. Der Patentinhaber wird schon drauf achten und was folgt daraus.
    1. Die Apotheker werden sich hüten dies anzurühren.
    2. Selbsternannte Produzenten werden sehr schnell abgemahnt.
    3. sobald ein Wirkstoff nicht frei zugänglich ist, wird es schwer für den Eigenverbrauch dies herzustellen.

    Was aber zu beachten ist, der Wirkstoff selbst ist das Vitaminpräperat und nicht der Träger (Salbengrundlage auf Avocadoölgrundlage).

    Das Vitamine eigesetzt werden bei der Psoriasis ist aber schon länger bekannt. Aus eigener Erfahrung wurden aus dem Vitaminkreis A und B mir Spritzen oder eben Kapseln schon vor fast 40 Jahren verabreicht.

    Mit freundlichen Grüßen

  56. Darum will kein Pharma-Riese das Patent kaufen
    Ich selbst leide seit fast 30 Jahren an Psoriasis und habe mit Spannung den Beitrag verfolgt. Nach all den nicht funktionierenden Therapien die ich kenne, ist dies erstmals etwas, was ich gerne mal probieren würde.

    Die Frage, warum das kein Pharma-Unternehmen dieses Produkt kaufen will, ist aus meiner Sicht recht einfach zu beantworten:
    Inzwischen, 15 Jahre nach Einreichung des EU-Patentes (1994) gibt es keinen Patentschutz mehr (Patentlaufzeit ist 15 Jahre). Das heist, dass man niemanden mehr verbieten kann, es herzustellen. Es würde also keine Firma jetzt noch teure klinische Studien (d.h. kontrollierte Studien am Patienten, ohne die keine Einreichung möglich ist) für viele Millionen € durchführen, einen Vertrieb aufbauen, das ganze Marketing anschmeißen…, nur damit dann anschließend irgendeine andere Firma, oder der niedergelassene Apotheker die Creme herstellt.
    Aber selbst wenn die ganze Maschinerie schon vor 10 Jahren angerollt wäre, besteht für eine Firma ein Risiko in der in diesem Fall so einfachen Herstellbarkeit der Creme. Sowas kann sich eigentlich jeder in der Küche zusammenrühren, vorausgesetzt er kommt an Vitamin B12 (Cyanocobalamin).
    Eine Firma versucht natürlich immer, Ihr investiertes Geld irgendwie zurückzukriegen bzw. zu vermehren (nicht nur die Pharma-Industrie). Der Gedanke, dass ein solches Produkt zu Gewinneinbrüchen bei eigenen Konkurrenzprodukten führt, liegt auf der Hand.
    Nun zur Frage, warum nicht der Erfinder selbst das Produkt vertrieben hat: Er wusste, dass nach der Erfindung und den ersten Studien am Patienten die wirklich aufwändige und teure Arbeit erst noch bevorgestanden hätte. Also hat er einen Partner gesucht, der sowas stemmen kann. Das machen viele andere kleine Firmen ebenso. Es mag im Nachhinein evtl. etwas ungeschickt erscheinen, dass er ausgerechnet die Firmen angesprochen hat, die auf diesem Sektor bereits arbeiten, aber aus seiner damaligen Sicht war das naheliegend. Jede andere Firma, die nicht im Bereich der Dermatologie (Hautkrankheiten) arbeitet, hätte Ihm damals eine Absage erteilt mit der Begründung, dass sowas nicht ins Produktportfolio passt. (Solche Firmen hätten außerdem nicht die entsprechenden Experten in ihrer Firma gehabt, die Sache zu beurteilen.) Der Erfinder selbst hat das wahre Problem damals nicht erkannt. Die einzige Möglichkeit wäre gewesen, alles selbst in die Hand zu nehmen und zu organisieren. Das ist aber viel leichter gesagt als getan. Er hätte damals auch kaum einen Geldgeber gefunden, der das finanziert.

    Was ich nun tun werde?: Ich besorge mir die Zutaten, mische mir die Creme zusammen und probiere sie aus. Sollte ich es nicht hinbekommen, lasse ich es mir in der Apotheke mischen.

  57. Unglaublich
    HAllo! Habe keine Ps. oder Neurodermitis..bin aber echt baff! Mich wundert, dass das nie virher publik wurde. Eigentlich sollte hier ein Aufschrei durch die Republik gehen.
    Arbeite in der Versicherungsbranche und habe da mit Privaten Krankenversicherern zu tun. Bei einer Aufnahme erhalten die Versicherten sehr hohe Risikozuschläge. Kein Wunder, muss doch die Pharmaindustrie alimentiert werden.
    Wirklich schier unglaublich.

    Hoffentlich kommt Ihr alle schnell an das Medikament.
    Beste Grüße

  58. Reportage ARD – WDR Lobenswert , weiter so ,
    Eine unglaubliche Vernachlässigung,
    Das Ministerium für Gesundheitswesen sucht nach Lösungen um Geld zu sparen, warum Überprüft man
    diese Angelegenheit Medizinisch und Juistisch von
    Staatlicher Seite aus nicht,
    Konserne sollten besser überprüft werden,
    Solche Angelegenheiten sollten von der Deutschen Regierung ( Gesundheitsministerium ) überprüft werden, um Ihre Staatsbürger vor Willkür und Abzocken zu schützen. ich begrüße solche TV Sendungen und Bedauere diesen Mann, der sich bemüht den leidenen Menschen zu helfen und so daran Gehindert wird,
    wo bleibt die Verantwortung, der Staates…
    was sagt oder macht die Gesundheitsministerin:
    Frage: würde mich gerne interresieren …

  59. Wer verhindert das diese salbe auf den markt kommt müßte meiner meinung nach mit grober körperverletzung und unterlassene hilfeleistung bestraft werden.warum sonst müssen so kleine würmchen wie der kleine junge unnötig leiden.

  60. IST DENN DAS LEBEN UNSERER KINDER NUN GARNICHTS MEHR WERT?
    also ich bin sowas von geschockt und wütend das ich mich mittlerweile frage wo das ganze noch hinführen soll??? ich selbst bin Mama und 2 meiner Kids haben neurodermitis ( zum glück nicht ne ganze starke)trotzdem ist es für die kleinen eine extreme belastung,sei es in der Schule beim Sport oder auch im normalen Alltag.mein jüngster Sohn hat im alter von knapp 1 jahr schon cortison bekommen..hat nichts!!gebracht nur linderung.Aber wenn ich nun mitbekomme das es da etwas gibt was sogar heilung verrspricht kann ich nur mit dem kopf schütteln und hoffen das auch die Pharmariesen endlich mal wach werden und sich dem annehmen.Es kann doch nicht sein das IMMER alles nur mit geld machbar ist…sollen die sich doch mal mit den KK zusammen tun…würden mitsicherheit(aufs jahr betrachtet)viele gelder eingespart die eine nachbehandlung bedürfen.naja ich bin wie gesagt wirklich wütend und finde es schlicht und ergreifend eine riesen schweinerei!

    ich habe grade die creme bestellt bei[b] quick-pharma.de[/b]
    lieferzeit 1-3 werktage,bin gespannt!

    bei der anderen oben genannten apo kann man sie noch nicht bestellen erst mitte Nov.

    was mich gerade wundert…ich wollte den direkten link zur salbe hierrein kopiern…und nun zeigt er sie nicht mehr an??? selbst unter der PZN.nr nicht mehr auffindbar! sehr seltsam…naja bin gespannt was mich nun noch erwartet

    liebe grüsse
    aus dortmund

  61. Staat
    genau! wo bleibt hier der Staat. Des wegen habe ich gerade dem Gesundheitsministerium eine email geschrieben. Kann ja nicht sein, dass die hier pennen.

  62. Euphorie !?!
    Ich mag die Euphorie vieler hier gerne teilen …

    Aber ob diese Creme wirklich so wirkt wie sie beschrieben wird ?!?
    Last sie doch erst einmal auf den Markt kommen und dann kann man testen. Ich bin mir sicher, dass sie dem einen hilft, dem anderen nicht so sehr …

    Wunder geschehen nicht alle Tage … und wenn es nach 20 Jahren eintreten soll, dann bin ich eher etwas skeptisch.

  63. VORSICHT, HÄNDE WEG !!!
    Die große Schweinerei ist die, dass der WDR bei einer solchen unverantwortlichen Werbeaktion mitmacht – Plötzlich ist Revigiderm in Kürze in der Apotheke zu kaufen, zuvor erscheint das Buch mit der Rezeptur, das sich jetzt Zehntausende kaufen.

    Ich habe mir die Zusammensetzung (Patentschrift) angeschaut. Hauptbestandteil ist Dexpanthenol (7 %, welches der Wirkstoff z.B. der Salbe Bepanthen ist. Dexpanthenol hat juckreizmindernde, entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften. Daher ist ein positiver Effekt zu erwarten. Die Wirkung von Regividerm wird aber dem Vitamin B12 zugeschrieben. Dieses ist chemisch ein Porphyrin. Von denen ist bekannt, dass sie bei Licht und Sauerstoff extrem schädlich sind, Zelltod (Phototoxizität) verursachen, und sogar zu Krebs führen können. Bitte, bitte Hände weg von Vitamin B12 in Hautcremes, und schon gar keine gleichzeitigen Sonnenbäder oder UV Bestrahlungen !

  64. Nachtrag zu
    In meinem heute früh geschriebenen Erstlings-Kommentar ist der Link zum Deutschen Patent- und Markenamt ([url]http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=pdf&docid=EP000000705102B1[/url] leider verschütt gegangen, offenbar weil ich aus Unwissenheit nicht das URL-Icon verwendet hatte. Pardon!

  65. Da läuft eine unglaubliche Sauerei ab!
    Bei der ARD werden die gerade furchbar schwitzen- Köpfe werden rollen, entweder Herr Martens ist Teil dieses Wirtschaftskrimis – oder er wurde furchbar reingelegt, dann werden wir das wohl sehr schnell erfahren.

    Die Geschichte ist exemplarisch für unsere verkommene Gesellschaft.

    An der Salbe ist nix dran, wer es nicht glauben will kann sie leicht selber zusammenpanschen und vorsichtig – siehe Biochemiker – ausprobieren.

  66. Euphoriebremsen
    @ Ganovenede: Warum soll an der Salbe nix dran sein? Schon so schnell ausprobieet? Worauf begründet sich Ihre Aussage?
    Meinen Sie etwa, die ARD würde so einen brisanten Beitrag ungeprüft senden? Ich glaube, dass Sie sich gewaltig irren!

  67. [quote]An der Salbe ist nix dran, wer es nicht glauben will kann sie leicht selber zusammenpanschen und vorsichtig – siehe Biochemiker – ausprobieren.[/quote]

    genau da gehts drum! Ich möchte als Betroffene das Recht haben, diese Salbe auszuprobieren!
    Schlimmer bzw. enttäuschender als der ganze Mist, der mir bis jetzt von den Ärzten verschrieben wurde, kanns nicht sein.

  68. Ich werde mir sicherlich diese Creme mixen lassen, ein Versuch ist es allemal wert… Lasst die Ganoven und Biochemiker doch schreiben, was sie wollen… Die wurden wahrscheinlich von deren Pharmabossen dazu angeheuert

  69. herr
    Bitte nicht soviel Klagen über die böse Industrie, sie verhält sich Kapitalismuskonform. Eine Pharmabude ist nicht zur Linderung von leiden da, sondern zur Erwirtschaftung einer Kaptalrendite von mindestens 10%. Die Alternative heißt Sozialismus.
    B12 ist in jedem Hefebier enthalten. Ich mixe jetzt einfach Avocados mit dem Flaschenrest, der sonst so kunstvoll ausgerollt wird, schmier das rauf und berichte, was passiert.
    h

  70. Kommentar zum Biochemiker!!!
    Also, die Aussage von dem Biochemiker, dass B12 ein
    „Porphyrin“ ist und damit der Haut schadet ist nicht richtig und verwirrt uns Betroffenen nur. Ich werde auf jeden Fall die Salbe mir besorgen.

  71. Agenten der Pharma-Industrie
    die letzten Warnmeldungen wurden von Agenten der Pharmaindustrie geschrieben, dessen bin ich mir sicher!
    Diese Industrie kommt in der Geschichte so schlecht weg, und will nun ihr Image aufbessern.
    Sicher ist, dass diese Industrie kein billiges, wirksames Mittel will, sondern nur Leute, welche ihr Leben lang teure Medikamte kaufen !!!
    Dies ist die volle Wahrheit.

  72. hmmmm
    ich weiß nicht ob ein Apotheker so einfach diese Rezeptur mischen wird, denn wenn es sich um ein geschütztes Patent handelt könnte dieses m.E. unangenehme Folgen für den Apotheker haben, wenn es bekannt wird oder sehe ich das falsch ?

  73. eMail an das Gesundheitsministerium
    Sehr geehrte Frau Ministerin,
    wie kann es sein, dass einerseits seit Jahren um Kostendämpfung im Gesundheitswesen gerungen wird, es andererseits aber möglich ist, eine preisgünstige Creme zur erfolgversprechenden Behandlung von Neurodermitis und Schuppenflechte -hier Regividerm- über 20 Jahre lang vom Markt fern- und somit den qualvoll Betroffenen vorzuenthalten, damit weitaus teurere Präparate mit zum Teil verheerenden Nebenwirkungen keine unliebsame Konkurrenz bekommen, wie gestern im öffentlich rechtlichen Fernsehen unter dem Titel „Heilung unerwünscht“ zu hören und zu sehen war. Als unmittelbar Betroffener möchte ich Ihnen diese Frage mit der Bitte um Antwort stellen dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    H.Jünger

  74. Vitamin B12
    [i]Vitamin B 12 besteht aus einem Porphyrin-ähnlichen Ring mit einem zentralen Cobaltatom.

    Vitamin B 12 findet sich in Fleisch, Geflügel, Fisch, Eiern und Milchprodukten und wird hauptsächlich in der Leber gespeichert. Vitamin B 12-Mangelerkrankungen gehen mit einem schleichenden Defizit einher. [/i]

    Wenn also Vitamin B12 solche Nebenwirkungen hätte wie oben unterstellt, würde starker Verzehr von solchen Lebensmitteln zu erhöhter Lichtempfindlichkeit und höherem Krebsrisiko führen.

  75. Regividerm-Salbe: Eine Alternative für mich?
    Hallo zusammen.

    Der gestrige Fernsehbericht hat mich sehr nachdenklich gemacht. Nachdenklich macht mich ebenfalls der Bericht von „Biochemiker48“: Vitamin B12 Salben können Hautkrebs verursachen.(also,.evtl. doch keine Nebenwirkungen?!)

    Toll ist, dass die Salbe nun Mitte November 2009 auf dem Markt erhältlich sein wird. Problem ist, dass die Salbe dann aber noch nicht verschrieben werden darf: d.h. Man müßte die Kosten für die Salbe selbst tragen!!!Die Kosten wären dann letztendlich höher als die Kosten für eine verschreibungspflichtige Salbe: Und: Diese Kosten könnte ich auf Dauer nicht tragen!!!
    (100g = ca.30Euro)
    Auch, wenn die Salbe sehr gut helfen würde…Eine Alternative wäre Regividerm für mich (noch) nicht…

  76. @Biochemiker48:

    „Auch das bakteriell hergestellte Vitamin B12 enthält einen porphyrinähnlichen-Anteil, nämlich Corrin.“ – Zitat von Wikipedia.

    Weiteres vorkommen von Porphyrinen bzw. abgeleiteten Verbindungen sind unter anderem in Chlorophyl (das was Pflanzen grün macht), Hämoglubin (das was Blut rot macht) etc. zu finden….siehe auch Wiki.

    Nicht überall wo porphyrinverwandte Stoffe drin sind, muss auch „Krebs“ mit drin sein.

    @Dieter Nietzel
    Das von Ihnen genannte Produkt wird in Österreich von einer Firma vertrieben. Falls Ihnen das Produkt geholfen hat, können Sie es über Google finden.

  77. Regividerm-Salbe
    „VORSICHT, HÄNDE WEG !!!
    geschrieben von Biochemiker48, 20.102009
    Die große Schweinerei ist die, dass der WDR bei einer solchen unverantwortlichen Werbeaktion mitmacht – Plötzlich ist Revigiderm in Kürze in der Apotheke zu kaufen, zuvor erscheint das Buch mit der Rezeptur, das sich jetzt Zehntausende kaufen.“

    Wer sich solcher Sprache bedient, sollte sich fragen, warum er hier überhaupt schreibt.

    Wie schon oben gesagt ist Vitamin B-12 kein Porphyrin, sondern dass bakteriell hergestellte Vitamin B12 enthält einen porphyrinähnlichen-Anteil, nämlich Corrin.
    Alles nachzulesen bei, wie Herr Nietzel eben schreibt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Porphyrine

    Man nenne sich Biochemiker und stelle dann einige Halbwahrheiten ins Netz!
    Die Wirkweise von Dexpanthenol, welches nur zu 70 ml in der Creme vorhanden ist ( Zitat: „Ich habe mir die Zusammensetzung (Patentschrift) angeschaut.“ -> hat hier wohl jeder gemacht!) kann man auch bei Wiki nachlesen., dazu man kein Biochemiker sein. Da die Salbe Bepanthen schon lange auf dem Markt ist und wohl keine so tolle Wirkung bei dem Krankheitsbild zeigt, ist fraglich, was der Hinweis hier überhaupt soll.

    „Von denen ist bekannt, dass sie ….. sogar zu Krebs führen können. Bitte, bitte Hände weg von Vitamin B12 in Hautcremes, und schon gar keine gleichzeitigen Sonnenbäder.. !“
    Naja, es besteht im Augenblick keine so eine große Gefahr sich einen Sonnenbrand zu holen, außer wir fliegen jetzt alle in die südliche Hemisphäre. Da erscheint es mir jedoch günstiger zu sein, die Creme einmal auszuprobieren. Das Sonnenstudios nicht besonders gesund sind, wurde in letzter Zeit ja schon hinreichend diskutiert und dies ganz ohne die Creme.

    Die Rolle von Vitamin B-12 beim Wachstum von Krebszellen gerade bei älteren Menschen ist in der Wissenschaft zur Zeit sehr umstritten. Es gibt noch keine konkreten Ergebnisse. Die einen sagen, man soll als Schwangere vermehrt Vitamin B-12 und Folsäure einnehmen, um das Kind zu schützen, andere warnen vor der Einnahme, da schon vorhandene Krebszellen zum Wachstum Vitamin B-12 vermehrt benötigen. Die Studienlage sagt allerdings nichts dazu, was passiert, wenn B-12 als Creme aufgetragen wird.

    Es sollte also jeder die Möglichkeit nutzen und sich selber ein Bild von der Creme machen und sich nicht von den Aussagen von Pseudo-Experten verunsichern lassen.

    Sammy

  78. Mein Schreiben an Gesundheitsministerin
    Ein besonderes Hallo zum Kommentar von H.Jünger, stimme dem voll zu. Noch heute geht ein Schreiben an Frau Ulla Schmidt (noch ist sie Gesundheitsministerin)ab. Bin selbst seit meinem 21. Lebensjahr Neurodermitis-Patientin, mit z.Zt. schlimmen Schub. In einer Tagesklinik wollte man mich mit den in der Sendung erwähnten Salben Elidel und Protopic behandeln. Dieses wollte ich jedoch erst, nachdem ich mich im Internet sachkundig gemacht habe. Wie umsichtig von mir, denn im Beipackzettel von Elidel fand ich den m.E. verschleierten Hinweis auf Hautkrebs erzeugend. Als ich im Krankenhaus ablehnte, wurde ich vom Oberarzt fast runtergeputzt, was ich mir einbilde, ihre Behandlungsmethoden anzuzweifeln. Das war’s dann für mich!!! Ich habe keine Angst mehr vor den „Göttern in Weiss“ und sage meine Meinung. Auch ich werde morgen in meine Apotheke meines Vertrauens gehen und fragen, inwieweit man mir zu „Regividerm“ verhelfen kann. Dann werde ich sie ausprobieren, denn was habe ich noch zu verlieren, als dass mir eine „unbekannte Salbe“ vielleicht hilft. Dieser Fernsehbericht hat mich so sehr erschüttert, asl ich die Bilder von den betroffenen Kleinkindern gesehen habe. Immerhin war ich schon erwachsen, als es mich erwischte. Diese KInder leiden unnütz, weil die Manager der großen Pharmafirmen nicht genug Gewinn in den Hals bekommen. Sollten sie doch alle mal ein paar Jahre so leiden andiesen Hautkrankheiten, damit sie endlicht zur Einsicht kommen. So, das musste ja mal gesagt werden, oder?

  79. Gedanken zur Reportage „Heilung unerwünscht“ (Teil1 )
    Die WDR-Reportage war aufwühlend und zeigte einige interessante Ansätze.
    Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen und in Ruhe über den Bericht nachgedacht habe,
    drängten sich mir diverse Kritikpunkte an dieser Sendung auf.

    Ich muß gestehen, im ersten Moment, als ich die Bilder von dem eingewickeltem Baby sah…
    Es trieb mir die Tränen in die Augen. Man konnte es förmlich fühlen, was dieses Baby durchmacht.

    Ich wurde plötzlich an Klinikaufenthalte erinnert,
    wo man mich tagelang in Ganzkörperkondome aus dicker Plastikfolie steckte,
    damit die tolle Cortisoncreme niedriger dosiert unter Luftabschluß besser einziehen konnte.
    Da war ich ca 12 Jahre alt.
    Diese Verpackung macht nur die erste halbe Stunde „Spass“. (Außer man hat Fetisch-Neigungen)
    Ab jeder weiteren Minute werden die zwei Tage unter Occlusiv die Hölle auf Erden….
    Was vom behandelnden Arzt jedoch nicht zu Kenntis genommen wurde.
    Als Kind hatte man noch keine Verteidigungsmechanismen für die Torturen die einem noch zusätzlich angedient wurden.

