„Lasst euch nicht fressen!“

Christoph will andere Betroffene ermutigen: „Schreit Eure Schuppenflechte in die Welt raus, lebt in einer Ironie mit ihr“. Der Erfahrungsbericht eines Betroffenen.

ich muss sagen, dass ich mich mit meiner schuppenflechte, die ich seit 15 jahren habe, noch nie richtig auseinandergesetzt habe. ich bin jetzt 29 jahre alt. bis 27 tat ich gar nichts dagegen, hatte ca. 70% meiner haut mit dem schuppigen zeug geteilt….

dann bin ich zum arzt, habe fumaderm verschrieben bekommen und seit dem ist das zeug weg. ich nehme fumaderm jetzt seit 3 jahren, ausser dem hitzegefühl ist bei mir gar nichts. wie es aussieht, habe ich da echt glück gehabt…

nun, was ich hier eigentlich sagen möchte, ist, dass mich meine mitmenschen genommen haben, wie ich mich ihnen gegenüber präsentiert habe. wie gesagt: ich hatte fast überall das zeug und komischer weise nie probleme mit einer partnerin oder freunden. schreit eure schuppenflechte in die welt raus, lebt in einer ironie mit ihr, wenn man euch bedauern möchte, lacht darüber. überlegt euch witzige konter auf fragen, die man euch deswegen andauernd stellt. man wird schnell merken, dass ihr dahinter steht und euch dann auch so nehmen.

ich hab das von anfang an so gemacht, über die psoriasis gelacht.ist es nicht schön wenn man vermeintlich geschockte „neue“ bekanntschaften zum lachen bringen kann ? – das bricht das eis…. z.b. grüß gott, mein name ist „bla bla bla“. nach einem kurzen gespräch mit einem geschäftspartner frägt er mich doch wie jeder andere auch 🙂 sagen sie: haben sie sich an der stirn verbrannt? nö, das is ne schuppenflechte, seitdem ich mir die zugelegt habe, scheinen die mädels endlich nen grund zu haben, mich anzusprechen… :o)

versucht es doch einfach mal auf die art, ihr werdet sehen, es ist wohl verblüffend. und es befreit von komischen gedanken. zeigt keine unsicherheit. ist doch bloß trockene schuppige haut…

solange ihr euch vor euch selbst ekelt, werden es die anderen auch tun.

liebe grüße und lasst euch nicht fressen.

Chris (29)

1 Kommentar

  1. Schön so etwas zu lesen. Aber leider ist das irgendwie leicht gesagt. Für mich zumindest.

    Bei mir hilft leider gar nichts und es macht mein Leben wirklich schwer … vor allem beruflich. Sobald ich zu Hause bin ist alles gut. Ich habe eine tolle Frau, gehe aber selbst nicht oft auf die Straße.

    Da es vor allem an den Knien und an den Händen ist, ist es auf der Arbeit bei Geschäftskontakten immer sehr anstrengend für mich, meine Hände zu verstecken.

    LG Dennis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*