Anträge für Mutter-Kind-Kuren jetzt günstig

Wer eine Mutter-Kind-Kur beantragen möchte, sollte das gerade jetzt tun. Darauf weist der Gesundheitsservice AWO hin. Die Budgets der Krankenkassen für diese Leistungen seien derzeit nicht ausgeschöpft. „Mutter-Kind-Kuren sind Pflichtleistungen der Krankenkassen“, erklärt Anne Hoffmann-Krupatz vom GesundheitsService AWO. Der Grundsatz „ambulant vor stationär“ gelte laut Gesetz nicht.
Informationen über den Weg zur Kur und Adressen der regionalen Kurberatungsstelle finden Eltern und Ärzte auf http://gesundheitsservice-awo.de und bei der Kurhotline 01803/34 47 23 (9 Cent pro Minute).Der GesundheitsService AWO – eine Initiative der Arbeiterwohlfahrt – weist darauf hin, dass der Anteil der Ausgaben für Mutter-/Vater-Kind-Kuren an den gesamten Aufwendungen der Gesetzlichen Krankenversicherung bei „gerade mal 0,19 % liegt“, so Anne Hoffmann-Krupatz. Deshalb gebe es „keinen Grund zu falscher Bescheidenheit.“
210 Kurberatungsstellen der AWO helfen bei der Antragstellung, der Vorbereitung der Kur in einer der 21 Mutter-Kind-Kliniken der AWO und bei der Nachsorge. cl

Bildquellen

  • mutterkind150: Tschirkow - Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*