    Durch die Reportage schmerzhaft erinnert, sah ich vor meinem inneren Augen die ganzen Verzweifelten,
    die wieder mal einen Strohhalm mit großartigen Heilsversprechen vor die Nase gehalten bekommen
    und sich verständlicherweise bereitwillig an die Hoffnung klammern, endlich Linderung zu erhalten.
    Ich selbst mache mich nicht frei davon…

    Guter Ansatz für eine aufrüttelnde Reportage, den Emotionsfaktor derart in den Vordergrund zu stellen.
    Für kritischere Patienten: Regenbogenpresse-Niveau… (sorry)

    Ich wäre überglücklich, sollte endlich Hilfe für uns in Sicht sein!
    Diese Reportage hat mich jedoch NICHT überzeugt, daß hier ein „Heilmittel“ vorgestellt wurde.

    Was ich in meiner nahzu 50-jährigen Leidensgeschichte lernen mußte:
    Nicht (mehr) von Emotionen leiten lassen und die vorgestellten „Fakten“
    aufgeschlossen und mit naturwissenschaftlich fundiertem Blick beleuchten.
    (Wobei ich Naturwirkstoffe ganz oben ansiedle.)

  80. Gedanken zur Reportage „Heilung unerwünscht“ (Teil 2)
    Was mich beim zweiten Betrachten der Dokumentation (im www) richtig stutzig machte:

    1)
    Die dilettantischen Photos.
    Emotional berührt, erscheinen sie durchaus eingängig und sensationell.
    Schau ich mit den Augen eines alten Photoshop-Hasen, fällt mir Folgendes auf:

    Bild a: das „guck-wie-schlimm-Bild“ zeigt die wohlbekannten Plaques,
    ganze Kopfhaut von oben, alles gut zu erkennen, nicht schön, aua-Faktor…

    Bild b: das „geheilt-Bild“ zeigt jedoch nur einen klitzekleinen Ausschnitt,
    unnötigerweise mit schwarzer Maskierung ringsherum! (Von was auch immer)

    Das überzeugt (mich) so gar nicht! Ganz im Gegenteil, ich habe das Gefühl, daß hier etwas verschleiert wird.
    Mag sein, daß das nicht der Fall ist, das Gefühl der Manipulation drängt sich mir sofort auf.

    2)
    Dann höre ich einen, angeblich ernsthaft in dem Erfolg der Studie interessierten, Professor nonchalant erklären,
    daß er keine Doppelblindstudie durchführen konnte, weil die fragliche Creme ROSA sei, die Creme für die Blindstudie nicht.
    Demzufolge der (schlaue) Proband den Unterschied sofort bemerken Würde.

    Da kann ich nur meine Mutter zitieren, die in solchen Fällen: „Herr, schick Hirn vom Himmel!“ zu rufen pflegte.

    Bitte beleidigen Sie nicht unsere Intelligenz Herr Professor!

    Ein paar Tropfen keimfreier Rote Beetesaft dürften wohl aufzutreiben sein, um die Placebocreme farblich anzupassen?
    (Kaliumpergamanat macht selbst in kleinen Krümeln auch hübsch rosa.)
    Ist das Arroganz, Betriebsblindheit, schlecht verdeckter Unwille oder simple Unkreativität?!
    Wenn an solch simplen Überlegungen „wissenschaftliche“ Studien scheitern… Heimatland…

    3)
    Die sich wiederholenden Aussagen, daß nach ein paar Tagen konsequenter Anwendung
    die Schuppenbildung deutlich vermindert sei, überzeugt mich nicht ansatzweise,
    daß hier etwas neues und bahnbrechendes auf den Markt kommen könnte.

    Jeder, der seit Jahrzehnten mit dieser Krankheit gegeißelt ist, weiß aus eigener Erfahrung,
    daß bei intensiven und zeitaufwändigen Bemühungen die Hautoberfläche durchaus „schuppenfrei“ zu bekommen ist.
    Dieses Ergebnis erziele ich bereits mit billigem Melkfett.
    Simpler Vorgang: Die abgestorbene Hautschicht (Schuppe) saugt sich mit Fett oder Feuchtigkeit voll und läßt sich relativ leicht abheben.

    Nach einen ausgiebigen Bad rubbelt sich das Zeug fast „wie von selbst“ mit einem nicht weichgespültem Frottehandtuch ab.

    Etwas Fett- oder Feuchtigkeitscreme drauf, die betroffene Haut fühlt sich – für den Moment – weicher an.

    4)
    Die Freundin des Herstellers/Erfinders der Rezeptur wurde ebenfalls vorgestellt.
    Ca 25 Jahre später, nachdem sie das Mittel mit großem Erfolg getestet hatte. Der Befall am Arm war wirklich nicht zu übersehen.
    Da drängt sich mir sofort die unschuldige Frage auf:
    Wenn die Creme so erfolgreich war, warum benutzt sie sie heute nicht mehr?
    Daß sie nicht die Bezugsquelle „anzapfen“ könne, bei dem allseits bekannten Leidensdruck, ist das nachvollziehbar?

    Ich wäre die Letzte, die nicht Freudensprünge machte, wenn diese rosa Creme helfen sollte unsere Leiden zu vermindern.
    Selbstverständlich werde ich dieses Produkt ausprobieren, jedoch mit gesunder Skepsis.

    In den Jahrzehnten des Leidens haben sich viele Betroffene einen gleichwertigen Wissenstand
    über diese Krankheit angeeignet wie die bedauernswerten Dermatologen, die stets ratlos vor uns stehen.

    Wenn so ein Bericht seriös erscheinen soll, sollte das Wort „Heilung“ nicht mal gewispert werden!
    „Linderung“ und „Symptomfreiheit“ halte ich für seriös und weniger marktschreierisch.

    Patienten mit naturwissenschaftlichem Basiswissen – oder – profunden Erfahrungswerten
    würden sich nicht so vor den Kopf gestoßen fühlen und sich bereitwilliger auf das erneute Wagnis einlassen,
    eventuell wieder eine Enttäuschung zu erleben, jedoch nichts unversucht gelassen zu haben.

  81. Kommentar zum Kommentar vom Biochemiker!!!
    Auszug aus Wikipedia „Porphyrin“:
    Auch das bakteriell hergestellte Vitamin B12 enthält einen porphyrinähnlichen-Anteil, nämlich Corrin. Offenkettige Abbauprodukte des roten Blutfarbstoffs im Körper sind für die Färbung von Urin, Stuhl und Galle verantwortlich. Krankheiten in Zusammenhang mit Porphyrinen sind z.B. eine Hepatitis, bei der der gestörte Abbau des Häms zur Gelbfärbung der Haut führt (Ikterus), oder aber die vererbten Häm- Aufbaustörungen (Porphyrien), bei denen Vorläuferstoffe akkumulieren und zu starker Lichtunverträglichkeit, Bauchschmerzen und Nervenschäden führen.

  82. Rezeptur
    http://www.freepatentsonline.com/EP0705102.pdf

    hinter diesem Link versteckt sich auf der 3. Seite die Rezeptur…allerdings gibt es bei manchen Apothekern die Schwierigkeit dass sie nicht wissen wo der Unterschied zwischen Hydroxycobalamin und Cyanocobalamin liegt und es deshalb nicht anrühen können…ich weiß es leider auch nicht, [b]von euch jemand??[/b]

  83. Kopfschütteln
    Ich hab gestern den Bericht zufällig im TV gesehen und musste die halbe NAcht darüber grübeln. Heute morgen zeigte ich ihn sofort meinem Mann im Netz.
    Für mich stehen auch viele Fragen noch offen. Trotzdem
    möchte ich die Creme ausprobieren und hab grad mit meiner Apothekerin telefoniert. Sie rief bei der Herstellerfirma an, weil ich wissen wollte ob die PZN Nr. für das Produkt mit dem PAtent von Hr. Klingelhöller ist. Die Dame sagte ihr, dass es das NICHT ist, aber trotzdem die gleiche Zusammensetzung hat!? HÄÄÄÄ???? Die Creme kann auch erst im November bestellt werden.
    Was mich auch noch sehr ärgerte, waren die Aussagen über die Elidel und Protopic Salbe.
    Mir wurde die Elidel auch als Alternative zur Dermatop empfohlen ( Hautarzt). NAchdem ich sie eine Weile angwendet hatte, bekam ich plötzlich viele große braune Pigmentflecken im Gesicht. Nach dem gestrigen Bericht weiß ich nun, ich hätte wohl damit nich in die Sonne gehen dürfen. WAHNSINN! Keine Infos von meinem Doc oder der Apotheke.
    Die Protopic Salbe bekam ich von meinem Hautarzt in einem kleinen Töpfchen verabreicht mit dem Hinweis, das sei so eine Art NErvengift und hilft besser als Cortison. Ich war also jedesmal eine doofes naives Versuchskaninchen. Eins weiß ich genau, vertraue niemanden. Ich hoffe nur, dass uns die von Reviderm nicht auch nur verarschen und nur an IHren eigenen Profit denken, Aber wer weiß….
    Wer super, wenn man genaue Infos zu Nebenwirkungen erhalten könnte

  84. Dank an Maria S.
    Vielen Dank an Maria S. für einen der wenigen wirklich durchdachten Kommentare.

    Mich stört an solchen Beiträgen sehr, dass immer versucht wird den maximalen Skandal-Effekt zu erzielen. Am liebsten bedienen solche Beiträge bestehende Vorbehalte (gg. Industrie, Heilberufler, Politiker etc.), ist auch einfacher als zu versuchen, etwas tatsächlich ausgewogen darzustellen.

    An diejenigen, die meinen solche Berichte seien gut recherchiert und würden sonst nicht gesendet: LOL

    Ich habe schon Berichte im öffentlichen TV gesehen, in denen es um die böse Pharmaindustrie ging, die ja in Deutschland alles zu teuer verkauft – um das zu untermauern wurden dann die Verkaufspreise teurer Medikamente in unterschiedlichen Ländern gegenübergestellt.
    Was die kompetenten Journalisten dabei aber nicht erwähnt hatten, war, dass es sich um die Preise [u]inklusive[/u] Mehrwertsteuer handelte.
    Hätten die großartigen Journalisten die MwSt. rausgerechnet, wäre ihnen wohl aufgefallen, dass die Beispiele im Ausland das gleiche oder z.T. sogar mehr gekostet haben….
    …aber dann hätte man keinen so schön plakativen Beitrag machen können, bei dem jeder Zuschauer gleich „ja genau!“ rufen kann.
    Kleines Zahlenbeispiel:
    Deutschland: Verkaufspreis 6000€ brutto 19% -> 5042,02€ netto
    Spanien: 5500€ Verkauspreis -> „viel billiger“ -> stimmt nicht, nur 4% auf verschr.pfl. Medikamente -> netto 5288,46€

    Solche Beispiele findet man im TV zuhauf, dort wird dann allerdings nur der Verkaufspreis verglichen und behauptet obiges Beispiel würde in Spanien 500€ billiger angeboten.
    Ulla Schmidt hat es sich dereinst ja auch nicht verkneifen können (nachdem die Mehrwertsteuer um 3% erhöht wurde) die sprunghafte Ausgabensteigerung für Arzneimittel anzuprangern…

  85. Einen Versuch ists Wert
    Hallo,

    ich schließe mich allen an, die so wie ich seit Jahren (30) von Neurodermitis geplagt sind. Wir wissen alle, Heilung kann es nicht geben – Linderung würde uns schon reichen.
    Insofern werde ich auf jeden Fall die Salbe ausprobieren wenn sie auf dem Markt kommt und wenn nicht, anhand des Patentrezeptes versuchen sie mir anmischen zu lassen.

    Eine Kritik habe ich auch noch an die Sendung: Es wird der Eindruck erweckt, dass Heilung möglich ist! Das kann nach meiner Einschätzung nicht wahr sein. Was ich allerdings auch sehr merkwürdig finde ist, dass man die Salbe nun innerhalb kürzester Zeit kaufen kann.

    Nun ja, ich werde es ausprobieren und wenn es hilft mich irre freuen und hoffe hier zu lesen wie es bei anderen wirkt!

  86. dauerhafte Wirkung unwarscheinlich
    Maria S. hat es ja ebenfalls schon geschrieben: Wenn die Wirkung dieser Salbe wirklich nachhaltig wäre, würde die Ex vom „Erfinder“ sie heute noch benutzen…

    Folgenden Aspekt möchte ich noch hinzufügen:
    Da die Creme derart simpel zu produzieren ist, hätte sie der Erfinder mit wenigen Tausend Euro Startkapital auch in Kleinserie selbst produzieren können. Er wollte jedoch offensichtlich ohne viel Aufwand und mit Monopolschutz (Patent) die Salbe möglichst teuer verkaufen. Das ging gründlich in die Hose und nun ist nur noch Gejammer…
    Die Warscheinlichkeit, daß die Salbe tatsächlich hält was ihr Meister verspricht ist meines Erachtens Minimal. Auch das „Patent“ liest sich eher laienhaft.

  87. Warnung vor diesem Rezept!
    Hallo liebe Diskutanten,
    auf dieses Seite bin ich durch eine Internetrecherche nach der Sendung rein zufällig gestoßen. Von dieser Krankheit bin ich zum Glück nicht betroffen.
    Warum ich mich hier schreibe liegt allein in der Tatsache begründet, dass ich den ARD-Beitrag als reine Räuberpistole bzw. Scheinskandal ansehe und das hier veröffentlichte Rezept kommentieren möchte.

    Vorweg, an der Wirkung zweifle ich nicht!!!, wohl aber an der Patentwürdigkeit. Bei dem Rezept handelt es sich um eine schlichte Cremegrundlage wie sie in vielen Hobbythek-Büchern von Jean Pütz zu finden ist. Lediglich ergänzt um die hohe Dosierung der B12-Vitamine. Wie das Gegenstand eines Patentes sein kann, ist mir unerklärlich. Das kann sich jeder selbst zuhause anrühren.

    Was mich aber neben diesem Scheinskandal, bei dem es nur um Einschaltquote geht, auf die Palme bringt, ist die Tatsache, dass sowohl in der Patentschrift als auch in diesem Forum Euxyl K als Emulgator bezeichnet wird.

    Euxyl K ist ein schnödes Konservierungmittel, mit ziemlich hohem allergenen Potenzial. Ein Anteil von 100g bezogen auf das obige Rezept wäre gemeingefährlich!!!! Einfach mal googeln!!

    Ein Skandal ist es aber, wenn “Wissenschaftler und Patentanwälte” für so einen fachlichen Fehler in einer Patentschrift kein Auge haben. Der “Erfinder” kann jedenfalls Emulgator und Konservierungsmittel nicht unterscheiden, bzw. hat die Hobbythek-Rezepte falsch abgeschrieben.

    Nochmals, die Wirkung dieser Creme stelle ich nicht in Frage.

    Gruß
    Franke

  88. Heilung unerwünscht
    Als ich gestern den Bericht zufällig gesehen habe,wusste ich noch nicht viel über die Krankheit Neurodermitis.
    Jetzt da ich etwas mehr darüber erfahren habe,hoffe ich für ALLE Erkrankten das es nicht so eine leere Versprechung ist mit der Heilsalbe.
    Ich kann es nicht nachvollziehen wie es ist mit dieser Krankheit zu leben aber alleine schon die kleinen Babys haben es nicht verdient so zu leiden.
    Es hat mir gestern das Herz zerrissen als ich den kleinen Jungen gesehen habe. So ganz eingewickelt.
    Diese Bilder werden mich wohl noch lange begleiten.
    Ich bin wircklich kein Mann der schnell das weinen bekommt, aber gestern war es vorbei.
    Ich bete für alle Babys und alle anderen das die Salbe wircklich schnell kommt und auch Linderung verschafft.
    Das wollte und mußte ich nur mal loswerden.
    Vielen Dank

  89. Ein Wunder ?? Mal sehen..
    Auch wir haben mit grauen die Sendung gesehen,unsere Tochter 7 Monate hat auch Neurodermitis und so erleben wir leider ihre Qualen hautnah mit.Haben schon so viele salben ausprobiert..mit harnstoff,ohne harnstoff usw..so viele schlaflose Nächte erlebt..viele bekannte sagen probier mal das aus und kommen mit irgendwelchen wunderkräutern..aber geholfen hat noch gar nix..so setze auch ich meine hoffnung in die Regividerm salbe und hoffe das es unserer Tochter und allen andern besser geht.

    Lg Michael

  90. Ich will der ARD mal nicht Schleichwerbung unterstellen, es ist aber sehr offentsichtlich, dass die PR für Buch und Salbe wohl zum richtigen Zeitpunkt kommt.
    Mal sehen was dann ab Januar, Februar oder März 2010 in den Foren so berichtet wird. Ohne Vitamin B12 und nur mit Advocadoöl sind wahrscheinlich auch die Effekte wie keine weißen Plaque und die Haut sieht blasser und weicher aus, zu erreichen.

  91. Neurodermitis
    Hallo,ich leide selbst seit meiner Geburt an Neurodermitis,der stärksten Form..wie die Schulmediziner sagen.Ich bin jetzt 33 und habe wirklich schon so ziemlich alles was es auf dem Markt gibt durch:( Ich war in unzähligen Krankenhäusern..Kuranstalten…und war immer DAS Versuchskaninchen Nr.1.Nichts hilft auf Dauer,so das es zumindest erträglich wäre…und man greift wirklich nach jedem Strohhalm den man erwischen kann.Wenn ich alles zusammenrechnen würde was ich und meine Eltern an Geld in Medikamente und Therapien investiert haben dann hätte ich schon eine Villa;) Natürlich hoffe ich das diese Salbe vielen Betroffenen Lebensqualität ermöglicht!!Und die Berichte über die Pharma Konzerne bestätigen mein Bild immer wieder:Die sind nur an unserem Geld interessiert und nicht an unserer Genesung.Eher dem Gegenteil..die gehen doch über Leichen und freuen sich über uns hilflosen Kranken Bürger.Ich für meinen Teil habe inzwischen durch die chinesische Medizin ein wunderbares Leben begonnen ohne Juckreiz und Schmerzen etc. und kann dies nur jedem empfehlen!!Ich habe nie daran geglaubt aber es gibt wirklich Hilfe für Betroffene.
    http://www.tcm-klinik-koetzting.de/
    Es grüßt euch eine Mitleidende

  92. scheinheiligkeit!
    „genau da gehts drum! Ich möchte als Betroffene das Recht haben, diese Salbe auszuprobieren!
    Schlimmer bzw. enttäuschender als der ganze Mist, der mir bis jetzt von den Ärzten verschrieben wurde, kanns nicht sein.“
    Ach so… Salben will man selbst ausprobieren dürfen. Aber Grippe-Impfstoffe müssen vollständig vor Markteinführung getestet werden.
    So läufts halt nicht! Medikament ist Medikament und muss getestet werden. Eine Testgruppe von 10 Personen für die Salbe reicht ja noch nicht mal für eine glaubwürdige Statistik!

  93. [quote]Ach so… Salben will man selbst ausprobieren dürfen[/quote]
    ja_und? Es ist doch MEINE Entscheidung, was ICH meinem Körper antue, oder?
    Jedenfalls sollte es so sein. Darf es aber nicht. Man soll ja den Ärzten und der Pharmaindustrie vertrauen.

    Nach Jahren des Vertrauens und Nichtaufgeklärtwordenseins über die gesundheitlichen Risiken einer jeweiligen Behandlung habe ich mich (wieder) für meinen freien Willen entschieden.
    Auch wenns dem einen oder anderen nicht passt 8)
    So kann ich bestenfalls auf mich selbst sauer sein.

  94. Hochgradig dubios
    Himmelherrgott. Cyanocobalamin wirkt photosensibilisierend. Deswegen traten wohl auch in Stückers zweitem Versuch Hautirritationen auf, von denen im Film natürlich nicht die Rede war:

    http://www.chirurgie-portal.de/news/vitamin-b12-creme-neurodermitis.html

    Zitat:
    „Nachteile dieser neuen Behandlungsform der Neurodermitis sind relativ häufig auftretende leichte Hautreaktionen und die Rotfärbung der Haut.“

    = Sonnenbrand. Porphyrie.

    > Es ist doch MEINE Entscheidung, was ICH meinem
    > Körper antue, oder?“

    Klar.Ist doch im Zweifelsfall nicht mein Melanom. Wer meint er müsse sich als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen, kann das gerne tun.

    > So kann ich bestenfalls auf mich selbst sauer sein.

    Mit einem Melanom ist man wenigstens nicht lange auf sich sauer.

    Der rührige Erfinder hat die Creme bereits 1999 unter anderem Namen, nämlich ATU-Red-Creme, verkauft. Dazu diverse Vitamin E Cremes. Keine Rede davon im Film. Warum nicht?

    Die Boo-Company, Leute im Ökotest-Forum und der Gesundheits-Blog haben mittlerweile auch geschnallt, was da abgezogen wird:

    http://www.boocompany.com/index.cfm/content/story/id/12307/

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/

    http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1255978539/0

  95. Der Artikel bei der Boocompany ist fünf Jahre alt und handelt von einer „Vorgänger“-Firma – auch wenn er die Tendenz natürlich bestätigt.

  96. zum Thema Versuchskaninchen
    [quote]Wer meint er müsse sich als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen, kann das gerne tun. [/quote]
    Absolut! Aber: Es sollte die freiwillige Entscheidung eines jeden sein.
    Und das ist bei so vielen Neurodermitis- und Psoriasispatienten die in einer Arztpraxis Hilfe suchen, eben überwiegend nicht der Fall.

    [quote]Mit einem Melanom ist man wenigstens nicht lange auf sich sauer.
    [/quote]ha ha ha

  97. Arzneimittelsicherheit muß sein
    > Der Artikel bei der Boocompany ist fünf Jahre alt
    > und handelt von einer „Vorgänger“-Firma –
    > auch wenn er
    > die Tendenz natürlich bestätigt.

