Der Föhn, die Arbeit und die Schuppenflechte

Christoph fühlt sich auf den Kanaren und an der Ostsee, mit Sonne und Meer, am wohlsten. Nur für die Seele – da sucht er noch nach einer Gefährtin. Der Erfahrungsbericht eines Betroffenen.

Ganz kurz, was mir bisher geholfen hat.

Auf der Ferieninsel La Palma (Kanaren) ist viel Sonne, aber es nicht zu heiß (Sonnenbrand!, der ja auch schlecht ist und die Haut stresst !!). Dort esse ich vor allem viel Fisch und halte mich dort auf, wo die Brandungsgischt sich in der Atemluft verteilt. Das tut wohl sehr gut. Ich nehme im schwarzen Sand Sandbäder und scheuer die Schuppen weg, damit das Salzwasser dran kommt und die Sonne. Zwei Wochen, und die verdammte Schuppenflechte ist so gut wie weg.

Leider muss ich dann wieder nach München, zu dem Föhn, dem Grant und der Arbeit! Dann muss ich nicht lange warten und sie kommt wieder. Leider.

Auch leide ich natürlich darunter, mich jemand zu zeigen, der keine Schuppenflechte hat, und gehe davon aus, dass Frauen einen solchen Mann nicht mögen, weil ja auch ihre Kinder diese Krankheit nicht haben sollen.

Nun habe ich schon Kinder und keines hat sie bisher bekommen. Sie sind auch zum Teil schon über 18 (da habe ich sie bei mir entdeckt).

Leider ging die Beziehung in die Brüche – begleitet von einem Schub von Schuppenflechte.

So hoffe ich – vielleicht auf diesem Weg eine liebe Frau kennen zu lernen, die auch „froh“ darüber ist, daß ihr Partner diese Krankheit hat nach dem Motto: geteiltes Leid ist halbes Leid.

Am liebsten würde ich auf La Palma leben, habe aber Angst, dort beruflich nicht Fuß fassen zu können. Bin zwar für 49 sehr jung, aber eben doch schon 49 und kann nicht spanisch. So orientiere ich mich gerade an die Ostsee und baue nun auf Usedom in der Badewanne von Berlin beruflich und privat.

Denn auch die Ostsee hilft – leider aber nur in der warmen Jahreszeit. Im Winter schaut es ohne Sonne schlecht aus. Man kann ja nicht mit bloßer Haut am Strand und im Wasser sein. Gut ist aber, dass dort auch die Menschen sehr nett sind.

Ich wünsche Euch alles gute und würde mich über viele Rückantworten freuen – egal ob männlich oder weiblich.

Christoph A.

2 Kommentare

  1. Ich habe Schuppenflechte seit ich 9 Jahre alt bin. Inzwischen bin ich 33 und meine Ärzte bezeichnen mich als schweren Fall. Ich habe NIE eine negative Reaktion von einem Mann bekommen!

    ABER geteiltes leid ist nie halbes Leid. Oft ist das Mitleiden des Partners nur noch zusätzliches Leid für den Betroffenen!

    Ausserdem muss ich dir leider die Hoffnung nehmen, dass Auswandern hilft: ich lebe seit 13 Jahren in Spanien und mir geht es deswegen nicht besser!

  2. ja, das kenne ich auch- bin jetzt 33 und meine letzte beziehung ging auch wegen pso in die brüche – ich suche auch einen partner der aber im raum a wohnt oder mut für einen neuanfang/ ortswechsel hat. alles liebe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*