Bade-PUVA und Tabletten-Therapie wirken gleich gut

PUVA-Therapie

Eine Bestrahlungstherapie mit UV-Licht kann die Psoriasis zurückdrängen. Die Wirkung kann mit der Substanz 8-Methoxypsoralen gesteigert werden. Dann nennt sich das Ganze PUVA-Therapie. Eine ältere Methode ist, den Wirkstoff in Tablettenform einzunehmen. Seit vielen Jahren gibt es ihn aber auch zum Auflösen in einem Bad.

Experten aus deutschen und schweizerischen Kliniken haben nun untersucht, welche Methode besser anschlägt. 38 Patienten wurden mit der Bade-PUVA behandelt, 36 nahmen vor der Bestrahlung die Tabletten ein. Die Behandlung dauerte sechs Wochen. Vier Wochen lang wurden die Teilnehmer von den Medizinern weiterbetreut.

Mit beiden Vorgehensweisen wurde das Ziel erreicht – eine deutliche Linderung der Psoriasis. Die Bade-PUVA schnitt mit einer Verbesserung der Psoriasis (korrekt: des PASI) um 74 Prozent noch etwas besser ab als die Tabletten-Methode: Dort besserte sich die Psoriasis um 62 Prozent.

Das klare Fazit der Forscher: „Es gibt keinen Unterschied in der Wirksamkeit zwischen Bade- und systemischer PUVA“.

Quelle: „Efficacy of bath psoralen plus ultraviolet A (PUVA) vs. system PUVA in psoriasis: a prospective, open, randomized, multicentre study“ in: British Journal of Dermatology 169 (3) 2013)

Bildquellen

  • uv-therapie: Denis - Fotolia.com
Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*