    Die Firma ist die des Herrn Klingenhöller. Er hat damals die Creme verkauft. Das kann man ganz leicht im WEB-Archive nachverfolgen. Für 37,90 DM:

    http://web.archive.org/web/20000604165121/regividerm.de/body_bestell.html

    Keinesfalls ist es also so, daß diese Creme noch nie auf dem Markt war, wie es im Film suggeriert wurde. Nachrühren kann das Zeug auch jeder in der Küche. Die Bestandteile sind spottbillig.

    Sie macht rote Haut und Hautirritationen und wirkt nicht besser als eine Vitamin D Creme. Dafür aber mit unbekanntem toxischem Risiko.

    Warum sollte man sowas ausprobieren? Der Film propagierte indirekt die Anwendung an Kindern.

    Schön, wenn hier ein paar glauben, sie müßten das Recht haben sowas zu probieren, ohne daß die üblichen Verfahren für Arzneimittelsicherheit eingehalten werden. Aber was ist mit den Kindern? Da schmiert man es dann auch einfach so drauf, weils ohne Test verfügbar ist? Das kann man nicht ernsthaft propagieren.

  98. Kurze Rückmeldung
    Servus,

    hier mal eine kurze Rückmeldung:
    Ich habe bei 2 Apothekern in Düsseldorf die Creme Angefragt.
    Beide können sie NICHT herstellen, da das Hydroxycobalamin (Vit. B12a)
    kein Stoff ist, der auf dem normalen Distributionsweg für Apotheken
    für Apotheken verfügbar ist. Mittlerweile soll Vit. B12 in der Packungsgröße 1Gramm (70Euro) bereits Ausverkauft sein, und es gibt dafür in Deutschland nur einen Distributor. Die Nächste größere Einheit, sind dann schon 5 Gramm:-)
    Wie sind Eure Erfahrungen?
    Beste Grüße

    TnzS

  99. Was der Apotheker dazu sagt …
    Habe mal in meiner Apotheke nachgefragt, ob die sowas zusammenmischen können. Anbei die Antwort:

    [i]Sehr geehrter Herr X,

    Regividerm selbst hat so keine Zulassung, deshalb werden wir es in absehbarer Zeit auch nicht führen.
    Die beschriebene Rezeptur können wir Ihnen natürlich gerne herstellen, aufgrund der hohen Kosten für Vit. B12 (Cobalamin) ist sie allerdings nicht ganz billig. 500g kosten 58,57€.

    mfg,
    P.R.[/i]

  100. Apotheke sagt; geht net
    Ich war gestern in einer Apotheke und bekam die Auskunft, dass diese Zusammensetzung in Deutschland nicht möglich wäre, da 1 bestimmter Stoff ( hab vergessen welcher ) hier nicht erhältlich sei….:o
    Eine Anfrage bei meinem behandelten Hautarzt endete mit dem Satz;..ich rate Ihnen von einer Anwendung dieser Creme ab…???:o:o
    Jetzt ratet mal: …genau ich bin etwas verunsichert ob Regividerm was taugt und die Pharmalobby verhindert da was oder ob das alles kalter nutzloser Kaffee ist…:'(
    Gruß aus´n Süden

  101. Ich habe mich bei der ARD per mail uber den Beitrag
    beschwert, sie ist auch schon an der richtigen Stelle angekommen.
    Unzulässige Werbung, ungenügende und falsche Rescherche.
    Es sieht wohl so aus als ob tausende jetzt selbst das Mittel mischen und die Apotheken sich über hunderttausende von Vorbestellungen freuen-
    Das ganze läuft also auch schon unter „Gefährdung der Volksgesundheit“
    Ich bin gespannt wie das ausgeht !

  102. Hart aber fair
    Der Autor von „Heilung unerwünscht“ ist heute im Einzelgespräch bei Hart aber fair um 21.45 auf dem Ersten. Dies ist bestimmt spannend. Ich werde es mir ansehen und vielleicht erfährt man auch mehr was dahinter steckt.

  103. hab heute meine Apothekerin gefragt zu der Rezeptur
    ja auch ich war auf Grund des Beitrags heute mit der Rezeptur bei meiner Apothekerin und selbst Sie hat gesagt, das Sie auch Interesse hätte diese Creme auszuprobieren (ich glaube Sie meint Sie hätte mit der Schuppenflechte zu kämpfen). Ich denke, Sie als langjährig-erfahrene-Apothekerin scheut selbst nicht den Eigenversuch, da es ja nicht „viel schlimmer“ werden kann. Sie ruft mich morgen an, damit wir alles besprechen können wegen der „Anrührung“ dieser Salbe und natürlich, ob Sie überhaupt alle Zutaten ranschaffen kann.
    Wegen den hohen Kosten kann ich nur sagen, das ein Neurodermiker nichts unversucht lassen will, um doch eventuell eine Linderung zu erfahren.
    Ich selbst habe keine Erkrankung, aber mein Freund hat seiner Frühen Kindheit damit zu kämpfen und wenn man dann so seine früheren Eigenversuche zur Linderung des Juckreizes hört, geht mir ein Schauer über den Rücken. Solche Sachen wie die Hände blutig zu boxen an Heizkörper etc., damit das Jucken endlich aufhört…..schrecklich….

    dann sind gerötete Hände durch diese Creme ein Klaks…

    Sicher kann ich auch die Zweifel nachvollziehen, aber was tut ein Patient alles für eine kleine Linderung?!?

  104. Vorsicht rät die Erfahrung
    Aus persönlichen Gründen fände ich es sehr schön, etwas Einfaches, Nebenwikungsarmes und am Ende sogar noch Kostengünstiges gegen die Neurodermitis zu haben. Leider lehrt die Erfahrung, dass plötzlich in den Medien hochgepuschte Produkte mit genau diesen Eigenschaften meist die Versprechungen nicht halten und oft reine Geldmache sind. Die genannten Fallzahlen sind jedenfalls geradezu lächerlich. Also: kritisch prüfen / abwarten!

  105. Hi,
    hier ein link in Bezug auf den Interessenkonflikt
    Pharmafirmen-Heilung von Patienten. Ich war auch lange naiv und dachte die Heilung sollte doch ein Ziel
    von Aerzten, Apotheken und Pharmafirmen sein.
    Die Augen ganz geoeffnet hat mir erst Barry Marshall,
    der 2005 den Nobelpreis fuer Medizin bekommen hat.
    Wer genug englisch versteht, sollte sich das unbedingt anschauen. Und wer es nicht versteht – ich denke es lohnt sich einen Bekannten, Verwandten zu fragen sich das gemeinsam anzuschauen. Die besonders interessanten Stellen kommen bei ~3/4 des Films.
    http://nobelprize.org/mediaplayer/index.php?id=615&player=2

    Da es ein Nobelpreistraeger sagt, der auch noch riskiert hat, selbst zu erkranken und es duch die offizielle Nobelpreisseite zur Verfuegung gestellt wird, hat mich ueberzeugt.

  106. Schulmedizin geht pleite?
    Hallo an Alle,

    ich habe durch Zufall heute auf ARD das „Nach“-Interview mit dem Autor des Buches verfolgt.
    Ich selbst bin seit 32 Jahren mit Psoriarsis gestraft, nichts anderes ist es!

    Wenn ich die Darstellung höre (auf ard.de ist der Beitrag zu sehen) kriege ich einfach nur einen ganz ganz ganz dicken Hals. Kann es sein, dass Pharmazie-Konzerne das Patent aufkaufen wollen? Ja. Warum? Nicht um es zu produzieren, evtl. preiswerter auf den Markt zu bringen. Nein!!!!! Würde dies geschehen, dann wären Milliarden Euro verschenkt, denn – wenn es hilft – wer kauft, verschreibt oder benutzt dann noch alle anderen Medikamente für die Behandlung der Psoriarsis bzw. Neurodermitis!
    Eine riesengroße Schweinerei ist das!

    Ich habe die herkömmliche Schulmedizin wie Kortison-Salben, Minuten-Therapien, Bestrahlungen mit allen möglichen Varianten und auch an der klinischen Prüfung für Fumaderm in Bochum teilgenommen, habe mehrere Klinikaufenthalte hinter mir, Badeurlaub am Schwarzen Meer und und und

    Zurzeit versuche ich gerade weitere Informationen zu einer Infusion zu erhalten die helfen soll. Sehr weit bin ich – auch mit Nachfrage bei der Uni-Klinik in Bochum – nicht gekommen (Nachfrage bei Institut für Arzneimittel in Bonn steht noch aus).
    Es gab von meinem ehemaligen Dermatologen den Hinweis, dass Spätschäden unter der Einnahme von Fumaderm nicht bekannt sind; er nannte Leukämie als mögliche Spätfolge. Bei mir hat sich bei der Handlungsweise des Arztes jedoch der Verdacht aufgedrängt, dass ich als Patientin sein Budget sprenge. Habe vor 1 Woche mit der Einnahme von Fumaderm begonnen – es ist einfach nicht auszuhalten. Durch die letzten 4 Jahre hat mich eine Kortison-haltige Salbe (Lichtenstein) begleitet, die jetzt jedoch abgesetzt werden muss wg. der bekanntermaßen Schädigung durch Kortison.
    Ich werde mich jedenfalls umgehend mit meinem Hautarzt in Verbindung setzen, mit der Uni-Klinik Bochum und mit dem Arzeimittelinstitut in Bonn!

    Ich wünsche allen Betroffenen endlich ein wirksames Medikamet zur Linderung – Heilung ist m. E. eher fraglich. Wer jedoch betroffen ist mittel- oder unmittelbar ist auch für Linderung dankbar

    Viel Glück
    Sibille

  107. kleine Ergänzung – Original Rezeptur auf der Internet-Präsenz von Regividerm
    Nochmal hallo,

    auf der Internetseite von Regividerm wird darauf hingewiesen, dass die in den Patentschriften dargestellt Rezeptur sich geändert hat. Es wird jedoch der letzte Stand der Rezeptur angegeben. Hier der Hyperlink:
    http://www.regividerm.de/inhaltsstoffe-von-regividerm-vitamin-b-12-salbe/

    und … falls es von der Seite wieder verschwindet hier die Rezeptur:
    Zitat Beginn:
    Deshalb möchten wir heute hier aus “erster Hand” und um allen Missverständnissen vorzubeugen die Inhaltsstoffe der Original Regividerm® Vitamin B 12 Salbe veröffentlichen.

    Diese sind:

    0,07 Gramm Vitamin B 12, 46 Gramm Avokadoöl, 45,42 Gramm Wasser, 8 Gramm TEGO ® Care PS, 0,26 Gramm Kaliumsorbat, 0,25 Gramm Zitronensäure“
    Zitat Ende

    Sibille

  108. erstaunt
    hab nach hartaberfair nun auch mal gegoogelt (selbst psor…) – diese b12-creme scheint ja wirklich nen übles ding zu sein. weiss zwar auch nicht wirklich, was man mit dieser blöden krankheit machen soll, aber was solls – irgendwelches ggf. hochtoxisches sich raufschmieren ist wohl nicht ratsam, dann lieber bisschen jucken am ellenbogen.

  109. Was könnte eine am Gewinn orientierte Pharmaindustrie, wie es die Pharmariesen nunmal sind, für ein Interesse daran haben, Mittel, die preiswert sind und auch noch heilen, auf den Markt zu bringen.
    Man sägt sich doch nicht den Ast ab, auf dem man sitzt. Nur an kranken Menschen läßt sich gut verdienen.

  110. Zellteilung
    Was mich als Laie ein wenig irritiert ist, daß es bei Psoriasis ja so sein soll, daß die Hautzellen sich schneller teilen als normal (zu schnell). Und B12 soll laut Informationen im Web die „Zellteilung unterstützen“.

    Kann diesen (scheinbaren) Widerspruch jemand erklären?

  111. Sehr seltsam diese ganze Sache
    Ich bin selbst von Neurodermitis betroffen. Benutze nur mit mäßigem Erfolg die Protopic Salbe. Wäre also sehr froh wenn diese besagte Wundersalbe helfen würde. Beobachte jetzt seit dem Erscheinen der Sendung „Heilung unerwünscht“ diverse Foren und alle möglichen Links wie Ihr vermutlich auch. Sehr seltsam an dieser Geschichte finde ich, dass man überall die Rezeptur der Regividerm Salbe findet.
    Warum?
    Wenn die wirklich damit Geld verdienen wollten würden Sie doch nicht überall das Rezept verbreiten.
    Diese Sendung hat so einen großen Hype ausgelöst. Jeder will diese Salbe ausprobieren. Wir sind alle nur Laien, und keiner weiß genau wie die Salbe wirkt.
    Es wurde NIE eine größere Studie durchgeführt. Alles was der Erfinder oder die Firma Regeneratio vorweisen kann sind Studien an 43 Personen oder so.

    Also ich bin der Meinung, dass ganze hier ist ein großer Feldversuch. Und ihr alle seit die Versuchskaninchen.

  112. Ausprobieren geht über Studieren …
    … der jeweilig verschiedenen Meinungen, oder nicht?

    Spannend finde ich, dass einige es ablehnen diese Creme zu kaufen, weil (möglicherweise?) nicht verschrieben werden kann.

    Ich gebe im Monat mehr Geld für zusätzliche Hautpflegemittel aus als eine 100g-Tube Regividerm wohl kosten wird. Den Kampf mir die Pflegemittel verschreiben zu lassen habe ich inzwischen aufgegeben – da mir die Anstrengung mehr Schübe beschert hat als das Selbstkaufen. 😉

    Ja – vielleicht hat auch diese Creme langfristige Nebenwirkungen, die noch nicht bekannt sind. Aber meine vielen Bestrahlungen, Fumaderm, Daivonex, Cortison, Schmerzmittel, MTX, Humira, Enbrel und so weiter haben diese möglicherweise auch.

    Einmal in meinem Leben konnte ich trotz PS und PSA auf Medikamente außer Daivonex verzichten. Wo? In einer Klinik wegen Burn-Out – also keine Hautklinik. Dort hatte ich ein geschütztes Umfeld, gute Ernährung, viele Möglichkeiten zur Bewegung ohne Leistungsdruck und Ausgrenzen wegen des Hautbefalls.

    So ein Umfeld konnte ich im Privaten bisher noch nicht herstellen. Leider – also bin ich weiter auf „Hammermedikamente“ angewiesen. Und ehrlich … mir ist es langsam egal, ob ich möglicherweise ein paar Jahre früher ablebe – sofern ich ein Medikament finde, dass meine Lebensqualität im Jetzt stark verbessert.

    Ich weiß, dass sieht nicht jeder so. Viele haben Angst. Aber das ist auch eine mögliche „Nebenwirkungen“ des Konsums unserer Medien.

    Gestern habe ich bei Freunden das erste Mal seit Jahren (ich habe meinen Fernseher vor vielen Jahren abgeschafft) Aktenzeichen XY gesehen und war geschockt.

    Warum? Weil mir aufgefallen ist, dass die Berichterstattung im Gegensatz zu früher brutaler geworden ist. Viel Schreckliches wird nicht mehr nur angedeutet sondern auch filmisch umgesetzt. Was sich mir nicht erschließt ist – was das in einer Sendung soll, die Verbrechen aufklären helfen soll. Bei einem Thriller oder Horrorfilm – kann ich das noch nachvollziehen – aber da weiß ich ja vorher – was ich da ggf. gezeigt bekomme. Vielleicht hat das ja was mit der Werbung für die Sicherheitsfirma zu tun, die diese Sendung inzwischen präsentiert? *schulterzuck*

    Aber wieder zurück zum Thema: Ich denke einfach, es sollte jeder selbst entscheiden können und dürfen, ob er ein Medikament ausprobieren möchte oder nicht.

    In dem Bericht waren es ja nicht nur die Pharmafirmen sondern auch die Hausbank vom Erfinder, die ausschließlich ihre eigenen Interessen verfolgt zu haben scheinen.

    Der Erfinder hat mein Mitgefühl. Ich wünsche ihm alles Gute.

    Und was den Begriff der Heilung angeht. Vielleicht ist der Autor der Sendung einfach auch einer der vielen, vielen Menschen, die Heilung und Linderung einer Erkrankung gleichsetzen.

    Anderseits kenne ich auch genug Menschen, die irgendwann mal Neuro oder PS hatten, teilweise über Jahre und sehr schwer – dann aber seit vielen, vielen Jahren keine Ausprägungen mehr haben. Falls sie sterben sollten ohne, dass die Haut wieder mal blühte – waren sie dann geheilt oder einfach nur den Rest ihres Lebens Erscheinungsfrei?

  113. Tolles Forum
    Ich bin begeistert über all die Kommentare von EUCH.
    Super interessant euer Wissen und eure Meinung.

    Warum hatte der Arzt in der Sendung keine Ahnung von der Rezeptur ?
    Warum tat der Arzt so, als wäre er auf die Lieferungen von anderen angewiesen und teilte seinen Patienten mit Bedauern mit, dass er leider nichts mehr für sie hätte, weil die Proben ausgegangen sind ?

    Hier fühl ich mich verepelt. Und zwar diesmal nicht von der Pharmaindustrie, sondern von der ARD.

  114. WP und YT
    Bei der Wikipedia gibt es seit der Ausstrahlung einen Artikel zu Regividerm. Auf der Diskussionsseite findet sich auch das Rezept aus der Patentschrift.
    Bei Youtube nach Regividerm gesucht, findet die Sendung in 5 Teilen.
    MfG

  115. Was tun Pharmakonzerne für unsere Gesundheit? Demnach ja nicht viel….
    Ehrlich gesagt bin ich erschüttert und geschockt zugleich. Wie kann es sein, dass seit Jahren so viele Menschen unter diesen Krankheiten körperlich und vor allem seelisch leiden? Ich habe ebenfalls seit meiner Geburt Neurodermitis und es treibt mich in den Wahnsinn, immer wieder neue Präparate auszuprobieren und auf jene nach einer gewissen Zeit immun zu reagieren. Das Einzige was ab und zu und auch nur für einen gewissen Zeitraum hilft, ist Cortison. Doch davon habe ich erst recht die Nase voll. Wie kann man vor über 10 Jahren Tests durchführen, welche positiv ausfallen und „nur“ weil es um Geld geht, jenes den Menschen vorenthalten, die es verdammt dringend brauchen um ein einigermaßen normales Leben führen zu können???? Es dürfte doch keine Frage sein, dass ich als Patient lieber viel Geld für ein Progukt ausgebe, welches weniger Nebenbwirkungen und mehr Erfolge aufweist, als in die bekanntlichen Cortisonprodukte, welche eine enorme Anzahl an Nebenwirkungen mitsichbringen und nur eine zeitweise Wirkung haben. Es wird endlich Zeit, dass diesen Halsabschneidern das Handwerk gelegt wird und endlich einmal etwas für die tatsächliche Gesundheit der Menschen getan wird!!! Ich kann es kaum erwarten, das Produkt auszuprobieren und verspreche mir absolute Erfolge nach all meinen Recherchen im Netz und in Büchern.
    Somit wird es Zeit, dass wir als Patienten endlich auf die Barikaden gehen!!!

  116. Mensch ärgere Dich nicht
    was schimpft Ihr alle auf die Pharmaindustrie, auf die Banken oder Versicherungen. Das Leben ist ein Spiel und wir haben bestimmte Spielregeln.
    Und in diesen Spielregeln ist nunmal festgelegt, wie möglichst hohe Gewinne gemacht werden.
    Es ist numal logisch, dass z.B. Nokia seine Arbeitsplätze abbaut, wenn es denkt, damit billiger zu produzieren. Auch die Gedankengänge der Pharmaindustrie sind logisch.

    [b][/b]Das Problem sind unsere Spielregeln!!!
    [b][/b]
    und die, die diese Spielregeln festschreiben (unsere Politiker)
    wenn ich weiß, dass eine Pharmariese seine speziellen Interessen hat und wie diese sind, dann muß ich mir Lösungen suchen, die mich von dem Pharmariesen unabhängig machen. Aber unsere Politiker (jedenfalls die, die an die Macht kommen) schielen doch nur auf ihr eigenes Konto bzw. auf die Beraterposten, die nach der Politik auf sie warten.
    Also können wir am Ende nur selber für bessere Verhältnisse sorgen, z.B. indem wir unseren Kindern einen kritischen Geist mitgeben oder unser Wahlverhalten nicht von dem Blick in unsere Geldbörse bestimmen lassen.
    Ich wünsche allen betroffenen, dass sie durch diese Salbe Linderung ihres Leidens erleben können.

  117. Rezept für die B12-Creme
    Ich habe mir aus dem Internet das Rezept für diese Creme heruntergeladen und werde versuche, daß mein Apotheker mir alles zusammen mischt. Ich bin gespannt

  118. Pharmafirmen
    Finde das ganze höchst interessant & amüsant. In meiner Ausbiludngszeit zur Krankenschwester (liegt schon ein paar Jahre zurück) wurde uns im Unterricht zum Thema Diabetes & Insulin nebenbei mal erzählt das die Pharmafirmen den Krankenhäusern das Insulin „schenken“!!
    Pat. kommt in die Klinik, Diabetes wird diagnostiziert, Insulineinstellung erfolgt mit dem „Geschenk“, nach Entlassung werden dann die Rezepte (keine Ahnung wie teuer das ganze Procedere is) zugunsten der Pharma ausgestellt da der Pat. ja auf dieses Insulin eingestellt ist!! Inwieweit hier auch Generika verfügbar, einsetzbar sind, verschrieben werden vom Hausarzt – muß ich passen.
    Angeblich gibt es diese „Geschenke“ jetzt auch nicht mehr -wurde mal erzählt!?!?!? Das mal so nebenbei 🙂
    Den Bericht „Heilung unerwünscht“ fand ich auf jedenfall klasse, und ich ich bin schon sehr gespannt auf diese Salbe (kommt ja schon nächstes Monat raus…..) und vorallem WER am Ende die ganze Kohle einkassiert:P VitB12 is ja auch nciht ganz billig. Ich würde es den zwein Erfindern auf jeden Fall gönnen!
    Protopic & Elidel hab ich auch in meinem Badschrank stehen, aber mittlerweile nur noch zur Zierung, haben mir beide nicht gut getan. Bei Protopic hatte ich nach dem eincremen das Gefühl Verbrennungen auf den Hautarealen zu haben. Das Gefühl hielt 1-2 Tage an und ich konnte kein Wasser/enge Kleidung auf der Haut ertragen. Fazit: Ich kratz lieber und schmier Kortison!

