Berlins erste Tagesklinik für Haut und Psyche

Ein Drittel aller Menschen mit Hauterkrankungen hat auch psychische Probleme. „Deshalb wollen wir mit einer so genannten Liaison-Sprechstunde die Schwellenangst abbauen, Haut und Seele gemeinsam zu betrachten“, sagte Wolfgang Harth, Dermatologe und Psychotherapeut am Vivantes Klinikum Prenzlauer Berg. Erstmals in Berlin ist dort eine Tagesklinik für psychosomatische Hauterkrankungen eingerichtet worden, bei der neben den körperlichen Symptomen auch die seelischen Konflikte Thema sind.

Ein Hautarzt, der gleichzeitig die psychische Ebene im Blick hat, kann dem Patienten wichtiges Handwerkszeug für ein Krankheitsmanagement geben. Dazu gehören nicht nur Salben, Medikamente und Bäder, sondern auch eine psychologische Diagnostik, Entspannungstechniken oder eine Kurzzeittherapie. „Oft hilft schon das erste Gespräch. Nur zwei Prozent der Patienten brauchen eine psychotherapeutische Langzeitbehandlung.“

Ein überzogenes Schönheitsideal bereitet vielen Menschen mit Haarausfall oder unreiner Haut große Probleme. „Manche fühlen sich schon mit einem Pickel als hässlichster Mensch der Welt.“

Generell suchen drei Mal so viele Frauen wie Männer die Sprechstunde auf. „Das liegt aber nicht daran, dass Männer weniger Hautprobleme hätten“, sagt Wolfgang Harth. „Aber sie versuchen eher, sie im Biergarten zu lösen.“

Informationen zur Sprechstunde gibt es unter Telefon

(030) 42 42 12 10.

Quelle: dpa, 15. August 2004

Nachtrag: Das Vivantes-Klinikum wurde inzwischen umstrukturiert. Ein Angebot für psychosomatische Dermatologie finden Berliner im Krankenhaus Friedrichshain und in Spandau.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*