Behandlung mit Strom für Hände

Schuppenflechte: In Deutschland sind schätzungsweise zwei Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. Viele Patienten sprechen auf keine der gängigen Behandlungsmethoden an. 

Für Patienten mit Psoriasis an den Händen und im Nagelbereich hat das Forschungszentrum in Karlsruhe nun eine Therapie entwickelt, die wirksam und nebenwirkungsfrei ist – die Behandlung mit Interferenzstrom.

In der praktischen Anwendung bedeutet dies, dass die erkrankten Personen zweimal täglich die Hände für sechs Minuten in eine mit Wasser gefüllte Plastikwanne tauchen, in die Inteferenzstrom eingespeist wird. Bei neunzig Prozent der behandelten Patienten war nach drei Monaten der Befall mit Schuppenflechte entweder abgeheilt oder deutlich reduziert.

„Besonders hervorzuheben ist, dass der Juckreiz völlig schwand, was mit anderen Therapieverfahren nicht zu erreichen ist“, betont Professor Hermann Dertinger vom Institut für Medizintechnik und Biophysik in Karlsruhe.

Noch hat die Behandlungen keine Kassenzulassung, dazu bedarf es einer weiteren vergleichenden Studie, für die das Institut derzeit einen Finanzier sucht. Verschiedene Dermatologen und Kliniken (zum Beispiel Mannheim, das auch mitgeforscht hat) bieten die Therapie jedoch an; privat kann man das Gerät (2000-3000 Mark, je Hersteller) ebenfalls erwerben.

Quelle: Kölnische Rundschau, 18. Mai 2001

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*