  119. Bestellung ist gerade rausgegangen
    Ich hab mir jetzt die nötigen Substanzen bestellt und werde mir die Salbe selbst anmischen. Es gibt im Netz mehrere Händler, die einem sowas problemlos zuschicken, und Anleitungen für die Salbenherstellung gibts auch genug. Ist wirklich kein Hexenwerk. Das B12 kann einem jede Apotheke bestellen, ich bezahle ca. 50€ für 1g. Nicht wirklich teuer, aben wenn man bedenkt, dass das für schlappe 1,5kg Regividerm-Salbe ausreicht und die einen dann nur ca. 120€ für das Material kostet… will nicht mehr bis Mitte November warten, ausserdem wird das Zeug vermutlich wochenlang ausverkauft und schwer zu kriegen sein.
    Selbst ist der Mann (und natürlich auch die Frau!)

  120. jedes Jahr im Herbst/Winter beginne ich auch Psoriasis
    an den Ellenbogen zu bekommen. Bisher konnte ich es aber gut mit einem Hausmittel unter Kontrolle halten und wenn es wieder waermer wird habe ich ueberhaupt keine Probleme. Alle gekauften Salben haben ueberhaupt nichts gebracht, es war aber auch nie so schlimm, dass ich mir etwas haette verschreiben lassen muessen. Das Hausmittel ist verblueffend einfach und es ist uns eigentlich fuer Hautauschlag im Windelbereich fuer Babies empfohlen wurden, aber ich dachte man kann es ja auch mal am Ellenbogen probieren. Der Tip stammt von unserer Hebamme in Kanada: den Bereich mit Eiweiss (etwas mit Wasser
    verduennt, aber nur mit weichen Wasser, wenn es sich truebt dann eher unverduennt nehmen) benetzen und trocknen lassen. Eventuell vorsichtig mit dem Foehn trocknen, aber nicht zu warm werden lassen. Das Eiweiss versiegelt dann die Stelle, der Juckreiz geht meistens bald weg. Wenn es nicht so schlimm ist langt es bei mir einmal am Tag, bei den Babies jedes Mal wenn die Windel nass war.
    Ich bin immer wieder begeistert, was es so alles gibt, im Eiweiss sind offensichtlich Bestandteile, vielleicht Enzyme, die gegen Hautprobleme wirken.
    Dann noch ein Tip: in den Pharmafirmen gibt es Abteilungen, die sich „electronic marketing“ nennen,
    da arbeiten Leute die u.a. solche Foren unterwandern mit dem Ziel: Gewinnmaximierung natuerlich fuer diese Firmen. Als ich das gehoert habe, ist mir fast die Butter vom Brot gefallen. Ich habe es aber von einem Schulfreund, der genau da arbeitet. Mein Beitrag hier wird ihn sicher nicht gefallen.

  121. Parma-Firmen bieten Millionen um das Patent in der Schublade verschwinden zu lassen ?
    Bei der ganzen Diskussion stößt mir folgendes auf:
    Weiter oben hat jemand das „aktuelle“ Rezept eingestellt, wie es auf der Hersteller-Homepage steht:

    Zitat Beginn:
    Deshalb möchten wir heute hier aus “erster Hand” und um allen Missverständnissen vorzubeugen die Inhaltsstoffe der Original Regividerm® Vitamin B 12 Salbe veröffentlichen.

    Diese sind:

    0,07 Gramm Vitamin B 12, 46 Gramm Avokadoöl, 45,42 Gramm Wasser, 8 Gramm TEGO ® Care PS, 0,26 Gramm Kaliumsorbat, 0,25 Gramm Zitronensäure“
    Zitat Ende
    Nun sollen Beiersdorf und andere Pharmariesen mehrere Millionen dafür geboten haben, um das Patent aufzukaufen, damit es NICHT produziert wird ?

    Bei so einem „simplen Rezept“ ( angeblich wollen sich ja EInige das zu Hause selbst mixen oder jede beliebige Apotheke könnte das ) Wenn eine Pharma-Firma tatsächlich Millionen dafür ausgeben würde, um es in die Schublade zu legen, wer würde denn den Pharmafirmen garantieren, dass nicht nächsten Monat ein ähnliches Patent mit nur leicht abgeänderter Mixtur
    im Angebot ist ? Dann müssten die Firmen ja gleich wieder Millionen zur Verhinderung ausgeben! Welchen Sinn sollte das für diese Firmen machen ??

    Diese Salbe ist KEIN Medikament, das Neurodermitis oder Psoriasis HEILT. Sie bekämpft genau wie 1000 andere Plegecremes und alle bisherigen Medikamente auch nur die Symtome.
    Wenn sie das nebenwirkungsfreier und erfolgreicher tut, wie andere Salben, wäre das wirklich toll.
    Aber der Film und die punktgenaue gleichzeitige Markteinführung sowie die zeitglieche Herausgabe des Buches
    lassen den Verdacht erhärten, dass es sich hier vor allem um einen sehr geschickten Marketig- Gag handelt.
    Zumal im Vorfeld , also noch vor der Ausstrahlung die Fachwelt
    und Patientenorganisationen folgende Mail von einem Dr. Kaske Redaktionsbüro erhielten :
    Zitat
    Sehr geehrte Damen und Herren ,

    wie Pharmakonzerne ein Medikament verhindern. Millionen Menschen leiden unter schweren Hauterkrankungen. Vielen könnte geholfen werden, wenn man sie mit einer neu erfundenen Spezial-Salbe behandeln würde. Das haben Wissenschaftler und Ärzte festgestellt. Doch die großen Pharmakonzerne weigern sich, die Erfindung auf den Markt zu bringen. Warum nur? Merken Sie sich den Termin für heute Abend vor – es lohnt sich. Mehr Informationen erhalten Sie in der Sendung.

    Freundliche Grüße
    Dr. Kaske GmbH & Co.KG
    Zitat ende
    Googelt mal selber deren Homepage !

    Klar soll jeder Betroffene selbst frei entscheiden können, was er sich aufschmiert,aber bitte auf Grundlage welchen gesicherten Wissens ?

  122. > Bei so einem „simplen Rezept“ … wer würde denn den Pharmafirmen garantieren, dass nicht
    > nächsten Monat ein ähnliches Patent mit nur leicht abgeänderter Mixtur im Angebot ist ?
    > Dann müssten die Firmen ja gleich wieder Millionen zur Verhinderung ausgeben! Welchen Sinn
    > sollte das für diese Firmen machen ??

    So funktionieren Patente nicht. Was patentiert wurde ist die Behandlung von bestimmten Hautkreankheiten mit B12, nicht die genaue Rezeptur. Wenn jemand eine Salbe mit anderer Zusammensetzung zur Behandlung dieser Hautkrankheiten verkaufen will, die auch B12 enthält, dann verletzt er dieses Patent, auch wenn die Salbe eine ganz andere Zusammensetzung hat.

  123. Was nun?
    An sich gibt es zum Kommentar von Schwarzfuss nur noch wenig hinzuzufügen – nur noch eine kleine Anmerkung. All jene, welche sich lauthals in diesem Forum darüber beschwert haben, das Ihnen eine „wirksame“ Therapie von den „Pharmariesen“ verweigert würde, möchte ich bitten, nach der (mit einiger Wahrscheinlichkeit nach dieser intensiven Werbekampagne erfolgreichen) Markteinführung, das Präparat einige Monate zu verwenden. Denn uns stehen goldene Zeiten bevor, Psoriasis ist geheilt und alles ist gut…

    Es wäre schön, nachdem das Mittel dann verwendet wurde, zu erfahren, wieviele der Anwender wieder zu Ihrer Standardtherapie zurückgekehrt sind und was sie in der Zwischenzeit ausgegeben haben. Ich selber leide unter schwere Plaque Psoriasis, bin bei einem sehr guten Arzt in Therapie und habe einfach keine Lust, dass Hinz und Kunz mit wirkungslosen und teuren Heilversprechen daherkommen – bitte ein wenig kritischer sein und nicht alles glauben, was im Fernsehen kommt.

    Inhaltlich ist noch anzumerken, dass die Regividerm Salbe (bei welcher es sich technologisch um eine Creme handelt) NICHT als Arzneimittel, sondern als Medizinprodukt Klasse IIa zugelassen wurde – die Anforderungen an Medizinprodukte der Klasse IIa bezüglich Wirksamkeit sind praktisch nicht relevant. Die Qualität der durchgeführten „Wirksamkeitsstudien“ ist bestenfalls mangelhaft (nicht alles was publiziert ist, ist auch gleichzeitig valide) – als ein einfaches Beispiel sei die „Placebokontrolle“ genannt: Regividerm ist rosa, das Placebo weiss. Schon hier wird das Prinzip obejktiver Wissenschaftlicher Beurteilung ad absurdum geführt.

    Es ist sehr schade, wie mit dem enormen Leidensdruck von Psoriatikern versucht wird durch zwielichtige Produkte Geld zu scheffeln, sehr viel trauriger finde ich jedoch die allgemeine Reaktion vieler, welche, statt die Informationen kritisch zu Hinterfragen und auf Validität zu prüfen, sich lieber von solchen Bauernfängern hinters Licht führen lassen.

  124. Ich bin 25 Jahre alt und leide seit Geburt an unter Neurodermitis.
    Jeder soll von der Creme halten was er will. Aber ich habe in meinem Leben zwei Erfahrungen machen. Die Pharmaindustrie will erkrankten Patienten nicht helfen sondern um jeden Preis provit machen.
    Außerdem ist jeder Neurodermitis-Patient für jeden Strohhalm dankbar. Und wie bei allen Cremes würde ich es sofort selbst ausprobieren.

  125. Nebenefekt
    Ob diese Creme hilft, oder nicht wird sich
    herausstellen. Auch viele am Markt erhältliche Me-
    dikamente wirken nicht bei Neurodermitis.
    Gut ist, daß diese schlimmer Erkrankung ins Licht der
    Öffentlichkeit gerückt ist.
    Auch meine Tochter hat seit 17 Jahren Neurodermitis
    und wir haben mit einigen Ärzten und Kliniken
    sehr schlechte Erlebnisse gehabt.
    Die neue Creme testet Sie auf jeden Fall, wir
    sind Entäuschungen gewohnt.

  126. Von „Wundersalben“ und PR-Kampagnen
    Halten wir fest: Wer ein wirkungsvolle Salbe als frei von Nebenwirkungen bezeichnet, glaubt an Wunder. Ich kenne tatsächlich keine Medikamente ohne Nebenwirkungen, aber viele nebenwirkungsfreie Präparate ohne Wirkung. Das ist ein verlässliches Warnsignal, wenn jemand versucht, andere Menschen über den Tisch zu ziehen.
    Wenn man in der Debatte Psoriasis mit Neurodermitis (ein Begriff, der aus medizin-sexistischer Gründen nicht mehr verwendet wird, da es richtigerweise um die atopische Dermatitis gehen sollte) verwechselt und mangels Langzeitstudien optisch mit Bildern von kranken Kleinkindern operiert, der versucht bewusst, die Urteilsfähigkeit der Zuschauer zu manipulieren. Das war ein weiteres Warnsignal……

    der Professor Stadler ist ein schlauer Kopf! Hut ab!
    http://hpd.de/node/8050

  127. schupi
    Hallo zusammen,

    …ja,auch ich habe Psoriasis, seit ca. 25 Jahren, mein Bruder auch…ich habe also ein wenig Erfahrung (leider) mit diesem Thema, dachte ich, bis heute.

    Denn hier in diesem Forum steht, dass mir eine Creme (zwar noch nicht auf dem Markt) mein ganzes Leben ändern und auf eine Art und Weise beinflussen könnte…ich mag es gar nicht aussprechen. Ein Traum wäre wahr, wenn dies alles stimmen würde. Ich würde den Preis bezahlen.Ganz klar.

    Aber!
    Denke, (bin ich da richtig???) dass die Schuppenflechte eine Autoimmunerkrankung ist. Sprich, meine Hautzellen senden ständig Signale an mein Hirn („Hallo Hirn, deine Haut hat eine Wunde die geschlossen werden will“, oder so).
    Daraufhin produziert mein Hirn an diese gemeldete Stelle die „neue Haut“. Die neue Haut muss natürlich einen Platz finden und stößt die alte Haut ab, die sich dann schuppt. So weit Teorie. Also, ein Defekt, genetischer Defekt.

    Ich persönlich würde mich daher sehr darüber freuen, wenn es eine Creme geben würde, die auch ein Wörtchen mit meiner Haut wechseln würde/könnte. Aber dafür müßte diese Creme dorthin kommen, wo man sie auch „hören kann“ (praktisch: das Besprechnungszimmer für Organe ;-)) wo Hirn und Haut miteinander kommunizieren.

    Ich erlaube es mir, nicht daran zu glauben, dass die Kommunikation zwischen dem Hirn und der Haut unmittelbar an der ersten Schicht oder auch zweiten Hautschicht geschiet. Und wenn ja, dann nicht dauerhaft.

    In den letzten Jahren habe ich persönlich folgendes über die Schuppenflechte erfahren:
    – ist NICHT mit diversen Crems oder Lotionen weg zu kriegen.
    – egal was ich dagegen unternehme- wenn ich Glück habe, kann ich evtl. die „Ausbruchsstellen“ versuchen zu lokalisieren oder die Haut geschmeidiger zu bekommen.
    – Nivea tut es auch, immer schön schmieren, überall. Natürlich auch kortisonhaltige Cremes, ohne ging es nicht. Klar.

    Das Problem an der ganzen Sache ist, die Schuppen gehen zum Teil weg, kommen dafür wo anders an anderen Körperstellen umso mehr…Ihr kennt es.

    OK, ich komme jetzt auf den Punkt:
    ich habe schon einiges probiert. Fazit: An Anfang wurde es immer schöner, besser. Dann irgendwann wieder die gleiche Sch… wie gehabt. Oder meiner Haut sah danach noch schlimmer aus.

    Probieren werde ich einfach alles. Auch diese Super-ultra-top-creme. Aber Hoffnung hat doch meistens was mit Enttäuschung zu tun. Und die Enttäuschung sorgt bei mir dafür, dass meine Hauut so aussieht wie sie aussieht:-(

    Mein Rat an alle: kein Zucker, kein Alohoool! Kein Stress wenn möglich. Ansonsten….

    ich

  128. besser keine Wunder erwarten
    Ich hab mir inzwischen mal die Publikation zur klinischen Studie von 2001 durchgelesen:

    (Stücker M. et al., Dermatology. 2001;203(2):141-7.)
    Link: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11586013?ordinalpos=8&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum).

    Eigentlich nichts neues für diejenigen, die den Beitrag aufmerksam angesehen haben, weil ja die Details dort schon gesagt wurden. Ich hab den Beitrag auch gesehen und schätze mich eigentlich als eher kritisch ein (bin außerdem selbst Betroffener (Psoriasis seit ca. 30 Jahren), aber mit dem Abstand von ein paar Tagen stelle ich fest, dass auch ich mich der emotionalen Wirkung der Sendung nicht ganz entziehen konnte. Die – zugegeben– herzzerreißenden Kinderbilder ebenso wie der ebenfalls Mitleid erregende Erfinder haben auch bei mir die Wahrnehmung für die genannten Fakten etwas dominiert.
    Da sich die Emotion nun etwas gelegt hat, sehe ich etwas nüchterner auf die Fakten: Rigividerm wurde im Vergleich zu Calcipotriol, einem Vitamin-D-Analogon (Psorcutan, Daivonex)an 13 Psoriasis-Patienten getestet. Der Befall der untersuchten Patienten war leicht bis mittelschwer (PASI-score im Mittel

  129. besser erstmal keine Wunder erwarten
    Ich habe mir inzwischen mal die Publikation zur klinischen Studie durchgelesen

    (Stücker M. et al., Dermatology. 2001;203(2):141-7.)
    Link: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11586013?ordinalpos=8&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum).

    Eigentlich nichts neues für diejenigen, die den Beitrag aufmerksam angesehen haben, weil ja die Details dort schon gesagt wurden. Ich hab den Beitrag auch gesehen und schätze mich eigentlich als eher kritisch ein (bin außerdem selbst Betroffener (Psoriasis seit ca. 30 Jahren), aber mit dem Abstand von ein paar Tagen stelle ich fest, dass auch ich mich der emotionalen Wirkung der Sendung nicht ganz entziehen konnte. Die – zugegeben– herzzerreißenden Kinderbilder ebenso wie der ebenfalls Mitleid erregende Erfinder haben auch bei mir die Wahrnehmung für die genannten Fakten etwas dominiert.
    Da sich die Emotion nun etwas gelegt hat, sehe ich etwas nüchterner auf die Fakten: Rigividerm wurde im Vergleich zu Calcipotriol, einem Vitamin-D-Analogon (Psorcutan, Daivonex)an 13 Psoriasis-Patienten getestet. Der Befall der untersuchten Patienten war leicht bis mittelschwer (PASI-score im Mittel

  130. technisches – Problem
    beim Einstellen meines letzten Kommentar ist offentsichtlich was schiefgegangen – doppelt eingestellt und völlig unvollständig. Also nicht wundern, warum der mittendrin aufhört – Ich versuchs morgen nochmal

  131. warum eigentlich nicht?
    Hallo,

    ich (M54 mit Neurodermitis am ganzen Körper geboren) habe die Sendung erst heute gesehen – zunächst unreflexiert euphorisch. Kurz gegoogelt und ich war wieder auf dem Teppich.
    Dennoch, worüber wird diskutiert ? Glaubwürdigkeit, fehlende Studien hin oder her.
    Wer das Leid kennt greift jeden Strohhalm. Was riskiert man? ca. 30 Euro – da kenne ich ganz andere Summen.
    Und wer zufrieden ist wird es weiter nutzen, die Großpharma wird das merken. Dann hatte der Hersteller von Regividerm eine kurze schöne Zeit.
    Zu bänkerüblichen Bonuszahlungen würde es dann wohl nicht reichen, andernfalls sei es ihm gegönnt.
    Ich werde es versuchen! Und das, obwohl ich meine eigene, sehr gute und günstige Therapie gefunden habe.

    Wen es interessiert:
    in den ersten Lebensjahren hielt ich Krankenschwestern für Mütter und ließ mich 25 Jahre mit Cortison & Co zukleistern.
    Als meine Haut dünn wie Papier war und habe ich damit Schluss gemacht. Schließlich wurde nicht am Übel sondern an den Symptomen laboriert. Das konnte ich selbst. Ich hatte schon immer den Eindruck, alles hinge irgendwie mit Hautpflegemitteln zusammen und probierte „andere“ Seifen. 5 Jahre half mir die spanische Seife „Maja“ gut (aber die unparfümierte rot/schwarze).
    Am besten war die Wirkung, wenn ich nur und ausschließlich und absolut nur diese verwendete! Kein Duschgel, kein Haarschampoo, nicht Geschirr spülen … und immer die einfachste Vaseline aus dem Supermarkt, sofort üppig in die leicht abgetrocknete Haut gut einmassiert.
    Leider war nach besagten 5 Jahren damit Schluss.
    Mein Verdacht, die Seife würde nun auch parfümiert, habe ich allerdings nie verfolgt, sondern ein Ersatz gesucht und gefunden!
    Seit 20 Jahren nutze ich nun „Marseiller Kernseife“. Die besteht aus 72% Olivenöl. Es gibt sie in naturell oder Olive. Ich finde Olive geschmeidiger.
    Da die nicht schlecht wird bestelle ich mir einen 2-3 Jahresvorrat (12x600g ) für ca. 50 Euro, es gibt sie aber auch in kleineren Stücken! – und weiterhin natürlich Vaseline.
    Im Frühjahr und Herbst spüre ich meine Haut deutlich.
    Deshalb hatte ich früher „für den Kopf“ immer noch Cortison-Salbe in Reserve – aber nie gebraucht.
    Leider ist dei Haut dünn geblieben. Sie wird auch noch mal spröde, z.B. am Tag vor Schneefall, auch fängt sie mal kurz an zu schuppen.
    Meist habe ich dann auf irgendeiner Toilette die Hände mal mit „Gift“ gewaschen, weil ich mein Equipment vergas.
    Übrigens, googelt mal diese Seife – ist auch ein kleines Wundermittel, von der Holzpflege bis zum Wolle filzen. Ich habe vieles probiert und es stimmt!

    Gruß an alle Mitleidenden

  132. besser erstmal keine Wunder erwarten (2. Einstell-Versuch)
    Besser erstmal keine Wunder erwarten!!

    Ich habe mir inzwischen mal die Publikation zur klinischen Studie durchgelesen

    (Stücker M. et al., Dermatology. 2001;203(2):141-7.)
    Link: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11586013?ordinalpos=8&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum).

