So wird die Kangal-Zucht erfolgreich

Mario Wegricht hat nach einigen Fernsehberichten über die Kangal-Fische in Deutschland und großem Interesse von Patienten 70.000 Mark in ein Aufzuchtbecken, Technik, Räume und mehr investiert. Seine Frau und er verbringen ihre ganze Freizeit mit der Fischaufzucht in Wohnzimmer, Küche, im Bad, im Keller und auf der Terrasse.

Nachbarn fühlen sich belästigt, wenn die Kellertüren bis spät in die Nacht klappern, die Wasserleitungen rauschen und jeden Tag neue Besucher kommen, die auch noch die wenigen Parkplätze blockieren. Selbst der Fahrschulbetrieb – Mario Wegrichts Broterwerb – leidet unter der neuen Beschäftigung.

„Seit den Fernsehberichten versuchen die Pharmaindustrie und Discount-Zoohändler, meinen ganzen Fischbestand aufzukaufen“, so Wegricht. „Islamische Fundamentalisten haben mich schon mehrmals am Telefon bedroht und angezeigt.“ Wegricht geht noch weiter: „Die Kangal-Lobby plant etwas gefährliches gegen mich, denn ich soll sterben.“

Seit drei Jahren beschwerdefrei

Der Mann verbreitet aber auch gute Nachrichten: Ein Patientenpaar aus Hessen hat ihn mit einem Zuchterfolg überrascht und 15 quicklebendige Jungfische zu Hause. Das verblüfft selbst Wegricht: „Nach meinen Erfahrungen hatten sich die Fische in den letzten vier Jahren nie im Winter gepaart.“ Die junge Frau jedenfalls sei seit Mitte Januar 2001 beschwerdefrei.

Wegricht selbst – so sagt er – ist seit drei Jahren absolut beschwerdefrei. „Auch meine gesunde Frau vergnügt sich gelegentlich und lässt sich dabei ihre ,Mitesser‘ beseiten“, berichtet der Fische-Züchter. Bei 30° C Wassertemperatur sei das „sehr wohltuend und angenehm, wenn man nicht äußerst kitzlig ist.“

Jeder Interessent kann die Fische, wenn er sich per Telefon anmeldet, „in bar“ erwerben. Versenden lassen sich die Tiere nicht. Beim Züchter können aber gleich die Kenntnisse über Haltung, Pflege, Heimkur und Aufzucht anschaulich erfahren werden. Wer Interesse und Mut mitbringt, kann ein Testbad nehmen, verspricht Wegricht. In Ausnahmefällen freilich liefert Mario Wegricht auch – an „Nichtmobile, ältere Menschen, Schwerkranke“ – gegen eine Fahrkostenrechnugn von 61 Pfennig pro Kilometer.

Eine Alternative zur Abholung ist ein Transport mit der Bahn samt einem Zehn-Liter-Eimer im Handgepäck.

Fische illegal eingeführt – darauf stehen in der Türkei zehn Jahre Gefängnis

Ansonsten appelliert Wegricht an die Solidarität unter den Psoriatikern: Jeder soll möglich nur eine begrenzte Zahl von Jungfischen – zwischen sechs und 15 Stück – erwerben und dann sechs bis neun Monate lang zur Geschlechtsreife großziehen. Mit dem Nachwuchs – wohlgemerkt dem der Fische – darf man dann kuren und nicht benötigte Fische an andere Bedürftige vermitteln.

Je nach Größe der Hautstellen werden zwischen zehn und 50 erwachsene Fische gebraucht, die mindestens vier bis sieben Zentimeter groß sind. Ausgeswachen messen die Fische bei sachgemäßer und nicht übertriebener Füttern etwa zwölf Zentimter Körperlänge.

