Am Weltknuddeltag geht’s auch um Schuppenflechte

Frau umarmt jemanden

Die einen sagen Weltknuddeltag, die anderen ganz streng übersetzt: Tag der Umarmung („Hug Day“). Gemeint ist auf jeden Fall der 21. Januar – und der hat im Jahr 2016 auch etwas mit der Psoriasis zu tun. Dann startet eine Aufklärungskampagne mit dem Motto „Bitte berühren – gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“.

Damit sollen zunächst einmal alle, die nicht betroffen sind, zum Nachdenken angeregt werden: Warum geht mancher auf Distanz, wenn er jemanden mit Schuppenflechte sieht? Auf der anderen Seite ziehen sich Betroffene zurück, wenn sie mehr als einmal so eine Ablehnung erfahren. Das traurige Ergebnis ist beide Male das gleiche: weniger Körperkontakt und Nähe.

Lebensqualität, Berührung und Nähe mit Psoriasis

Die Kampagne „Bitte berühren – gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“ soll Betroffene auch nach dem Weltknuddeltag dazu bewegen, doch mal wieder bei einem Hautarzt einen Termin zu machen und eine Therapie zu beginnen – auch wenn frühere Erfahrungen da vielleicht nicht in positiver Erinnerung sind. In den letzten Jahren hat sich da einiges getan. Schlussendlich sollen Betroffene so wieder zu mehr Lebensqualität kommen – inklusive Berührung und Nähe.

Aktion "Bitte berühren"Innerhalb der Kampagne wird es eine Internetseite, eine Fotoaktion, eine Telefon-Hotline und weitere Aktivitäten geben. All das ist eine Aktion der Initiative „Gemeinsam aktiv gegen Schuppenflechte“. Der gehört auch das Psoriasis-Netz an.

Dabei sind außerdem der Berufsverband der Deutschen Dermatologen, die Deutsche Dermatologische Gesellschaft, das Competenzzentrum für Versorgungsforschung in der Dermatologie und der Ärzte-Zusammenschluss in den regionalen Psoriasisnetzen in Deutschland (PsoNet).

Unterstützt wird die Aktion auch von den Pharmafirmen AbbVie Deutschland, Celgene, Janssen-Cilag, Lilly Deutschland und Novartis Pharma.

Warum das Psoriasis-Netz mitmacht

Wir sind bei solchen Aktionen für gewöhnlich recht zurückhaltend – gerade, wenn Pharmafirmen die Aufmerksamkeit auf neue Therapiemöglichkeiten lenken.

In der Abwägung hat uns hier das Ziel stärker überzeugt als die Bedenken: Wer Schuppenflechte hat und vielleicht in Sachen Therapie resigniert hat, sollte auch unserer Meinung nach doch mal wieder mit einem Hautarzt sprechen. Der hat inzwischen mehr Behandlungsmöglichkeiten als noch vor einigen Jahren. Das können Salben, Cremes oder Schäume für die äußerliche Therapie sein – und natürlich gibt es die neueren innerlichen Therapien, die das Leben vieler Patienten mit einer mittelschweren bis schweren Psoriasis in vielen Fällen deutlich verbessert haben.

Der Weltknuddeltag ist da einfach ein Anlass mit nettem Schmunzelfaktor.

Für die Teilnahme an der Aktion erhalten und wollen wir keinerlei finanzielle Unterstützung.

Bildquellen

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*