    Eigentlich nichts neues für diejenigen, die den Beitrag aufmerksam angesehen haben, weil ja die Details dort schon gesagt wurden. Ich hab den Beitrag auch gesehen und schätze mich eigentlich als eher kritisch ein (bin außerdem selbst Betroffener (Psoriasis seit ca. 30 Jahren), aber mit dem Abstand von ein paar Tagen stelle ich fest, dass auch ich mich der emotionalen Wirkung der Sendung nicht ganz entziehen konnte. Die – zugegeben– herzzerreißenden Kinderbilder ebenso wie der ebenfalls Mitleid erregende Erfinder haben auch bei mir die Wahrnehmung für die genannten Fakten etwas dominiert.
    Da sich die Emotion nun etwas gelegt hat, sehe ich etwas nüchterner auf die Fakten: Rigividerm wurde im Vergleich zu Calcipotriol, einem Vitamin-D-Analogon (Psorcutan, Daivonex)an 13 Psoriasis-Patienten (was ziemlich wenig ist) getestet. Der Befall der untersuchten Patienten war leicht bis mittelschwer (PASI-score im Mittel

  133. nichts neues
    ich habe 10 Jahre lang in der Medizintechnik gearbeitet und sehr viele interessante Gespräche mit Ärzten und Pharmavertretern geführt. Diese Praktiken sind im allgemeinen bekannt und finden nicht nur im Bereich der Medikamente statt. Es gibt für eine Reihe von Behandlungen und Therapien geeignete Alternativen die an der Einführung regelrecht scheitern weil keine Lobby vorhanden ist. Wenn ich schon höre das ein Konzern nur zum Wohle seiner Kunden arbeitet……(diese Stunden in Betriebswirtschaft muß ich wohl gepennt haben)
    Gute Besserung

  134. Sendung vom WDR
    Das die Medien diese Sendung für einen Gag halten, finde ich nicht gut. Ich bin selbst betroffen (Psoriasis) und habe Probleme mit Cortison-Salben (Daivobet). Für mich wäre das eine große Hilfe. Jede Psoriasis ist anders, das weiß ich auch, was habe ich in 15 Jahren nicht schon alles ausprobiert. 2 Reha-Maßnahmen an der Nordsee, eine Reha-Maßnahme in einer Rheuma-Klinik (Pso-Arthritis) haben keinen Erfolg gebracht. Ich verspreche mir Regividerm einiges.

  135. Wer heilt hat recht. Das gitl unabhängig von Krankheiten und med. Therapie, wenn diese wirklich heilt.
    regividerm verspricht keine heilung, jedoch linderung und mögl. erscheinungsfreiheit. das ist schon viel mehr als mancher sich erhofft.
    dass die pharmaindustrie und andere hier ihre besonderen (wirtschaftlichen) interessen vertreten ist nicht von der hand zu weisen. dem heilpraktiker dr. scheckendiek ging es ebenso mit der fumarsäure, die er als einer der ersten zur therapie der pso einsetzte und wie lange hat das gedauert bis sich die pharmaindustrie dieser zuerst belächelten therapuie annahm und nun entsprechende medikamente herstellt. gewiss helfen nicht alle mittel einem jeden. Das muss man in der medizin immer ausprobieren, dafür ist jeder körper verschiedenen und auch die genese von erkrankungen.
    also: es gilt für einen jeden einmal einen zeitraum zu testen, jedenfalls wenn die med. relativ nebenwirkungsfrei sind.
    die in der schul med eingesetzten biologica sind auch nicht nebenwirkungsfrei und weisen in studien auch eine gewisse mortalitätsrate (sterblichkeit) aus.

  136. Nachtrag zu Parma-Firmen bieten Millionen um das Patent in der Schublade verschwinden zu lassen ?
    > Bei so einem „simplen Rezept“ … wer würde denn den Pharmafirmen garantieren, dass nicht
    > nächsten Monat ein ähnliches Patent mit nur leicht abgeänderter Mixtur im Angebot ist ?
    > Dann müssten die Firmen ja gleich wieder Millionen zur Verhinderung ausgeben! Welchen Sinn
    > sollte das für diese Firmen machen ??
    Antwort von „Betroffener“
    So funktionieren Patente nicht. Was patentiert wurde ist die Behandlung von bestimmten Hautkreankheiten mit B12, nicht die genaue Rezeptur. Wenn jemand eine Salbe mit anderer Zusammensetzung zur Behandlung dieser Hautkrankheiten verkaufen will, die auch B12 enthält, dann verletzt er dieses Patent, auch wenn die Salbe eine ganz andere Zusammensetzung hat.
    Meine Meinung dazu:
    Angeblich fürchten die Pharma-Riesen um den Absatz ihrer eigenen, aufwendig getesteten und entweder weniger wirksamen oder nebenwirkungsreichen Substanzen, wenn ein billigeres Produkt auf den Markt kommt.

    Aber wer das Patent kauft und auf den Markt bringt, der bestimmt doch auch den Preis! 😉

    Tatsache ist, dass gerade in der Pharmazie nicht der Wert der Inhaltsstoffe den Marktpreis bestimmt.
    Ein Beispiel, weil es sich gut nachrecherchieren lässt: Milbiol von Hexal, ein Spray gegen Hausstaubmilben 100 ml Milbiol kosten ca 13 bis 14 Euro.
    Inhaltsstoff ist Niembaumsamenöl ( mit 0,9ml/100ml) der Rest ( immerhin 99,1 ml ) ist Isopropanol (Isopropyl) .
    ( keine Ahnung was Niembaumsamenöl kostet, kann aber sooo teuer nicht sein ) und Isopropanol (Isopropyl) kostet im 10 Ltr. Kanister 19,95 Euro.
    ( Quelle : http://www.euroseptica.eu/eshop/isopropylalkohol-isopropanol-c-296.html?subshop=kr&kundentyp=gewerblich )
    Hexal wird es noch billiger kriegen. 10 Liter Milbiol kosten aber im „Straßenverkauf“ 1300-1400 Euro.
    Eine Gewinnspanne von der jeder Drogendealer nur träumen könnte!

    Die Reaktionen der vielen verzweifelten Betroffenen auf diesen Film beweisen doch, dass sie in der Hoffnung auf Heilung, zumindest Linderung , all zu gerne bereit sind, ( fast ) jeden Preis zu Zahlen und sogar Risiken einzugehen.
    Wenn Regividerm tatsächlich so gut wirkt, wie eine Kortison-Creme und sogar Protopic und Elidel Konkurrenz machen könnte, aber keine Nebenwirkungen hat, warum sollte es dann von den als geldgeil angeprangerten Pharmaunternehmen unbedingt BILLIGER auf den Markt gebracht werden ??? oder ansonsten in der Schublade verschwinden ? ???
    Warum sollte ein Konzern dann nicht Regividerm wegen der besseren Verträglichkeit sogar etwas teuerer wie Kortison-Salbe oder Elidel verkaufen und sich so eine goldene Nase verdienen ???

    Meine Tochter ist Neurodermitikerin seit sie 3 Monate alt war und ich weis also wir verzweifel man als Betroffener oder als Elternteil sein kann. Genau deswegen finde ich es unerhört und zynisch dass die Markteinführung eines solchen Präparates, welches als ein Medizinprodukt der Klasse IIa in jedem Supermarkt angeboten und in jedem Kosmetiklabor hergestellt werden kann, als angeblich nebenwirkungsfrei mit weltweit getesteten und zugelassenen apothekenpflichtigen Medikamenten gleich gesetzt wird, das alles verbunden mit übelsten – unbewiesenen – Verschwörungstheorien gegen die Pharma-Hersteller.
    Das verunsichert die Patienten. Im Übrigen ( siehe oben von Biochemiker )
    ist auch Regividerm nicht nebenwirkungsfrei. Zumindest die erhöhte Lichtempfindlichkeit istunbestreitbar dort auch gegeben.

    Über die Wirksamkeit von Regividerm kann ich natürlich genau so wenig bzw. noch weniger urteilen, wie die bisherigen Studien an insgesamt noch nicht mal hundert Patienten, über deren mangelnde Aussagekraft ja hier
    auch schon einiges steht.

    Mir geht es um den Zynismus,mit dem hier Geld verdient werden soll und
    wozu die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten missbraucht wurden.

    Da war doch auch mal was mit Lichtimpfung bei Jauch im Stern- TV
    Inszwischen ist die Lichtklinik in Insolvenz. Dazu steht hier ja auch was im Forum.
    So etwas darf im Interesse der Betroffenen nicht Überhand nehmen

  137. Der nun einsetzende große Feldversuch …
    … wird die Wirksamkeit bekräftigen oder entkräften.

    Es wird jede Menge Hautkranke geben, die sich die Salbe kaufen und ausprobieren werden.

    Die Ergebnisse werden dem Internet nicht verborgen bleiben.

    Daher wird sich bis März nächsten Jahres gezeigt haben, ob die Salbe etwas taugt oder nicht.

    Bemerkenswert ist, wie vehement einige Leute die Salbe und wie sie nun Bekanntheit erlangt hat, in Zweifel stellen.

    Möglicherweise wird die Salbe in die Bedeutungslosigekeit verschwinden.
    Vielleicht werden aber auch einige Gewinne der Pharmaindustrie wegbrechen, weil die Salbe zu gleichen Ergebnis führt, wie viel teurere und nebenwirkugsbehaftete Medikammente.

    Warten wir es doch einfach ab …

  138. Der Film – Fragen über Fragen
    Revigiderm – Film

    Ich habe Freitag in Phoenix die lange 60 min Fassung gesehen. Bei mir hat sie mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet.

    Warum hat das Bankhaus Oppenheim den Erfinder und Geschäftsführer geschasst? Ohne weiteres ist er wohl nicht einfach rausgeschmissen worden und bekam Hausverbot. Hätte gerne einen Bankvertreter gehört.
    Wurde die Pharmafirma mit Spekulationsgeld (Risikokapital, Hedgefond) auf Kredit aufgebaut, den Büros nach gab es schon einige Mitarbeiter, und was haben die gemacht die ganze Zeit und mit dem ganzen Geld?
    Nun hat er, Klingelhöller, schon wieder 30 Mio. Euro von einem Schweizer Investor in Aussicht. Ich verstehe nicht, wieso man für eine „einfache“ Vitamin B12 Creme solche Summen braucht um sie auf den Markt zu bringen.
    Die Pharmafirma ging in Konkurs und Rüdiger Weiss kaufte die Patente (der Jogger). Warum will sie der Erfinder wieder zurückkaufen – nun, wo die Creme doch auf den Markt kommt?
    Warum hat er nicht das genannte Millionenangebot einer Pharmafirma angenommen? Hätte mit leichten Abwandlungen, etwas Vit. B6 oder B1 noch dazu und statt Avocado vielleicht natives, kaltgepresstes Olivenöl oder am besten Aloevera ein neues Präparat geschaffen – aber ich versteh nichts von Patentrecht…

    Was mich im Film gestört hat ist, dass dauernd über Kortison hergezogen wurde, altbekannte Klischees und Schreckensbilder wurden bedient, die Sachlichkeit kam zu kurz. Gerade auch die „schockierenden“ Kinderbilder sollten auf die „Tränendrüse“ drücken.
    Völlig unverständlich ist mir der Nebenfeldzug gegen Elidel bei Neurodermitis von Novartis, dem viel Raum eingeräumt wurde, was hat das mit der Creme zu tun?

    Warum wurden dann aber andere Cremes und Salben zur Behandlung überhaupt nicht erwähnt, z.B. Vitamin D Abkömmlinge Psorcutan, Daivonex, gibt es nicht noch den Vit. A Abkömmling Tzaroten?? Rubisan!
    Wie wurden Rubisan, die Stutenmilchprodukte, Propolis usw. auf den Markt gebracht? Kann mir nicht vorstellen, dass man dazu 30 Mio. Euro brauchte.

    Wiederholt wurden im Film Patienten gezeigt, die mit der Vit, B12 Creme anbehandelt wurden, zum Teil sehr kurz, und dann die Behandlung leider wegen fehlendem Nachschub nicht fortgesetzt werden konnte! Was soll das? Wenn die Creme von jedem Apotheker angerührt werden kann – so in den USA geschehen – wo soll da der Engpass sein? Warum wurden nicht mehr Muster zur Verfügung gestellt?

    Wieso hörte ich erst vorletzte Woche das erste mal von diesem Wundermittel, das es schon seit 20 Jahren gibt? Wo sind die Publikationen in der „normalen“ Presse? Gab es Vit. B12 im Psoriais-Forum?
    Habe da interessiert die Beiträge zu Hyaluronsäure gelesen. Verschiedene Beiträge zu Vitamin „Mischungen“. Vit. B12 hab ich wohl übersehen.

    Wo sind die „Dr. Schäfers“, die analog zur Fumarsäureentwicklung, völlig begeistert ihre Patienten mit magistralen/Apothekerrezepturen der Vit. B12 Creme behandeln?

    Wieso hat die Exfreundin bei der Vit. B12 so super half immer noch deutlich sichtbare und vorzeigbare Psoriasisstellen an den Armen/Ellenbogen???

    Eine ganz üble Frage: Hat Prof. Altmeyer in Bochum die Cremeproben der „Hühnerkacke“-Studie auf ihren Inhalt untersucht? War da vielleicht ausser Vit. B12 noch was drin??? Z.B. dieses „üble“ Kortison? Das gab es ja schon öfter bei Wundercremes. Und natürlich wurde die Studie vermutlich bezahlt – oder?

    Auf der WDR Seite auf die ich mit dem Rezeptlink kam, fand ich keine Rezeptur – hab sie nun hier aus dem Blok und aus der Patentschrift.

    Ich konnte dem Film nicht entnehmen, wo gut recherchiert wurde. Mir fehlten belastbare Zahlen, Daten, Fakten, eben ZDF:-).

    Bin gespannt, ob der Markt für die ganzen üblen Kortisone (über 100 dem Film nach – es wurde ja nachgezählt in der roten Liste) und die nicht erwähnten anderen Salben nun nach Einführung des Wundermittels Vit. B12 in einem halben Jahr zusammengebrochen ist.
    Ich erlaube mir etwas Polemik, der Film hatte meiner Meinung nach genau dieses Niveau!

  139. esowatch=esoquatsch
    esowatch finde ich als „referenz“ ganz spannend, die lassen wenigstens keinen rein in ihre „elitäre“ gruppe, wer nicht „genehm“ ist, bleibt draußen und dann schreiben sich die jungs, die wohl viel hang zur realsatire und viel zu viel zeit haben, ihren megaquatsch – also esoquatsch von der seele…die brüder geben aber wenigstens offen zu, von bigpharma bezaht zu werden…finden auch, wie übrigens der mehrfach zitierte Prof. Beda Stadler auch, Traditionelle Chinesische Medizin, alle Heilpraktiker und alle anderen Alternativkonzepte in der Medizin für anrüchig, unglaublich und wollen alles am liebsten verbieten lassen…na super![b][/b]

  140. Die „Brüder“ von esowatch werden ganz sicher nicht von „Bigpharma“ bezahlt. Schön, wie sich Verschwörungstheorien fortsetzen… Sie sind einfach kritisch, was den ganzen Esoterik-Hokuspokus betrifft.

  141. Apoteke weigert sich
    Hallo ich habe es versucht ich habe mir ein Rezept geholt schon letzte woche mittwoch….dann zur apoteke die meinten sie würden die Creme machen sollte wegen lieferproblemen ende dieser woche fertig sein. Ich habe mich gefreut. ich habe seit 26jahren neurodermits jetzt grade vordiplom und streß also warum nicht ausprobieren, bevor ich wieder zu cortison greife.
    Heute morgen dann der anruf der Apoteke es tue ihnen leid aber auf grund dessen das die Creme nächsten montat auf den mark kommt dürfen sie die Creme nicht anmischen. Die Lieferanten hätten die bestellung zurück gezogen……na wunderbar

    Hat jemand sie bekommen???
    Cortison ich komme

  142. Biochemiker48 – genauere Informationen
    Das in verschiedenen Kommentaren zu meinem Beitrag zum Ausdruck kommende Nichtwissen und Nicht-Wissen- Wollen veranlasst mich jetzt zu dieser ausführlichen Stellungnahme.

    Zu meiner Person: Ich bin ein habilitierter und vom Staat bezahlter, industrieunabhängiger Biochemiker und forsche seit 30 Jahren an Proteinen, die Porphyrine und Porphyrin-ähnliche Stoffe enthalten. Mehrere meiner Forschungsergebnisse haben Eingang in Wikipedia gefunden.

    Fakten: Porphyrine und porphyrinähnliche (dem Corrin-Ring des Vitamin B12 fehlt ein CH-Gruppe, um ein echtes Prorphyrin zu sein, das ändert aber nichts an seinen fundamentalen optischen und photochemischen Eigenschaften) Moleküle absorbieren Licht. Die Porphyrine und porphyrin-ähnlichen Verbindungen gehen bei der Absorption des Lichts in einen angeregten Zustand über. Die Anregungsenergie wird bei Anwesenheit von Sauerstoff auf diesen übertragen und regt ihn an, führt ihn in sogenannten Singulettsauerstoff über. Dieser ist sehr reaktiv und zerstört weitgehend alles, was ihm in die Nähe kommt. Die Folgen sind Zelltod und Zellschädigung. Für diese Effekte sind also Licht und das Vorhandensein von molekularem Sauerstoff Voraussetzung.

    Möglicherweise vorhandene Effekte von Vitamin B12 auf Krebszellen im Dunkeln sind in diesem Zusammenhang völlig irrelevant.
    Zum Kommentar von Atouk ist zu sagen, dass Chlorophylle (sic!) und die Hämgruppen des Hämoglobin (sic !) ebenfalls diese Eigenschaften haben. Man versucht sogar, derartige Stoffe in Krebszellen anzureichern und diese dann durch Bestrahlung mit sichtbarem Licht über die Erzeugung von Singulettsauerstoff abzutöten. Die Pflanzen versuchen durch Karotinoide die Bildung von Singulettsauerstoff und die Ausbildung von Schäden zu verhindern (Karotinoide übernehmen die Anregungsenergie von den Chlorophyllen, sind aber selbst nicht in der Lage Singulettsauerstoff zu erzeugen). Dies gelingt Ihnen nicht vollständig, deshalb müssen Pflanzen ihr Photosystem II dreimal pro Stunde reparieren.

    Würde ich also Chlorophylle, oder Hämgruppen in Cremes mischen und auf die Haut auftragen, so würde ich im Licht auf der Haut den schädlichen Singulettsauerstoff produzieren. Symptome wären zunächst Hautrötungen und sonnenbrandähnliche Entzündungen. Manche Zellen der Haut werden nicht abgetötet, entarten aber und führen als Spätfolge zu Krebs.

    Genau das ist bei der Anwendung der Vitamin B12 Creme auch zu erwarten. Vitamin B12 absorbiert grünes Licht (daher die Rotfärbung, Komplementärfarbe), viel stärker absorbiert Vitamin B12 aber im nahen UV Bereich.

    Gibt es für diese Schädigungen durch Vitamin B12 Indizien ?
    Die gibt es ! In der zweiten, von den Herstellern der Creme (Regeneratio Pharma AG) gesponserten Studie zur Behandlung atopischer Dermatitis
    (die Publikation ist frei im Internet zugänglich, British Journal of Dermatology, Band 150, Seiten 977-983, 2004) haben von 48 Patienten drei die Behandlung abgebrochen, weil die Dermatitis sich verschlimmerte, zwei wegen „burning, itching and swelling“ bzw. „redness and swelling“, bei 23 Probanden, welche die Studie zu Ende geführt haben, kam es zu „itching, burning and redness“. Diese Daten sind ein starker Hinweis auf die Existenz des oben dargestellten Schädigungen über Erzeugung von Sigulettsauerstoff durch Vitamin B12. Das Hauptproblem werden aber die Melanome und anderen Hautkrebsformen sein, die in 15 oder 20 Jahren auftreten werden.

    Deshalb nochmals: HÄNDE WEG VON REVIGIDERM und ähnlichen Vitamin B12 haltigen Cremes, und schon gar nicht kleine Kinder damit eincremen.

    Damit es nicht zu einem Anstieg von Hautkrebserkrankungen kommt, sollte alles dafür getan werden, die Anwendung dieser Cremes zu verhindern.

    Falls das nicht gelingt, bin ich heute schon gespannt darauf, wie dann die Schadenssersatzklagen gegen die Herren Martens, Klingelhöller und Weiss ausgehen werden.

  143. Sehr viel Rummel um was auch immer!
    Allmählich empfinde ich das als einen weit übertriebenen Rummel um eine Creme, die möglicherweise bei einigen tatsächlich die Haut tatsächlich in einen besseren Zustand bringen wird. Viel mehr erwarte ich zunächst einmal nicht. Die Zusammensetzung finde ich nun gar nicht als revolutionär. Ein nachvollziehbares wissenschaftliches Modell für die Wirkung dieser Creme habe ich noch nirgendwo gefunden.
    Dass die Pharmaindustrie Geld verdienen will, finde ich zunächst einmal ganz normal. Allerdings gehöre ich durchaus zu den Kritikern der Pharmaindustrie. Aber die Hypothese, die Pharmaindustrie habe die Herstellung dieser Wundercreme verhindert, um mit anderen Stoffen bessere Geschäfte zu machen, ist mir ein wenig zu einfach.
    Auch wenn ich es gut und richtig finde, die neue Creme auszuprobieren, rechne ich nicht damit, dass jetzt der Durchbruch in der Behandlung von Neurodermitis und Psoriasis gefunden wurde. Dazu sind beide Erkrankungen zu ernst, als dass sie sich mit so einfachen Mitteln heilen ließen.
    Leider ist durch den Medienrummel inzwischen eine wahre Heilserwartung entstanden. Damit sind schwere Enttäuschungen vorprogrammiert. Heilen kann eine solche Creme niemals, allenfalls, wenn es gut läuft, gut lindern.
    Der Medienrummel erweckt bei mir inzwischen immer mehr den Verdacht, dass hier ein Präparat endlich gut vermarktet werden soll. Die Zeit, bis alle wieder „auf den Teppich“ kommen, wird in einigen Monaten erreicht sein.

