PSORIapp soll im Alltag mit Schuppenflechte helfen

PSORIapp

In den Appstores ist eine weitere App zu finden, die speziell für Menschen mit Schuppenflechte bzw. Psoriasis arthritis gedacht ist: Die PSORIapp stammt von der Pharmafirma Novartis (Österreich). Damit soll der Betroffene den Verlauf seiner Erkrankung leichter verfolgen können – und so viel sei schon mal gesagt: Das schafft die App.

PSORIapp SkalaBeim ersten Start geht’s nach dem Bestätigen der Nutzungsbedingungen und der Einrichtung der App relativ schnell zu den wichtigsten Funktionen. Die wichtigste dürfte wohl das Symptom-Tagebuch sein. Auf einem Rad tippt der Nutzer dazu an, wo auf einer Skala von 0 bis 10 die diversen Symptome der Schuppenflechte und der Psoriasis arthritis bei ihm gerade zu finden sind. Eingetragen werden können Werte für

  • Juckreiz
  • Brennen
  • Hautrisse
  • Schuppung
  • Gelenkschmerzen
  • Betroffene Gelenke
  • Steife Gelenke

Nach dem ersten Befüllen der App werden die Werte jede Woche erneut abgefragt. Nach ein paar Wochen ist so in einem Kurvendiagramm gut zu sehen, wie sich jedes einzelne Symptom entwickelt hat.

PSORIapp BerichtDoch während der eine mit solchen Kurven mehr anfangen kann, erinnert sich der andere vielleicht mit Fotos besser, und so können im Tagebuch auch Bilder gemacht werden. Dazu gibt man an, an welcher Position des Körpers die Psoriasis-Stelle ist, fotografiert – und fertig. Angegeben werden können aber auch noch Einzelheiten wie Schuppung, Schwellung oder Schmerzen dieses einzelnen Herdes oder Notizen dazu.

Die App erinnert den Nutzer nach einer Woche, wenn die nächsten Tagebuch-Einträge fällig sind. Das passiert sowohl am Smartphone als auch beispielsweise auf der Apple Watch.

Aus all den Daten kann die App einen Bericht zusammenstellen, der sich per Mail versenden lässt. Empfänger kann ein Arzt sein, aber auch ein Angehöriger und nicht zuletzt der Betroffene selbst – zur eigenen Ablage, zur Erinnerung.

psoriapp_lifestyleDass die App speziell für Menschen mit Schuppenflechte entwickelt wurde, merkt man spätestens ihrer Rubrik „Lifestyle“ an: Dort gibt es Informationen über Diät, Sport, Stress, Hautpflege, Beziehung, Arbeit und nicht zuletzt die Erkrankung selbst. Dass unter den Texten über die Erkrankungen nur österreichische Selbsthilfeangebote genannt werden, ist schade. Dass die App in den deutschsprachigen Appstores nicht auf ein Land begrenzt ist, dürfte jedem klar sein, der eine App dort anbietet.

Wer vor dem Herunterladen eingehender in die App ‚reinschnuppern möchte, kann sich bei uns noch mehr Bilder von der PSORIapp ansehen.

»» Download im App Store (Apple) | in Google Play

Schwächen des Programms

PSORIappDie Symptome können nur wöchentlich eingetragen werden. Wer mal am sechsten Tag gerade mehr Zeit hätte, muss warten und vergisst es dann unter Umständen. Wer glaubt, dass seine Psoriasis auf bestimmte Nahrungsmittel reagiert, würde sich bestimmt über eine entsprechende Funktion dann eben mit täglicher Eingabemöglichkeit freuen.

Wer neben der Schuppenflechte oder der Psoriasis arthritis weitere Erkrankungen hat, ist sicherlich mit einer App besser bedient, die auch völlig verschiedene Symptome abseits von Haut und Gelenken kennt. MyTherapy ist da nur ein Beispiel.

Wer sich in der App an etwas erinnern lassen will – zum Beispiel die Anwendung eines Medikamentes – wird beim Erstellen der Erinnerung gefragt, ob die App auf die Kontakte zugreifen darf. Warum das nötig sein soll, erschließt sich uns nicht. Außerdem wird ungefragt ein neuer Kalender namens PSORIapp erstellt. Auch danach möchte ich als Anwender bitte gefragt werden.

Auf einem Android-Smartphone will die App Zugriff auf Anrufinformationen. An entsprechender Stelle heißt es „Ermöglicht der App, …festzustellen, ob ein Anruf getätigt wird und die bei einem Anruf verbundene Remote-Nummer zu erfassen“. Wenn da ein ungutes Gefühl zurückbleibt, dürfte das niemandem zu verdenken sein.

Die Geschäftsbedingungen sind lang. Es wäre schön, wenn man die per Mail verschicken könnte, damit man sie später oder überhaupt in Ruhe oder vielleicht am großen Bildschirm lesen kann.

Die Referenzen zu Fachliteratur sind löblich – nur hätten wir uns sie auch noch verlinkt gewünscht. Dieses Internet ist dazu erfunden worden 😉

Datenschutz

In der App wird Google Analytics genutzt. Ansonsten gelten die Datenschutz-Richtlinien von Novartis Österreich. Wie bei allen Internetangeboten, Apps usw. kann und muss nur der Nutzer selbst entscheiden, wie viel Vertrauen er einem Anbieter entgegenbringt – zumal hier einer Pharmafirma.

Fazit

PSORIapp-LogoAlles in allem ist PSORIapp eine solide App. Ein Betroffener kann damit den Verlauf seiner Erkrankung gut festhalten, vor allem eben wegen Diagrammen und Fotos. Die „Lifestyle“-Informationen heben das Programm beispielsweise von der „My Psoriasis App“ ab, in der man für die Informationen erst eine gesonderte Internetseite öffnen muss.

Noch ein Hinweis: Dieser App-Test wurde vom Anbieter weder angeregt noch anderweitig irgendwie begleitet. Er basiert ausschließlich auf unserer eigenen Initiative.

Und ja, uns wäre lieber, solche Apps kämen nicht von Pharmafirmen – aber Skin Track, die einzige App eines deutschen Entwicklers in dieser Richtung, wurde schon sehr lange nicht mehr aktualisiert und andere seriöse, deutschsprachige App-Angebote im Bereich Psoriasis / Psoriasis arthritis sind uns bislang nicht aufgefallen.

»» Download im App Store (Apple) | in Google Play

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*