Psychosomatisch-dermatologische Therapie der Rothaar-Klinik

Die psychosomatisch-dermatologische Therapie in der Rothaar-Klinik

Arztinformation

Seit 1988 besteht ein Behandlungsschwerpunkt bei Patienten mit dermatologischen Erkrankungen, die zusätzlich eine psychische Komponente erkennen lassen: insbesondere Psoriasis.

Das Mindestaufnahmealter beträgt 18 Jahre. Mutter-Kind-Behandlungen oder die gleichzeitige Therapie von Ehepartnern werden nicht durchgeführt.

Die Klinik verfügt über eine psychosomatisch-dermatologische Abteilung mit zwei Stationen mit jeweils 20 Einzelbett-Zimmern. Alle Zimmer haben Dusche, WC und Telefon.

Auf jeder Station gibt es einen Arzt, einen Psychologen, zwei Schwestern, eine Kreativtherapeutin, einen Sporttherapeuten und einen Masseur. Die Patienten nehmen in der Regel an einer Gesprächsgruppe und einer Kreativgruppe teil, in der je nach Station eines der folgenden Verfahren angewendet wird: Gestaltungstherapie, Konzentrative Bewegungstherapie, Musiktherapie oder Tanztherapie. Damit werden fünf Termine pro Woche gefüllt. Darüber hinaus können Einzelgespräche vereinbart werden. Dazu kommen die üblichen Anwendungen für die Haut – Badetherapie, Bestrahlung und Sport oder Gymnastik.

Die Haut-Patienten werden auf den Stationen zusammengefasst. Das bringt ihnen die Unterstützung Gleichbetroffener. Andererseits treffen sie hier auch mit Patienten zusammen, die an anderen Krankheitsbildern leiden. So können sie sich von der Konzentration auf ihr Hautleiden distanzieren.

Die Mindestbehandlungszeit beträgt sechs Wochen. Die Krankenkassen stimmen nach den üblichen vier Wochen normalerweise problemlos einer Verlängerung zu. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt sieben Wochen.

Informationen

Rothaar-Klinik Bad Berleburg

Telefon 02751/830

Fax 02751/83213

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*