Statine lindern Beschwerden der rheumatischen Arthritis

Statine können eine Entzündung hemmen. Offenbar können sie auch die Beschwerden bei einer rheumatischen Arthritis lindern. Das berichtet eine schottische Studie. 116 Patienten hatten zu ihrer Standardtherapie entweder das Medikament Atorvastatin oder ein Scheinmedikament erhalten. Nach sechs Monaten hatten sich die Symptome bei denjenigen, die zusätzlich das Statin erhielten, stärker gebessert.

Sie hatten unter anderem weniger starke Schmerzen und weniger stark geschwollene Gelenke als die Patienten, die Scheinmedikamente einnahmen. Zusätzlich reduzieren Statine, die hauptsächlich zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt werden, auf Grund ihres entzündungshemmenden Effekts auch das Risiko von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, das bei Patienten mit rheumatischer Arthritis erhöht ist. Dennoch sollte die lindernde Wirkung von Statinen in einer größeren Langzeitstudie weiter untersucht werden, empfehlen schwedische Mediziner in einem Kommentar in der Fachzeitschrift "The Lancet".

Quelle: The Lancet, Ausgabe 363; AP, 25.06.04