Mario Wegricht nimmt pro Fisch, der dann im zarten Alter von zwei bis vier Wochen ist, 125 Mark. „Das ist nicht, um meine Idee oder das Risiko bei der illegalen Einfuhr oder meine wertvollen Erfahrungen zu honorieren, sondern um meine Auslagen für Investitionen und Aufwendungen auszugleichen“, begründet er den hohen Kaufpreis. Wer ein komplettes Aquarien-Set, ausreichend für maximal zehn Fische, dazu nimmt, zahlt derzeit noch einmal 175 Mark.

Wer sein Aquarium auf die neuen Bewohner einrichten möchte, soll es mit lauwarmem Leitungswasser füllen und mindestens drei Tage lang (unbewohnt) stehen lassen. Pro Fisch muss mit mindestens zehn Liter Wasser gerechnet werden. Das Becken sollte oben dicht abgedeckt sein. Eine Lücke von einem halben Zentimeter ist laut Wegricht schon zu groß: Er hat negative Erfahrungen mit vertrockneten Fischen, die er vom Teppich aufgelesen hat.

Das Wasser muss nicht geheizt werden, wenn der Raum ständig zwischen 22 und 25 °C warm ist. Ansonsten ist ein regulierbarer Aquarium-Heizstab nötig. „Jungfische mögen es lieber etwas frischer.“ Das Wasser muss keine besonderen Eigenschaften vorweisen. „Unser deutsches Leitungswasser kommt dem türkischen Kangal-Thermalwasser zu 98 Prozent nahe“, bekundet Wegricht. Pflanzen müssen nicht sein, dürfen aber.

Fische täuschen Hunger vor

Beim Futter lautet die Devise „oft und wenig“. Ein Fastentag pro Woche sei gesund und natürlich. „Achtung“, schreibt Wegricht in seinem Werbe-Rundbrief. „Die Fische täuschen ständig Appetit vor und ,betteln‘. Bleiben Sie hart. Fette Fische leben kürzer und vermehren sich schlechter.“

Wer sich ordentlich um den tierischen Nachwuchs kümmert, hat bald Freude: „Nach sechs bis neun Monaten ist der gepflegte, glückliche Fisch fünf bis acht Zentimeter lang und geschlechtsreif.“ Im Zuchtbecken sollten mindestens sechs bis acht Fische sitzen. „Auch die Fische sind in der Partnerwahl etwas wählerich“, so Wegricht.

Zum Schluss warnt der Kangal-Autodidakt: „Die Fische sollen zur Heimkur nicht in die heiße Badewanne gesetzt werden.“

In der Therma in Kangal schwimmen zwei Sorten Fische herum: Der Leuciscus Cephalus und der Garra rufa. Letzterer ist das Mittel der Wahl und wurde von Wegricht nach Deutschland eingeführt. Er – der Fisch – hilft nicht nur gegen die Psoriasis, sondern beseitigt auch Mitesser, hilft gegen Fußpilz, Ekzeme, Akne, Neurodermitis und Warzen. Beim Knabbern injiziert er laut Wegricht zugleich salz- und dithranolhaltige Sekrete und Enzyme in die neue Unterhaut.

Wer es irgendwie schafft, a) das genügend große Aquarium oder die Regentonne in die Wohnung zu stellen und b) in die „Gefäße“ mit den Fischen ‚reinzukommen, sollte Fernseher, Familie, Kreuzworträtsel, Bücher und andere Unterhaltung stets in der Nähe haben: Wegricht empfiehlt täglich vier bis acht Stunden Aufenthalt über zwei bis drei Wochen.

Kontakt

… zu Mario Wegricht kann über seine Webseite aufgenommen werden.

Nachtrag

Inzwischen hat Mario Wegricht so viel PR in eigener Sache gemacht, dass auch die staatlichen Institutionen auf ihn aufmerksam wurden. Laut seinen eigenen Aussagen im Forum vom Psoriasis-Netz wurde ihm per einstweiliger Verfügung untersagt, seine Fische weiter zu verkaufen. Den genauen Grund für die einstweilige Verfügung hat er trotz mehrerer Anfragen nicht genannt.

