Das Tote Meer verdurstet

Das Tote Meer trocknet aus, wenn nicht bald über politische Grenzen hinweg wassersparende Maßnahmen ergriffen werden. Zur Zeit sinkt der Wasserspiegel um fast einen Meter, weil Israelis, Jordanier und Palästinenser alle Zuflüsse übermäßig stark anzapfen. Mehr als die Hälfte des entnommenen Wassers verbraucht die Landwirtschaft. Das berichtete das Entdecker- und Reportagemagazin „National Geographic Deutschland“ in der März-Ausgabe 2005.

Umweltschützer fordern, dass die Entnahme von Wasser aus den Zuflüssen besser kontrolliert wird. Außerdem müsse Israel mehr High Tech-Produkte statt Früchte exportieren und Jordanien seine veralteten landwirtschaftlichen Methoden verbessern. Die Rettung des Toten Meeres setzt aber vor allem auf eine Maßnahme: die Überwindung des gegenseitigen Misstrauens der Anrainer-Staaten.

Quelle: National Geographic Deutschland

1 Kommentar

  1. Liebe Leute,
    das Tote Meer verdunstet nicht, es wird leider aus purer Profitgier ganz einfach wie alles gute auf der Welt ausgeplündert. Magnesium, Calcium, Bromide sind so begehrte Rohstoffe, dass einfach da keiner die Finger von lassen kann. Fliege jedes Jahr wegen meiner Haut dort hin. Schätze, dass ich nicht bis auf den Grund komme.
    Ein Streiter fürs Tote Meer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*