Hufeland-Klinik Bad Ems setzt auf sanfte Therapie

In der Abteilung Naturheilverfahren der Hufeland-Klinik Bad Ems behandeln Dermatologen und Internisten gemeinsam seit vielen Jahren Patienten, die unter Schuppenflechte leiden.

Dr. Rainer Brenke, Chefarzt der Abteilung Naturheilverfahren, und sein Team setzen dabei auf einen Mix unterschiedlicher Naturheilverfahren: „Hydrotherapie, wie Kneipp’sche Güsse, härten die Haut ab. Bewährt haben sich außerdem Auflagen und Wickel, Ölbäder und Bäder mit dem Salz des Toten Meeres. Regelmäßige Saunabesuche sind unbedingt zu empfehlen, weil dadurch die Haut besser durchblutet wird, die Neigung zu Infekten sinkt und Gelenkbeschwerden gelindert werden“, erläutert Brenke. Auch verschiedene Varianten der UV-Therapie sowie eine Behandlung mit Interferenz-Strom bieten sich bei einzelnen Erscheinungsformen der Krankheit an. Krankengymnastik und Bewegungsbad sind außerdem unverzichtbare Bestandteile der Therapie.

Bei einem akuten Schub hilft auch Akupunktur, um den Schmerz in den Gelenken zu lindern. Sinnvoll ist auf jeden Fall, seine Ernährung nach einer einleitenden Fastentherapie dauerhaft umzustellen und auf Alkohol sowie Nikotin zu verzichten. Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Atemfeedback und Einzelgespräche helfen darüber hinaus, mit der Krankheit umzugehen. Denn neben den Beschwerden leiden Betroffene auch unter psychischen Folgen, weil viele glauben, ihre schuppige Haut wirke auf andere Menschen abstoßend.

Brenke: „Schuppenflechte ist leider eine Krankheit, die noch nicht heilbar ist. Naturheilverfahren helfen aber dabei, die Symptome zu lindern und die Krankheit zu akzeptieren.“ ots

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*