  144. schön gebrüllt anonymer poster
    da sie ja wissen, dass 98% der hier lesenden weder biohemiker, noch irgendwas anderes gelernt haben, was zum prüfen ihrer thesen reicht, machen sie das, was zu erwarten war. nennen sie doch einfach ihren namen und ihre adresse, und dann kann jeder, der andere erfahrungen macht sagen, wer versucht hat ihm angst zu machen, bzw. wer ihm das leben gerettet hat. leider ist das mittel kein medikament und muss als solches nicht zugelassen werden. verschreibungspflichtig ist es auch nicht… schade aber auch!

    wieder mal wird angst als mittel der einschüchterung verwendet: wir werden es einfach sehen – die meisten benutzer werden die creme sowieso an stellen nutzen, an die sonst kaum licht gelangt, und bei ellen wirkenden mittelchen ist es ja so, dass man so weit es geht „ausschleicht“, also bleiben sie mit der dauernden hautkrebs-hysterie weg…

    ihr wort soll nicht das letzte sein:

    mein wort sagt: geht los, beschafft euch die creme, und setzt sie vorsichtig und in absprache mit eurem arzt ein…

    in 3 monaten wissen wir mehr, und in 3 jahren genug…
    und wenn es dann schrott war, dann hattet ihr halt recht:

    (man kann sich übrigens auch zu dritt ne dose kaufen, dann beträgt das risiko 10€…)

    dass die sache von der art der präsentation im fernsehen vor ungereimtheiten nur so stimkt ist mir beim ersten sehen schon aufgefallen: war aber harmlos gegenüber den tausend lügen, die einem täglich im privatfernsehen engegengedonnert werden…

    bis zur feedbackrunde!

  145. Pharmazeutischer Quatsch
    Mal Hand auf’s Herz: Wer nur etwas Ahnung von Pharmazie hat kann eine echte Wirksamkeit dieser Wirkstoffe komplett ausschließen. Diese Salbe kann man bestenfalls unterstützend zur Pflege einsetzen, aber niemals um aus dem Teufelskreis Neurodermitis herauszukommen. So ein Schwachsinn! Laßt euch doch nicht veralbern von den Medien!8)

  146. Peinlich
    Keine innovative Pharmafirma stellt ihren guten Namen für solch ein Quacksalber-Medizinprodukt zur Schau, ist doch wohl klar. Regividerm ist kein Arzneimittel, das wäre ja peinlich!

  147. Zu Biochemiker48
    Der Einwand von Biochemiker48 ist keinesfalls von der Hand zu weisen. Metallcorrine können reaktiven Singulettsauerstoff erzeugen, [url=http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B6TH0-48938S9-7&_user=10&_rdoc=1&_fmt=&_orig=search&_sort=d&_docanchor=&view=c&_searchStrId=1065058690&_rerunOrigin=scholar.google&_acct=C000050221&_version=1&_urlVersion=0&_userid=10&md5=0ac51ed726ebd033c3e4a4e797e78206]siehe z.B. hier[/url]. Das was er da erzählt ist weitgehend korrekt.

    Ob und in welchem Maße Singulettsauerstoff entsteht, scheint von den Bedingungen abzuhängen. Die Literatur gibt allerdings – zumindest nach meinen Recherchen – keine Auskunft darüber, was B12 in diesem konkreten System anstellt.

    Der allgemeine Mechanismus ist aber plausibel und Grund genug, sehr vorsichtig mit dem Zeug zu sein.

  148. Frage
    Immer häufiger ist der Satz „Hände weg von Regividerm“ zu lesen. Wenn die Salbe so umstritten ist, warum bringt man jetzt auf dem Markt? Das ist aber widersprüchlich.

    Will man die Salbe so testen? Nach dem Motto – mal schauen wie viele Beschwerden geben wird?! … ich glauber eher nicht…

    Mittlerweile weiss ich wirklich nicht, was ich machen soll. 🙁

  149. @Biochemiker48: Danke für den Beitrag! Sind Sie auch der Meinung, dass man alles dafür tun sollte, dass Elidel nicht zur Anwendung kommt? Das Hautkrebsrisiko dieser Arznei ist ja nun (leider erst durch den Fernsehbericht) an die Öffentlichkeit gelangt.

  150. Ich finde Biochemiker48 hat völlig Recht
    Und ich bin Arzt mit etwas naturwissenschaftlicher Vorbildung.
    Aber einige Beamte in den zuständigen Behörden scheinen nicht zu schlafen und haben den Braten gerochen!
    zeit.de/newsticker/2009/10/27/iptc-bdt-20091027-185-22812030xml
    Das war es dann wohl mit dem „Medizinprodukt“, Gott sei Dank!

  151. Vtamin B12 und Singulettsauerstoff: Entwarnung
    Nach weiteren Nachforschungen und Rücksprache mit einem weltweit führenden Experten kann ich Entwarnung geben:
    Vitamin B12 scheint bei Belichten die Ausbildung von Singulettsauerstoff nur in einem sehr geringen, insignifikanten Ausmass zu bewirken.

    Dennoch bleibt zu beachten, dass in der zweiten klinischen Studie bei 5 von 45 Patienten, die Behandlung mit Revigiderm wegen gravierender Nebenwirkungen abgebrochen werden musste.

  152. So schnell die Meinung geändert!?!?
    [b]@Biochemiker:[/b]

    Wie kommts!? Zuerst hier fett die Panik verbreiten und dann kurze Zeit später Entwarnung geben!?!? Und dann auch noch dick auftragen, das man ja ein stattlich geprüfter Biochemiker sei, der echt den Plan hat, aber dann erst noch mal mit dem Experten reden muss!?!?!?

    Also, ich checks nicht!

    Wenn man das ganze von Anfang an mitverfolgt hat, dann ist echt abartig, was viele Kritiker zum Thema ablassen. Allen voran z.b. die Stationäre Aufnahme (gesundheit.blogger.de)

    Ein unbekannter Doktor Strappato sowie sein Schreiberknecht „Hockeystick“ posaunen lautstark ihre Argumente in einem Blog, der mittlerweile von vielen als die Referenz „gegen“ Regividerm“ herangezogen wird. Wer sich aber hinter dem ganzen Kasperle Theater versteckt, weiß kein Mensch! Kein Impressum, keine Angaben zur Person…, einfach nix! Trotzdem zitieren sogar bekannte Pressevertreter diesen Blog. Auch diese zwei Jungs veröffentlicehn nicht jeden Komentar auf Ihrem Blog, kritisieren aber auf der anderen Seite genau dieses Verhalten bei anderen! Haha, ich lach mich kaputt!!! 😀

    Nun fangen viele an, das Märchen vom Hautkrbes aufzutischen, damit alle noch mal richtig Angst bekommen. Von den gängigen Nebenwirkungen der üblichen Mittel ist leider gar nix mehr zu hören. Beipackzettel vieler gängiger Bilogicals enthalten weitaus schlimmer Nebenwirkungen, aber das nur mal so am Rande. Ich denke die Betroffenen wissen, wovon ich rede…

    Fraglich ist auch, warum nun schon wieder ein Prüfung der Creme bevorsteht!? Warum!? Jetzt plötzlich scheint es wichtig zu sein, noch mal alles zu prüfen…hm!??!? 😉

  153. Strappato und hockeystick bleiben aus gutem Grunde anonym. Wer das Blog aufmerksam liest, weiß auch, woher der Wind weht, der sie anonym bleiben lässt – und der Wind weht aus mehreren Richtungen.

  154. Also wenn ich mir hier das alles so ansehe,da frage ich mich jetzt doch ob ich überhaupt meinem Sohn(17) die Creme auflegen lasse.Viel. sind wir ja mit Herkömmlichen Creme besser bedient,da wissen wir welche Nebenwirkung bestehen.Die Euphorie ist bei uns schon längst verloren gegangen.Wir warten jetzt mal ab wie sich alles entwickelt,danach handeln wir.Wenn mehr kaputt geht von der Haut als es dem Zweck dienlich ist,haben wir das Pferd von hinten aufgezogen.

  155. man sollte die creme einfach selbst ausprobieren und sich nicht verrückt machen lassen. uv strahlung kann krebs verursachen, schließen wir und deshalb alle zu hause ein?
    man kann fast überall was finden, wenn man zweifel streut und nach etwas zwanghaft sucht. sicherlich ist auch eine gurkenmaske gesundheitsschädlich, wenn lange genug was sucht.
    nichts gegen kontrollierte studien, aber man kann es auch übertreiben.
    man kann die salbe ja auch erstmal an kleinen hautpartien testen, ob man negativ darauf reagiert.
    wem es nicht schnell genug geht, kann die creme auch selbst herstellen, im i-net gibt es mehrere versender von allen rohstoffen, die man dafür braucht(omikron, dragonspice usw.)

    ich habe die neuste verschwörungstheorie: böse pharmafirmen haben absichtlich regividerm auf den markt gebracht und die ard bestochen, einen positive sendung darüber zu machen, nur damit anschließend durch den provozierten skandal die salbe in verruf gerät und alles wieder schön beim alten bleibt! böse pharmafirmen!

  156. …..
    ich habe die creme vor 9 jahren selbst benutzt und kann nur positives berichten

    mir persönlich hat die creme damals sehr gut geholfen und ich habe bis heute weder krebs noch andere nebenwirkungen bemerkt

    ich habe sogar bis heute eine der beiden dosen als trophäe aufgehoben 😉

    und ich hoffe, die creme kommt im november ENDLICH auf den markt!!!!

    lg christiane… aus wuppertal

  157. Ich weiß nicht, ob Regividerm hält, was es verspricht. Alternativen gibt es ja. Sogar seit 5000 Jahren.

    „Heilung unerwünscht“ hat m.E. deutlich gemacht, dass es der pharmazeutischen Industrie nicht, wie Otto Normalverbraucher vermuten könnte, in erster Linie um die Gesundheit und das Wohlergehen kranker Menschen geht. Es geht schlicht um Profit! Nun ist das ja nicht grundsätzlich verwerflich – wer will schließlich kein Geld verdienen? Ethisch macht es aber sehr wohl einen Unterschied, ob man Geld verdient, indem man Mittel bereit stellt, die Menschen gesünder machen oder ob man hintenrum nur ein Interesse daran hat, Gesunde krank und Kranke kränker zu machen, weil man glaubt, nur am (chronisch) kranken Menschen verdienen zu können.

    Dass es anders geht, beweisen Firmen weltweit schon seit Jahrzehnten erfolgreich. Sie verdienen an ehrlichen Produkten, die den menschen helfen besser und gesünder zu leben. Das nennt sich dann win win!!!

  158. Fazit
    Die Diskussion deckt eine ganz große Schwäche der Medizin auf. Niemand betreibt Ursachenforschung. Eine „banale“ Salbe kann eventuell äusserlich helfen, aber den im Inneren betroffenen Psoriatiker wird es nicht die Gelenkschmerzen nehmen. Nun klammern sich alle an einer Creme mit verständlichen, ästhetischen Hoffnungen fest, aber letztendlich scheint niemand wirklich daran interessiert zu sein, worin die Ursache der Schuppenflecht oder Neurodermitis liegt.

    Ich leide seit 20 Jahren jedes Jahr stärker unter Psoriasis. Vor einigen Jahren war ich 6 Wochen auf Sri Lanka und ein Aryuveda-Arzt hat es geschafft mich mit rein pflanzlichen Mitteln für 7 Monate völlig erscheinungsfrei zu pflegen.
    Es muss also einen wirklich nahe liegenden Grund für die Erkrankung geben.

    Wenn ich zu einem Dermatologen gehe, sei es ein Hautarzt oder ein renommierter Professor, spezialisiert auf Psoriasis, erkenne ich in jeder Person die Unfähigkeit sich ein wirkliches Bild über die Krankheit zu machen. Der letzte Professor wollte gleich mit MTX loslegen, ohne über die wirklich großen Risiken einer solchen Behandlung aufzuklären.

    Der Patient wird auf jeder Ebene wissentlich verarscht. Das ist ein globales Armutszeugnis.

  159. Nachdem sich ja einige anscheinend schon die Creme haben mischen lassen bzw. sich ev. auch selbt angeführt haben, würde mich mal interessieren, ob es bereits erste Zwischenergebnisse (Verbesserung/Verschlechterung/keine Veränderung) gibt?

  160. @Christiane
    Du schreibst:
    „ich habe die creme vor 9 jahren selbst benutzt und kann nur positives berichten

    mir persönlich hat die creme damals sehr gut geholfen und ich habe bis heute weder krebs noch andere nebenwirkungen bemerkt “

    Hallo Christiane,
    wo hattest Du denn damals die Creme her?
    Warum hast Du sie nicht weiter angewendet? War und ist eine Anmischung durch eine Apotheke keine Option für Dich? Schreibst Du vielleicht etwas mehr über Deine Erfahrungen mit der Creme?

  161. unfassbar
    ich habe die Sendung gesehen und aufgenommen und bin entsetzt, leide seit Jahren unter Psoriasis und bekomme ständig Salben mit Hochgradigem Kortison.Leide aber unter Osteophorose und Artrose und meine Knochen werden immer weicher durch die Salben.Besonders an den Gelnken wo die Salben täglich eingerieben werden hab ich nur noch Schmerzen.Man sollte die Ärztekammer verklagen wenn man wüßte man hätte Aussichten auf Erfolg. ich bin entsetzt,wütend und enttäuscht über diese Machenschaften,Man sollte einen Club gründen mit allen Betroffenen.

  162. Abwarten und nicht zuviel Hoffnung machen
    Ich habe selber auch 30 Jahre Schuppenflechte, allerdings keine großflächige Art. Als ich den Bericht sah, habe ich zuerst auch empört reagiert. Man sollte aber durchaus auch die Zweifler mal anhören, denn einige Argumente sind nicht von der Hand zu weisen.
    Tatsache ist wohl, dass sich schon tausende Hoffende nach dem 19.10.09 die Salbe bei den Apotheken haben mixen lassen. Erfahrungsberichte über massenweise kurzfristige Heilungserfolge habe ich noch nicht gefunden. Kortison wirkt bei mir innerhalb von 1-3 Tagen, da ich es nur im Sommer nutze um eine Gewöhnung zu vermeiden. Die neue Salbe wird also allenfalls mittel- oder langfristige Linderung schaffen und wohl kaum das Kortison ersetzen können. Ich werde Sie mir auch bestellen, aber die Hoffnungen nicht allzu hoch schrauben. Es ist aber wie immer, die Hoffnung stirbt zuletzt 🙂

  163. Probieren geht über studieren
    Ich habe die Salbe gestern bekommen und auch direkt ausprobiert. Die Creme fühlt sich angenehm auf der Haut an, zieht schnell ein und hat zumindest über Nacht das Spannungsgefühl und die Schuppenbildung meiner Gesichtshaut reduziert. Man kann natürlich von einem „Probetag“ noch keine voreiligen Schlüsse ziehen und es ist auch nicht so, dass plötzlich alle Symptome verschwunden sind! Ich betone, wie gesagt, dass ich die Salbe erst zweimal aufgetragen habe (einmal tagsüber und einmal vorm Schlafengehen). Ich werde die Salbe aber jetzt über einen Zeitraum von zwei Wochen probieren und halte Euch auf dem Laufenden.
    Protopic habe ich von meinem Hautarzt auch schon verschrieben bekommen und konnte dadurch (außer starkem Brennen meiner Haut) keine Veränderung feststellen.
    Klar gibt es noch keine Langzeitstudien über die Behandlungserfolge und eventuelle Nebenwirkungen von Regividerm aber mein Leidensdruck mit der Neurodermitis ist mittlerweile so groß, dass ich es einfach ausprobiere… zumindest erstmal über einen definierten Zeitraum. Mein Hautarzt ist informiert und beobachtet die Anwendung während dieser Zeit.
    Zu den kritischen Stimmen in diesem Forum: Niemand kann in diesem Stadium über Erolge und Misserfolge von Regividerm urteilen. Es gibt noch keine sehr weitreichenden Erfahrungen mit der Creme. Sicherlich hat jedes Medikament seine Pros und Contras… aber man sollte dem ganzen vielleicht eine Chance geben, bevor man die Sache verurteilt. Jeder von uns kann frei entscheiden ob er die Creme anwendet oder nicht. Jedem, der zweifelt oder Angst vor Nebenwirkugen hat, steht es frei vom Gebrauch abzusehen.

  164. Probieren geht über studieren
    Hallo dee, ist ja echt interessant, wo hast du sie denn her, hier in der Haupstadt ist sie noch nirgens zu kriegen. wünsche dir weiterhin viel erfolg damit und halte uns auf dem laufenden

  165. Apotheken weigern sich die Creme herzustellen
    Ich würde die Creme auch gerne testen. Leider weigern sich die Apotheken die Creme herzustellen. Eine Apothekerin hat mir unter 4 Augen gesagt, dass sie es gerne würde, aber vom Großhandel nicht die Inhaltsstoffe bekäme, da ja bald die fertige Creme lieferbar wäre.

  166. Danke für die Erleuchtung!
    Dank zahlreicher Experten wissen wir nun, dass die böse Pharmaindustrie Gewinn machen will- so wie betriebswirtschaftliche Unternehmen. Ich dachte immer, da würden nur Ehrenamtliche arbeiten! Und dann verhindert diese böse Industrie auch noch Salben gegen Psoriasis und Krebs, obwohl die keine Nebenwirkungen haben! Das ist jetzt aber wirklich böse! Wir sollten alle Betriebe verstaatlichen und in gemeinnützige Non-Profit-Kommunen umwandeln. Dann umarmen wir uns alle, rauchen Cannabis und sterben an Tetanus, Diphterie oder Masern… Aufwachen, Leute und: Willkommen auf diesem Planeten!

  167. Selbstversuch
    Hallo,

    ich habe mir da die Salbe noch nicht verfügbar ist, für ein paar Euro B12 Tropfen besorgt (B12-ASmedic) und reibe die jetzt auf die betroffene Haut ein! mit bisher gutem Erfolg, die rötungen gehen zurück, und juckreiz wird auch gemildert! die Tropfen sind zwar nicht so hochdosiert aber ein versuch ists alle mal wert! Wäre interessant zu hören ob noch meherere Betroffene schon „Selbstversuche“ unternommen haben und mit welchem Ergebnis?

  168. Lehrsam was da alles geschrieben wird!
    Liebe Damen und Herren,

    Es fällt mir zuerst auf, daß in Deutschland neue Salben und sonstige Entwicklungen mit Bezug auf Hautkrankheiten schneller verfügbar sind als in Holland. Dies begann schon mit Protopic(Tacrolimus),die ich anfangs 2001 in Deutschland kaufen konnte. Zwar brennte die Salbe, besonders ins Gesicht. Aber nach einiger Zeit fang sie an mein Jukreiz und Neurodermatitus zu lindern. Wenn man hier in Holland dem Apotheker eine Ermächtigung zeigt, wird sie ganz vergütet. Bis vor einigen Monaten war ich Dank dieser Salbe in der Lage zu arbeiten. Leider, wegen den Krebsberichten/Gerüchte habe ich ein bißchen Angst gekriegt, denn auch diese Salbe erträgt kein Licht, gleich so wie Regividerm.
    Beide Salben tragen dieses Risiko für Krebs und mann bemerkt das eine Salbe nach einiger Zeit ihre Wirkung verliert. Dies gilt in meinem Fall für Protopic und habe dennauch angefangen mit Prednison. Es ist ein kräftiges Mittel, aber es wirkt. Vielleicht wäre es nicht venünftig Prednison zu lange zu benutzen. Ich lese zuerst noch ein bißchen herum, und vielleicht fahre ich nochmals nach meinem lieben Nachbarland und hohle mir die Regividerm. Wenn mann sie auf dem ganzen Körper benutzen möchte wird es zwar eine teuere Angelegenheit. Grüße viel Kraft aus Holland!

  169. Ergebnisse nach einer Woche Regividerm-Anwedung
    Hallo,

    Ich habe nun fast eine Woche täglich Regiverm angewendet und kann sagen, dass sie hilf. Allerdings ist bei mir eine Art „Erstverschlimmerung“ aufgetreten, was man ja öfters bei homöopathischen Heilmitteln hat. Die Haut wurde nach dem Auftragen rot und begann zu jucken. Aber diese Symptome wurden mit jedem Tag schwächer und die Haut hat sich wirklich ein wenig gebessert. Ich habe mir zwar auch „mehr“ davon versprochen, so wie es im Fernsehen dargestellt wurde. Dass man die Creme aufträgt und alles wird nach zwei bis drei Anwendungen besser. Das ist sicherlich nicht der Fall.. denke mal dass man dammit (in meinem Fall die Neurodermitis) die Beschwerden lindern kann, aber eine totale Heilung sehe ich ehrlich gesagt nicht. Denke man sollte mit einer gesunden Skepsis an die SAche rangehen und der Creme eine Chance geben. Es ist ja nun auch nicht jeder Patient gleich – was dem einen hilft, muss bei dem nächsten nicht unbedingt auch so sein… also ich schreibt nochmal, falls ich plötzlich nach längerer Anwendung doch beschwerdenfrei sein sollte.
    Gruß

  170. Wo es die Creme gibt
    Ich habe diese Creme bei http://www.apotal.de (Online-Shop der Bad Apotheke Bad Rothenfelde)bestellt. Der Apotheker war so freundlich diese Creme vorab herzustellen. Mittlerweile bekommt man aber glaub ich eh schon die Tuben von „Mavena“. Für die selbst hergestellte Creme hab ich ca. 15 EUR für 100g bezahlt.

