Aus Hautklinik wird Flüchtlingsheim

Die ehemalige Hautklinik Sanaderm in Bad Mergentheim hatte im Februar 2014 Insolvenz angemeldet. Bald sollen dort Flüchtlinge eine Unterkunft finden.

Der Main-Tauber-Kreis verzeichnet mehr zugewiesene Flüchtlinge als bisher. Nun sieht sich der Landkreis gezwungen, weitere Flüchtlingsunterkünfte zu schaffen. Darin sollen die Schutz suchenden Menschen vorläufig untergebracht werden. Die bisherigen Unterkünfte in Bad Mergentheim, Külsheim, Lauda und Tauberbischofsheim werden bis Ende Oktober 2014 vollständig belegt sein. Bis zum Jahresende 2014 wird mit monatlich 50 weiteren Flüchtlingen gerechnet.

Der Landkreis schloss nun einen Pachtvertrag für die ehemalige Klinik Sanaderm in Bad Mergentheim ab. Das Gebäude bietet Platz für bis zu 120 Flüchtlinge. Ein Nutzungsänderungsverfahren beim Baurechtsamt der Großen Kreisstadt Bad Mergentheim ist Mitte Oktober veranlasst worden. Die Genehmigung steht aus.

Im Oktober beginnen die Umbauarbeiten. Dabei geht es um den Brandschutz und den Einbau von Etagenküchen. Die ersten Flüchtlinge sollen ab November einziehen.

Alle Zimmer verfügen über eine Nasszelle und sind in einem sehr guten Zustand. Wesentliche Renovierungsarbeiten sollen nicht nötig sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*