UV-Bestrahlung zu Hause genauso sicher wie in der Klinik

Lichttherapie

Wer zu Hause mit UV-B-Licht seine Psoriasis bestrahlt, ist damit genauso sicher und effektiv wie in der Klinik. Zu diesem Schluss kommen niederländische Wissenschaftler, die verglichen hatten, ob sich die Sicherheit und die Effektivität einer UV-B-Behandlung im Krankenhaus und zu Hause unterscheiden.

Dazu untersuchten sie 196 Patienten in 14 Hautkliniken. Per Zufallsprinzip wurde entschieden, ob sie ihre Bestrahlungstherapie zu Hause oder im Krankenhaus absolvieren sollten. Danach wurde der Schweregrad der Schuppenflechte festgehalten. Außerdem wurden Nebenwirkungen und Gesamtdosis des UV-B-Lichts abgefragt – sowie die Last der Behandlung, die Lebensqualität und Zufriedenheit mit den Behandlungsmethoden.

Die Ergebnisse: Die Phototherapie ist zu Hause genauso sicher effektiv wie in der Klinik. Was nicht so sehr überrascht: Die „Daheimbestrahler“ fühlten sich durch die Therapie weniger beeinträchtigt und waren mit der Behandlung zufriedener als die, die dazu in die Klinik mussten. Zudem bevorzugt die Mehrheit der Patienten eine UV-Behandlung zu Hause.

Die Autoren der Untersuchung schlagen nun vor, dass die derzeitigen Leitfaden oder Leitlinien aktualisiert werden.

Um eine UV-Therapie für zu Hause realistischer zu machen, müsste sich an den ökonomischen Rahmenbedingungen einiges ändern, schreibt Professor Alex Anstey vom Royal Gwent Hospital im „British Medical Journal“ – und meint damit, dass das Gerät ebenso bezahlt werden müsste wie eine Schulung des Patienten zum Umgang damit. Erfahrungen in Deutschland, den USA, den Niederlanden und Schottland würden zeigen, dass eine UV-Bestrahlung zu Hause durchaus realisierbar wäre.

 

UV-B-Bestrahlung kommt immer dann in Betracht, wenn sich die Schuppenflechte trotz Salben oder Cremes nicht (mehr) bessert.

 

cl

 

Quellen:

  • „Home UVB therapy for psoriasis as effective and safe as hospital treatment“, British Medical Jornal, 07.05.2009
  • „Home Phototherapy as Safe, Effective as Outpatient Therapy for Treating Psoriasis“, Medscape, 15.05.2009

5 Kommentare

  1. Tipp
    Hallo.
    Ich bin 20 Jahre alt und habe dieses Problem leider auch schon 4-5 Jahre. Wurde damals in der Schule auch immer geärgert. Ich mache seit ca. 2 Monaten eine Badetherapie mit UV-Bestrahlung. Ich bin sehr überrascht, es hilf tatsächlich. Einziger Nachteil ist, das man jeden Tag zum Hautarzt muss, um da zu Baden und die Bestrahlen durchführen muss. Dazu verwende ich jeden Tag eine Creme für den Kopf, die ich Nachts einwirken lassen muss und eine Morgens und Abends für den Körper. Beide Cremes werden in der Apotheke zusammen gestellt. Meine Stellen sind alle weg, zurück geblieben sind leider diese Narben. Informiert euch doch einfach mal über diese Bade-Bestrahlungstherapie beim Hautarzt. Viel Erfolg! Liebe Grüße

  2. UV-B Heimgeräte
    Hallo Leidensgenossen,
    Eigentlich ist den Feststellungen nichts hinzuzufügen. Warum sollten mündige Patienten (in Abstimmung mit dem Arzt) nicht in der Lage sein die Bestrahlung zu Hause durchzuführen? Die bisher ablehnende Haltung von MDK und Kassen stellt meiner Meinung nach eine Diskreminierung dar.

    Eine Bestrahlung „zu Hause“ mit einen Ganzkörpergerät wird trotz der Ausnahmeregelungen, die die Leitlinie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft durchaus zulässt, vom MDK aus angeblich grundsätzlichen Erwägungen (Gefahr von Hautkrebs) abgelehnt.
    Aus persönlicher Erfahrung sowie auch aus Kontakten mit Leidensgenossen wird deutlich, dass diese Ablehnungsbegründung nur vorgeschoben ist, da Kleineräte in der Regel genehmigt werden.

    Ein derartiges Verhalten des MDK und der Krankenkassen ist aus meiner Sicht grob fahrlässig. Mit Kleingeräten ist die Behandlung wesentlich schwieriger. „Doppelbestrahlungen“ durch Über- schneidungen der behandelten Hautbereiche sind sehr Wahrscheinlich und bei ausgeprägter großflächiger Psoriasis auch nicht zu vermeiden.
    Wie auch immer, es geht nie in erster Linie um den
    Patienten sondern immer um das Geld.

    Traurig aber leider wahr.
    D Löber

  3. Wo kann man sich zur Anschaffung eines solchen Gerätes erkundigen? Wir haben noch ein altes Solarium zu Hause. Kann man hier die Röhren auswechseln? Kann mir jemand Bezugsadressen geben?

  4. Eine Bestrahlung zu Hause ist u. U. sogar sicherer als beim Arzt. Ein Dermalight 80, wie mein Hautarzt verwendet:

    http://www.sanitaetshaus-brinkmann.de/shop/catalog/product_info.php/products_id/32

    kostete EUR 220,- inkl. Versand. Ein Timer kostete noch ca. EUR 10,- dazu. Der Dermalight wurde von der Krankenkasse erstattet.

    Der Arzt hatte keinen Timer und daher habe ich mir bei der Anwendung einmal einen kräftigen Sonnenbrand geholt. Eine Behandlung zu Hause ist m.E. sicherer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*