  171. Gibt es im Vergleich zum regulären Mitteln mit Regividerm größere Vorausgang?
    Liebe/Lieber Dee,

    Wenn ich dir fragen dürfte, bitte mit deiner Erlaubnis:
    Hast du Erfahrung mit Prednison, Kortisonen oder Protopic(Tracrolimus oder Elidel? Und wenn schon, gab Regividerm eine Erstverschlimmerung über deinen ganzen Körper und bist du in der Lage mit Regividerm die anderen Salben/Tabletten obengenannt hinterwege zu lassen? Ist die Juckreiz mit Regiderm allein zu ertragen oder brauchst du noch andere Mitteln dazu, d.h., muß man trotzdem kombinieren? Liebenswürdig, daß du deine Erfahrungen teilst. Gerade nun fängt Regividerm ihre wahre Wirkung zu zeigen. Bin schon gespannt.

    Ik danke dir höfflich. Grüße aus Holland!

  172. Hallo,

    ich kann nur sagen: Versuch macht klug.
    Habe am Freitag endlich die rosa Hühnerkacke aus der Apotheke bekommen. Dieses Rezept wurde verwendet: [URL]http://www.pharmazeutische-zeitung.de/fileadmin/nrf/PDF/1-Cyanocobalamin_Haut.pdf[/URL]

    Es wird ein anderer Emulgator als in Regividerm verwendet.

    Meine Erfahrungen: Bin im Momemt ein leichter Neuro-Fall, habe schon viel schlimmeres hinter mir. Bei den leichten kleinen Ekzemen an den Händen und Füßen hilft das Zeug. Bei den Ekzemen im Gesicht hilft es nicht. Rötung und Spannungsgefühl.

    Ich warte auf da das bestellte Regividerm.
    Mal schauen was der Original Emulgator bewirkt.

    Hans

  173. Regividerm ist verfügbar
    Ich kann Dee’s Erfahrungen bestätigen. Bei meinen ersten Anwendungen gab es auch eine Art „Erstverschlimmerung“, mal sehen wie es weiter geht. Ich verspreche mir viel.

  174. Die Politik schaut wohlwollend zu
    Inzwischen stehen viele Politiker als Aufsichtsräte auf den Gehaltslisten der Pharma-Industrie: hier ist wohl keine Abhilfe gegen die in unserem Land völlig überteuerten Medikamente zu erwarten. Unsere Nachbarstaaten zeigen dass es auch preiswerter ginge, aber wer sägt schon am Ast auf dem er sitzt. Zur Regividerm-Salbe: Als Betroffener habe auch ich versucht, bei 2 Apothekern nach Rezept mischen zu lassen: nach anfänglichen Zusagen kamen telefonische Absagen mit dem Hinweis, auf das Fertig-Produkt zu warten. Der Sumpf in sich ist schlüssig, ich werde es wohl oder übel trotzdem ohne Vorbehalte probieren, Linderung wäre schon ein großer Erfolg
    schöne Grüße an alle Leidensgenossen

  175. Analyse nach Anwendung + Kurzer Gedankengang zur Kritik an Regividerm
    Analyse nach Anwendung von B12-Salbe Regividerm:

    Erste Anwendung:10.11.09

    Verwendete die Salbe eher unfreiwillig (wollte sie eigentlich vor dem Schlafen gehen auftragen) nach einem leichten akuten Schub in später Stunde. Alle bisherigen Salben (fettend, feuchtigkeitsspendent) führten bisher zu einer kurzzeitigen Verschlechterung des Juckreizes. Dies war bei Regividerm anders……schon nach wenigen Sekunden verflog jedes Gefühl der Spannung und der damit verbundene und setzte auch bis zur nächsten planmäßigen Wiederverwendung nicht wieder ein. Bei mir ist die Anwendung der B12-Salbe deshalb als äußerst erfreulich und hoffnungsvoll wiederzugeben. Möchte jedoch nicht ausschließen, dass die Wirkung vielleicht nach wenigen Tagen zurückgeht. Naja aber ohne diesen „verdammten“ Schmerzen (spannende, trockene Haut) lässt es sich auch gut abwarten.

    Gedanken zur Kritik an Regividerm:

    Wie viele von euch wartete auch ich mit großer Spannung auf die Markteinführung von Regividerm.
    Am Dienstag war des dann endlich soweit. Selten verband ich so große Hoffnungen mit einem Medizinprodukt/Medikament. Die Vergangenheit hat mich gelehrt Erwartungen eher niedirig anzusetzen. Doch dieses mal waren da äußerst vielversprechende Studien im Spiel (ob es nun ca. 45 leute oder 2000 leute waren spielt eine statistische Rolle, jedoch nicht für mich nach all den Jahren der Hoffnungslosigkeit) und dann war da noch diese unglaubliche „kriminelle“ Energie der Pharmaindustrie ein Konkurrenzprodukt vom Markt zu verdrängen. Hat sich jemand vielleicht schon mal gefragt warum sie hohe Millionenbetrage bereit waren dafür zu bezahlen um das Patent zu kaufen. Naja sicherlich nicht weil die Studien und ihre Erfahrungen soooooo unrepräsentativ sind.

    Kann jedem nur empfehlen die Salbe auszuprobieren. Die Erfolge werden sicherlich unterschiedlich sein. Einen Versuch ist es jedoch auf jeden Fall wert.

    mfg Pete

  176. Selbstrühren
    Es ist übrigends kein Hexenwerk, die Salbe selbst herstellen – vielleicht ein Grund, warum das Interesse von großen Firmen so gering ist.
    Wenn man alle Zutaten auf ein Kilo hochrechnet, dann kommt man auf einen Preis von 4-6 Euro/100g. Eine Salbe ist in etwa 10 Minuten gemacht das ist kinderleicht.
    Für den schwer erhältlichen Emulgator Tego Care PS kann man Emulsan II HT verwenden, ist praktisch identisch. Einfach mal googlen nach Vitamin B12 oder Emulsan, es gibt shops, die alle Zutaten verkaufen, die ich aber hier nicht nenne.
    Ich habe den Eindruck, dass die einzelnen Zutaten nicht zwingend vorgeschrieben sind bis auf Vitamin B12 und eventuell Avocadoöl. Der Emulgator hat sicherlich keine Wirkung und Kaliumsorbat und Zitronensäure dienen vorwiegend der Haltbarkeit.
    Tip: Cistusöl wirkt entzündungshemmend. Die Cistrose ist ein altes Heilkraut und die Pflanze des Jahres 1999 (glaube ich). Einfach ein paar Tropfen mit in die Salbe geben!
    Hier kann man viel experimentieren, es gibt ja eine Fülle von Grundstoffen, die man einer solchen Creme beifügen kann. Es gibt auch Bücher aus der Hobbythek und anderen Autoren zum Thema Naturkosmetik selbstgemacht!

  177. Kommentar zur Kritik an Regividerm
    es ist wohl jedem an neurodermitis oder Psoriasis Erkranktem klar, dass die Krankheit nicht heilbar ist. Wenn aber quälenden Sympthome wie Juckreiz, Entzündungen usw. durch die Creme auf dauer unterdrückt werden, dann ist das doch sehr positiv.

    Ich selbst habe Neurodermitis und kann mir sehr gut vorstellen, dass die Creme mit Vitamin B 12 sehr gut funktioniert. Ich nehme seit längerer Zeit einen Vitamin B Komplex etwas höher dosiert ein, der Juckreiz verschwindet und Ekzeme heilen ab.

    Es ist endlich an der Zeit, dass diese Creme auf den Markt kommt. Kortison auf Dauer ist keine Lösung.

  178. Ent-Spannung
    …nach dem zweiten Tag der Anwendung melde ich bei meiner bisher nervigen, schmerzhaften Schuppenflechte:

    Entspannung!

    Nägel, Hodensack, Sakrum, Kopfhaut…

    alles wird weicher, schmerzfrei, keine neuen Schuppungen…..

    bin gespannt, wie es weitergeht!

  179. mein Regidiverm-test
    Die Erfahrungen nach ein paar Tagen Regividerm klingen bisher ähnlich; bei mir war es auch so: der Juckreiz lässt auffallend schnell nach und ich habe ein paar Stunden Ruhe. Allerdings hatte ich in den ersten Tagen sehr gerötete Haut. Nachdem sich die Wunden geschlossen haben, bin ich wieder auf meine übliche Pflegeserie (Siriderma) umgestiegen, weil ich bei Regividerm das Gefühl hatte, die Haut kann vor lauter Fett nicht atmen. Für akute Schübe mit starkem Juckreiz finde ich Regividerm hilfreich, vor allem, um nachts durchschlafen zu können.

  180. juchu
    ich nutze die creme seit ca. 5 tagen und bei mir hat sich ein super erfolg eingestellt…
    es ist zwar noch nicht alles verschwunden, aber ich bin sehr guter hoffnung, das der rest auch noch verschwindet
    ich hatte auch die beschriebene erstverstärkung am anfang, aber dann fing die creme an zu wirken!
    die haut fühlt sich jetzt viel weicher und entspannter an… und die meisten rötungen sind weggegangen

    ich kann sie nur jedem empfehlen, der sich mit schuppenflechten plagt… die 26 euro sind es wirklich wert!!!!!!!

  181. Regividerm – wie lange noch in Apotheke erhältlich?
    Lt. Ärztezeitung ist zu erwarten, dass die Salbe wieder vom Markt genommen werden wird. Da die Herstellung und der Verkauf als Medizinprodukt nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, versucht man jetzt, das Mittel zu „prüfen“, ob es nicht als Medikament einzustufen sei. Also: von einer angeblich fehlenden Wirkung zur Hochwirksamkeit. Soviel zur Glaubwürdigkeit der Lobbyisten/Pharmaindustrie. Dies bedeutet, dass die Salbe in den nächsten Tagen vermutlich zur Erprobung als Medikament untersucht wird und deshalb wieder vom Markt genommen werden wird. – Organsisiert Euch Apotheker, die die Salbe anrühren können; viele von ihnen verweigern sich.

  182. Warum kein Vertrieb als Hautpflegeprodukt?
    Warum muss die Creme jetzt als Medikament auf Zulassung geprüft werden? Das darf ja wohl nicht wahr sein. B-Vitamine als Nahrungsergänzung sind doch auch frei erhältlich. Wenn nur alles andere so gut geprüft werden würde. Ich habe dafür nicht das geringste Verständnis!
    Hier wird für mich an Hauterkrankungen Leidenden die Hilfe verweigert.

  183. verblüffend
    jo, habich grad vorner Stunde drauf geschmiert, und gucke jetzt verdutzt auf meine geschundenen Füße, und kullern ein paar Tränchen – wers nicht kennt, kann sichs wohl kaum vorstellen, wies ist, wenn auf einmal der Juckreiz weg ist.

  184. REGIVIDERM
    Hi, ich nehme Regividerm jetzt seit ca 2-3 Wochen und muss sagen, das eine deutliche Verbesserung der Haut eingetreten ist. Zwischen den PSO Stellen kommt immer mehr gesunde Haut zum vorschein! ;D

    Habe mir damals die Salbe nach original Rezept vom Apotheker anmischen lassen und bin sehr zufrieden. Ich werde in absehbarer Zeit auch Beweisfotos ins Netz einstellen, damit die Kritiker endlich verstummen.

    Ich hoffe, das andere auch gute Erfahrungen damit machen und bald Ihre Ergebnisse zeigen können.

    Greets

    Mario

    PS: ich bin von niemandem gesponsert, das sind meine pers. erfahrungen mit Regividerm!

  185. B12 + Avocadoöl
    Hallo Forum,

    ich habe mir dei Creme von meinem Apotheker zusammensmischen lassen, anstatt der 30 Euroe, die 100ml original REGIVIDERM creme kosten, bekomm ich die selbst zusammengescmichte creme ebenfalls 100ml für 10 Euro!! Probiere seit heute aus, gleich nach der ersten Anwendung spürt man schon dass die Creme zumindest wirkt – was letztendlich dabei rauskommt – ich halte Euch auf dem Laufenden…

  186. Eigene Erfahrung mit Regividerm bei Schuppenflechte und Neurodermitis
    Ich habe Regividerm (2 Tuben) mit als einer der ersten bekommen und inzwischen angewandt.

    Ich berichtete bereits bei
    http://www.principien.de/2009/10/21/die-supersalbe-regividerm/#idc-ctools,
    dass ich einen aktuellen Schub Schuppenflechte hinter den Ohren sowie schon länger vorhandenen Stellen auf der Kopfhaut erfolgreich mit der Salbe behandelt habe.

    Unsere Tochter wendet Regividerm, seitdem sie mir zur Verfügung steht, bei einer Enkelin an, die unter Neurodermitis leidet und berichtet ebenfalls daüber, dass sich deren Beschwerden stark abgeschwächt haben.

    Das Licht- und UV-Problem ist m. E. ohne Probleme in den Griff zu bekommen, indem die Salbe über Nacht angewandt wird.

    Da Avokadoöl und die übrigen Bestandteile von Regividerm wasserlöslich sind, besteht beim Vorliegen von Bedenken ohne weiteres die Möglichkeit, die Creme am Morgen an Stellen, bei denen eine intensive Lichteinwirkung möglich ist, vorsichtshalber abzuwaschen.

  187. Regividerm
    Verwende die Creme seit ca. 2 Wochen. Ist angenehm auf der Haut und zieht schnell ein. Salbe ist für mich allerdings zu dünn und enthält zu wenig Fett. Ich stellte eine Verschlechterung der Haut ab dem 2. Tag fest, ausserdem schmerzen die 5-Euro grossen Stellen infolge Austrocknung. Kann bis heute keine Besserung feststellen – eher das Gegenteil, trotz zu einer zusätzlich verwendeten Fettcreme. Kann mir echt nicht vorstellen, dass davon die Psori besser werden soll. Für mich war das pure Effekthascherei und perfektes Marketing.

  188. Ich benutze die Creme jetzt seit einer Woche…!
    Hände sind super..deutlich besser und ohne Cortison..war früher nicht möglich ! Bekomme ein gutes Feetback von allen denen ich die Hand gebe und die mich und meine PS.schon sehr lange kennen….

    Wage mich bei den positiven Erfahrungen die ich gemacht habe jetzt an die Weichteile…..? lgr.

  189. Regividerm
    Doch, ja. Die Psori wird tatsächlich besser. Ich verwende Regividerm seit drei Tagen. Stellen auf Gesäss und Handrücken, die mit Diprolen/Daivobet/Protopic etc. nie abheilten, sind bereits deutlich besser, weich, nicht mehr schuppig und weniger rot. Der Juckreiz war nach dem ersten Auftragen weg und blieb auch weg! Und das Zeug ist weniger fettig als die anderen Salben. Ich gebe Regividerm eine Chance.

  190. Regividerm ausprobiert!
    Ich habe PSA und nehme seit Monaten Enbrel 2 x 50 mg die Woche.Die Gelenke wurden schnell besser, aber die Haut veränderte sich eher zum Nachteil. Nicht nur auf dem Kopf, auch an den Armen, am Körper usw. Bis auf die Füße waren allen Teile mal befallen. Nun habe ich Regividerm ausprobiert, erst seit ca. 3 Tagen. Die Stellen auf der Schulter wurden schnell blasser, nun hoffe ich, dass es wieder bergauf geht.

  191. behinderungen durch die Pharmalobby.
    Ich werde die ganze Sache umgehen indem ich mir eine Apotheke such die mir diese Creme herstellt.
    Ich bin für die Verstaatlichung der Pharmaindustrie.

  192. 2 Tuben Regividerm eingetroffen. 1. Ergebnisse überwältigend
    Nach über drei Wochen des Wartens ist am Samstag endlich meine Bestellung mit 2 Tuben Regividerm eingetroffen.

    Vorab möchte ich sagen, dass ich aufgrund meines sehr hohen PASI-Indexes schon mit Methotrexat (Spritzen) behandelt worden bin, diese Behandlung aber auf eigenen Wunsch hin abgebrochen habe. Als nächstes stehen nur noch Biologics auf dem Programm.

    Hype hin oder Hype her, wenn die Salbe/Creme hilft, dann ist mir das total egal.
    Ohne das große Interesse in der Presse wäre ich wohl nie darauf gekommen, dass es ein Mittel gibt, was vielleicht Linderung verschafft, oder es mir ermöglicht mit ein bißchen eincremen die Chemie aus dem Körper zu lassen.

    Es ist schön zu hören, dass die Creme offensichtlich einigen Lesern hier hilft, auch wenn einige berichten dass Sie ein eher negatives Ergebnis derzeit haben.

    Genauso wie nicht für jeden jedes Medikament gut ist, so muss man das auch mit dieser Creme sehen.

    Nach derzeitigem Stand der Dinge wirkt die Creme und die befallenen Stellen werden bereits kleiner und trocknen deutlich nicht mehr so schnell aus wie vorher.

    Es bleibt weiter abzuwarten.

    Jeder sollte selbst entscheiden, ob er die 25 EURO (soviel und weniger kostet sie in Internet-Apotheken) investiert und es ausprobiert.

    Ich wünsche allen deshalb viel Erfolg und eine gute Linderung….

  193. schon wieder vom markt?
    Ich habe bereits eine Tube der creme mit einer guten Entwicklung der betroffenen Hautstellen benutzt, allerdings bekam ich heute aus der Apotheke in der ich weitere Tuben vorbestellt habe einen Anruf, in dem mir mitgeteilt wurde, dass die Salbe vorerst aufgrund eines Rechtsstreits nicht verkauft werden kann. Weis da einer mehr drüber was da los ist`?

  194. sie wirkt nicht.
    … so viel aufhebens um eine creme, die nicht ansatzweise wirkung zeigt. ich habe psoriasis seit 31 jahren und ich habe schon alles möglich an cremes probiert – mit und ohne kortison – aber zumindest haben die verschiedenen cremes anfangs wirkung gezeigt, wenn diese dann auch mit der zeit wieder verschwand. die tube regividerm ist nun fast leer, aber eine ansatzweise besserung der betroffenen hautstellen konnte ich leider überhaupt nicht feststellen. >:( ich bin sehr enttäuscht. viel wind um nichts.

  195. ausser Spesen
    Hallo zusammen, ich habs mir beinahe gedacht – alles Quatsch!!
    Also für die 27 Euro hätte ich auch ins Kino gehen können. Hat mich ja schon gewundert – Psoriasis und Neurodermitis gleichzeitig behandeln?
    Autoimmunerkrankung hat mit Schuppenflechte ja gar nichts zu tun. Aber man sieht daran gut, dass ein gescheites Medikament halt auch richtig getestet sein muss. Ich habe seit 30 Jahre (Beginn nach der Pupertät) mittelschwere Psoriasis Vulgaris. Alle 4 Jahre gehe ich in Kur. Dort wird dann mit Kombination von Licht, Cignolin und Totes Meersalz (z.B. in Bad Salzschlirf – TOMESA Fachklinik) meiner Psoriasis zu Leibe gerückt. Nach 4 Wochen schaffe ich mit Mühe und Not Erscheinungsfreiheit für 3 Monate. Die Zeit geniesse ich aber.
    Diese Salbe versprach zumindest Verbesserung des Hautbildes. Ich benutze normalerweise Psorcutan. (Vitamin D) Mit der Creme halte ich meine Psoriasis relativ gut in Schach. Das Mittel kostet ca. 70 Euro. Finde ich zwar teuer – aber es funktioniert. Wenns eng wird (z.B. im Winter) nehme ich auch mal Cortisonsalbe.
    Jetzt zu Regividerm: Die Tube kostet 2 Euro in der Herstellung – guter Schnitt finde ich. Ich habe mein Psorcutan abgesetzt und bin auf Regividerm umgestiegen. Dann habe ich mich anfangen zu schuppen wie wenn ich gar nichts oder nur Nivea Creme oder Melkfett benutze. Ich habe dann ein paar Tage mehrfach gecremt. Ohne Erfolg. Ich bin wieder auf meine Psorcutan umgestiegen und mir gehts wieder gut.
    Mein Fazit: Für Psoriasis wird es wohl bei 90% der Fälle nicht funktionieren. Vielleicht hat der Anteil von 10% psychisch Erkrankten die daran glauben mehr Glück. Neurodermitis kann ich nicht beurteilen. Aber ich bin skeptisch. Auf jeden Fall sieht man wieder was eine gute Presse bewirken kann. Ein paar Leute machen einen guten Schnitt – aber eben nur 1x. Niemand kauft 2x etwas was nichts bringt.
    Roland

  196. Gute Erfolge mit Regividerm
    Hallo,

    kann die Salbe nur empfehlen. Teste Sie bisher ca. drei Wochen. Bereits nach wenigen Tagen gingen die mit der Salbe behandelten Schuppenflechtestellen fast gänzlich zurück. Referenzstellen die ich nachwievor mit meinem anderen verschriebenen Präparat (Psorcutan) behandelt hab, haben sich nur unmerklich verbessert. Im Hinblick darauf, dass die neue Salbe kein Kortison enthält ein durchschlagender Erfolg in meinen Augen. 🙂

    P.S. Und nein ich verkaufe das Zeug nicht, habe aber seit drei Jahren Psoriasis Plaque Typ.

  197. Die Creme wirkt
    Hallo Zusammen

    Ich wohne in der Schweiz und habe mir hier auch die Creme bestellt. Seit zwei Wochen teste ich schon die Creme. In den ersten Tagen ist meine Haut etwas schlechter geworden. Mir kam die Creme etwas zu trocke vor, speziell nach dem Duschen. Desshalb mische ich auf meiner Hand immer die Creme 50/50 mit einer natürlichen Körperlotion „eubos urea 10“ ohne Parfüm usw. Das Ergebnis ist super. Die Haut wird schon sehr hell rosa und schuppt nicht mehr. 😀 Ich werd jetzt nochmal ein paar Wochen testen und scheibe nochmal peace… Achtung !! Ich denke jeder sollte die Creme einfach selbst testen. Lasst euch nicht von Meinungen auf dieser Seite abschrecken. Ich könnte mir gut vorstellen, dass viele Meinungen auf dieser Seite nicht echt sind. Schliesslich geht es um viel Geld und Meinungen verbreiten sich wie ein Lauffeuer. 8)

  198. Zwischenergebnis
    Wir konnten während der nun 3 Wochen währenden Behandlung mit Regividerm überhaupt keine Veränderung der Neurodermitis meiner Frau feststellen, leider.
    Haben diese an einem Arm 2x täglich 3 Wochen aufgetragen und sind nun doch etwas enttäuscht.