Als behördenunkundiger Bundesbürger muss man die korrekten Namen der Gerichte auch nicht wissen. Wenn man von ihnen freilich Post bekommt und das auch noch aller Welt kundtut, kann man schon einmal die genaue Bezeichnung ablesen. Ein Landesgericht Stuttgart gibt es auf keinen Fall. Ein Oberlandkreisamt Pforzheim ist ebenfalls nirgends zu finden.

„Ob einstweiliger Verfügung vom 23. April 2001 vom Landesgericht Stuttgart und Oberlandkreisamt Pforzheim darf ich keine Fische der ART „gara ruffa“ zu medizienischen und sonstigen Zwecken mehr verkaufen oder verschenken“, schreibt Mario Wegricht und zitiert einen Dr. Dr. Bauer. „Alle meine Fische sind zu medizinischen Untersuchungen freizugeben oder sofort töten zu lassen.“

Das Verkaufs-Verbot wurde mittlerweile aufgehoben. Dennoch hat Mario Wegricht angekündigt, auszuwandern und mit einer seiner ehemaligen Kundinnen – mit Gabi Gratke – ein Thermal-Fisch-Bad in Brno (Tschechei) aufzubauen. Das ist allerdings auch schon ein wenig her. Auf seiner Webseite ist au§erdem mittlerweile Köthen als Wohnort angegeben.

Meine Meinung

Ich übe mich in deutlicher Zurückhaltung, einem Laien die Züchtung von Fischen auch nur ansatzweise zu empfehlen. Es ist nirgends von einer unabhängigen Stelle dokumentiert, dass das funktionieren kann. Vielmehr sind Wasser und Klima vor Ort, in der Türkei, für die Linderung wichtig.

6 Kommentare

  1. Ich habe 2012 in Griechenland eine Saison und hoffentlich auch 2013 in einer Fishspa gearbeitet und habe wahre Wunder gesehen. Was nach einer mehrtaegigen Therapie passier, es ist Heilung pur. Die Natur hilft bei den schlimmsten Hautkrankheiten.
    Leute ich kann euch nur raten, probiert es aus, auch bei den schlimmsten Hautkrankheiten.

  2. Ähm… ich bin Aquarianer. Garra rufa wird bei uns im Großhandel zu Preisen um 2 € verkauft. Daraus resultiert ein Einzelhandelspreis um 6-8 €. Hier will wohl jemand sein Näschen vergolden.

  3. Na Du lieber Aquarianer, Haettest den Artikel mal sorgfaeltig gelesen, waere Dir aifgefallen, dass es sich um D-Markzeiten handelte.
    Dort aifgrund des Aufhebens um die Art der Heilung muss es in den 80 ern bis 85 ern gewesen sein.
    Erst Mal genau lesen bevor gemeckert wird.
    Und mittlerweile kosten ECHTE Kangal- Knabberfische um die drei bis fuenf Euro wenn sie juvenil sind.
    Adulte Exemplare mehr.

  4. Hi,
    … mittlerweile um die 0,80 CENT(!!!) … und Katharina.S.: Ich wusste gar nicht, dass Aquarianer so miteinander umgehen?!!!! Der „ECHTE“ Kangal kommt woher? Wo lebt er? Wenn du für einen „Echten!!!!“ Kangal ca. 4 Bucks nimmst, hoffe ich, dass du Quaranräne, Transport, Fangpersonal, Boot, Benzin,etc eingrechnet hast?!! Habe 2 Becken mit Diskus Heckel, nebst 4 Becken mit „einfachen“ Diskuswildfängen (rot!)! Kosten pro Fisch: ca.: 150,-Eus!! Wenn die (die Fische!), sich paaren mit welchem Diskus auch immer (alles Wildfänge!) und die bekommen die ( Babys!) auch noch durch…??? … sind die Babys dann Wildfänge????? ECHTE Wildfänge?? ich will hier gar nicht rummaulen, doch dein Kommentar hat mich einfach nur aufgebracht!!! … und jeder kann`s bei Goggle goggeln!! Nun ja, jedem seins!!!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*