  199. Könnte nicht besser sein
    Ich leide seit 44 jahren an starker Pso besonders an den Händen. Seit 05.12.2009 creme ich mit Regividerm. Nachts mische ich ein teil Regiv. mit zwei teilen Vaseline (gesamtmenge der nächtlichen mischung ca. ein halber Fingerhut voll) auf die Hände. Mit Unterstützung von einmal Handschuhen ( Plastik ) darüber gezogen noch Baumwollhandschuhe, bleibt in der Nacht die Feuchtigkeit in den Händen. Am Tage creme ich 2-3 mal einen halben centimeter Creme auf die Hände. Nach eincremen gebe ich 4-5 tropfen Wasser auf die hände und lasse es einziehen. Seit 44 jahren habe ich noch nie so schöne Hände gehabt. Sollte hier jemand auf die Creme nach Kauf unzufrieden sein, kann man sie mir gerne zuschicken, da es im Moment sehr schwer ist an diese Creme zu kommen. Nochmal, dem Erfinder sollte man ein Denkmal setzen. Gute Besserung an alle Psos und Neurodermiten.

  200. regividerm, sehr enttäuscht
    Mein Sohn (17) seit Geburt Neurodermitis,hat sich die Creme auf einen Arm gelegt um zu sehen ob und wie ein Effekt eintritt.Den anderen Arm mit seiner „Normalen“ Creme benutzt. Leider war der Erfolg ins Negativ gegangen. Pusteln auf dem Arm, Rötungen Brennen und Hauspannung.Die Euphorie so schnell sie da war, ist dahin:-((Wir können nur sagen,das Diese Creme nicht das Non Plus Ultra ist.Viel. hat der Eine oder Andere mehr Erfolg zu Wünschen wäres es Ihnen.

  201. regividerm, die erste salbe, die mir bis jetzt geholfen hat
    Habe von meinem Freund gehört, dass ab November diese Salbe in Apotheken erhältlich sei. Da ich seit 20 Jahren unter Schuppenflechte am ganzen Körper leide, war ich sehr gespannt. Nach längerer Wartezeit, habe ich sie endlich bekommen und ich muß sagen, dass schon nach einer Tube 10% meiner Flechten verschwunden sind!!!Nachdem meine Apotheke mir dann sagte, dass der Verkauf wegen eines Rechtstreites erstmal eingefroren sei, war ich bitter enttäuscht, nun habe ich aber wieder eine bekommen und hoffe, dass die Nachlieferungern jetzt reibungslos ablaufen, denn wenn regividerm so weiterhilft, wie bisher kann es sein, dass ich im Sommer beschwerdefrei bin und das wäre für mich der größste Traum!!!!!

  202. Hoffnung dahin?
    Seit der Markeinführung behandel ich meine Psoriasis Vulg. an den Ellenbogen und einigen kleineren Herden an den Oberschenkeln und am Po ausschließlich mit Regividerm. Leider hat sich, trotz großer Hoffnung, nichts wesentliches verändert, außer dass sich die Schuppen leichter und blutfrei mit Bimstein abrubbeln lassen. Nun muss ich dazu sagen, dass ich auf Grund einer Herzerkrankung Beta Blocker einnehmen muss, die bekannterweise Auslöser der Psor. sein können. Es wäre interessant zu wissen ob Erkenntnisse darüber vorliegen, dass sich in diesem Fall Wirkung und Gegenwirkung aufheben, also keine große Wirkung von Regividerm zu erwarten ist. Doch die Hoffnung stirbt zu letzt. Bei mir brach die Schuppenflechte vor etwa 10 Jahren im Alter von 50 Jahren nach einer hochfieberigen Angina aus. Nach einer Kur auf Borkum hat sich der Zustand noch verschlechtert und keine, aber auch keine der sich auf dem Markt befindlichen Cremes, die vom Hautarzt verordnet wurden, hat jemals nur im geringsten geholfen. An zwei Stellen sind Herde von alleine wieder verschwunden, komischerweise während mehrwöchigen Eincrempausen.

  203. Ich teste gerade!
    Habe das Buch gelesen und war erschreckt und wütend! Dann habe ich in der Apotheke nachgefragt und mir wurde mitgeteilt, dass es die Salbe gibt (100g für ca. 28,-€). Meine Schwiegertochter, PTA in einer Apotheke, hat nun die Salbe hergestellt (wesentlich billiger). Da ich Mitte Dezember eine Tube Regividerm zum Geburtstag bekommen habe, teste ich jetzt parallel beide Salben (genug Schuppenflechte habe ich, um auch noch einen Teli unbehandelt zu lassen)
    Bisheriges Ergebnis: Sofort nach der ersten Benutzung hörte an den behandelten Stellen der elende Juckreiz auf. Eine kleine Stelle unter der Armbanduhr ist nahezu verschwunden, die behandelten anderen Stellen schuppen weniger und sind weniger rot, wie die unbehandelten Flächen. Sehr wohltuend! (die selber hergestellte Creme ist noch geschmeidiger und lässt sich ganz fein verteilen).
    Ich bin überzeugt, dass es keine dauerhafte „Heilung“ geben wird, aber jede Form der Linderung ist ein Erfolg. Ich hoffe nur, dass ich diese Creme lange vertragen werde, bisher war es immer so, dass nach wenigen Tagen bis Wochen ich die Cremes wechseln musste, weil plötzlich die Haut mit Jucken und Brennen reagierte. Hoffentlich ist es diesmal anders!

  204. Regividerm Test Preise erhältliche Mengen
    Als Neurodermitiker habe die Creme seit einer Woche positiv im Gebrauch habe ca.30 g davon verbraucht.. Bei mir zieht sie schnell ein und wirkt gut, Im Netz kann mann sie auch für knapp 23 Euro versandfrei bestellen; ob lieferbar habe ich nicht erfragt da momentan noch Vorräte. Ich fände es toll wenn kleinere Tuben davon erhältlich wären oder Apotheken Eigenmixturen anbieten

  205. Regividerm
    Hallo zusammen
    mein Lebensgefährte hat Schuppenflechte u. schmiert die Regividermseit 3 Tagen auf einige Stellen. Die betroffenen Stellen sind rot geworden u. der Juckreiz hat sich verstärkt. Soll er damit aufhören oder kann das eine Erstverschlimmerung sein, wer hat Erfahrung damit.
    An den Händen hatte er rissige Stellen die haben sich sehr gebessert.
    Vielleicht weiß ein Leidensgenosse Rat. Danke.
    Lb.Gr.
    Inge

  206. Regividerm
    Ich kann nur jedem dazu raten:Finger weg von dieser Salbe.Ich habe Sie selbst ca.2 Wochen ausprobiert und meine Schuppenflechte hat sich verschlimmert,anstatt verbessert.
    Das den Patienten,die eh schon an ihrer Hautkrankheit leiden,ein solcher Blödsinn verkauft wird,gehört wohl mittlerweile zu den profitgierigen Geflogenheiten jener,die dieses sogenannte „Wundermittel“ anpreissen.
    Also noch einmal:Sparen Sie sich das Geld und kaufen Sie lieber dafür etwas sinnvolles!

  207. Ich benutze diese Salbe seit anfang November. Nach 6 bis 7 Wochen Anwendung ist die Schuppenflechte an den behandelten stellen verschwunden. Ich kann die Salbe Empfehlen!

  208. Regividerm Salbe
    Habe nun seit rund 25 Jahren die unheilbare Psoriasis.
    Angefangen hat es an den Handflächen und der Kopfhaut.
    In der Zwischenzeit hatte ich fast keine Probleme mehr
    Anfang 2009 hatte ich dann wieder Problemm an den Fußsohlen, Handrücken und Fingern jeweils beidseitig.
    Die betroffenen Stellen wurden dann mit verschiedenen
    cortisonhaltigen Salben behandelt.
    Leider gab es keine nennenswerte Verbesserung. Habe jetzt seit 5 Wochen Regividerm in Absprache mit meiner
    Hautärztin verwendet. Bin jetzt beschwerdefrei und die Haut sieht wieder super aus. Habe parallel die Urea Salbe verwendet und einen speziellen Tee getrunken.
    Bin nun sehr froh, dass ich beschwerdefrei bin.
    Kann nur jedem Betroffenen empfehlen Regividerm mal
    auszuprobieren.

  209. Immerhin
    Ich habe Schuppenflechte an den Ellbogen,Händen,Beine,Füße usw. und nehme seit ca. 3 Wochen diese neue Salbe. Es ist tatsächlich eine Linderung eingetreten.Die Haut heilt ab.Lediglich einen leichten Juckreiz verspüre ich auch, wie einige andere Patienten berichtet haben.Trotzdem sollte jeder seine eigenen Erfahrungen machen, da jeder Mensch anders auf Medikamente reagiert !

  210. regividerm
    meine tochter 2 jahre hat auch die hautkrankheit.zwar noch am anfang ,aber man sieht sie doch schon.durch den beitrag im fernsehenhabe ich mir gleich die salbe geholt.nach nur 2 anwendungen habe ich schon verbesserungen der haut bemerkt.ich kann sie nur weiterempfehlen.sogar mein kinderarzt ist beeindruckt von dem ergebins in kurzer zeit.ich bin sehr zufrieden und werde sie auch wieder für meine tochter kaufen.hoffe sie bleibt lange auf dem markt,so das ich meine tochter noch länger schützen kann.:)

  211. Pharmalobby
    In Deutschland gehört den Pharmafirmen der Preis diktiert, da sie ihn nahezu frei Schnauze festlegen können – und wer zahlts? Aber so geht es bei der ganzen Lobby die ja uneigennützig zig Berater den Abgeordneten kostenlos zur Verfügung stellen. Damit ist alles gesagt.
    Im Übrigen könnte ich mir vorstellen, dass einige Pharmafirmen hier ihre negativen Bewertungen abgeben, um ihre Pfründe zu sichern. Habe die Creme bestellt und werde berichten wie sie bei mir wirkt, obwohl ich die Schuppenflechte in erträglichen Maße habe.
    Wünsche allen viel Erfolg, und wer sagt, dass die Creme nichts taugt, der soll mal den Bericht anschauen. Der Erfinder hat auch nichts davon, da das Rezept schon überall publik ist.

  212. So so…
    Also…wie schon mal erwähnt, die Salbe hilft – zumindest mir!!! 🙂

    Ich schmier mich nun schon über 2 MOnate damit ein, anfangs jeden tag, mittlerweile nur noch ab und an. Die Haut wurde von Tag zu Tag besser, geschmeidiger und das Gefühl war super! viel brechen wahrscheinlich den versuch zu früh ab, weils brennt. Dieses Brennen kommt wahrscheinlich von der Zitronensäure, war bei mir auch so, aber schlimmfand ich das nicht, da ist Salizyl Waseline wirklich „heftiger“ dagegen.

    Was man hier so lesen kann, ist es 50:50 was die Chancen angeht. Beim einen wirkts, beim anderen nicht – wie halt bei allen Medis!!! Also, nicht gleich alles verfluchen, wenns mal nicht klappt, sondern weiter suchen, nach anderen Wegen. Jeder muss seinen Weg finden, mit PSO bzw. Neuro umzugehen.

    EIN GUTER TIPP NOCH: Mal nicht immer nur alles machen, was die Ärzte sagen, sondern auch mal selbst nachdenenken und vielleicht auch mal über den Tellerrand hinausschauen. Es gibt viel Wege… 😉

  213. Für Katja und Ingrid undüberhaupt:

    Ich habe seit 40 Jahren Psoriasis vulg. – es hat nichts richtig geholfen. (Bestrahlungen schon – 40, 50 Stück, dafür aber Erklärung unterschreiben: erhöhtes Krebsrisiko?!! Und immer wieder neu?!)
    regividerm wende ich seit dem 2.1.2010 an und bin bis jetzt zufrieden. Nach einer anfänglich deutlichen Verschlimmerung (wie in der Homöopathie üblich)und vor allem einer sehr empfindlichen Haut habe ich gelernt, zwischendurch der Haut zu erlauben sich zu erholen und pflege sie dann mit Zinksalbe von Ali.
    Inzwischen ist die befallene Haut deutlich heller geworden und schuppt kaum noch.
    Ich balanciere und experimentiere …
    (siehe Marios letzten Satz – vor meinem Eintrag)

  214. Rigividerm
    Seit über 30 Jahren starke Schuppenflechte mit offener Haut. Verwende Rigividerm nun 2 Wochen. Alle wunden Stellen sind komplett verheilt. Auf der Haut sind nur noch rosa Hautververbungen zu sehen. So einen guten Erfolg,kann man kaum glauben. Das beste was ich je versucht habe. Absolut zu empfehlen.

  215. schwierig
    hey community.
    meine freundin leidet an neuro an den händen. wir haben anfang dezember regividerm gekauft. nach zwei wochen, sprang es an und die hände wurden so wie gut nie (mit ausnahme bei cortison). die juckreize ließen nach und die haut besserte sich merklich. nach der vierten woche, kam es allerdings wieder zu juckreizen. da die haltbarkeit nur auf vier wochen bemessen wird, gingen wir davon aus, das b12 instabil geworden ist. wir haben eine neue tube gekauft. leider haben sich die verbesserungen nicht wiederholt. wir mischen jetzt regivider mit cortison. eine langzeitverbesserung ist noch nicht wirklich ersichtlich. mal gucken…

  216. Hände weg von REGIVIDERM !
    Hallo Leute
    ich leide an Neurodermitis. Betroffen sind die typischen Stellen (Hände, Armgelenke, Kniekehlen).
    Ich habe Regividerm 6 Wochen getestet.
    Anfangs war eine leichte Besserung zu spüren, jedoch begann mit Anbruch der dritten Woche der Horror auf meiner Haut. Meine Neurodermitis nahm Überhand und ich hatte den Auschlag nicht mehr nur an den typischen Stellen. Mein Gesicht, mein Bauch und meine Schenkel schwollen drastisch an und die Hände waren überdeckt.
    Anfangs wollte ich es nicht glauben, so benutzte ich es noch weiterhin. Ich habe den Konzern MAVENA um 3 Packungen bereichert.
    Rein rechnerisch: kaufen nur 20% aller neurodermitis-Geplagten eine Tube dieser Salbe, so kann sich der Erfinder einen Privatjet leisten…

    Ich rate euch nur: Hände weg von dieser Salbe !

    Gruß,
    euer Andy

  217. Habe wegen der euphorischen Versprechen die hohen
    Kosten hingenommen und bei geringer Psoriasis
    selbst angewendet. Resultat: Keine Verbesserung, eher Verschlechterung.

  218. Bei mir hat diese Creme eigentlich alles verschlimmert. Meine Neurodermitis war schon etwas abgeheilt und ich wollte eigentlich mit dieser Creme nur ein paar hartnäckige Stellen los werden. Jetzt ist alles wieder ganz schlimm und ich hab Neurodermitis an Stellen, an denen gar keine war (ich also auch keine Creme benutzt habe).

  219. Positiv und negativ
    In meiner Verwandschaft gibts zwei Fälle mit Neurodermitis: Mein Schwiegervater und meine Tochter. Bei meinem Schwiegervater hat Regividerm nicht geholfen, bei meiner Tochter hingegen sofort. Also: Garantie gibts keine (aber wohl auch bei keinem anderen Medikament, sonst hätt sich das sicher schon rumgesprochen), aber ein Versuch lohnt sich auf alle Fälle.

    An die, die in typischer Schwarz-Weiss-Mentalität das Zeug in Grund und Boden verdammen, weils ihnen nicht hilft: Wenn die Salbe tatsächlich auch nur 20% der Neuridermitis-Patienten hilft, denen bisher nicht geholfen werden konnte, dann ist damit aus meiner Sicht schon mehr als genug gewonnen, so schade es auch für die anderen 80% ist.

  220. Schuppenflechte weg!
    Seit 1979 habe ich Schuppenflechte an Ellenbogen und an den Beinen.Zwei Kuren und gemixte Creme von meinem Hautarzt haben nur maximal 4Wochen geholfen.Seit November 2009 nehme ich nur noch Regividerm. Zuerst nur an den Armen mit tollem Ergebnis.Seit Januar auf allen betroffenen Stellen.Ich bin meine Schuppenflechte los.Die Stellen sind nicht mehr zu sehen,die Haut ist glatt und das schon seit Wochen ohne die geringste Rötung.

  221. Regividerm ist keine Wundersalbe, aber sie hilft.
    Seit 1977 habe Ich Schuppenflechte am ganzen Körper,allerdings punktuell und kleinflächig.
    Ich kann nur gutes von Regividerm berichten.
    Ich nehme diese seit Jahresanfang und erziele gute Ergebnisse damit. Ich brauche keine Cortisonsalben mehr.

  222. Selbst angemischt!
    Seit ungefähr Ende 11/2009 lasse ich mir von meiner Apothekerin (das Rezept wurde mit dem Fernsehbericht veröffentlicht!) die Salbe anrühren! Mit meinen 33 Jahren kann ich mich seit über 15 Jahern erstmals darüber freuen, dass ein Produkt wirkt! Die kleinflächige und punktuell über meinen ganzen Körper verteilte Schuppenflechte verschwindet!

  223. Sichtbare Besserung aber…
    Ich bin 42 Jahre und habe Schuppenflechte seit meinem 14 Lebensjahr. Ich habe 20 Jahre lang alles mitgemacht was Hautärzte von mir „verlangt“ haben.
    Nichts hat geholfen nein im gegenteil ist die „SF“ eigentlich immer schlimmer geworden. Irgendwann habe ich einfach resigniert und mich mit meiner Krankheit abgefunden und nichts mehr dagegen getan.
    Mein linker Arm vom Ellenbogen bis fast zum Handgelenk beide Beine (Schienenbeine) vom Knie bis an die Knöchel behandle ich seit November mit Regividerm. Allmählich stellt sich eine Besserung der Hautstruktur ein. Innerhalb der großflächigen Bereiche der „SF“ bildet sich diese teilweise zurück (es enstehen Stellen innerhalb der Flächen die sehr langsam normal aussehen), desweiterem waren die Ränder zur „normalen“ Haut immer gerade Linien. Hier fransen diese Linien nun aus weil sich Teile normalisieren.
    Soweit so gut.

    Da ich mein ganzes Leben mit Juckreiz kämpfe und es eigentlich nur die Möglichkeit gibt diesen zu ignorieren da es immer Stellen gibt die Jucken ist mir am Anfang nicht aufgefallen das sich jedoch gerade dieser nach auftragen der Salbe verstärkt hat, auch ist meine Haut nach einigen Monaten empfindlicher geworden gerade wenn ich dem „Kratzreitz“ nachgebe. War meine Haut vorher wie ein Panzer durch den man nichteinmal merkte wenn man schon die Haut weggekratzt hatte. Ist es jedoch jetzt so das ich schon richtige Schmerzen haben wenn ich nur „leicht“ Kratze. Mir kommt es so vor als wenn meine Nerven empfindlicher geworden wären.
    Dann ist mir Aufgefallen das die Qualität der Salbe selbe stark zu variieren scheint machmal fühlt es sich an als wenn das Pulver in der Salbe nicht wirklich fein gemahlen wäre und man sich kleine Kristalle in die Haut einreiben würde.
    Alles in allem sind mir diese Nebeneffekte jedoch im Moment noch nicht so wichtig da ich eine langsame Besserung festelle. Die mir kein Mediziner bis jetzt geben konnte.
    In einem halben Jahr werde ich mich wohl hier nocheinmal zu Wort melden.

  224. Heilung unerwünscht
    Möchte allen Psoriasiskranken mitteilen, dass ich diese Salbe ausprobiert habe und nach 14 Tagen einen tollen erfolg hatte. Die Plaques sind alle nach 4 Wochen wie weggeblasen gewesen. Eine Heilung ist zwar nicht gegeben, weil zwischendurch immer wieder die Krankheit durchkommt. Dann verwende ich wieder diese „Salbe“ und drei Tage später ist es auch wieder weg.
    Ich hatte bei Regividerm keine Nebenwirkungen feststellen können.
    Meines erachtens will die Pharmaindustrie dieses Produkt nur nicht vertreiben, da eine „Cortisonsalbe“
    wesentlich mehr Geld einbringt, aber uns Patienten auch mehr schadet aufgrund der sehr starken Neben-
    wirkungen.

  225. Warum soll man es nicht probieren, bei mir hat die Creme geholfen!!!!
    Ich habe auch diesen Bericht im Fernsehen gesehen. Vermarktung oder nicht, ist doch eigentlich egal, oder? Ich habe diese Creme ausprobiert. Kein Hautarzt und kein Naturheilkundler konnte mir helfen. Alle haben gesagt, dass kommt vom Stress, dann hatte ich eine Kortisonsucht, woher ich habe bis dahin kein Kortison geschmiert, dann war es Psoriasis, Nesselsucht usw. So viele Diagnosen und Cremes die ich ausprobiert habe, selbst eine Eigenbluttherapie habe ich gemacht. Es hat alles nichts gebracht. Ich habe die Creme an meinem Schienenbein eingesetzt, wo viele Pusteln und weisse Flecken waren. Diese sind jetzt bis auf ganz vereinzelt kleine weiße Flecken alle verschwunden. Ich habe die Creme, ich glaube 30g Tube für 30 Euro gekauft und komplett aufgebraucht. Das Ergebnis ist ganz eindeutig: Es ist weg und bisher nicht wiedergekommen. Ich sage mir, zu verlieren habe ich nichts, also kann ich nur empfehlen, das einfach mal über längere Zeit aus zu probieren und nicht immer alles als Vermarktung zu sehen und ins schlechte Licht zu rücken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*